Zwischen Stall und Büro

Sie arbeiten Hand in Hand (von links): Altenteilerin Gertrud Penshorn, Tochter Henny Penshorn, Renate Penshorn, Sohn Cord Penshorn, Heinrich Penshorn und Auszubildender Stefan Roost. Kleine Bilder von oben: Der Garten gehört mit zum Arbeitsbereich von Renate Penshorn. Schweinemast ist der Tätigkeitsschwerpunkt, aber auch Ackerbau wird betrieben, Stefan Roost steigt vom Trecker. Foto: Lothar H. Bluhm (7)

Mit dem Schwerpunkt der Schweinemast beschäftigt sich der Familienbetrieb Penshorn GbR in Huxahl. 3000 Mastplätze stehen in den großen Ställen im Außenbereich zur Verfügung. In rund 100 Tagen nehmen die Schweine zirka 90 Kilo zu und wiegen dann 120 Kilo, bevor sie nach Lüchow-Dannenberg gefahren werden. In den 1970er Jahren wurde der Betrieb in der Schweinehaltung allmählich aufgebaut und erreichte 2014 die heutige Größe.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

HUXAHL. Die Landwirtschaft hat einen dollen Wandel hinter sich“, stellt Heinrich Penshorn (58) gleich zu Beginn des Gespräches fest. Durchgreifende Agrarreformen, Festlegung und Wegfall von Quoten, Globalisierung der Getreidepreise und die Anpassung an den Weltmarkt seien nur einige Punkte der Veränderungen, die hiesige Betriebe zu verkraften hatten und haben, sagt Penshorn. Dabei seien die Produktionskosten immer weiter gestiegen und in wellenförmigen Bewegungen sei es immer wieder zu Überproduktionen gekommen. „Und schlechte Weizen- oder Zuckerrübenernten im Ausland wirken sich auf das hiesige Preisniveau aus“, so der Landwirtschaftsmeister, der sich ständig in Seminaren und Kursen fortbildet. „Ich muss immer wieder Neues lernen und Dinge durchdenken“, beschreibt Penshorn sich selbst.

In der einklassigen Dorfschule in Diesten begann Heinrich Penshorn seine Schullaufbahn. Weitere Stationen: Realschule Hermannsburg, Landwirtschaftliche Ausbildung, zweijährige Fachschule und Meisterschule an der Albrecht-Thaer-Schule in Celle. „Zwischendurch war ich noch ein halbes Jahr in North Carolina in den USA und habe dort Erfahrungen in einer ganz anderen Landwirtschaft gesammelt. Aber das würde ich jederzeit wieder machen und das empfehle ich auch heute noch jedem.“ 1987 hat Penshorn die Meisterausbildung abgeschlossen.

Optimistischer Blick
in die Zukunft

Kein Wunder, dass auch Sohn Cord (Jahrgang 1989) in den USA Erfahrungen gesammelt hat. Seit drei Jahren ist er jetzt wieder zurück in Huxahl im elterlichen Betrieb. Nach seiner Ausbildung auf Lehrhöfen in Soltau und Diepholz hat er – wie sein Vater – die zweijährige Fachschule in Celle besucht, bevor er den Auslandsaufenthalt startete. „Cord hat einen optimistischen Blick in die Zukunft“, beschreibt ihn seine Mutter Renate. „Cord ist wild entschlossen, Landwirtschaft zu machen und weiter zu entwickeln.“

Dabei sei das mit der räumlichen Entwicklung des Betriebes nicht so einfach, denn durch die Nähe zur Oertze müssen strenge Naturschutz- und Umweltauflagen eingehalten werden. Das Heidefließgewässer wurde zu geschützten Landschaftsbestandteilen nach dem Niedersächsischen Naturschutzgesetz erklärt.

„Wir haben eigentlich nie eine konstante Zahl von Tieren, sondern durch Zugänge und Abgänge ist immer Bewegung im Bestand“, sagt Landwirtschaftsmeister Heinrich Penshorn zu seiner Anlage in Huxahl. Erst jetzt seien wieder 250 Ferkel aus Rethem gekommen, während gerade 170 Schweine abgegeben wurden. „In QS-Qualität“, unterstreicht Penshorn. Das Tierwohl und die Tiergesundheit stehen für den Betrieb im Vordergrund. Genau so wie Tierschutzbund, Schlachtereien und Einzelhandel ihre Ansprüche propagieren. Insgesamt habe man den eigenen Betrieb so organisiert, dass während des gesamten Jahres eine einigermaßen ausgeglichene Arbeitsbelastung besteht.

Kauffrau, Bäuerin,
Tierärztin, Hausfrau

„Allerdings bindet das Büro immer mehr Arbeitskraft“, stellt Renate Penshorn fest. Sie kümmert sich um diesen Bereich der Dokumentationen, Statistiken, Subventionen, Steuern und Sparkasse. Wer das Büro nicht auf der Reihe hat, kann nicht bestehen, steht für Penshorns fest. „Ich bin eher kaufmännisch orientiert als landwirtschaftlich“, umreißt die 54-jährige Tierärztin ihren Job im Betrieb.

Bei der Landjugend in Hermannsburg hat sie ihren Mann Heinrich kennen gelernt. Nach ihrem Abitur studierte sie bis 1985 an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover und arbeitete dann als approbierte Tierärztin in Rendsburg und Eschede: „1988 haben wir geheiratet.“ Es sei durchaus ihr Traumberuf, den sie auch gern ausgeübt habe, sagt Penshorn: „Ich wollte aber auch Kinder haben und wir sind nun diesen Weg gegangen.“

Derweil steht für Tochter Henny (20) fest, dass sie Ökotrophologie studieren will. Sie wartet jetzt auf eine Zusage für einen Studienplatz: „Am liebsten in Hamburg…“

Lothar H. Blum Autor: Lothar H. Blum, am 27.08.2015 um 14:39 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart

Berlin (dpa) - Wegen eines Muskelfaserrisses muss der ProSieben-Neuzugang Steffen Henssler (44) seine Premiere beim Münchner Privatsender verschieben. Die Show «Schlag den Henssler» werde nicht am 2. September, sondern nun live am 30. September ausgestrahlt, teilte ProSieben am Freitag mit. ...mehr

"Wanderarbeiter" flüchten in Walle

Ein Ehepaar aus dem Winser Ortsteil Walle hat unliebsame Bekanntschaft mit sogenannten Wanderarbeitern gemacht. Am Dienstag hätten am frühen Nachmittag drei Männer geklingelt und angeboten, die Dachrinne für 100 Euro zu erneuern, berichtete Heike Helms. Sie und ihr Mann Hans-Jürgen erklärten sich… ...mehr

TV-Koch Christian Rach hört auf

Berlin (dpa) - Der TV-Koch Christian Rach (60) kann die Absetzung seiner langjährigen RTL-Show «Rach, der Restauranttester» gut verkraften. «Ich sitze jetzt nicht tränenerfüllt am Schreibtisch», sagte Rach der «Bild»-Zeitung vom Donnerstag. ...mehr

New Yorker Restaurantkritiker erzählen

New York (dpa) - Eine Portion Tintenfisch hat Alan Sytsma am Vorabend gegessen, seine Frau nahm Pasta mit Fleisch und Brokkoliblättern. Adam Platt hingegen war in einem kleinen chinesischen Restaurant im New Yorker East Village. ...mehr

Restaurantkritiker Millau mit 88 gestorben

Paris (dpa) - Er schuf einen der bekanntesten Gourmet-Ratgeber der Welt: Der französische Gastronomiekritiker Christian Millau ist tot. Der Mitgründer des Restaurantführers und Magazins «Gault&Millau» starb im Alter von 88 Jahren, wie die Publikation am Montag bekanntgab. ...mehr

Dirk Benecke und Heidrun Behrens aus Vorstand verabschiedet

Im Vorstand des Schützenvereins Diesten gibt es seit diesem Jahr einige einschneidende Veränderungen. Wöchentlich stand Dirk Benecke als Jugendwart des Schützenvereins Diesten mit zahlreichen Kindern und Jugendlichen auf dem Schießstand, begleitete die heranwachsende Schützenjugend auf Wettkämpfe… ...mehr

Mit Rad Truppenübungsplatz in Bergen erkunden

Autokolonnen mit Fahrradträgern, die sich am Sonntagmorgen in Richtung der Startpunkte Höllenberg und Pröbsten bei Bad Fallingbostel bewegen. Das sind eindeutige Vorzeichen. Es geht zum Volksradfahren auf den Truppenübungsplatz Bergen. ...mehr

Verwirrende «Glut» in Worms

Worms (dpa) - Um es gleich zu sagen: Auch im neuen Stück der Wormser Nibelungen-Festspiele überleben Hagen und Co. nicht - ebenso wie ihre Feinde. Eine falsch verstandene Geste ist der Grund, weshalb sie sich am Freitagabend vor dem Wormser Dom gegenseitig umbringen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.08.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Müllers Aus und der normale HSV-Wahnsinn

Hamburg (dpa) - Es ist wie verflixt: Nichts klappt beim Hamburger SV, selbst der Torjubel geht daneben.   ...mehr

Watzke zu Dembélé und Barcelona: «Wir bleiben hart»

Düsseldorf (dpa) - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke geht im Fall des wechselwilligen…   ...mehr

Schriftsteller Akhanli kommt unter Auflagen frei

Madrid/Berlin (dpa) - Der auf Betreiben der Türkei in Spanien festgenommene deutsche Schriftsteller…   ...mehr

Barfußläufer erreicht Kloster Einsiedeln

Einsiedeln (dpa) - Nach einem Gewaltmarsch auf nackten Füßen über mehr als 2000 Kilometer ist Barfußläufer…   ...mehr

Trotz Dembélé-Theater: BVB ist «total ruhig» - Götze stark

Wolfsburg (dpa) - Unruhe bei Borussia Dortmund? Davon will beim DFB-Pokalsieger niemand etwas wissen.   ...mehr

Kanzlerin Merkel besucht Ahrenshoop

Ahrenshoop (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zum 125. Jubiläumsjahr der Künstlerkolonie Ahrenshoop…   ...mehr

Zehntausende marschieren gegen Hass - Lob von Trump

Boston (dpa) - Eine Woche nach der Gewalteskalation in Charlottesville haben am Samstag in der US-Ostküstenmetropole…   ...mehr

Dietmar Bär würde gerne auf einem Weingut arbeiten

Berlin/Köln/Daun (dpa) - Schauspieler Dietmar Bär (56) würde gerne einmal ein paar Monate auf einem…   ...mehr

Missbrauchsverfahren gegen Polanski geht weiter

Los Angeles (dpa) - Regisseur Roman Polanski hat vor einem kalifornischen Gericht erneut eine Niederlage…   ...mehr

Trotz UN-Konvention: Viele Behinderte dürfen nicht wählen

Berlin (dpa) - Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, hat eine rasche Zulassung…   ...mehr
SPOT(T) »

Rachefeldzug

Liebe Waschmaschine, ich weiß, dass wir einige Startschwierigkeiten hatten.… ...mehr

Kunst am Bau

Im Urlaub ist Zeit für lang vernachlässigte Hobbys. So habe ich mich jetzt… ...mehr

Vornamen

Spricht man mit Bürgern, die nicht jeden Tag in der Zeitung stehen, wundern… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG