Montessori-Schule in Celle: Kündigungen strittig - Trennung von Schulleiter

    Foto von Montessori-Schule Foto: Benjamin Westhoff

Wenn ein Schüler einer öffentlichen Schule verwiesen wird, muss er schon einiges verbrochen haben. An der Celler Montessori-Schule reicht es schon, wenn die Eltern sich kritisch äußern. Ein Celler Anwalt hält die jüngst ausgesprochenen fristlosen Kündigungen nicht für rechtens.

CELLE. Die von der Celler Montessori-Schule ausgesprochenen Kündigungen der Schulverträge von kritischen Eltern sind womöglich nicht rechtens. Zu diesem Urteil kommt zumindest Ulf Kerstan. Bei dem Rechtsanwalt hatte sich jüngst ein Vater, dessen Kind zu der Klein Hehlener Schule geht, gemeldet. Der Mann wollte wissen, wie er sich verhalten sollte, falls ihm auch ein Kündigungsschreiben des Trägervereins Montessori Zentrum Celle ins Haus flattern sollte. Nach einer ersten Prüfung meldet Kerstan erhebliche Zweifel an den bisher ausgesprochenen Kündigungen an.

Kern von Kerstans Kritik: "In den Kündigungen werden keine Gründe genannt", spielt er darauf an, dass in den Schreiben lediglich auf Paragraf 7, Absatz 4 des Schulvertrages verwiesen wurde. Eine inhaltliche Begründung, wie es bei fristlosen Kündigungen vorgeschrieben sei, fehle. "So können die Eltern überhaupt nicht nachvollziehen, was ihnen vorgeworfen wird und sich dazu auch nicht äußern", so Kerstan.

Der Rechtsanwalt hält es für denkbar, dass daher immer noch ein Widerspruch der betroffenen Eltern möglich sei. Doch die haben erst einmal kein Interesse ihre Kinder wieder zur Montessori-Schule zurückzuschicken. "Wir mussten erst einmal unsere Kinder emotional auffangen und schnell einen anderen Schulplatz finden. Außerdem ist unser Vertrauen in eine Schulleitung, die unsere Kinder von jetzt auf gleich vor die Tür setzt, erschüttert. Das tue ich meinen Kinder nicht mehr an", sagte eine Mutter.

Bei den Kündigungsschreiben gibt es noch weitere Ungereimtheiten. Gegenüber der Celleschen Zeitung hatte die Schule angegeben, dass die Verträge aus "pädagogischen Gründen" gekündigt worden seien. Doch in dem besagten Paragrafen 7, Absatz 4 taucht ein solcher Passus überhaupt nicht auf. Nach dem Schulvertrag können die Verträge aufgelöst werden, wenn das Schulgeld nicht gezahlt wird oder die Eltern oder die Schüler mehrfach gegen die Schulordnung verstoßen.

Besonders interessant sind drei weitere Möglichkeiten, mit denen die Schule die Vertragskündigung begründen kann: "nachhaltige Verweigerung der Unterstützung der Freien Aktiven Schule Celle durch die Eltern, Scheitern schulseitig unternommener Bemühungen zur Beilegung von Konflikten zwischen Schülern/Eltern und Schule sowie illoyales Verhalten gegenüber der Schule und ihren Mitarbeitern." Diese Punkte öffnen der Willkür Tür und Tor.

Im Gegensatz zu öffentlichen Schulen können Schulen in privater Trägerschaft ihre Schüler frei auswählen. Das beinhalte auch das Recht, Schulverträge zu kündigen, lautet die allgemeine Auskunft der Landesschulbehörde. An einer öffentlichen Schule hingegen dürfen Schüler nur verwiesen werden, "wenn sie die Sicherheit von Menschen ernsthaft gefährden oder den Schulbetrieb nachhaltig und schwer beeinträchtigen", so die Landesschulbehörde.

Nach CZ-Informationen haben bereits einige andere Eltern ihre Kinder von der Celler Montessori-Schule zum Ende des Schuljahres abgemeldet und in der Hannoveraner Montessori-Schule angemeldet. Der dortige Schulleiter Wim Ruijsendaal wollte keine Zahlen nennen. Allerdings betonte er, dass es an seiner Schule einen Kündigungsgrund wie "illoyales Verhalten" nicht gebe. Vertragskündigungen habe es in seinem Haus bisher nicht gegeben, so Ruijsendaal.

Montessori-Schule trennt sich von Schulleiter

Inzwischen hat sich die Montessori Schule von dem in der Kritik stehenden Schulleiter getrennt. "Die Presseveröffentlichungen der Celleschen Zeitung vom 29. Mai über Publikationen des Schulleiters der Montessori Schule haben den Schulträger dazu veranlasst, sich mit sofortiger Wirkung vom Schulleiter Dr. Hubertus von Schoenebeck zu trennen und bei der Landesschulbehörde den Antrag auf Einsetzung einer kommissarischen kollegialen Schulleitung zu stellen", heißt es in einem Schreiben der Anwälte von Freitagabend. Das Team der kommissarischen Leitung soll zunächst aus Simone Hattendorf, Birgit Klein und Sabrina Katanic bestehen. Das Kollegium der Montessori Schule habe sich nach Aussage der Anwälte einstimmig dafür entschieden, den Antrag auf kollegiale Schulleitung durch den Vorstand des Schulträgers bei der Landesschulbehörde zu beantragen.

Gunther Meinrenken und Christopher Menge Autor: Gunther Meinrenken und Christopher Menge, am 29.05.2015 um 19:44 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nach Echo-Eklat: BMG legt Zusammenarbeit mit Rappern auf Eis

Berlin (dpa) - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album…   ...mehr

Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz…   ...mehr

Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl

Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus…   ...mehr

Noch ohne Draisaitl: DEB-Team deklassiert Frankreich 7:1

Wolfsburg (dpa) - Auch ohne Weltklasse-Stürmer Leon Draisaitl kommt der weiter ersatzgeschwächte…   ...mehr

Meister-Löwen auf Weg zum Titel - Kiel besiegt Füchse

Hannover (dpa) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen steuert auf seine dritte Meisterschale in…   ...mehr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Berlin (dpa) - Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin…   ...mehr

Deutschland sagt Aufnahme von 10.200 Flüchtlingen zu

Berlin (dpa) - Deutschland will nach den Worten von Innenminister Horst Seehofer 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge…   ...mehr

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: «Sozialismus oder Tod»

Havanna (dpa) - Die Ära der Castros in Kuba ist vorbei - vorerst bleibt aber alles beim Alten. «Die…   ...mehr

Alexander Zverev siegt gegen Struff - kein Bruderduell

Monte Carlo (dpa) - Mit Mühe hat Deutschlands Tennis-Topspieler Alexander Zverev seinen Davis-Cup-Kollegen…   ...mehr

Bundeskunsthalle in Bonn zeigt Werk von Marina Abramovic

Bonn (dpa) - Es ist laut. Markerschütternde Schreie und heftiges Schlagen dringen aus den Ausstellungsräumen.…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG