Befreiung des KZ Bergen-Belsen: "Alle um mich herum schrien Hurra"

Tom Lauenstein (von links), Ole Theodor, Jendrik Meyerhof und Maximilian Hell gucken sich auf den Tablets eine Rekonstruktion des sogenannten Ungarnlagers an. Auf dem gesamten Lagergelände waren Leichen verteilt (kleine Bilder von links). Die selbst völlig erschöpften Häftlinge tragen die Toten in Decken aus den Zelten und Baracken. Foto: Kai Knoche / Sergeant Morris / Sergeant Midgley

Am 16. April vor 70 Jahren haben britische Soldaten das Konzentrationslager Bergen-Belsen eingenommen. Damit sich Schüler die damaligen Umstände besser vorstellen können, nutzt die Gedenkstätte seit einem Jahr eine App mit einer 3D-Rekonstruktion des Lagers - und hat damit einen neuen Zugang für Jugendliche geschaffen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
LOHHEIDE. Der Anblick, der sich den britischen Befreiern am Nachmittag des 15. April 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen bot, vergleicht Soldat Derrick Sington in einem Bericht mit "Dantes Inferno". Es waren Bilder, die er und seine Kameraden nie wieder vergessen sollten. Bis auf die Knochen abgemagerte Männer, Frauen und Kinder – wimmernd vor Hunger, Durst und Schmerzen – vegetierten zwischen herumliegenden Toten und Sterbenden, die durch die seit einigen Monaten im Lager wütenden Krankheiten Typhus und Fleckfieber dahingerafft wurden.

Bei Ankunft der Briten befanden sich etwa 40.000 Personen in dem völlig überfüllten Lager, hinzu kamen rund 10.000 unbeerdigte Leichen. Heute gleicht das Gelände einer Parkanlage mit Birken, Kiefern, Wacholder und großen Rasenflächen, von den Dutzenden Baracken ist heute nichts mehr zu sehen. "Um die Seuchengefahr einzudämmen, haben die Briten die Baracken komplett niedergebrannt", erklärt Besucher-Betreuerin Regina Wehrs Celler Schülern der Klasse 9b der Oberschule II.

Doch die Erinnerung an dieses dunkle Kapitel deutscher Geschichte wird an dem Ort wachgehalten. Seit 2007 wird in dem Dokumentationszentrum dem Leiden der Zehntausenden Opfer durch Namen, Bilder und Zeitzeugeninterviews ein Gesicht gegeben. Auf dem Außengelände ist von dem einstigen Lager mit dem bloßen Auge nur noch wenig sichtbar.

"Es ist schwierig sich ein Bild davon zu machen, wie es früher hier ausgesehen hat", sagt der 17-jährige Jendrik Meyerhof, als er über das Gelände spaziert und im Hintergrund Schüsse vom nicht weit entfernten Truppenübungsplatz zu hören sind. Genau aus diesem Grund hat die Gedenkstätte im Mai vergangenen Jahres eine App für mobile Geräte entwickelt, in der das Lager virtuell in einem 3D-Modell rekonstruiert ist.

So können Nutzer die heutige Ansicht des Geländes auf ihrem Rundgang direkt vor Ort mit der damaligen Realität abgleichen – eine 360-Grad-Ansicht ist durch GPS-Kennung und Kamera im Tablet problemlos möglich. Knapp 120 Quellen wie Audioberichte, Bilder, Zeichnungen, Fotos und Karten, die an bestimmten Orten abrufbar sind und vorher nur im Dokumentationszentrum einsehbar waren, bereichern den Rundgang. Findet auch Maximilian Hell (15): "So bekommt man ein eindrucksvolles Bild davon, welche Dimensionen das Lager wirklich hatte."

"Unsere Erwartungen haben sich voll erfüllt. Es hat sich bestätigt, dass sich Jugendliche über das eigenständige Erschließen des Geländes dem Ort und der Geschichte dahinter leichter nähern können", sagt Stephanie Billib, Pressesprecherin der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Auch Wehrs zieht eine positive App-Bilanz: "Am Ende des Tages nehmen die Schüler so einfach mehr mit." Nach der Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung am 26. April mit Bundespräsident Joachim Gauck soll die App, die bisher nur von angemeldeten Schüler- und Soldatengruppen genutzt werden konnte, für alle Besucher zugänglich sein.

An einer Medienstation beschreibt der Zeitzeuge Georgij Solimanow seine Eindrücke, als die Briten mit einem Lautsprecherwagen verkündeten, dass sie frei seien: "Alle um mich herum schrien Hurra". Doch die Befreiung war nicht für alle Befreiten, die zum Teil noch um ihr Leben kämpften, ein Tag der puren Freude – so wie für Arthur Lehmann. Erst bei der Ankunft der Briten erfuhr er, dass auch seine von ihm gewaltsam getrennte Ehefrau bereits seit März 1945 in dem Lager war. Doch zu einem Wiedersehen kam es nicht: "Und der Tag, der mir die Befreiung brachte, ist ihr Sterbetag geworden."

Kai Knoche Autor: Kai Knoche, am 15.04.2015 um 17:09 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Info

Text linksbündig


Info

Text linksbündig

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Trauer um den legendären Paul Bocuse

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er galt als «Papst der französischen Küche». Der Gastronomieführer «Gault&Millau» nannte ihn «Koch des Jahrhunderts». Sein Drei-Sterne-Tempel «L’Auberge du Pont de Collonges» galt als Pilgerort für Gourmets… ...mehr

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Berlin (dpa) - Das Rennen um die Europapokalplätze in der Fußball-Bundesliga bleibt extrem eng. Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach liegen nach den Samstagspartien des 19. Spieltags auf den Plätzen zwei, drei und vier mit jeweils 31 Punkten. ...mehr

Paul Bocuse ist tot - die Kochwelt trauert

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist tot. Er starb am Samstag in seinem Restaurant «L’Auberge du Pont de Collonges» in seinem Heimatort Collonges-au-Mont-d'Or in der Nähe von Lyon, in dem er auch 1926 zur Welt gekommen war, wie französische Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Wieder die Standards: RB Leipzig patzt beim 1:2 in Freiburg

Freiburg (dpa) - Nach dem überraschenden Rückschlag auf dem erhofften Weg in die Champions League war Leipzigs Ralph Hasenhüttl bitter enttäuscht. ...mehr

Leverkusen Zweiter - Kellersiege für Freiburg und Mainz

Berlin (dpa) - Bayer Leverkusen hat mit einem eindrucksvollen Sieg den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga erobert. Das Team von Coach Heiko Herrlich feierte bei 1899 Hoffenheim einen 4:1 (1:0)-Sieg und zog an RB Leipzig vorbei. ...mehr

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Rücktritt, Herzinfarkt, Ermittlungen: Wirbel um Dieter Wedel

Bad Hersfeld (dpa) - Rücktritt, Herzinfarkt, Ermittlungen - Star-Regisseur Dieter Wedel wird mit aller…   ...mehr

SPD pocht auf Nachbesserungen in Koalitionsverhandlungen

Berlin (dpa) - Differenzen zwischen Union und SPD belasten die Koalitionsverhandlungen schon, bevor…   ...mehr

US-«Shutdown» nach nur drei Tagen praktisch beendet

Washington (dpa) - Nach tagelangen Verhandlungen und einem Kompromiss unter den beiden US-Parteien geht…   ...mehr

Deutsches Todesopfer half jahrzehntelang in Afghanistan

Kabul/Berlin (dpa) - Bei einem 17-stündigen Taliban-Angriff auf ein großes Luxushotel in der afghanischen…   ...mehr

Angelique Kerber beißt sich in Australien durch

Melbourne (dpa) - Angelique Kerber klopfte sich mit der Faust aufs Herz und lächelte. Es war kein triumphierendes…   ...mehr

HSV holt Trainer Hollerbach und hofft auf «Wunder von Bernd»

Hamburg (dpa) - Die Hände tief in den Jackentaschen vergraben, mit der blauen Vereinsmütze auf dem…   ...mehr

Poker um Aubameyang: BVB und Arsenal vor Einigung

Dortmund (dpa) - Der Transferpoker um Pierre-Emerick Aubameyang zwischen Borussia Dortmund und dem FC…   ...mehr

55 Jahre Élysée-Vertrag: Berlin und Paris rücken zusammen

Berlin/Paris (dpa) - 55 Jahre nach Unterzeichnung des Élysée-Vertrags haben Spitzenpolitiker Deutschlands…   ...mehr

Pence: US-Botschaft zieht vor Ende 2019 nach Jerusalem um

Jerusalem/Brüssel (dpa) - US-Vizepräsident Mike Pence hat in einer stark pro-israelischen Rede den…   ...mehr

Misstöne auf Schalke - Goretzka-Wechsel sorgt für Unruhe

Gelsenkirchen (dpa) - Pfiffe, Misstöne, verletzte Eitelkeiten - nach dem sportlichen Stotterstart und…   ...mehr
SPOT(T) »

Kaltes Chili

Was ist das Wichtigste bei einem Umzug? Na klar, Mettbrötchen zum Frühstück… ...mehr

Großeltern

Liebe Eltern, Sie müssen jetzt stark sein. Denn Sie haben Ihre Kinder vielleicht… ...mehr

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG