Tokio Hotel starten Comeback mit Clubtour

Sänger Bill Kaulitz beim Tourauftakt im Club "Gibson" in Frankfurt/Main. Foto: Christoph Schmidt Foto: Christoph Schmidt

Frankfurt/Main (dpa) - Das Konzert im Frankfurter Gibson ist ausverkauft, aber es ist nur ein Club und nicht wie früher die größte Halle der Stadt.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
Die weiterhin zum Großteil jungen weiblichen Fans kreischen, aber das Geschrei ist sehr zurückhaltend und wohldosiert - nicht mehr wie damals ohrenbetäubend und durchgehend.

Nachdem die Band aus Magdeburg sich mehrere Jahre lang vor der Hysterie um sie nach Los Angeles zurückgezogen hat, lassen die mittlerweile 25-jährigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz sowie ihre Mitstreiter Georg Listing (Bass) und Gustav Schäfer (Schlagzeug) bei ihrem Comeback alles eine Nummer kleiner angehen.

Ob der Weg der einstigen Teenieschwärme zurück zu den Fans über intime Clubs so ganz freiwillig gewählt wurde, darüber darf spekuliert werden. Anfang des Jahres hatte die «Bild»-Zeitung berichtet, das vierte Studioalbum «Kings of Suburbia» der 2001 gegründeten Gruppe, die sich von ihren rockigen Wurzeln hin zum scheinbar trendigen Elektropop begeben hat, sei ein Ladenhüter.

Von der Hysterie um die Musiker, die 2005 mit ihrem Debütalbum «Schrei» den Durchbruch schafften und mit insgesamt sieben Millionen weltweit verkauften Alben als eine der kommerziell erfolgreichsten deutschen Bands der letzten Jahre gelten, ist jedenfalls kaum noch etwas zu spüren. Im Vergleich zu früher verfolgen die Fans das Bühnengeschehen beim Tourauftakt über weite Strecken fast regungslos. Zwar wird eifrig mitgesungen, aber irgendwie singt jede der jungen Frauen eher ganz dezent für sich - und nicht wie einst im gemeinsamen Chor der Glückseligkeit. Richtig laut wird es nur, als Bill ankündigt, «einen ganz alten Song» zu singen: «Rette mich», eine Hymne vom allerersten Album.

Knapp neunzig Euro haben die Konzertgänger für ein reguläres Ticket bezahlt. Auch Spezialpakete zu 150 bis 1850 Euro sind komplett ausverkauft. Die Palette der dafür erkauften Extras reicht von Vorzugsplätzen im Club über spezielle Souvenirs, kurze Treffen inklusive Fotos mit der Band bis hin zu dem großen Moment, bei einem Song zu Sänger Bill auf die Bühne zu dürfen.

Ob mit oder ohne VIP-Paket, die Anhänger der Band bekommen knapp eineinhalb Konzertstunden geboten. Allein die vier verschiedenen Outfits des Sängers, auf den sich das Geschehen konzentriert, sorgen jedoch für Abwechslung. Nach einem sehr langen Intro erscheint Bill, der auch mit nun blondierten und gegelten Haaren mit seinem androgynen Image spielt, hinter einem transparenten Vorhang zunächst mit Krone auf dem Kopf in einem goldglitzernden Fantasykostüm, das auch Michael Jackson gestanden hätte. Es folgt ein schwarzer Ganzkörperanzug mit Neonstreifen, später ein weites weißes Hemd und schließlich ein roter üppiger Mantel mit Leopardenshirt.

Von kurzen Ausflügen in die Welt des Rocks und der Balladen abgesehen, gibt der neue Elektropop-Sound den Ton an. Der derzeit schwer angesagte Musikstil klingt bei Tokio Hotel eingängig, bisweilen aber auch eintönig. Wenn jedoch live nicht einmal wie in den aktuellen Musikvideos der Band erotisch aufgeladene Fantasiewelten wenigstens für etwas Aufsehen sorgen, bleibt nicht mehr wirklich viel übrig, was begeistern könnte.

Die nun gestartete Clubtour soll der Anfang der Rückkehr von Tokio Hotel sein. Im Sommer soll eine Welttournee folgen. Ob die nach einer solch langen Pause ein Erfolg wird, ist noch offen. Vielleicht müssen sich die jungen Männer auch an den Gedanken gewöhnen, künftig mehr Zeit für ihre Bulldogge Pumba zu haben. Die gab es am Souvenirstand als Plüschtier zu kaufen - für 40 Euro geradezu ein Schnäppchen im Vergleich zu den Ticketpreisen.

Max Blosche Autor: Max Blosche, am 15.03.2015 um 12:03 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Die SPD-Spitze kämpft an der skeptischen Parteibasis um Zustimmung zu einer…   ...mehr

Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht stellt die Grundlage der für Kommunen wichtigen Grundsteuer…   ...mehr

DHB-Auswahl mit Lemke und drei Punkten ins Gruppenfinale

Zagreb (dpa) - Punkt behalten, Abwehrchef dazu gewonnen: Nach dem abgewiesenen Einspruch der wütenden…   ...mehr

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berlin (dpa) - Die Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist 2017 auf gut 186.000 weiter…   ...mehr

Heiße Spur nach London: Aubameyang vor Abschied vom BVB

Dortmund (dpa) - Am Ende der einstündigen Trainingseinheit legte Pierre-Emerick Aubameyang eine Extraschicht…   ...mehr

Papst bittet um Verzeihung für Missbrauch

Santiago de Chile (dpa) - Chile ist vermintes Gelände für Papst Franziskus. Umfragen zufolge bekennen…   ...mehr

Nordkorea-Treffen in Vancouver ohne China und Russland

Vancouver (dpa) - Mit einem Mix aus Sanktionen und Diplomatie wollen die USA und weitere Länder Nordkorea…   ...mehr

Schwangere Herzogin Kate im rosa Mantel

Coventry (dpa) - Mit ihrer Kleiderwahl hat die schwangere Frau des britischen Prinzen William, Herzogin…   ...mehr

Bayern erwägt Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten

München (dpa) - Bayern steuert möglicherweise auf eine Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten…   ...mehr

Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Tokio (dpa) - Erst Hawaii, nun auch falscher Raketenalarm in Japan: Japans öffentlich-rechtlicher Rundfunksender…   ...mehr
SPOT(T) »

Genderix

„Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“ Nach diesem verkürzten Zitat von… ...mehr

Servus

Am Tegernsee, im tiefsten Bayern also, steht ein Schild, das Besucher auf die… ...mehr

Abschied

Was 2012 mit einem Praktikum begann, zu einem Volontariat führte und in die… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG