bewölkt CELLE  
11°
DI 5° / 2°
MI 4° / 3°
Joachim Gries Autor: Joachim Gries, am 13.03.2012 um 21:26 Uhr
Druckansicht

Scharnhorster Chaussee wird saniert

Ausgerechnet die Scharnhorster Chaussee, an der ein Mischwerk für Straßenbelag liegt, ist in so schlechtem Zustand, dass hier Tempo 50 gilt. Im Sommer soll die Fahrbahn saniert werden.

ESCHEDE. Die Landesstraße 283 zwischen Eschede und Scharnhorst wird dieses Jahr saniert. Zurzeit gilt wegen des schlechten Fahrbahnzustands auf der Strecke außerorts Tempo 70, auf dem Teilstück zwischen dem Mischwerk und Scharnhorst ist seit Jahren sogar nur Tempo 50 erlaubt.

Zur Jahresmitte wird die Fahrbahn erneuert, sagte Sönke Zulauf von der niedersächsischen Behörde für Straßenbau und Verkehr in Verden. Der genaue Termin der Bauarbeiten hänge auch vom Wetter ab. Mit „300.000 Euro Kosten über den groben Daumen“ rechnet Zulauf.

Geplant ist, die Fahrbahn von der Kreuzung in Eschede bis zur Einmündung der Kreisstraße 73 am Ortseingang von Scharnhorst abzufräsen und mit einer neuen Deckschicht zu versehen. Ob in Teilbereichen auch der Unterbau angefasst werden müsse, werde vor Ort entschieden. Zulauf schloss auch nicht aus, dass die Ortsdurchfahrt Scharnhorst ebenfalls erneut wird. Hier waren vor einigen Jahren Teilbereich geflickt worden, nachdem Schmutz- und Regenwasserkanal getrennt worden waren.

Dass das Mischwerk am Scharnhorster Berg den Standortvorteil nutzen kann und den neuen Fahrbahnbelag liefert, ist nach Zulaufs Worten nicht gesagt. Das Projekt werde ausgeschrieben, der günstigste Anbieter erhalte den Zuschlag.

In Eschede soll vor der Fahrbahnsanierung auch eine Lösung gefunden werden, wie bei Starkregenereignissen eine Überschwemmung der Südstraße und Albert-König-Straße vermieden werden kann. Anfang April soll sich nach Angabe von Gemeindedirektor Günter Berg der Bauausschuss der Gemeinde mit einem entsprechenden Konzept befassen.

Erst vor knapp zwei Jahren hatten Wassermassen vom Scharnhorster Berg den Bereich überflutet und den Anliegern Schäden beschert. Das Umweltministerium in Hannover hatte daraufhin im April 2011 der Gemeinde 10.500 Euro für die Erarbeitung einer Konzeption zur Verfügung gestellt.

MEHR VON DIESEM AUTOR »
BILDER »
Sch‰den an der L283 in der Ortsdurchfahrt Eschede Foto: Joachim Gries
WEITERE THEMEN »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG