Landesrechnungshof nimmt Freie Schulen ins Visier

Der niedersächsische Landesrechnungshof in Hildesheim kritisiert die mangelnde Kontrolle der Freien Schulen. Finanzhilfe in Millionenhöhe sei gezahlt worden, ohne dass die Genehmigungsvoraussetzungen der Lehranstalten erfüllt gewesen seien. Foto: {Ihr Name}

Die Vorkommnisse an der Celler Montessori-Schule sind Wasser auf die Mühlen des niedersächsischen Landesrechnungshofes. Im aktuellen Jahresbericht beschäftigt sich die Behörde explizit mit freien Schulen. Kritikpunkt: Finanzhilfen im zweistelligen Millonenbereich wurden gezahlt, obwohl einige Schulen die Voraussetzungen nicht dauerhaft erfüllten.

CELLE. Freiwilliges Lernen – das ist Kern einer Pädagogik, bei der der Schülerwillen zur freien Entwicklung der Persönlichkeit im Mittelpunkt steht. Dass dies in Niedersachsen mancherorts zu recht erstaunlichen Auswüchsen geführt hat, lässt sich im aktuellen Bericht des Landesrechnungshofs nachlesen. Die Behörde stieß im Zuge ihrer Stichproben bei Freien Schulen auf erschreckende Zustände. Kostprobe: „Eine Schule weist auf ihrer Internetseite explizit darauf hin, dass die Teilnahme an den ‚Angeboten‘ Mathematik, Deutsch, Englisch und so weiter ‚grundsätzlich freiwillig' ist.“ An einer anderen Schule würden die „Schüler selbst entscheiden, wie sie ihre Zeit verbringen“ und zudem „Unterricht nur dann zustande kommen, wenn die Schüler dies ausdrücklich wünschen“.

Der Traum mancher Schüler löst beim Landesrechnungshof eher Grausen über die Zustände an einigen Freien Schulen aus. Und in Hildesheim, dem Sitz der Behörde, hat man auch einen Schuldigen für die Misere gefunden. Zitat: „Die Gründe für diese Fehlentwicklungen waren neben einer ungenügenden Schulaufsicht auch unzureichende Vorgaben des Landes“, heißt es in dem Bericht, der sich nicht aus reinem Selbstzweck mit dem Thema beschäftigt hat. Denn das Land hat Millionensummen an Finanzhilfe an die Freien Schulen gezahlt.

„Der Landesrechnungshof stellte bei einer stichprobenhaften Überprüfung an elf allgemeinbildenden Schulen in freier Trägerschaft erhebliche Verstöße gegen schulrechtliche Vorgaben fest. Das Land gewährte diesen Schulen allein in den letzten drei Schuljahren Finanzhilfen in Höhe von 23 Millionen Euro.“ 15 Schulen von besonderer pädagogischer Bedeutung, welche die rechtlichen Voraussetzungen nicht dauerhaft erfüllten, hätten im selben Zeitraum Finanzhilfen in Höhe von etwa 5,7 Millionen Euro erhalten – Verschwendung von Steuergeldern mangels notwendiger Kontrolle. Ob die Celler Montessori-Schule auch zu den Stichproben gehörte, wollte der Landesrechnungshof nicht sagen.

„Die Landesschulbehörden und das Kultusministerium haben sich damit schwergetan, dass die gesetzlichen Vorgaben an Ersatzschulen eingehalten wurden“, sagt Hermann Palm, Mitglied des Senats des Landesrechnungshofes und bei der Behörde zuständig für Schulen. Im Zuge des „Privatisierungswahns“ seien in den 90er Jahren auch verstärkt Freie Schulen gegründet worden. Auf der anderen Seite wurden 2003 die Bezirksregierungen aufgelöst und in diesem Zusammenhang „die Landesschulbehörden politisch gedeckelt, was den Umgang mit Privatschulen angeht“. Personell seien die Landesschulbehörden „stark unterbesetzt“. Die Folge: Es fehlen die Kapazitäten für Kontrollen.

So ließen sich nach dem Bericht des Landesrechnungshofes die Landesschulbehörden im Rahmen der Genehmigungsverfahren keine Lehrpläne vorlegen. Die Ersatzschulen hätten „für unterrichtliche Zwecke“ vielfach Personal „ohne eine dem Lehramt angemessene pädagogische Ausbildung“ eingesetzt. Seit 2004 verzichtet Niedersachsen als einziges Bundesland auf Unterrichtsgenehmigungen für Lehrkräfte ohne einschlägige Qualifikation. Immerhin: Diese Anmerkungen führten dazu, dass das Kultusministerium aktuell eine Wiedereinführung dieser Unterrichtsgenehmigungen prüft.

Der Landesrechnungshof macht deutlich, dass die Freien Schulen keine gesetzesfreie Spielwiese für pädagogische Experimente sei. Der Gründung dieser Schulen müsse ein öffentliches Interesse zugrunde liegen. Der Nachweis darüber sei vielfach allerdings nicht erfolgt, moniert der Landesrechnungshof. Vielmehr hätten oftmals individuelle Interessen im Vordergrund gestanden. Weitere Kritikpunkte: Viele Schulen seien zu klein, um wirtschaftlich geführt werden zu können, die „angemessene Vergütung der Lehrkräfte war oftmals zweifelhaft“.

Im Kultusministerium arbeitet man derzeit die Anregungen des Landesrechnungshofes auf. „Wir sind dem Landesrechnungshof dankbar. Die Problematik einer noch verbesserungswürdigen Aufsicht über Schulen in freier Trägerschaft ist im Haus jedoch schon zuvor erkannt worden. Bereits vor längerer Zeit hat die niedersächsische Landesschulbehörde eine Projektgruppe eingerichtet, die sich mit der Aufsicht über die Schulen in freier Trägerschaft beschäftigt“, so Sebastian Schumacher, Pressesprecher des Kultusministeriums.

Gunther Meinrenken Autor: Gunther Meinrenken, am 19.06.2015 um 22:47 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Deutsche Gold-Chance im Zweierbob der Frauen

Pyeongchang (dpa)- Das deutsche Olympia-Team hat heute bei den Winterspielen in Pyeongchang nur eine…   ...mehr

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

München (dpa) - Die Bayern sind in Europa auf Kurs. Mit dem Vorteil einer langen Überzahl hat der…   ...mehr

Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat das Justizministerium zu einem Verbot spezieller Vorrichtungen…   ...mehr

FC Bayern beginnt ohne Robben und Ribéry gegen Besiktas

München (dpa) - Der FC Bayern München beginnt am Abend im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League…   ...mehr

Wehrbeauftragter prangert Misere in der Bundeswehr an

Berlin (dpa) - Trotz milliardenteurer Reformanstrengungen hat sich die Ausrüstung der Bundeswehr nach…   ...mehr

Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt

Wien (dpa) - In Österreich ist nach Darstellung des Magazins «Falter» ein weiteres antisemitisches…   ...mehr

Messis Premieren-Tor - Barça schafft Remis beim FC Chelsea

London (dpa) - Lionel Messi hat mit seinem ersten Tor gegen den FC Chelsea dem FC Barcelona eine gute…   ...mehr

Weit mehr als 200 Tote in syrischem Rebellengebiet

Damaskus (dpa) - Das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe Damaskus hat eine der blutigsten Angriffswellen…   ...mehr

Eine Million Babys sterben am Tag ihrer Geburt

New York (dpa) - Babys in Pakistan, der Zentralafrikanischen Republik und Afghanistan haben nach Angaben…   ...mehr

Maas weist AfD-Kritik an Stolperstein-Aktionen scharf zurück

Berlin (dpa) - Der geschäftsführende Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritik des AfD-Politikers…   ...mehr
SPOT(T) »

Wiedervereinigung

Klaus Meine spitzt die Lippen – und wie ein junger Gott pfeift er den Wind… ...mehr

Plattschnacker

Horst Seehofer können die Einwohner von Becklingen locker in die Tasche stecken.… ...mehr

Zivilcourage

Meine Zivilcourage hat durchaus ihre Grenzen. Als vor einiger Zeit ein paar… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG