Kriegsfreiwillige verstärken Celler Heideregiment

Der Stab des dritten Bataillons des Heideregiments im Oktober 1914. In der zweiten Reihe, (sitzend von links) Stabsarzt Dr. Linkenheld, Bataillonskommandeur Hauptmann Wilhelm Grißtede und Hauptmann der Reserve Georg Vietmeyer. Foto: Stadtarchiv Celle

Am 13. Oktober 1914rücken die 77er von der Westfront ab und beziehen die Ruhequartiere in Fresnes und Bourgogne. Dort trifft am folgenden Tag ein großer Transport mit Verstärkung aus Celle ein. Hauptmann der Reserve Georg Vietmeyer kommt mit 24 Offizieren und 620 Kriegsfreiwilligen an.

Die Neuankömmlinge werden auf die Kompanien aufgeteilt. Vietmeyer wird Chef der 10. Kompanie. Die Gefechtsstärke des Regiments beträgt nun wieder 59 Offiziere und 2044 Mann.

Bereits am 17. Oktober löst das Heideregiment das Infanterieregiment 92 ab. Die Kriegsfreiwilligen kommen zum ersten Mal an die Front. Helmut Viereck schreibt dazu in der Regimentsgeschichte: „Und vom Feinde war garnichts zu sehen, höchstens daß man mal nachts auf Patrouille ein paar graue Gestalten hinhuschen sah, von denen man aber kaum genau wußte, ob es Freund oder Feind war. Sie hatten sich den Krieg doch anders vorgestellt, sie hatten frische Sturmangriffe mit Hurra und Handgemenge erwartet, so wie sie es in der kurzen Ausbildungszeit auf dem Arloh gelernt hatten.“

Stattdessen liegen die Soldaten in Erdlöchern, halten zwei Stunden Wache und haben dann vier Stunden Ruhe. Sobald es dunkel ist, wird an Gräben und Stacheldraht gearbeitet. Abwechslung bringen die Patrouillen. Übereifrige und Schießwütige unter den Freiwilligen werden jedoch „zurückgepfiffen“. Die Neuen werden von einigen als „Kriegsmutwillige“ oder sogar als „freche Banditen“ gesehen. Zwar sind sie in Celle nur acht Wochen militärisch ausgebildet worden, brennen aber darauf, sich endlich zu bewähren.

In der Nacht des 20. Oktober wird das Heideregiment vom Reserve-Infanterie-Regiment 15 abgelöst und marschiert in die Ruhequartiere in Neufchâtel, Pignicourt und Menneville. Hier bleibt das Regiment bis zum 27. Oktober. „Die Tage waren mit dem üblichen Dienst ausgefüllt, während in der Freizeit die warmen Oktobertage mit ihrer schönen Sonne zu Spaziergängen am Kanal und in die Umgebung benutzt wurden.“ (flf)

Florian Friedrich Autor: Florian Friedrich, am 23.10.2014 um 16:04 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Lambertz überrascht von vier Medaillen: «Phänomenal»

Kopenhagen (dpa) - Einmal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze. Der für die deutschen Schwimmer so erfolgreiche zweite Kurzbahn-EM-Tag sorgte bei Chefbundestrainer Henning Lambertz für große Zufriedenheit. ...mehr

Köhler gewinnt Gold - Silber für Koch und Heintz

Kopenhagen (dpa) - Jubelnd streckte Sarah Köhler direkt nach ihrem Gold-Triumph den Zeigefinger in die Luft. Die Freistilschwimmerin gewann in einem packenden Rennen über 800 Meter den ersten deutschen Titel bei der Kurzbahn-EM in Kopenhagen. ...mehr

Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform

Frankfurt/Main (dpa) - Eine Blamage gerade noch abgewendet, aber die erhoffte Dauerlösung vertagt: Nach stundenlangen Diskussionen haben die Fußball-Funktionäre aus den 21 Landesverbänden ein Scheitern der geplanten Regionalliga-Reform verhindert. ...mehr

Mannsbilder, Fräuleins und Hausgeister in der Congress Union

Sie ist geschwätzig, verleumderisch, respektlos, am Ende eine Außenseiterin – und der Star des Sonntagabends in der Congress Union. Eine Hausgemeinschaft – man könnte sie auch Hausfeindschaft nennen – steht im Mittelpunkt des Lustspiels von Jens Exler. Das Bühnenbild kommt mit einer Kulisse… ...mehr

Sandsäcke als Terror-Sperren auf Celler Weihnachtsmarkt

Unter anderem mit tonnenschweren Sandsäcken will die Stadt Celle Besucher des Weihnachtsmarktes, der morgen um 17 Uhr eröffnet wird, vor terroristischen Angriffen schützen. ...mehr

Steffen Henssler lebt nach dem «Nutze den Tag»-Motto

Hamburg (dpa) - Der TV-Koch Steffen Henssler (45) hat durch den frühen Tod seiner Mutter gezeigt bekommen, wie schnell das Leben vorbei sein kann. ...mehr

G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück

Berlin/Eckernförde (dpa) - Der Waffenhersteller Sig Sauer sieht sich bei der Ausschreibung für einen Nachfolger des Sturmgewehrs G36 benachteiligt und zieht sich aus dem Vergabeverfahren zurück. Das teilte das Unternehmen der Deutschen Presse-Agentur mit. ...mehr

Säure ausgetreten: Großeinsatz im Winser Gewerbegebiet

Im Winser Gewerbegebiet Taube Bünte hat es gestern einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gegeben. Auf dem Gelände einer niederländischen Firma wurden Gefahrgut-Fässer untersucht, nachdem eine Flüssigkeit ausgetreten war. Was sich in den Fässern genau befand, blieb zunächst unklar. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
15.12.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Fatih Akin rückt im Oscar-Rennen vor

Los Angeles (dpa) - Der deutsche Film «Aus dem Nichts» hat im Oscar-Rennen eine weitere Hürde mit…   ...mehr

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: «Zum Kotzen»

Mönchengladbach (dpa) - Markus Gisdol und die Profis des Hamburger SV befinden sich nach Ansicht des…   ...mehr

Streit über Asylpolitik der EU völlig festgefahren

Brüssel (dpa) - Im Streit über die europäische Asylpolitik hat es beim EU-Gipfel keine Annäherung…   ...mehr

Geschlossen und optimistisch: Die CSU muss sich neu erfinden

München (dpa) - Nach Monaten voller Streit und Machtkämpfe will die krisengeschüttelte CSU ihre Reihen…   ...mehr

NBA: Nowitzki verliert mit Dallas gegen Meister Golden State

Oakland (dpa) - Die Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Dirk Nowitzki haben in der nordamerikanischen…   ...mehr

Idris Elba sieht Meghan Markle als Vorbild für alle Frauen

London (dpa) - Der britische Schauspieler Idris Elba (45) sieht in der Verlobten von Prinz Harry eine…   ...mehr

Mehrheit findet «GroKo» besser als Minderheitsregierung

Köln (dap) - Eine «GroKo» findet einer Umfrage zufolge bei den Deutschen mehr Zustimmung als eine…   ...mehr

Biathlet Schempp will erstes Podest des Winters holen

Le Grand-Bornand (dpa) - Massenstart-Weltmeister Simon Schempp geht positiv gestimmt in den letzten…   ...mehr

Deutliche Mehrheit ist für den Videobeweis im Fußball

Frankfurt/Main (dpa) - Trotz massiver Kritik in den vergangenen Monaten ist eine Mehrheit der Fußball-Fans…   ...mehr

Maaßen: Überwachung von Islamisten hat Grenzen

Berlin (dpa) - Ein Jahr nach dem bislang schwersten islamistischen Anschlag in Deutschland sieht Verfassungsschutzchef…   ...mehr
SPOT(T) »

Das Problem

Mein Handy klingelt. Auf dem Display leuchtet in großen Buchstaben „Oma… ...mehr

Ostpaket

Ich kann meine ostdeutsche Herkunft nicht verleugnen. Zwar hört man mir den… ...mehr

Mogler

hjvöoxw – diese Buchstaben habe ich beim letzten Scrabble-Abend gezogen.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG