Gymnasien aus Celle und Lachendorf planen Golf als Unterricht

Celler Gymnasiasten sollen den Golfsport künftig im Unterricht erlernen. Darauf verständigten sich die Initiatoren des Projekts, Lehrer Michael Loske (links) und der Präsident des Golfclubs Herzogstadt Celle, Richard Bolz (Zweiter von rechts) mit einigen Lehrern der drei Gymnasien. Foto: Alex Sorokin

Ab dem kommenden Schuljahr können Gymnasiasten aus Celle und Lachendorf im Unterricht die Grundlagen des Golfsports erlernen. Damit will der Golfclub Herzogstadt Celle, auf deren Anlage die angehenden Abiturienten den Golfschläger schwingen sollen, langfristig Nachwuchsproblemen vorbeugen und etablierten Vorurteilen entgegentreten.

GARSSEN. Er hat zwar schon einmal einen Golfschläger in der Hand gehabt. „Aber ein bisschen Nachhilfe brauche ich noch“, sagte Günter Harms mit einem Lächeln. Der Sportlehrer des Gymnasiums Ernestinum in Celle soll im Frühjahr nicht nur die sogenannte Platzreife auf der Anlage des Golfclubs Herzogstadt Celle in Garßen erlangen, sondern auch Didaktik und Methodik für die Vermittlung der Grundlagen des Golfsports erlernen. Harms ist einer von insgesamt neun Sportlehrern der drei Gymnasien Ernestinum und Hermann Billung aus Celle sowie Immanuel Kant aus Lachendorf, die in den nächsten sechs Monaten von Profispielern des Golfclubs und Landestrainern qualifiziert werden. Ab dem kommenden Schuljahr sollen die Lehrkräfte interessierten Gymnasiasten die Grundlagen des Golfsports im Unterricht vermitteln.

Einmal in der Woche sollen zwei Gruppen mit jeweils acht Schülern der Klassen 8 bis 10 mehrere Stunden den Schläger schwingen. „Wir wollen den Schülern diese Chance geben und den Golfsport an den Gymnasien etablieren“, sagte Schulleiter Michael Loske aus Burgdorf, „das ist ein völlig neuer Ansatz.“ Gemeinsam mit dem Golfclub Herzogstadt, dem Golfverband Niedersachsen Bremen und den drei Gymnasien hatte er im November das Projekt initiiert, das auch von Sponsoren unterstützt wird. Er weiß selbst, dass er nicht nur um die Schüler für sein Vorhaben kämpfen muss, sondern auch gegen die Vorurteile gegen den Golfsport. „Golf hat ein schlechtes Image. Wir wollen zeigen, dass vieles davon nicht stimmt“, sagte Loske. Nach einem Schnuppertraining im Sommer soll die gemeinsame Arbeitsgemeinschaft der drei Gymnasien im kommenden Schuljahr starten. Die Kosten für das Material müssen die Schüler dann selbst tragen. Ein gebrauchtes Komplettset gibt es häufig schon für hundert Euro.

Für die Lehrer ist das ein spannendes Vorhaben. „Dabei wird nicht nur die Feinkoordination geschult, sondern auch Konzentration und Selbstbeherrschung“, sagte Harms. Dazu kämen soziale Kompetenzen wie Disziplin, Fairness und Selbstkritik. „Am Ende spielt man gegen sich selbst.“ Es gebe noch einen weiteren Vorteil: Es ist ein Sport an der frischen Luft. „Wenn die Schüler auch danach Golf spielen, haben wir viel erreicht“, sagte Harms.

Der Golfclub selbst will damit langfristig Nachwuchsproblemen vorbeugen und etablierten Vorurteilen entgegentreten. „Wir wollen junge Menschen für den Golfsport begeistern und endlich raus der elitären Nische“, sagte Richard Bolz. Der Präsident des Golfclubs Herzogstadt will den Golfsport in der Mitte der Gesellschaft etablieren und mit dem „doppelten Missverständnis“ aufräumen. „Golf ist nicht elitär und die Kosten für das Material überschaubar.“ Einerseits. Andererseits gebe es 650.000 organisierte Golfer in Deutschland. „Das ist einer der zehn größten Fachsportarten und damit absolut gesellschaftsfähig.“

Der Einstig in den Golfsport empfehle sich besonders in jungen Jahren. „Es gibt einen hohen Anspruch an die Methodik“, sagt Bolz. Außerdem sei Golf nicht der Sport, den man beginnt, „wenn alles wehtut“. Golf werde in der Entwicklung als Endstadium wahrgenommen. „Aber das ist nicht wahr“, betonte Bolz.

Langfristig soll der Golfclub mit dem Schulprojekt neuen Nachwuchs gewinnen. Bislang sind etwa zehn Prozent der 600 Mitglieder unter 18 Jahren. „Das ist nicht überwältigend viel“, so Bolz. Gemeinsam mit dem Landesverband und den drei Gymnasien will er das ändern.

Christoph Zimmer Autor: Christoph Zimmer, am 16.01.2014 um 18:04 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Meerforellenjäger made in Celle

Auf der schwedischen Ostsee-Insel Öland gibt es jede Menge zu entdecken. Sie ist ein Traumziel für Badetouristen, Naturliebhaber, Gourmets und Angler. Und manchmal wartet Öland mit Entdeckungen auf, die verbüffen. Zum Beispiel mit schwedischen Cellern, die nicht wissen, dass sie Celler Wurzeln haben… ...mehr

Buchmesse: Innovatives und Politisches zum Auftakt

Frankfurt/Main (dpa) - Digitale Branchen-Neuheiten sowie politische Reizthemen: Das war der erste Tag der Frankfurter Buchmesse. Die weltgrößte Bücherschau hat am Mittwoch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. ...mehr

Zehn Jahre nach Hambüchen: Schäfer nach Triumph überwältigt

Montreal (dpa) - In der Hotellobby wurde erst einmal mit Orangensaft angestoßen, aber auch Stunden später in der Diskothek im Alten Hafen von Montreal hatte Pauline Schäfer ihren Sensationserfolg am Schwebebalken noch nicht verarbeitet. ...mehr

Schäfer holt überraschend WM-Gold - Tabea Alt gewinnt Bronze

Montreal (dpa) - Pauline Schäfer hatte schon kurz nach ihrem grandiosen Auftritt Tränen in den Augen. ...mehr

Eli Seitz nach Platz fünf am Stufenbarren glücklich

Montreal (dpa) - Am Ende eines «verrückten Jahres» verriet Elisabeth Seitz nach dem besten WM-Ergebnis ihrer Karriere erstmals ihr heimliches Ziel. ...mehr

Celler bei Hamburger Ruderregatta erfolgreich

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Ruderern des Celler Rudervereins, des Vereins Hermann Billung Celle und des Ruderclubs Ernestinum-Hölty. Bei der 540. Hamburger Ruderregatta mit Jungen- und Mädchenregatta und den Norddeutschen Meisterschaften fuhren die drei Celler Vereine auf der 1000-Meter-Strecke… ...mehr

Tabea Alt und Elisabeth Seitz tragen WM-Hoffnungen

Montreal (dpa) - Bei Olympia erkämpften sie mit Rang sechs die beste Team-Platzierung deutscher Turnerinnen seit 28 Jahren, nun will das Quartett in Montreal auch bei der WM seine Fortschritte unter Beweis stellen. ...mehr

«Monnaie de Paris»: Von der Geldpresse zum Museumskomplex

Paris (dpa) – In einem der Innenhöfe ragt eine riesige Teekannen-Skulptur der portugiesischen Künstlerin Joana Vasconcelos in die Höhe, in einem anderen soll bald eine bunte, überlebensgroße «Nana» von Niki de Saint Phalle stehen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
17.10.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Pianist Gottfried Böttger mit 67 Jahren gestorben

Hamburg (dpa) - Der Pianist Gottfried Böttger (67), der mit der Talkshow «3nach9» bundesweit bekannt…   ...mehr

Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober

Istanbul (dpa) - Gut drei Monate nach ihrer Festnahme wegen Terrorverdachts werden der Deutsche Peter…   ...mehr

Rascher Absturz: «Nie wieder Harvey Weinstein»

Los Angeles (dpa) - Als Kate Winslet 2009 den Oscar für ihre Hauptrolle in der Weinstein-Produktion…   ...mehr

Bizarrer Machtkampf bei den Linken

Berlin (dpa) - Eigentlich kann die Linke froh sein, dass sie als kleinste Oppositionskraft hinter SPD…   ...mehr

105. Tour de France mit Alpe d'Huez und Roubaix-Passagen

Paris (dpa) - Die 105. Tour de France führt vom 7. bis 29. Juli 2018 über 3329 Kilometer von der Atlantikinsel…   ...mehr

Werder-Manager Baumann stärkt Trainer Nouri den Rücken

Bremen (dpa) - Auch nach dem achten Bundesliga-Spiel ohne Sieg hat sich Werder-Manager Frank Baumann…   ...mehr

Cellist aus Dresden stürmt die Klassik-Charts in den USA

New York/Dresden (dpa) - Der Cellist Jan Vogler (53) aus Dresden stürmt zusammen mit dem Hollywood-Star…   ...mehr

Katalanische Aktivisten verhaftet - Aufruf zu Protesten

Barcelona/Madrid (dpa) - Mit der Inhaftierung zweier prominenter Aktivisten der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung…   ...mehr

Bruchhagen: Keine Trainer-Diskussion beim Hamburger SV

Hamburg (dpa) - Trainer Markus Gisdol genießt auch nach dem sechsten sieglosen Spiel des Hamburger…   ...mehr

Nordkorea: «Atomkrieg könnte jeden Moment beginnen»

New York (dpa) - Nordkoreas stellvertretender UN-Botschafter Kim In Ryong hat vor den Vereinten Nationen…   ...mehr
SPOT(T) »

Rekordjagd

Manch einer schafft es mit den längsten Wimpern der Welt, ein anderer mit… ...mehr

Retro-Look

Jetzt müssen wir mal Klartext reden, meine Herren. Ich bin mir sicher, Sie… ...mehr

Pumpenwürger

Um die Ausscheidungsorgane nach dem Stuhlgang zu reinigen, gibt es Toilettenpapier.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG