bewölkt CELLE  
23°
SO 28° / 15°
MO 28° / 16°

Podiumsdiskussion in Celle: Nur "Nie wieder Krieg" ist zu wenig

Herfried Münkler Foto: Alex Sorokin

"Was wir aus dem Ersten Weltkrieg für den Frieden lernen können" - mit dieser Frage beschäftigten sich am Montag im Celler Bomann-Museum Teilnehmer einer von der Friedrich-Ebert-Stiftung veranstalteten Podiumsdiskussion. Eine Antwort lautete: Es reicht nicht aus, allein zu bekräftigen, dass man "nie wieder Krieg" wolle.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. „Es ist jetzt eine große Friedenskonferenz vonnöten. Sie würde wohl länger dauern als der Wiener Kongress, aber sie wäre es wert.“ 100 Jahre nach der Entfesselung des Ersten Weltkrieges sei eine aktive Friedenspolitik nötig, sagte am Montag der ehemalige Niedersächsische Landtagspräsident Professor Rolf Wernstedt (SPD) bei einer Podiumsveranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Celle. Eine Lehre aus dem „Weltenbrand“ zwischen 1914 und 1918 sei, dass Politik mehrdimensional denken müsse, „um keinen Schaden anzurichten“. Heute sei eine Friedenspolitik ohne UN-kontrollierte Waffengewalt nicht möglich, so Wernstadt: „Man kann sich nicht nur durch den Einsatz von Waffen schuldig machen, sondern auch durch ihren Nichteinsatz.“ Es sei „zynisch“, die von militanten Islamisten bedrängten Kurden in Syrien nicht ausreichend militärisch zu unterstützen.

Nach dem Esten Weltkrieg sei zwar ein „diffuses Gefühl“ von „Nie wieder Krieg“ verbreitet gewesen, doch das habe den Zweiten Weltkrieg als Folge des Ersten nicht verhindert, so der Politologe Professor Herfried Münkler von der Berliner Humboldt-Universität. „Nie wieder“ sei für ihn kein diffuser Begriff, sondern stehe für ihn ganz vorn, so der Celler SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt. Wernstedt pflichtete ihm bei: „Nie wieder ist immer richtig.“ Schmidt erläuterte, dass die deutsche Außenpolitik nach dem Zweiten Weltkrieg von zwei „großen Ns“ geprägt worden sei: „Erstens: Nie wieder einen Weltenbrand verursachen. Und daraus erwächst das zweite N: Niemals allein handeln, sondern immer im europäischen und UN-Kontext. Damit kann man nicht ganz falsch liegen.“

Deutschland müsse sich weiterhin international auch militärisch engagieren, sagte Münkler. Heute gelte es nicht mehr so sehr „klassische“ Kriege zwischen Staaten zu verhindern, sondern Konflikte zwischen verfeindeten ethnischen, religiösen oder politischen Gruppen einzudämmen: „Man muss schnell UN-Truppen irgendwo hinschicken können, um Kriege schon im Ansatz zu unterbinden.“ Organisationen wie die OSZE müssten verhindern, dass kritische Entwicklungen aus dem Ruder liefen. Entscheidungen dürften nicht von „Zufälligkeiten“ und persönlichen Gefühlen und Befindlichkeiten von Politikern abhängen - oder davon, dass Staatsmänner „nicht miteinander könnten“: „Die Erosion des Vertrauens in den Anderen führt in Krisensituationen dazu, dass die Möglichkeit einen Krieg zu verhindern immer kleiner wird. Man muss alles vermeiden, was zu einer Eskalation von Misstrauen führt.“

Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) erinnerte daran, dass er kürzlich persönlich zur Deeskalation der Streitigkeiten zwischen Kurden und Tschetschenen in der Stadt beigetragen habe: „Ich habe vor Ort mit den Menschen gesprochen. Dabei wurde deutlich: Nur durch das Miteinander-Reden kann man Verhalten ändern und Konflikte entschärfen.“

Michael Ende Autor: Michael Ende, am 14.10.2014 um 16:35 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Mattis Spiller vom Celler Ruderverein mit Sieg auf Kölner Junioren-Regatta

In Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften, die in einer Woche in Hamburg ausgefahren werden, gingen vier Nachwuchsruderer des Celler Rudervereins (CRV) bei der Kölner Junioren-Regatta auf dem Fühlinger See an den Start. Dabei holte sich bei den A-Junioren Mattis Spiller im Doppelvierer gemeinsam… ...mehr

Tanzgruppe verabschiedet

Die Tanzgruppe des DRK-Ortsvereins Celle mit ihren Volks- und Folkloretänzen ist unter der Leitung von Inge Pöplow im Jahre 2002 ins Leben gerufen worden und seitdem aufgeblüht. ...mehr

DFB-Vize Koch: «Sehr konkreter Verdacht» im Fall Osnabrück

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat im drohenden Manipulationsskandal um Spieler des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück einen «sehr konkreten Verdacht» bestätigt. ...mehr

Soundgarden-Sänger Chris Cornell ist tot

Los Angeles (dpa) - Chris Cornell, der Sänger der Band Soundgarden, ist im Alter von 52 Jahren in Detroit gestorben. Dies bestätigte sein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. ...mehr

Kreative Technik-Köpfe bei Baker Hughes in Celle

Eine Lokomotive aus Metall steht vor Johanna Koch auf dem Schreibtisch. Daneben ein Block mit vielen Skizzen, die Kreise und Rechtecke zeigen. Die 18-Jährige greift sich die Lokomotive, dreht sie und nimmt den Schraubenschlüssel zur Hand. Konzentriert lockert sie einige Schrauben und baut so Einzelteile… ...mehr

Sternekoch Harald Wohlfahrt gibt Chefposten ab

Baiersbronn (dpa) - So richtig überrascht ist niemand, traurig sind alle. Spitzenkoch Harald Wohlfahrt zieht sich als Küchenchef aus dem Drei-Sterne-Restaurant «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) zurück. ...mehr

Herr Oliveira und die 870 Eissorten

Mérida (dpa) - Die Tafel mit den Eissorten nimmt eine ganze Wand ein. Von Hot-Dog-Eis, über Miss-Venezuela-Eis bis zur neuesten Kreation: Reis mit Hühnchen. ...mehr

Entsetzen über martialische Dynamo-Fans: «Krieg dem DFB»

Dresden (dpa) - Wegen erneut gewalttätiger Ausschreitungen seiner Anhänger und des geschmacklosen Verhaltens einiger Spieler drohen dem Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden schwerwiegende Konsequenzen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
26.05.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Ermittler in Manchester durchleuchten Terrornetzwerk

Manchester (dpa) - Mit einem Großaufgebot an Ermittlern versucht die Polizei in Großbritannien das…   ...mehr

G7-Gipfel beginnt mit harten Debatten

Taormina (dpa) - Soviel Uneinigkeit war selten: Schwere Differenzen mit US-Präsident Donald Trump über…   ...mehr

Kabinen-Flut und fataler Pfiff: Braunschweig hadert

Wolfsburg (dpa) - Nach der gefluteten Kabine und dem fatalen Fehler von Schiedsrichter Sascha Stegemann…   ...mehr

Trump übt Kritik an Deutschland

Taormina (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat bestätigt, dass sich US-Präsident…   ...mehr

Schulz kritisiert Trumps Umgang mit Deutschland und Europa

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat den aggressiven Umgang von US-Präsident Donald…   ...mehr

Formel-1-Spektakel in Monaco

Monte Carlo (dpa) - Die Faszination Formel 1 beginnt für Nico Hülkenberg in diesen Tagen direkt vor…   ...mehr

Kämpfe auf den Philippinen: Duterte verhängt Kriegsrecht

Manila (dpa) - Bei Kämpfen zwischen islamistischen Rebellen und Regierungstruppen in der südphilippinischen…   ...mehr

Mark Zuckerberg erhält Ehrendoktorwürde

CamEbridge (dpa) - Mehr als zehn Jahre nach seinem selbst gewählten Abschied von der Harvard-Universität…   ...mehr

Gisdol: HSV soll «mit Demut in nächste Saison gehen»

Hamburg (dpa) - Nach der Last-Minute-Rettung will Markus Gisdol den Hamburger SV stabilisieren und…   ...mehr

Céline siegt bei «Germany's next Topmodel»

Oberhausen (dpa) - Gewonnen hat das «Mädchen» mit den meisten Instagram-Followern. Über 319 000…   ...mehr
SPOT(T) »

Ende gut...

... alles gut. Mein Auto ist wieder zu Hause. Vielleicht erinnern Sie sich:… ...mehr

Durchbruch

Mein handwerkliches Geschick hält sich stark in Grenzen. Es reicht gerade… ...mehr

Trainingslager

Vor mir liegen anstrengende Wochen. Muskelkater im Arm, eine drohende Sehnenscheidenentzündung… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG