bewölkt CELLE  
DO 7° / 4°
FR 10° / 3°

Zwischen Stall und Büro

Sie arbeiten Hand in Hand (von links): Altenteilerin Gertrud Penshorn, Tochter Henny Penshorn, Renate Penshorn, Sohn Cord Penshorn, Heinrich Penshorn und Auszubildender Stefan Roost. Kleine Bilder von oben: Der Garten gehört mit zum Arbeitsbereich von Renate Penshorn. Schweinemast ist der Tätigkeitsschwerpunkt, aber auch Ackerbau wird betrieben, Stefan Roost steigt vom Trecker. Foto: Lothar H. Bluhm (7)

Mit dem Schwerpunkt der Schweinemast beschäftigt sich der Familienbetrieb Penshorn GbR in Huxahl. 3000 Mastplätze stehen in den großen Ställen im Außenbereich zur Verfügung. In rund 100 Tagen nehmen die Schweine zirka 90 Kilo zu und wiegen dann 120 Kilo, bevor sie nach Lüchow-Dannenberg gefahren werden. In den 1970er Jahren wurde der Betrieb in der Schweinehaltung allmählich aufgebaut und erreichte 2014 die heutige Größe.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

HUXAHL. Die Landwirtschaft hat einen dollen Wandel hinter sich“, stellt Heinrich Penshorn (58) gleich zu Beginn des Gespräches fest. Durchgreifende Agrarreformen, Festlegung und Wegfall von Quoten, Globalisierung der Getreidepreise und die Anpassung an den Weltmarkt seien nur einige Punkte der Veränderungen, die hiesige Betriebe zu verkraften hatten und haben, sagt Penshorn. Dabei seien die Produktionskosten immer weiter gestiegen und in wellenförmigen Bewegungen sei es immer wieder zu Überproduktionen gekommen. „Und schlechte Weizen- oder Zuckerrübenernten im Ausland wirken sich auf das hiesige Preisniveau aus“, so der Landwirtschaftsmeister, der sich ständig in Seminaren und Kursen fortbildet. „Ich muss immer wieder Neues lernen und Dinge durchdenken“, beschreibt Penshorn sich selbst.

In der einklassigen Dorfschule in Diesten begann Heinrich Penshorn seine Schullaufbahn. Weitere Stationen: Realschule Hermannsburg, Landwirtschaftliche Ausbildung, zweijährige Fachschule und Meisterschule an der Albrecht-Thaer-Schule in Celle. „Zwischendurch war ich noch ein halbes Jahr in North Carolina in den USA und habe dort Erfahrungen in einer ganz anderen Landwirtschaft gesammelt. Aber das würde ich jederzeit wieder machen und das empfehle ich auch heute noch jedem.“ 1987 hat Penshorn die Meisterausbildung abgeschlossen.

Optimistischer Blick
in die Zukunft

Kein Wunder, dass auch Sohn Cord (Jahrgang 1989) in den USA Erfahrungen gesammelt hat. Seit drei Jahren ist er jetzt wieder zurück in Huxahl im elterlichen Betrieb. Nach seiner Ausbildung auf Lehrhöfen in Soltau und Diepholz hat er – wie sein Vater – die zweijährige Fachschule in Celle besucht, bevor er den Auslandsaufenthalt startete. „Cord hat einen optimistischen Blick in die Zukunft“, beschreibt ihn seine Mutter Renate. „Cord ist wild entschlossen, Landwirtschaft zu machen und weiter zu entwickeln.“

Dabei sei das mit der räumlichen Entwicklung des Betriebes nicht so einfach, denn durch die Nähe zur Oertze müssen strenge Naturschutz- und Umweltauflagen eingehalten werden. Das Heidefließgewässer wurde zu geschützten Landschaftsbestandteilen nach dem Niedersächsischen Naturschutzgesetz erklärt.

„Wir haben eigentlich nie eine konstante Zahl von Tieren, sondern durch Zugänge und Abgänge ist immer Bewegung im Bestand“, sagt Landwirtschaftsmeister Heinrich Penshorn zu seiner Anlage in Huxahl. Erst jetzt seien wieder 250 Ferkel aus Rethem gekommen, während gerade 170 Schweine abgegeben wurden. „In QS-Qualität“, unterstreicht Penshorn. Das Tierwohl und die Tiergesundheit stehen für den Betrieb im Vordergrund. Genau so wie Tierschutzbund, Schlachtereien und Einzelhandel ihre Ansprüche propagieren. Insgesamt habe man den eigenen Betrieb so organisiert, dass während des gesamten Jahres eine einigermaßen ausgeglichene Arbeitsbelastung besteht.

Kauffrau, Bäuerin,
Tierärztin, Hausfrau

„Allerdings bindet das Büro immer mehr Arbeitskraft“, stellt Renate Penshorn fest. Sie kümmert sich um diesen Bereich der Dokumentationen, Statistiken, Subventionen, Steuern und Sparkasse. Wer das Büro nicht auf der Reihe hat, kann nicht bestehen, steht für Penshorns fest. „Ich bin eher kaufmännisch orientiert als landwirtschaftlich“, umreißt die 54-jährige Tierärztin ihren Job im Betrieb.

Bei der Landjugend in Hermannsburg hat sie ihren Mann Heinrich kennen gelernt. Nach ihrem Abitur studierte sie bis 1985 an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover und arbeitete dann als approbierte Tierärztin in Rendsburg und Eschede: „1988 haben wir geheiratet.“ Es sei durchaus ihr Traumberuf, den sie auch gern ausgeübt habe, sagt Penshorn: „Ich wollte aber auch Kinder haben und wir sind nun diesen Weg gegangen.“

Derweil steht für Tochter Henny (20) fest, dass sie Ökotrophologie studieren will. Sie wartet jetzt auf eine Zusage für einen Studienplatz: „Am liebsten in Hamburg…“

Lothar H. Blum Autor: Lothar H. Blum, am 27.08.2015 um 14:39 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Roland Koch wünscht sich mehr Streitkultur in der Politik

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch macht sich für mehr Streitkultur in der Politik stark. «Ich glaube, dass Parteien in den letzten Jahren sehr dafür prämiert worden sind, den Konflikt zu vermeiden», so der langjährige CDU-Politiker. ...mehr

Botox, Partys und Proteste - Der große Oscar-Endspurt

Los Angeles (dpa) - Die Stars sind im Oscar-Endspurt. Damit haben auch Fitnesstrainer, Schönheitschirurgen, Modedesigner und Köche alle Hände voll zu tun. Im Wachsmuseum von Hollywood wird Meryl Streep rechtzeitig für die 89. Oscar-Gala neu eingekleidet. ...mehr

Dritte Sammelabschiebung von Afghanen

Kabul (dpa) - Mit einem dritten Sammelflug hat Deutschland erneut afghanische Flüchtlinge in ihre Heimat abgeschoben. Das aus München kommende Flugzeug mit 18 Migranten an Bord erreichte die Hauptstadt Kabul am Morgen. ...mehr

Sternekoch Tim Raue liebt Frittiertes

Berlin (dpa) - Der Berliner Sternekoch Tim Raue (42) achtet nach Feierabend nicht unbedingt auf die gesunde Ernährung. «Wie man meiner Figur entnehmen kann: Ich mag alles, was frittiert ist, ich bete es an», sagte Raue am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. ...mehr

In zehn Minuten zum Ausbildungsplatz

Am Montag, 20. Februar, von 9 bis 13 Uhr, findet ein Ausbildungsplatz-Speeddating der Hotel- und Gastronomiebranche in der Celler Congress Union statt. Speeddatings gibt es nicht nur im privaten Bereich zum Kennenlernen zweier Menschen, sondern auch, um einen Ausbildungsplatz zu finden. ...mehr

463 Athleten beweisen bei Crosslauf-Landesmeisterschaften in Bergen "schnelle Beine"

Strohballen, Baumstämme und Gräben haben am Wochenende das Heisterkampgelände in Bergen in eine anspruchsvolle Crosslauf-Strecke verwandelt. 463 Athleten aus 84 Vereinen ließen sich von den zahlreichen Hindernissen nicht abschrecken und gingen bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf an den Start.… ...mehr

120 Celler beleben den "Pulse of Europe"

Einige hundert Menschen machen sich jeden Sonntag in Frankfurt für ein gemeinsames, demokratisches Europa stark. „Pulse of Europe“ heißt die Bewegung, die in immer mehr Städten zu Kundgebungen aufruft. Am Sonntagnachmittag ist die Bewegung auch in Celle angekommen. 120 Celler versammelten sich… ...mehr

Nach Premieren-Gold: Biathlet Doll steht stramm

Hochfilzen (dpa) - Bei seiner ersten Siegerehrung auf ganz großer Biathlon-Bühne stand Benedikt Doll stramm. Mit Absicht. «Ich bin Soldat. Deshalb bin ich in Grundstellung gegangen», sagte der 26-Jährige mit der Goldmedaille um den Hals. ...mehr

Anzeige
15.02.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anm. und E-Paper lesen
» Jetzt neu registrieren

Sie können aber vorab auch gern einmal kostenlos unsere Probe-Ausgabe durchblättern.

» Probe-Ausgabe ansehen
THEMENWELT »
AKTUELLES »

Auf den Spuren des «Magiers der Farben»

Neukirchen-Seebüll (dpa) - Der Kunsthistoriker musste draußen bleiben. Christian Ring, von Haus aus…   ...mehr

«Brechts Dreigroschenfilm» mit Lars Eidinger

Berlin (dpa) - Der Schauspieler Lars Eidinger (41) hat echten Respekt vor seiner neuen Filmrolle. «Ich…   ...mehr

Empörung in Deutschland über U-Haft für Yücel

Istanbul/Berlin (dpa) - Der Fall Deniz Yücel belastet das Verhältnis Deutschlands zur Türkei. Die…   ...mehr

Berliner Moschee-Verein «Fussilet 33» verboten

Berlin (dpa) - Neun Wochen nach dem Berliner Terroranschlag ist der umstrittene Moschee-Verein «Fussilet…   ...mehr

New Yorker Waldorf Astoria schließt

New York (dpa) - Äpfel, Sellerie, Walnüsse und Mayonnaise - ein Waldorf-Salat. An der New Yorker…   ...mehr

Trump-Selbstkritik: Mauerpläne nicht gut kommuniziert

Washington (dpa) - Vor seiner ersten Rede vor den beiden Kammern des US-Kongresses hat Präsident Donald…   ...mehr

Norwegens Langlaufstar Bjørgen stürmt zum 16. WM-Gold

Lahti (dpa) - Rekord-Weltmeisterin Marit Bjørgen streckte nach ihrem Sturmlauf zum 16. WM-Gold frech…   ...mehr

DFB-Pokal: Torhungrige Bayern «wollen nach Berlin»

München (dpa) - Fünf Treffer gegen Arsenal, acht gegen den Hamburger SV - lassen die nimmersatten…   ...mehr

Rechte Gewalt in Sachsen weiter auf «sehr hohem Niveau»

Dresden (dpa) - Erstmals seit 2012 ist die Zahl rechter Angriffe in Sachsen im vergangenen Jahr wieder…   ...mehr

Aufruf für das Klima: Bürger sollen bis Ostern «Autofasten»

Berlin (dpa) - Das Umweltbundesamt und Klimaschützer rufen dazu auf, während der Fastenzeit der Umwelt…   ...mehr
SPOT(T) »

Gorilla

Namen sind so eine Sache. Man kann sie sich nicht aussuchen, sondern muss sich… ...mehr

Verwechslung

Elektronische Geräte wie Laptops muss man bei den Sicherheitskontrollen am… ...mehr

Danke!

„Was wird er damit machen?“, lautet der Titel eines dicken Schmökers von… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG