bewölkt CELLE  
23°
SO 28° / 15°
MO 28° / 16°

Heinrich Rostalski aus Großmoor liegt seine Heimat am Herzen

Heinrich Rostalski Foto: Lothar H. Bluhm

Der 81-jährige Großmoorer Heinrich Rostalski hat viel Zeit für die Allgemeinheit aufgewendet. Der Schmiede- und Landmaschinenmechanikermeister engagierte sich unter anderem in der Feuerwehr, der Politik und beim Gemischten Chor. Besonders lag ihm die Infrastruktur seiner Heimat am Herzen - auch dafür setzte er sich ein. Als Ergänzung zum neuen Dorfladen verkauft er noch die Bestände des Einzelhandels, den seine Frau Elfriede 58 Jahre lang führte.

In dem geräumigen Treppenaufgang seines Hauses hat Heinrich Rostalski praktisch seinen Lebenslauf an den Wänden verewigt. Alle Stationen seines Lebens, ob privat, beruflich, bei der Feuerwehr oder in den Vereinen, sind in Fotos, Bildern, Urkunden und anderen Unterlagen genau dokumentiert. „Da werde ich schon noch einen Platz finden“, ist er zuversichtlich, dass er den großen Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade aufhängen kann. Der moderne goldene Rahmen ziert die überdimensionale Urkunde, die der 81-Jährige kürzlich vom Geschäftsführer der Celler Handwerkskammer ausgehändigt bekommen hat und die bestätigt, dass er seit über 50 Jahren Schmiede- und Landmaschinenmechanikermeister ist. „Darauf bin ich schon ein bisschen stolz“, sagt der Großmoorer, der Land und Leute kennt und der bereits mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde.

Stolz ist Rostalski auch darauf, dass im Celler Bomann-Museum Exponate von ihm zu sehen sind: Zwei Meisterstücke, vier Gesellenstücke, ein Arbeitsspind, eine Arbeitsjacke aus Baumwolle und ein Ballhammer sind im Bereich der Dauerausstellung zu dem Thema „Leistung, Streik und Gastarbeit – Perspektiven der Arbeit“ ausgestellt.

Meisterstück wurde Opfer der Bürokratie

Zu seinem Meisterstück, einem Hinweisschild zur Meisterschule des Schmiedehandwerks, erzählt Heinrich Rostalski gern eine Anekdote. Über 30 Jahre lang stand das Meisterstück am Straßenrand vor der Meisterschule in Lüneburg. Bis ein Radfahrer dagegenfuhr. „Da entwickelte sich komplett die deutsche Bürokratie, denn das Schild war nicht genehmigt und es durfte da nicht stehen“, sagt Rostalski mit einem Schmunzeln. Also wurde es ausgegraben und an ihn als Hersteller übergeben. Der verwahrte das Meisterstück sorgfältig und konnte es vor einiger Zeit dem Bomann-Museum vermachen.

Eigentlich hätte er nach den Vorstellungen seiner Ausbilder im Anschluss an die Meisterprüfung Gewerbelehrer an einer Berufsschule werden sollen. „Da hätte ich dann vier Semester in Wilhelmshaven studiert. Aber das konnte ich nicht, denn mein Vater brauchte mich im Betrieb“, erinnert er sich an das Angebot, das er als 22-Jähriger erhielt. „Ach, das war schon gut so“, findet er heute.

Unternehmen
umstrukturiert

So konnte er das Unternehmen, das sein Vater 1928 aufbaute, weiterentwickeln und später auch umstrukturieren. Mit 24 Jahren übernahm er den Schlosserei- und Landmaschinenbetrieb und den Einzelhandel mit Haushalts- und Eisenwaren und Fahrrädern. „Später kamen Textilien und Schulbedarf hinzu und die Sparkasse eröffnete eine Filiale.“

Diesen Einzelhandel betrieb über 58 Jahre seine Frau Elfriede, mit der er drei Kinder hat. „Alle drei machten ihr Abitur und absolvierten ihre Hochschulausbildung.“ Mit einem Abverkauf hat Rostalski auch heute noch montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr zu tun. „Wie viele Artikel wir hier haben, kann ich gar nicht einschätzen, aber wir verkaufen alles weit unter Preis“, sieht Rostalski sein Warenangebot als Ergänzung zu dem nebenan neu eröffneten Dorfladen.

Vom Bleikristallpokal über Brotkörbe und Pfeffermühlen bis hin zu Arbeitshosen, bunten Röcken und unifarbigen Blusen finden interessierte Kunden fast alles. „Die Vorstellungen der Kunden haben sich im Laufe der Jahre doch ganz schön gewandelt“, stellt Rostalski immer wieder fest. „Was einem früher wertvoll und kostbar war, ist heute nahezu unverkäuflich.“ Manche Kunden kommen bewusst in den Laden und suchen ganz gezielt nach Besonderheiten.

„Früher hatten wir hier in Großmoor drei Gaststätten, drei Lebensmittelläden und zwei Bäckereien – die sind alle weg“, bedauert der Großmoorer die Entwicklung. Dabei legt er schon immer großen Wert auf eine gute Infrastruktur. Schon früh hat er sich für die Einrichtung eines Kindergartens eingesetzt. „Da haben wir uns um alle Familien mit Kindern bemüht. Auch aus Ehlershausen kamen Kinder zu uns“, sagt Rostalski.

Als Verbesserung sieht Rostalski auch die Einrichtung des Dorfladens. „Die Infrastruktur lag uns immer am Herzen“, sagt er und zeigt auf die fünf dicken Ordner mit Schriftverkehr, Unterschriftensammlungen, Hilfeschreien und Eingaben zu der Schlecker-Filiale. „Zwar konnten wir 2008 aufgrund unserer gemeinschaftlichen Initiative und einer Umsatzsteigerung die Schließung vermeiden – aber dann kam die Schlecker-Pleite und das Ende des Ladens.“

Umso schöner sei jetzt die Beteiligung an dem Programm „Unser Dorf hat Zukunft“: „Das sollte voll ausgenutzt werden. Ich sehe deshalb die Entwicklung für unser Dorf sehr positiv und schon jetzt spürt man, dass Adelheidsdorf und Großmoor mehr zusammenwachsen.“

Schon als Mandatsträger in der früheren Gemeinde Großmoor und dann in Adelheidsdorf und zuletzt in der Samtgemeinde Wathlingen hat sich Rostalski für Infrastrukturmaßnahmen eingesetzt. Insgesamt saß er 23 Jahre in den Ratsgremien. Außerdem hat er als Brandmeister der Feuerwehr dafür gesorgt, dass der vorbeugende Brandschutz erste Priorität hat.

Wenn man das jahrelange ehrenamtliche Engagement Rostalskis addiert, kommen über 380 Jahre zusammen. Von der Feuerwehr über berufliche und kommunale Mandate bis hin zur Tätigkeit als Schöffe oder als Sänger im Gesangverein. Auch heute noch ist das Gründungsmitglied des Gemischten Chores als Kassenwart aktiv – seit 61 Jahren.

Zu seinem 70. Geburtstag hat sich Rostalski einen Computer und eine Digitalkamera gekauft. Da hat er Kurse bei der Volkshochschule belegt und inzwischen 18.000 Bilder gemacht, bearbeitet und archiviert. „Da muss ich jetzt auch weitermachen“, hat er den Ratschlag seines Sohnes im Ohr.

Lothar H. Bluhm Autor: Lothar H. Bluhm , am 20.01.2015 um 21:28 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Heinrich Rostalski

1933 geboren in Großmoor 1939 bis 1949 Schulbesuch in Großmoor und Abschluss mit der Mittleren Reife an der Handelsschule Celle 1949 bis 1952 Ausbildung zum Schmied in der elterlichen Werkstatt 1952 Gesellenprüfung 1955 Meisterprüfung im Schmiedehandwerke 1957 Übernahme des elterlichen Betriebes als 24-Jähriger, danach erfolgte die Umstrukturierung auf die Bereiche Fenster, Türen, Stahlbau, Edelstahl, Landmaschinen und Schlosserarbeiten; später Zulieferer für die Erdölindustrie 1959 Landmaschinenmechanikermeisterprüfung an der Bundesfachschule in Lüneburg 1991 Verpachtung der Werkstatt 1956 Hochzeit mit Elfriede, geb. Behrens 1957, 1959 und 1967 Geburten der drei Kinder Heinrich Rostalski ist Ehrenmitglied der Metallinnung Celle, im Gemischten Chor, im Sportverein Großmoor, der Kameradschaft der ehemaligen Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Wathlingen sowie im Kreisfeuerwehrverband Celle und Ehrenobermeister der Handwerkskammer, Ehrengemeindebrandmeister der Samtgemeinde Wathlingen.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Mattis Spiller vom Celler Ruderverein mit Sieg auf Kölner Junioren-Regatta

In Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften, die in einer Woche in Hamburg ausgefahren werden, gingen vier Nachwuchsruderer des Celler Rudervereins (CRV) bei der Kölner Junioren-Regatta auf dem Fühlinger See an den Start. Dabei holte sich bei den A-Junioren Mattis Spiller im Doppelvierer gemeinsam… ...mehr

Tanzgruppe verabschiedet

Die Tanzgruppe des DRK-Ortsvereins Celle mit ihren Volks- und Folkloretänzen ist unter der Leitung von Inge Pöplow im Jahre 2002 ins Leben gerufen worden und seitdem aufgeblüht. ...mehr

DFB-Vize Koch: «Sehr konkreter Verdacht» im Fall Osnabrück

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat im drohenden Manipulationsskandal um Spieler des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück einen «sehr konkreten Verdacht» bestätigt. ...mehr

Soundgarden-Sänger Chris Cornell ist tot

Los Angeles (dpa) - Chris Cornell, der Sänger der Band Soundgarden, ist im Alter von 52 Jahren in Detroit gestorben. Dies bestätigte sein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. ...mehr

Kreative Technik-Köpfe bei Baker Hughes in Celle

Eine Lokomotive aus Metall steht vor Johanna Koch auf dem Schreibtisch. Daneben ein Block mit vielen Skizzen, die Kreise und Rechtecke zeigen. Die 18-Jährige greift sich die Lokomotive, dreht sie und nimmt den Schraubenschlüssel zur Hand. Konzentriert lockert sie einige Schrauben und baut so Einzelteile… ...mehr

Sternekoch Harald Wohlfahrt gibt Chefposten ab

Baiersbronn (dpa) - So richtig überrascht ist niemand, traurig sind alle. Spitzenkoch Harald Wohlfahrt zieht sich als Küchenchef aus dem Drei-Sterne-Restaurant «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) zurück. ...mehr

Herr Oliveira und die 870 Eissorten

Mérida (dpa) - Die Tafel mit den Eissorten nimmt eine ganze Wand ein. Von Hot-Dog-Eis, über Miss-Venezuela-Eis bis zur neuesten Kreation: Reis mit Hühnchen. ...mehr

Entsetzen über martialische Dynamo-Fans: «Krieg dem DFB»

Dresden (dpa) - Wegen erneut gewalttätiger Ausschreitungen seiner Anhänger und des geschmacklosen Verhaltens einiger Spieler drohen dem Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden schwerwiegende Konsequenzen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
26.05.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Ermittler in Manchester durchleuchten Terrornetzwerk

Manchester (dpa) - Mit einem Großaufgebot an Ermittlern versucht die Polizei in Großbritannien das…   ...mehr

G7-Gipfel beginnt mit harten Debatten

Taormina (dpa) - Soviel Uneinigkeit war selten: Schwere Differenzen mit US-Präsident Donald Trump über…   ...mehr

Kabinen-Flut und fataler Pfiff: Braunschweig hadert

Wolfsburg (dpa) - Nach der gefluteten Kabine und dem fatalen Fehler von Schiedsrichter Sascha Stegemann…   ...mehr

Trump übt Kritik an Deutschland

Taormina (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat bestätigt, dass sich US-Präsident…   ...mehr

Schulz kritisiert Trumps Umgang mit Deutschland und Europa

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat den aggressiven Umgang von US-Präsident Donald…   ...mehr

Formel-1-Spektakel in Monaco

Monte Carlo (dpa) - Die Faszination Formel 1 beginnt für Nico Hülkenberg in diesen Tagen direkt vor…   ...mehr

Kämpfe auf den Philippinen: Duterte verhängt Kriegsrecht

Manila (dpa) - Bei Kämpfen zwischen islamistischen Rebellen und Regierungstruppen in der südphilippinischen…   ...mehr

Mark Zuckerberg erhält Ehrendoktorwürde

CamEbridge (dpa) - Mehr als zehn Jahre nach seinem selbst gewählten Abschied von der Harvard-Universität…   ...mehr

Gisdol: HSV soll «mit Demut in nächste Saison gehen»

Hamburg (dpa) - Nach der Last-Minute-Rettung will Markus Gisdol den Hamburger SV stabilisieren und…   ...mehr

Céline siegt bei «Germany's next Topmodel»

Oberhausen (dpa) - Gewonnen hat das «Mädchen» mit den meisten Instagram-Followern. Über 319 000…   ...mehr
SPOT(T) »

Ende gut...

... alles gut. Mein Auto ist wieder zu Hause. Vielleicht erinnern Sie sich:… ...mehr

Durchbruch

Mein handwerkliches Geschick hält sich stark in Grenzen. Es reicht gerade… ...mehr

Trainingslager

Vor mir liegen anstrengende Wochen. Muskelkater im Arm, eine drohende Sehnenscheidenentzündung… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG