Mit hartem Training nach Brasilien

Vielseitigkeitsreiter Johann-Philipp Vielseitigkeitsreiter Johann-Philipp Bechstein und Chant Noir haben ein Ziel: Olympia 2016 in Brasilien. Foto: Anne Friesenborg

Von Kindesbeinen an ist das Reiten die große Leidenschaft des Wietzers Johann-Philipp Bechstein. Großes Ziel des Vielseitigkeitsreiters: Er will in vier Jahren zu den Olympischen Spielen in Brasilien. Die CZ besuchte den 23-Jährigen beim Training.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
WIETZE. In Brasilien will er dabei sein: Johann-Philipp Bechstein aus Wietze hat ein großes Ziel vor Augen, die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Kürzlich nahm der 23 Jahre alte Vielseitigkeitsreiter mit seinem Rapphengst Chant Noir in Frankreich an einer international hochklassigen Prüfung teil. Von 116 Startern, darunter Olympiareiter, Welt- und Europameister, belegte das Paar einen hervorragenden fünften Platz. Erfolge wie diese kommen nicht von ungefähr, sondern erfordern harte Arbeit und viel Disziplin. Der Rat der Trainer, Ruhe zu bewahren, trägt nun Früchte. Zum Dressur-Training fährt der junge Reiter so oft es geht zu Hans-Jürgen Armbrust nach Soltau, beim Springtraining erhält er Unterstützung vom Springreiter Thomas Brandt aus Winsen.
Brandt kennt den jungen Mann schon von klein auf, aber im Training wird hart gearbeitet. Bevor es an die Hindernisse geht, müssen Bechstein und Chant Noir sich aufwärmen, mit verschiedenen Richtungswechseln über den gesamten Platz leicht traben.
„Fontainebleau war der erste Turnierstart in dieser Saison. In der Dressur ging es schon sehr gut, aber mein Pferd war etwas zu übereifrig. Im Springen lief es perfekt mit einer Nullrunde. Im Gelände war Chant Noir superschnell und der fünfte Platz schon ein super Ergebnis“, berichtet der Sportler.
„Die gymnastische Arbeit mit dem Pferd ist ungeheuer wichtig, um Verletzungen vorzubeugen“, erklärt Trainer Brandt. Die ersten kleinen Hindernisse werden übersprungen. Brandt ist damit nicht zufrieden und ruft: „Das Pferd ist wohl noch nicht bei dir, versuche es noch einmal und mache zwischen den Hindernissen einen Galoppsprung mehr.“
Johann-Philipp Bechstein fing mit sieben Jahren an zu reiten. Sein erstes Pony Miraculix war nicht einfach zu beherrschen und oft stand der junge Reiter daneben. Mit 13 Jahren übernahm er den Sachsen-Anhaltiner Fuchswallach Dariano, ein erfahrenes Vielseitigkeitspferd. „Von Dariano habe ich sehr viel gelernt, mit ihm habe ich zweimal Goldene Schärpe geritten und beide Male mit der Mannschaft gewonnen“, berichtet Bechstein.
Nach dem Abitur begann der junge Mann eine Ausbildung zum Pferdewirt und lernte bei Vielseitigkeitsreiter und Mannschafts-Olympiasieger Andreas Dibowski viel dazu. Bei Dibowski hatte er die Möglichkeit, sein Nachwuchspferd Nexxus auszubilden. Nexxus galt seinerzeit als „nicht reitbar“. Mit viel Ruhe und Einfühlungsvermögen und der Erfahrung von Andreas Dibowski ist das Pferd heute unter dem Sattel von Johann-Philipp Bechstein ein verlässlicher Partner geworden, dem viel Ausstrahlung und Potenzial bescheinigt wird. In diesem Jahr ist die Teilnahme am Bundeschampionat geplant und bei erfolgreichem Abschluss die Teilnahme an der Weltmeisterschaft.
Mittlerweile studiert der zielstrebige Reiter Jura in Göttingen. Die Pferde sind immer dabei und Bechstein arbeitet vor und nach den Vorlesungen mindestens eine Stunde mit ihnen. Unterstützung erhält er dort vom Pferdewirtschaftsmeister Philipp Hess aus Bettenrode.
„In Warendorf beim Deutsches Olympiade-Komitee für Reiterei habe ich den Tunnelblick trainiert, der Kopf muss frei sein und man muss sich von dem Leistungsdruck befreien. Während der Prüfungen muss der Reiter in der Lage sein, sich von den äußeren Einflüssen abzuschotten“ erklärt Bechstein.
Trainer Brandt baut ein weiteres Hindernis auf und gibt Anweisungen wie geritten werden soll. Das Paar soll die Übung wiederholen, Brandt bespricht die Fehler mit seinem Schüler. Er soll die Hindernisse gerade anreiten und das Pferd nicht „vor das Hindernis drücken“. „Halt ihn doch einfach mal am Bein“, ruft Brandt. Beim nächsten Durchgang ist er zufrieden und am langen Zügel verlassen Reiter und Pferd in der untergehenden Sonne das Trainingsgelände. „Johann-Philipp ist ein fleißiger, ehrgeiziger Schüler, der Glück hat, dass ihn die Eltern so unterstützen. Er ist auf einem guten Weg und durch die kontinuierliche Arbeit hat sich das Paar enorm gesteigert“, meint Thomas Brandt – und übernimmt die nächste Schülerin.
Anne Friesenborg Autor: Anne Friesenborg, am 06.06.2012 um 15:08 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Trauer um den legendären Paul Bocuse

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er galt als «Papst der französischen Küche». Der Gastronomieführer «Gault&Millau» nannte ihn «Koch des Jahrhunderts». Sein Drei-Sterne-Tempel «L’Auberge du Pont de Collonges» galt als Pilgerort für Gourmets… ...mehr

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Berlin (dpa) - Das Rennen um die Europapokalplätze in der Fußball-Bundesliga bleibt extrem eng. Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach liegen nach den Samstagspartien des 19. Spieltags auf den Plätzen zwei, drei und vier mit jeweils 31 Punkten. ...mehr

Paul Bocuse ist tot - die Kochwelt trauert

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist tot. Er starb am Samstag in seinem Restaurant «L’Auberge du Pont de Collonges» in seinem Heimatort Collonges-au-Mont-d'Or in der Nähe von Lyon, in dem er auch 1926 zur Welt gekommen war, wie französische Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Wieder die Standards: RB Leipzig patzt beim 1:2 in Freiburg

Freiburg (dpa) - Nach dem überraschenden Rückschlag auf dem erhofften Weg in die Champions League war Leipzigs Ralph Hasenhüttl bitter enttäuscht. ...mehr

Leverkusen Zweiter - Kellersiege für Freiburg und Mainz

Berlin (dpa) - Bayer Leverkusen hat mit einem eindrucksvollen Sieg den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga erobert. Das Team von Coach Heiko Herrlich feierte bei 1899 Hoffenheim einen 4:1 (1:0)-Sieg und zog an RB Leipzig vorbei. ...mehr

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

HSV holt Trainer Hollerbach und hofft auf «Wunder von Bernd»

Hamburg (dpa) - Bernd Hollerbach soll den Hamburger SV aus der Dauerkrise führen und die schwierige…   ...mehr

Cindy Crawfords Sohn in Paris auf dem Laufsteg

Paris (dpa) - Die Fußstapfen, die das Ex-Supermodel Cindy Crawford auf den Laufstegen der Welt hinterlassen…   ...mehr

Puigdemont erneut Kandidat für Regionalpräsidentschaft

Madrid/Kopenhagen (dpa) - Spaniens Oberstes Gericht wird keinen neuen europäischen Haftbefehl gegen…   ...mehr

Deutsche bei Anschlag in Kabul umgekommen

Berlin (dpa) - Bei dem Anschlag auf ein Hotel in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist nach Informationen…   ...mehr

Pence: Hoffnung auf Gespräche Israels mit Palästinensern

Jerusalem (dpa) - US-Vizepräsident Mike Pence bei seinem Israel-Besuch die Hoffnung auf neue Verhandlungen…   ...mehr

Rekord für den Kölner «Tatort»

Berlin (dpa) - Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär als Kölner «Tatort»-Kommissare Ballauf und Schenk…   ...mehr

Misstöne auf Schalke - Goretzka-Wechsel sorgt für Unruhe

Gelsenkirchen (dpa) - Pfiffe, Misstöne, verletzte Eitelkeiten - nach dem sportlichen Stotterstart und…   ...mehr

«Die sieben Todsünden» von Pina Bausch in Wuppertal

Wuppertal (dpa) - Ein Eigenheim, das ist der Traum der Familie, und dafür muss Anna anschaffen gehen.…   ...mehr

Pariser Couture startet mit einem Hauch von Afrika

Paris (dpa) - Mit einem Traum von Afrika hat das Pariser Modehaus Schiaparelli am Montag in der französischen…   ...mehr

Vermutlich entführtem Mann droht lebenslange Haft in Vietnam

Hanoi/Berlin (dpa) - Wegen Korruption ist ein mutmaßlich aus Deutschland entführter Geschäftsmann…   ...mehr
SPOT(T) »

Kaltes Chili

Was ist das Wichtigste bei einem Umzug? Na klar, Mettbrötchen zum Frühstück… ...mehr

Großeltern

Liebe Eltern, Sie müssen jetzt stark sein. Denn Sie haben Ihre Kinder vielleicht… ...mehr

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG