119: Wo einst alte Panzer standen

So veränderte sich Klein Hehlen in den letzten Jahrzehnten. Den alten Truppenübungsplatz sieht man nicht mehr, auch sind es deutlich weniger Bäume. Stattdessen zieht die Tangente durch die Landschaft. Foto: Thomas Brandt

Mit Handwagen, Axt und Beil bewaffnet zogen einige Celler in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg in die Wälder – für den Winter musste Brennholz geschlagen werden. „Die militärische Militärregierung hatte die Bäume freigegeben“, erinnert sich Rudolf Peterson (Jahrgang 1931), der beim Blick auf die Luftaufnahme, die am vergangenen Samstag in der CZ zu sehen war, gleich erkannte, dass es sich bei der damals „unbebauten Celler Ecke“ um das heutige Klein Hehlen handelt.

KLEIN HEHLEN. Mit Handwagen, Axt und Beil bewaffnet zogen einige Celler in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg in die Wälder – für den Winter musste Brennholz geschlagen werden. „Die militärische Militärregierung hatte die Bäume freigegeben“, erinnert sich Rudolf Peterson (Jahrgang 1931), der beim Blick auf die Luftaufnahme, die am vergangenen Samstag in der CZ zu sehen war, gleich erkannte, dass es sich bei der damals „unbebauten Celler Ecke“ um das heutige Klein Hehlen handelt. „Da viele Männer in Gefangenschaft waren, mussten sich die Frauen, die Jugendlichen und die alten Männer um das Feuerholz kümmern“, erzählt Rudolf Peterson, „Mit den Werkzeugen der damaligen Zeit war es nicht einfach, die Bäume umzuhauen.“ Und es war nicht ungefährlich. „Achtung! Der Baum fällt.“ sei oft zu hören gewesen. „Aber man wusste nicht in welche Richtung“, sagt Rudolf Peterson, der damals aus der Biermannstraße mit dem Handwagen kam, um Holz zu bekommen. „Für manche blieb nur die Krone oder das Wurzelwerk“, erinnert er sich, „es war eine wilde Zeit.“

Damit meint er zum Beispiel, dass die Straßen in den ersten Nachkriegsjahren dunkel waren. „Das Gaswerk hat die Laternen zum Leuchten gebracht, doch nachdem es am 8. April 1945 beim Bombenangriff hochgegangen ist, war es duster“, erzählt er.

Unweit des Sees an der Witzlebenstraße hätten auf dem damaligen Truppenübungsplatz in den ersten Jahres nach Kriegsende auch noch drei bis vier Panzer gestanden. „Der Volkssturm hat da immer geübt“, so Rudolf Peterson, „anscheinend gab es keine Möglichkeit, die Panzer wegzuschaffen.“ So konnte der Teenager mit seinen Freunden in den Panzern spielen. „Man konnte sie nicht bewegen, aber man konnte einsteigen“, berichtet er, „Einschüsse waren noch zu sehen.“ Einige Jahre später sei er auf dem Truppenübungsplatz, der das ganze Gebiet westlich der Zugbrückenstraße umfasste, mit dem Motorrad herumgefahren.

Auch Ernst-Arnold Korte (1949) erinnert sich an den Truppenübungsplatz. Als erstes hat er auf dem Bild aber das Wäldchen erkannt, in dem er früher Fußball und Hockey gespielt hat. „Das war hinter der Schule“, erzählt er, „diese hatte damals noch einen Bretterverschlag.“ Zudem sei auf dem Bild der spätere Verlauf der Tangente zu erkennen. „Aber die Straße war da noch nicht fertig“, sagt Ernst-Arnold Korte, „1967 oder 1968 rollten Autos über die Tangente.“ Und die Straße trennte von nun an Klein Hehlen.

Als Jürgen Grüssner in den Stadtteil kam, hatte sich das Gebiet auch ansonsten schon weiter entwickelt. Im Einkaufszentrum am Westmarkt eröffnete er das erste Geschäft – einen Friseursalon, der noch bis heute besteht. „Es war noch eine halbe Baustelle, als wir am 6. August 1970 eröffnet haben“, erinnert sich der Coiffeur, „nur der sogenannte Handwerkerhof war fertig – neben dem Friseur zogen ein Maler und ein Elektriker ein.“ Von dem Gebäude, in dem heute der Supermarkt ist, habe nur der Rohbau gestanden. Jürgen Grüssner war nach Celle gekommen, um die Selbstständigkeit zu wagen. „Ich hatte gerade meine Meisterprüfung bestanden – da hat mich mein Vater aus Düsseldorf weggelockt“, erzählt Jürgen Grüssner. Auch wenn er nicht mehr direkt über dem Friseursalon wohnt, ist er Klein Hehlen doch bis heute treu geblieben. „Es ist hier ein wunderschönes Wohnen“, sagt er, „Klein Hehlen ist ein besonderes Viertel in Celle.“ Zudem sei das Einkaufszentrum auch für viele Boyer ein Anlaufpunkt.

In den fast 45 Jahren, in denen Jürgen Grüssner seinen Salon betreibt, hat er viele Veränderungen miterlebt. „Klein Hehlen endete damals an der Stauffenberg­straße – später gab es die Erweiterung in Richtung Boye“, erzählt er. Und auch am Westmarkt änderte sich so einiges. In den ersten Jahren sei der Heinze-Verlag mit im Einkaufszentrum. gewesen. Als der an den Bremer Weg gezogen sei, habe die Gastwirtschaft „Gabys Beerdeel“ eröffnet. „Der Supermarkt wurde erweitert, es gab ein Blumengeschäft und lange Jahre eine Drogerie, die aber irgendwann aufgeben musste“, erzählt der Coiffeur.

Bis heute ist aber die Apotheke von Klaus Andrée (1938) geblieben. Er zog in den zweiten Gebäudeteil ein, der 1970 entstand. „Ich war angestellter Apotheker und wollte mich selbstständig machen“, sagt Klaus Andrée, „ich habe mich dann beim Architekten Wockenfuss beworben und habe schließlich meine Apotheke eröffnet.“ In den kommenden Jahren habe sich einiges verändert, doch Klaus Andrée blieb Klein Hehlen treu.

Christopher Menge

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 15.06.2015 um 13:48 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Lehrer fordern Streikrecht auch für Beamte

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht verhandelt an diesem Mittwoch über das Streikrecht…   ...mehr

SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Die SPD-Spitze kämpft an der skeptischen Parteibasis um Zustimmung zu einer…   ...mehr

Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht stellt die Grundlage der für Kommunen wichtigen Grundsteuer…   ...mehr

DHB-Auswahl mit Lemke und drei Punkten ins Gruppenfinale

Zagreb (dpa) - Punkt behalten, Abwehrchef dazu gewonnen: Nach dem abgewiesenen Einspruch der wütenden…   ...mehr

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berlin (dpa) - Die Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist 2017 auf gut 186.000 weiter…   ...mehr

Heiße Spur nach London: Aubameyang vor Abschied vom BVB

Dortmund (dpa) - Am Ende der einstündigen Trainingseinheit legte Pierre-Emerick Aubameyang eine Extraschicht…   ...mehr

Papst bittet um Verzeihung für Missbrauch

Santiago de Chile (dpa) - Chile ist vermintes Gelände für Papst Franziskus. Umfragen zufolge bekennen…   ...mehr

Nordkorea-Treffen in Vancouver ohne China und Russland

Vancouver (dpa) - Mit einem Mix aus Sanktionen und Diplomatie wollen die USA und weitere Länder Nordkorea…   ...mehr

Schwangere Herzogin Kate im rosa Mantel

Coventry (dpa) - Mit ihrer Kleiderwahl hat die schwangere Frau des britischen Prinzen William, Herzogin…   ...mehr

Bayern erwägt Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten

München (dpa) - Bayern steuert möglicherweise auf eine Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten…   ...mehr
SPOT(T) »

Genderix

„Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“ Nach diesem verkürzten Zitat von… ...mehr

Servus

Am Tegernsee, im tiefsten Bayern also, steht ein Schild, das Besucher auf die… ...mehr

Abschied

Was 2012 mit einem Praktikum begann, zu einem Volontariat führte und in die… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG