Detlev Glanerts „Caligula“ feiert Durchbruch an Staatsoper Hannover

Ralf Lukas verkörpert den römischen Kaiser Caligula. Dahinter der Chor in der Staatsoper Hannover. Foto: Thomas M. Jauk

Die Handlung von „Caligula“ ist so unfassbar, dass sie nur in der Oper umgesetzt werden kann. Detlev Glanert ist dieses in Hannover gelungen. Zwar hinterließ die Vertonung auch zwiespältige Eindrücke, doch der Abend in der Staatsoper war der Durchbruch für das Stück.

HANNOVER. Da hatte sich Hannover etwas vorgenommen. Statt der neuen Oper Giorgio Battistellis wurde kurzerhand Detlev Glanerts „Caligula“ ins Programm gehoben: ein Stück, das in der Frankfurter Uraufführung musikalisch überzeugen konnte, aber szenisch im Plakativen hängen blieb und seither in Deutschland nicht mehr gespielt wurde.

Der römische Kaiser Caligula meint, dass er aus einer privaten Frustration heraus für sein ganzes Volk die Spielregeln des Lebens neu festlegen kann: „Die Menschen sterben und sie sind nicht glücklich“, so glaubt er zu erkennen. Mit „nicht glücklich“ meint Caligula vor allem „nicht frei“. Caligula will seinem Volk zeigen, was ein freier, also glücklicher Mensch ist und demonstriert ihnen seine eigene totale Freiheit, indem er Gesetze erlässt, die unweigerlich zur Vernichtung des eigenen Volkes führen müssen. Entweder er erreicht die totale Freiheit und sein Volk ist tot oder er wird getötet und das Volk bleibt aus seiner Sicht unfrei.

Diese monströse Rigorosität kennzeichnet das Stück von Albert Camus, nach dessen Vorlage Hans-Ulrich Treichel das Libretto für Glanert geschrieben hat. Es ist ein Libretto, das sich in seiner gekonnten Verkürzung wie ein Verdi-Libretto Arrigo Boitos liest.

So unfassbar die „Caligula“-Handlung zu sein scheint, so gut eignet sie sich für die Oper, die als wohl einzige Kunstform sogar das Unglaublichste noch glaubwürdig vermitteln kann. Wenn dann noch ein Komponist, wie dies hier zu vermelden ist, die passende Tonsprache dazu findet, vor kompositorischen Ideen geradezu sprüht und zudem auch begnadet ist im Schreiben für die menschliche Stimme, dann kann ein grandioses Werk entstehen. Die einzige Gefahr, die dann noch besteht, ist diejenige, dass der Komponist weniger die bewusst erhaltenen Leerstellen im Text zur eigenen musikalischen Stellungnahme nutzt, als die Textvorlage einfach klanglich verdoppelt. Leider ist Glanert zumindest teilweise dieser Gefahr erlegen, weshalb seine „Caligula“-Vertonung bei aller Faszination im Einzelnen auch zwiespältige Eindrücke hinterlässt. Da kann man noch so begeistert sein von Glanerts Instrumentationskunst, seinen Fähigkeiten, Spannungsbögen zu bauen – irgendwann wirkt diese Musik im Ausschöpfen klanglicher Extreme dann doch ein wenig zu plakativ. Verstärkt wurde dieser Eindruck noch durch das Dirigat Karen Kamenseks, die annähernd jede Klangeruption ins Schmerzhafte trieb. Das war denn doch ein wenig zu viel.

Trotz dieser kleinen Einschränkungen ist der gesamte Abend als äußerst gelungen zu bezeichnen. Die sängerische Besetzung stand dem guten Frankfurter Ensemble in keinem Punkt nach. Ralf Lukas als Caligula erwies sich sowohl musikalisch als auch darstellerisch als Idealfall. Und die Inszenierung Frank Hilbrichs versuchte sich erfreulicherweise nicht in platten Aktualisierungen oder Verdopplungen, sondern führte in einem abstrakten Raum die Figuren mit einer großen Glaubwürdigkeit durch das Stück. Ein ganz starker Abend, der den berechtigten Durchbruch für dieses Stück bedeuten sollte.

Reinhald Hanke Autor: Reinhald Hanke, am 20.01.2015 um 20:52 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler Metal mit Leib und Seele

Jeden Donnerstag treffen sich die fünf Jungs von „Thousand Faces“ zum Proben. Mit ihrer Musik hat die Metal-Band schon jede Menge Fans im ganzen Landkreis gefunden. Sogar bis ins Semi-Finale von „Local Heroes“ haben sie es geschafft und jetzt planen sie schon ihr erstes Album. Da wird es Zeit,… ...mehr

Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung

Darmstadt/Hannover (dpa) - Der querschnittsgelähmte Schauspieler Samuel Koch denkt manchmal über Heilung nach. ...mehr

SPD will Gesundheitsförderung in Celle verbessern

Die SPD-Fraktion der Stadt Celle hat den Antrag eingebracht, in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises eine systematische Gesundheitsberichterstattung in der Kommune aufzubauen. Anhand der Ergebnisse könnten dann konkrete Maßnahmen zum Wohle der Bewohner der Stadt und des Landkreises zur… ...mehr

Celler Unternehmen fördern Gesundheit ihrer Mitarbeiter

Die Gesundheit der Arbeitnehmer steht für Betriebe immer mehr im Vordergrund. Auch Celler Arbeitgeber tun einiges für ihre Mitarbeiter. Das Autohaus Erdmannsky und die Cellesche Zeitung lassen ihre Arbeitnehmer regelmäßig beim Galileo-Training durchrütteln. ...mehr

Abstrakt und maskenreich: «Parsifal» in Hamburg

Hamburg (dpa) - Richard Wagners letztes Bühnenwerk «Parsifal» ist eine Herausforderung für jeden Regisseur. Mehr als vier Stunden lang lässt der Komponist und Librettist seine Figuren in erster Linie Gedanken ausbreiten und längst Vergangenes nacherzählen. ...mehr

Lokomotive rammt VW-Bulli bei Lachendorf

Das hätte Böse enden können: Ein 57-jähriger Eldinger ist am Mittwoch mit seinem VW-Bulli von einer Lokomotive gerammt worden. Obwohl das Auto schwer beschädigt wurde, blieb der Mann unverletzt. ...mehr

Celles tollkühne Piloten in ihren rasenden Kisten (mit Bildergalerie)

Reges Treiben herrschte am Samstag im Celler Stadtteil Hehlentor. Mit dem Seifenkistenrennen wurde nicht nur eine alte Tradition wiederbelebt, sondern den Besuchern wurde auch ein Riesenspaß geboten. ...mehr

"Wanderarbeiter" flüchten in Walle

Ein Ehepaar aus dem Winser Ortsteil Walle hat unliebsame Bekanntschaft mit sogenannten Wanderarbeitern gemacht. Am Dienstag hätten am frühen Nachmittag drei Männer geklingelt und angeboten, die Dachrinne für 100 Euro zu erneuern, berichtete Heike Helms. Sie und ihr Mann Hans-Jürgen erklärten sich… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
23.09.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage

Teheran (dpa) - Nach dem iranischen Test einer Mittelstreckenrakete hat US-Präsident Donald Trump das…   ...mehr

USA schicken Bomber und Schmähungen Richtung Nordkorea

Washington/Seoul (dpa) - Nach der Entsendung mehrerer Langstreckenbomber und Kampfjets der USA in…   ...mehr

Deutschland wählt

Berlin (dpa) - Die Wähler in Deutschland entscheiden heute über die Zusammensetzung des neuen Bundestags…   ...mehr

Duell der Gegensätze in Hannover

Hannover/Leverkusen (dpa) - Positiv-Überraschung gegen Null-Punkte-Club: In Hannover empfängt der…   ...mehr

BVB-Tore-Show, Nagelsmanns Sieg und Geigers Premiere

Berlin (dpa) - Mit einer Tore-Show hat sich Borussia Dortmund auf das Champions-League-Duell mit Real…   ...mehr

Wahlkampf bis zuletzt für Merkel und Schulz

Berlin (dpa) - Ungeachtet der erwarteten Verluste für die Regierungsparteien Union und SPD gilt bei…   ...mehr

Barcelona weiter souverän - Real gewinnt ohne Kroos

Madrid (dpa) - Auch ohne Neymar stürmt der FC Barcelona in der Primera División von Sieg zu Sieg.   ...mehr

Berauschende Generalprobe: BVB meisterlich

Dortmund (dpa) - Bester Angriff, beste Abwehr - Borussia Dortmund wird immer mehr zu einem echten Titelaspiranten.   ...mehr

Liverpool schlägt Leicester 3:2 - Man City siegt 5:0

Leicester (dpa) - Trainer Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool in der Premier League einen knappen…   ...mehr

Kritik an Mays Brexit-Rede

London/Wolfenbüttel (dpa) - Einen Tag nach ihrer Grundsatzrede zum EU-Austritt Großbritanniens haben…   ...mehr
SPOT(T) »

Adeldingsbums

Richtig schreiben, das ist nicht immer leicht. Als schreibender Redakteur sollte… ...mehr

Mitbringsel

Wein aus Frankreich, Salami aus Italien oder Käse aus Holland: Typische kulinarische… ...mehr

Verkehrte Welt

Der Nostalgie sind heutzutage ja keine Grenzen gesetzt. Wer in den Erinnerungen… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG