Mit hartem Training nach Brasilien

Vielseitigkeitsreiter Johann-Philipp Vielseitigkeitsreiter Johann-Philipp Bechstein und Chant Noir haben ein Ziel: Olympia 2016 in Brasilien. Foto: Anne Friesenborg

Von Kindesbeinen an ist das Reiten die große Leidenschaft des Wietzers Johann-Philipp Bechstein. Großes Ziel des Vielseitigkeitsreiters: Er will in vier Jahren zu den Olympischen Spielen in Brasilien. Die CZ besuchte den 23-Jährigen beim Training.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
WIETZE. In Brasilien will er dabei sein: Johann-Philipp Bechstein aus Wietze hat ein großes Ziel vor Augen, die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Kürzlich nahm der 23 Jahre alte Vielseitigkeitsreiter mit seinem Rapphengst Chant Noir in Frankreich an einer international hochklassigen Prüfung teil. Von 116 Startern, darunter Olympiareiter, Welt- und Europameister, belegte das Paar einen hervorragenden fünften Platz. Erfolge wie diese kommen nicht von ungefähr, sondern erfordern harte Arbeit und viel Disziplin. Der Rat der Trainer, Ruhe zu bewahren, trägt nun Früchte. Zum Dressur-Training fährt der junge Reiter so oft es geht zu Hans-Jürgen Armbrust nach Soltau, beim Springtraining erhält er Unterstützung vom Springreiter Thomas Brandt aus Winsen.
Brandt kennt den jungen Mann schon von klein auf, aber im Training wird hart gearbeitet. Bevor es an die Hindernisse geht, müssen Bechstein und Chant Noir sich aufwärmen, mit verschiedenen Richtungswechseln über den gesamten Platz leicht traben.
„Fontainebleau war der erste Turnierstart in dieser Saison. In der Dressur ging es schon sehr gut, aber mein Pferd war etwas zu übereifrig. Im Springen lief es perfekt mit einer Nullrunde. Im Gelände war Chant Noir superschnell und der fünfte Platz schon ein super Ergebnis“, berichtet der Sportler.
„Die gymnastische Arbeit mit dem Pferd ist ungeheuer wichtig, um Verletzungen vorzubeugen“, erklärt Trainer Brandt. Die ersten kleinen Hindernisse werden übersprungen. Brandt ist damit nicht zufrieden und ruft: „Das Pferd ist wohl noch nicht bei dir, versuche es noch einmal und mache zwischen den Hindernissen einen Galoppsprung mehr.“
Johann-Philipp Bechstein fing mit sieben Jahren an zu reiten. Sein erstes Pony Miraculix war nicht einfach zu beherrschen und oft stand der junge Reiter daneben. Mit 13 Jahren übernahm er den Sachsen-Anhaltiner Fuchswallach Dariano, ein erfahrenes Vielseitigkeitspferd. „Von Dariano habe ich sehr viel gelernt, mit ihm habe ich zweimal Goldene Schärpe geritten und beide Male mit der Mannschaft gewonnen“, berichtet Bechstein.
Nach dem Abitur begann der junge Mann eine Ausbildung zum Pferdewirt und lernte bei Vielseitigkeitsreiter und Mannschafts-Olympiasieger Andreas Dibowski viel dazu. Bei Dibowski hatte er die Möglichkeit, sein Nachwuchspferd Nexxus auszubilden. Nexxus galt seinerzeit als „nicht reitbar“. Mit viel Ruhe und Einfühlungsvermögen und der Erfahrung von Andreas Dibowski ist das Pferd heute unter dem Sattel von Johann-Philipp Bechstein ein verlässlicher Partner geworden, dem viel Ausstrahlung und Potenzial bescheinigt wird. In diesem Jahr ist die Teilnahme am Bundeschampionat geplant und bei erfolgreichem Abschluss die Teilnahme an der Weltmeisterschaft.
Mittlerweile studiert der zielstrebige Reiter Jura in Göttingen. Die Pferde sind immer dabei und Bechstein arbeitet vor und nach den Vorlesungen mindestens eine Stunde mit ihnen. Unterstützung erhält er dort vom Pferdewirtschaftsmeister Philipp Hess aus Bettenrode.
„In Warendorf beim Deutsches Olympiade-Komitee für Reiterei habe ich den Tunnelblick trainiert, der Kopf muss frei sein und man muss sich von dem Leistungsdruck befreien. Während der Prüfungen muss der Reiter in der Lage sein, sich von den äußeren Einflüssen abzuschotten“ erklärt Bechstein.
Trainer Brandt baut ein weiteres Hindernis auf und gibt Anweisungen wie geritten werden soll. Das Paar soll die Übung wiederholen, Brandt bespricht die Fehler mit seinem Schüler. Er soll die Hindernisse gerade anreiten und das Pferd nicht „vor das Hindernis drücken“. „Halt ihn doch einfach mal am Bein“, ruft Brandt. Beim nächsten Durchgang ist er zufrieden und am langen Zügel verlassen Reiter und Pferd in der untergehenden Sonne das Trainingsgelände. „Johann-Philipp ist ein fleißiger, ehrgeiziger Schüler, der Glück hat, dass ihn die Eltern so unterstützen. Er ist auf einem guten Weg und durch die kontinuierliche Arbeit hat sich das Paar enorm gesteigert“, meint Thomas Brandt – und übernimmt die nächste Schülerin.
Anne Friesenborg Autor: Anne Friesenborg, am 06.06.2012 um 15:08 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Löw bleibt Bundestrainer - Neustart mit schwerem WM-Rucksack

München (dpa) - Joachim Löw darf seinen Traumjob weiter ausüben, auch wenn er den Neubeginn nach dem historischen Vorrunden-Aus in Russland mit einem schweren WM-Rucksack angehen muss. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
14.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Moskau (dpa) - Mit dem glückseligen Staatschef Emmanuel Macron im Arm schmetterte Paul Pogba ein «Vive…   ...mehr

Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

Rom (dpa) - Auf Druck Italiens nimmt Deutschland 50 Bootsflüchtlinge auf, die im Mittelmeer gerettet…   ...mehr

Comeback gelungen: Djokovic kürt sich zum Wimbledon-Champion

London (dpa) - Dank eines klar überlegenen Auftritts hat sich Rückkehrer Novak Djokovic zum vierten…   ...mehr

105. Tour: Degenkolb erster deutscher Etappensieger

Roubaix (dpa) - Nach seinem grandiosen Sieg in Roubaix war John Degenkolb zu Tränen gerührt. Von den…   ...mehr

«Traum meiner Träume» - Kerber schreibt Sommermärchen

London (dpa) - Das Sommermärchen für Deutschland schreibt dieses Mal Angelique Kerber. An dem Wochenende,…   ...mehr

Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel

Tel Aviv/Gaza (dpa) - Ein heftiger Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden…   ...mehr

Mandzukic und Perisic: Kroatiens große Unglücksraben

Moskau (dpa) - Mario Mandzukic schaute nach seinem Fauxpas entsetzt gen Himmel. Ivan Perisic blickte…   ...mehr

Neue Anklagen gegen Russland trüben Trumps Gipfel-Show

Helsinki (dpa) - Der mit Spannung erwartete Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem russischen…   ...mehr

Russland beschließt WM mit bunter Bühnenshow

Moskau (dpa) - Mit einer bunten Bühnenshow und US-Superstar Will Smith hat Russland das Finale der…   ...mehr

Gekündigte Pina-Bausch-Intendantin weist Vorwürfe zurück

Wuppertal (dpa) - Die fristlos gekündigte Intendantin des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch, Adolphe…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG