Hof als Ein-Mann-Betrieb

Heike und Helmut Behrens sind zufrieden, denn sie können ihren Betrieb weitestgehend ohne fremde Hilfe bewältigen. Foto: Lothar H. Bluhm

Auf die Zucht von Fleischrindern hat sich der Betrieb von Helmut Behrens in Dasselsbruch spezialisiert. Vor rund 75 Jahren kam seine Familie einst in den Süden Celles, der Betrieb vergrößerte sich dabei von Jahr zu Jahr. Heute umfasst er eine Fläche von 102,5 Hektar. Die Behrens setzten bei der Bewirtschaftung auf ein umfassendes Konzept – das Futter produzieren sie selber und auch für den Mist haben sie eine clevere Lösung gefunden.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

DASSELSBRUCH. Täglich sorgt Helmut Behrens mit Füttern und zweimal richtigem Einstreu dafür, dass sich seine 300 Mastbullen wohlfühlen. Seit fünf Jahren hat er mit rotbraunem Fleckvieh, Uckermärker, Charolais und Limousin Fleischrinder im Stall stehen, die sich sehr gut zur Mast eignen und eine wirtschaftliche Fleischproduktion ermöglichen.

„Doch, doch“, steht für Heike (44) und Helmut Behrens (49) sind zufrieden, denn sie können ihren Betrieb weitestgehend ohne fremde Hilfe bewältigen. Und das ist dem Dasselsbrucher Ehepaar wichtig, seit sie allein für den Hof verantwortlich sind.

Behrens leben seit 75 Jahren in Dasselsbruch

Vor 75 Jahren wurden die aufgesiedelten Flächen des ehemaligen Dasselsguts von der Hannoverschen Siedlungsgesellschaft als Hofstellen an neue Besitzer übergeben. Familie Behrens kam aus Tiste bei Sittensen, wo sie einen Pachthof bewirtschaftet hatte. Sie bezog dann mit ihren drei Kindern das ehemalige Inspektorenhaus des Gutes. „Am 6. Mai 1937 kam meine Familie nach Dasselsbruch“, erinnert sich Altenteiler Helmut Behrens senior (83) an die Anfänge, während er in der Küche Kartoffeln schält. „Schon seit 1935 hatte mein Vater nach einem geeigneten Hof Ausschau gehalten. Auf einem offenen Lkw waren dann Möbel und Hausrat verstaut worden und ich saß als Achtjähriger während der Fahrt neben meinem Opa auf einem Sofa auf der Ladefläche.“

Der Betrieb vergrößerte sich von 34,5 Hektar im Jahr 1937 auf 74 Hektar Eigen- und Pachtland 1987. „Heute haben wir eine Betriebsfläche von insgesamt 102,5 Hektar“, beschreibt Sohn Helmut Behrens den Hof. Nach der landwirtschaftlichen Lehre arbeitete Behrens auf dem elterlichen Betrieb. „Ich bin von Kindheit an mit der Landwirtschaft verbunden und führe unseren Hof jetzt in der dritten Generation“, sagt Helmut Behrens junior, der 1987 die Verantwortung übernahm und 1994 seine Prüfung als Landwirtschaftsmeister absolvierte.

Fleischrinder
statt Milchvieh

2007 wurde die Milchviehhaltung aufgegeben und die Halle mit dem Tretmiststall ohne Spaltenboden für 300 Mastplätze für Bullen gebaut. „Das sind alles echte Fleischrinder, die sich sehr gut zur Mast eignen“, zeigt er auf die braunen Tiere mit dem zotteligen Fell. Sie kommen im Alter von etwa sieben Monaten auf den Hof und bleiben zehn bis zwölf Monate in Dasselsbruch, bevor sie mit 700, 800 Kilo an die Viehzentrale Südwest abgegeben werden. „Einige Tiere gehen auch an den Celler Fleischhandel und werden dann hier in der Region von dem zertifizierten Fleischereibetrieb von Mario Klos in Nienhagen verarbeitet.“ Am nächsten Montag geht wieder eine Partie von etwa 28 Tieren weg.

„Die Auswahl trifft der Chef“, ergänzt Heike Behrens. Der Chef verhandelt auch die Preise, während die Chefin sich um die ganze Administration kümmert. Da müssen Lieferscheine zur Lebensmittelsicherheit ausgefüllt werden, jede einzelne Ohrmarke muss notiert, jeder Pass für das Tier beigefügt und die tierärztliche Betreuung dokumentiert werden. Jedes gekaufte und verkaufte Tier muss in der Datenbank gemeldet werden. Acht bis zehn Mal im Jahr werden Bullen verkauft. „Gut dass mir meine Teilzeitstelle als Industriekauffrau bei Hostmann-Steinberg den zeitlichen Spielraum lässt“, sieht Heike Behrens auch den Stoßzeiten im eigenen Betrieb gelassen entgegen.

Nach dem Abitur 1987 hat sie in dem Unternehmen die Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht. Eigentlich sei ja die Feuerwehr schuld gewesen, dass sie ihren Nachbarn Helmut nach einem Kameradschaftsabend kennengelernt hat und die beiden sieben Jahre später geheiratet haben, sagt die 44-Jährige.

Seit 1982 gehört Helmut Behrens der Freiwilligen Feuerwehr Großmoor an, seit 1999 als Ortsbrandmeister. Heike Behrens ist seit 2011 wieder Mitglied im Gemeinderat Adelheidsdorf, nachdem sie schon 1996 bis 2006 ein Mandatsträgerin war.

Hof produziert
das Futter selbst

Unterdessen beschreibt er Landwirtschaftsmeister Behrens seine Arbeit: „Ich bin dafür zuständig, dass die Tiere gutes Futter bekommen – und das produzieren wir alles selbst im Betrieb.“ Die Mastergebnisse in QS-Qualität sprechen für sich. Zu dem Konzept des Hofes gehört auch, dass der gesamte Mist aus dem Bullenstall zu einer benachbarten Biogasanlage geliefert und das Gärsubstrat anschließend wieder zur Düngung gefahren wird. Eine Steigerung der Anzahl der Tiere ist derzeit nicht vorgesehen, sie würde zusätzliches Personal erfordern. „Wir haben den Hof aber auf einen Ein-Mann-Betrieb umstrukturiert und uns Stück für Stück so aufgestellt, wie wir jetzt sind: Das bleibt auch erstmal so“, steht für Helmut Behrens fest.

Der älteste Sohn Henrik hat nach seinem Abitur die landwirtschaftliche Ausbildung auf dem Hof Pahls in Oppershausen begonnen und ist jetzt bei Rabe in Weesen. Nach seinem Abschluss im Sommer 2013 plant er ein landwirtschaftliches Studium. Ob es danach zu einem Einstieg in dem elterlichen Betrieb kommt, muss abgewartet werden. Dass der jüngere Sohn Hagen (18) auf dem Hof bleibt, ist unwahrscheinlich, denn er macht momentan eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei Saturn in Celle.

Lothar H. Bluhm

Lothar H. Bluhm Autor: Lothar H. Bluhm, am 01.11.2013 um 16:16 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma

Damaskus/Den Haag (dpa) - Zwei Wochen nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff haben Chemiewaffenexperten…   ...mehr

HSV siegt im Abstiegskampf - Hoffenheim deklassiert Leipzig

Berlin (dpa) - Der Hamburger SV schöpft nach einem Heimsieg neue Hoffnung im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga.…   ...mehr

Herber Rückschlag für Frankfurt zuhause gegen Hertha

Frankfurt/Main (dpa) - 72 Stunden nach dem Pokal-Coup auf Schalke war die Euphorie bei Eintracht Frankfurt…   ...mehr

Kampf um Champions League: Hoffenheim demontiert RB Leipzig

Leipzig (dpa) - 1899 Hoffenheim hat wichtige Punkte für einen Start in der Königsklasse geholt und…   ...mehr

Stuttgart macht gegen Werder Klassenerhalt perfekt

Stuttgart (dpa) - Eine große Feier hatte der VfB Stuttgart nicht geplant. Präsident Wolfgang Dietrich…   ...mehr

HSV gewinnt Keller-Duell gegen Freiburg

Hamburg (dpa)- Nach dem nächsten Lebenszeichen von der Intensivstation der Fußball-Bundesliga gab…   ...mehr

Zverev scheitert im Tennis-Halbfinale von Monte Carlo

Monte Carlo (dpa) - Tennisprofi Alexander Zverev ist beim Masters-Turnier in Monte Carlo im Halbfinale…   ...mehr

Bayern siegen vor Real-Spiel in der Liga weiter

Hannover (dpa) - Der deutsche Meister Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga im Schongang den…   ...mehr

Auch Kerber verliert - Tennis-Damen vor Halbfinal-Aus

Stuttgart (dpa) - Angelique Kerber klatschte enttäuscht mit Teamchef Jens Gerlach ab und verließ nach…   ...mehr

Japans Regierungschef schickt Opfergabe an Kriegsschrein

Tokio (dpa) - Der japanische Regierungschef Shinzo Abe hat dem umstrittenen Yasukuni-Schrein eine Opfergabe…   ...mehr
SPOT(T) »

Osmose

Neulich war ich mal wieder auf Schnäppchenjagd. Gerade wenn Süßigkeiten… ...mehr

Werbung

Was früher die Viva-Moderatoren waren, sind heute die Influencer. Vorbilder… ...mehr

Das Bügeleisen

Als Hausmann von Welt hat man keine Wahl: Ab und an muss man das Bügeleisen… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG