Celler Heidebataillon in Warschau

Vorbeimarsch des Heidebataillons während der ?Führerparade? in Warschau am 5. Oktober 1939 Foto: Stadtarchiv Celle

Als „Sieger von Warschau“ marschieren am 5. Oktober 1939 Soldaten des Celler Heidebataillons bei der „Führerparade“ durch die polnische Hauptstadt. Währenddessen gehen hunderttausende Polen in deutsche Gefangenschaft. Eiserne Kreuze werden an die Truppe verteilt und jeder Zehnte bekommt sofort zwei Wochen Urlaub. Das Bataillon rückt an die Westfront und steht ab dem 18. Oktober „für neue Aufgaben zur Verfügung“.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Nach Abschluss der Übergabeverhandlungen am 28. September 1939 wird die polnische Armee in Warschau entwaffnet und aus der Stadt herausgeführt. Die Offiziere dürfen ihre Waffen zunächst behalten. Über 120.000 Mann gehen in die Gefangenschaft.

„Es war für die Zuschauer ein erschütterndes Bild, die langen Kolonnen in ihren erdbraunen Uniformen, geführt von ihren zu Fuß in stolzer Haltung marschierenden Offizieren, aus ihrer Hauptstadt herausmarschieren zu sehen“, schreibt der Celler Ratsherr, SA-Mann und Hauptmann der Reserve des Heidebataillons, Hugo Chill.

Für das Celler Heidebataillon beginnen Tage der Ruhe. Am 2. Oktober rücken einige Abordnungen nach Warschau hinein. „Der Anblick der Stadt Warschau war für uns nicht schön. Alle Läden waren zertrümmert oder völlig leer geplündert. […] Ganze Häuserblocks waren ausgebrannt. Die Bevölkerung litt ungeheure Not. Sie stand zu Tausenden nach Wasser und Lebensmitteln an.“

Am 5. Oktober ist etwa ein Drittel des Heidebataillons zur „Führerparade“ abkommandiert. Vorher verteilt der Divisions-Kommandeur vor dem Fort Mokotow „eine erhebliche Anzahl von Eisernen Kreuzen“. Dann marschieren „die Sieger von Warschau“ zwei Stunden lang an einer Tribüne in der Ujazdowskie-Allee am „Führer“ vorbei. Die Abordnung des Celler Bataillons bildet den Abschluss der Parade. „Der Vorbeimarsch des Heidebataillons fand wegen der guten Haltung der Truppe überall Anerkennung“, berichtet Chill.

Am Nachmittag werden drei Offiziere und 80 Mann des Bataillons in einen 14-tägigen Urlaub entlassen. Noch in der Nacht fahren die Männer auf Lkw der Kompanien Richtung Heimat. Das Bataillon verlässt indes Warschau und rückt nach Zyrardow ab. Dort soll die Truppe auf den Stellungskrieg vorbereitet werden. Wegen des schlechten Wetters mit ersten Schneefällen bleibt die Ausbildung jedoch eingeschränkt.

Für ihre Tapferkeit im Polenfeldzug werden 40 Männer des Heidebataillons mit dem Eisernen Kreuz zweiter Klasse belohnt, zwei Offiziere erhalten die Spangen zum Eisernen Kreuz zweiter Klasse und vier Männer bekommen das Eiserne Kreuz erster Klasse. Aber 51 Soldaten des Bataillons überleben die ersten Kriegswochen nicht. 110 werden verwundet. Zusätzlich fallen einige Erkrankte zunächst aus.

Am 16. Oktober wird das Heidebataillon auf zwei Transportzüge verladen und rollt über Breslau, Dresden und Leipzig schließlich am 18. Oktober in Dinslaken bei Wesel ein. Hauptmann der Reserve Chill fasst zusammen: „Die Lage und unser Auftrag waren klar. Das Heidebataillon stand einsatzbereit an der Westfront für neue Aufgaben zur Verfügung.“

Florian Friedrich Autor: Florian Friedrich, am 16.10.2014 um 17:49 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Kriegsgefangene als Erntehelfer

Insgesamt geraten im Oktober 1939 etwa 400.000 polnische Soldaten in deutsche Gefangenschaft. Zu Zehntausenden kommen die polnischen Kriegsgefangenen nach Niedersachsen. Erste Station sind die Stammlager (Stalag) in Fallingbostel und Sandbostel im Kreis Bremervörde. Von dort werden sie in Arbeitskommandos eingeteilt und überwiegend in der Landwirtschaft als Arbeitskräfte eingesetzt. Den örtlichen Bedarf in der Erntezeit decken die Zuteilungen für Celle zunächst nicht, wie aus den entsprechenden Lageberichten des Landrats Wilhelm Heinichen hervorgeht. Zusätzlich werden Tausende polnische Zivilisten angeworben, bei Razzien zwangsrekrutiert oder verschleppt, um als Erntehelfer oder in Rüstungsbetrieben zu arbeiten. Im November 1939 arbeiten bereits 6520 zivile polnische Arbeiter auf niedersächsischen Höfen.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Löw bleibt Bundestrainer - Neustart mit schwerem WM-Rucksack

München (dpa) - Joachim Löw darf seinen Traumjob weiter ausüben, auch wenn er den Neubeginn nach dem historischen Vorrunden-Aus in Russland mit einem schweren WM-Rucksack angehen muss. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
14.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

WM-Helden in Paris und Zagreb erwartet

Paris (dpa) - Frankreich in Feierlaune: Die frisch gekürten Fußball-Weltmeister werden heute zurück…   ...mehr

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Moskau (dpa) - Mit dem glückseligen Staatschef Emmanuel Macron im Arm schmetterte Paul Pogba ein «Vive…   ...mehr

Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

Rom (dpa) - Auf Druck Italiens nimmt Deutschland 50 Bootsflüchtlinge auf, die im Mittelmeer gerettet…   ...mehr

Comeback gelungen: Djokovic kürt sich zum Wimbledon-Champion

London (dpa) - Dank eines klar überlegenen Auftritts hat sich Rückkehrer Novak Djokovic zum vierten…   ...mehr

105. Tour: Degenkolb erster deutscher Etappensieger

Roubaix (dpa) - Nach seinem grandiosen Sieg in Roubaix war John Degenkolb zu Tränen gerührt. Von den…   ...mehr

Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel

Tel Aviv/Gaza (dpa) - Ein heftiger Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden…   ...mehr

Mandzukic und Perisic: Kroatiens große Unglücksraben

Moskau (dpa) - Mario Mandzukic schaute nach seinem Fauxpas entsetzt gen Himmel. Ivan Perisic blickte…   ...mehr

Neue Anklagen gegen Russland trüben Trumps Gipfel-Show

Helsinki (dpa) - Der mit Spannung erwartete Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem russischen…   ...mehr

Russland beschließt WM mit bunter Bühnenshow

Moskau (dpa) - Mit einer bunten Bühnenshow und US-Superstar Will Smith hat Russland das Finale der…   ...mehr

Gekündigte Pina-Bausch-Intendantin weist Vorwürfe zurück

Wuppertal (dpa) - Die fristlos gekündigte Intendantin des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch, Adolphe…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG