bewölkt CELLE  
MO 9° / 5°
DI 11° / 8°

133: Als in Celle noch die Katerburg stand

Katerburg in Celle Foto: Sammlung Wulf Haack

Wohnhaus, Verhörzentrale, Krankenhaus und später Ordnungsamt – die Katerburg an der Ecke Lüneburger / Wittinger Straße in Celle hatte viele verschiedene Besitzer. Harry Trüller hatte sie einst bei Architekt Otto Haesler in Auftrag gegeben. 1925 wurde sie erbaut, 1971 schließlich abgerissen. CZ-Leser erinnern sich an die verschiedenen Epochen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. „Luxuriöser Herrschaftssitz mit umfangreichen Park- und Gartenanlagen, Terrassen und 200 Meter Wasserfront, auch als Erholungsheim, Kurpension, Klubhaus, Sanatorium und dergleichen geeignet, in bekannter Stadt der Provinz Hannover“ – so heißt es in einer Verkaufsanzeige der Firma „Koch & Co – Grundstücks- und Geschäftsverkäufe“ aus Berlin. Angeboten wurde die ehemalige Katerburg zwischen Lüneburger und Lachtehäuser Straße (heute Wittinger Straße) in Celle. Die Anzeige ist vermutlich 1938 erschienen, denn der Einheitswert ist „per 1. Januar 1938“ angegeben und mit 290.000 Reichsmark beziffert. Verkauft wurde das Anwesen anscheinend nicht, denn bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges wechselten die Besitzverhältnisse nicht.

Das weiß Robert Hagemann (Jahrgang 1938), der in dem kleinen Haus, das auf dem Foto vom vergangenen Samstag links neben der Villa zu sehen war, aufgewachsen ist. Sein Vater Robert Hagemann senior war nämlich der Hof- und Hausmeister von Dr. Kraft und seiner Frau Elli. Ihr Vater Harry Trüller (1868 bis 1934) hatte die Katerburg im Jahre 1925 an der Lüneburger Straße 8 vom Architekten Otto Haesler entwerfen lassen.

„Dazu gehörte nicht nur ein großer Park, sondern auch Tennisplätze, eine Kegelbahn und ein Hühnerstall“, berichtet Robert Hagemann, der sich an einen Tieffliegerangriff im Frühjahr 1945 erinnert, „Soldaten, die die Lüneburger Straße hochgingen, wurden beschossen“, erzählt der Zeitzeuge, „unser Vorgarten sah hinterher wie umgepflügt aus.“ Kurze Zeit später kamen die Engländer nach Celle. „Auf den Tennisplätzen waren Gefangene, die in der Villa verhört wurden“, erinnert sich Robert Hagemann. Sein Vater, der zuvor den Frankreich- und Russland-Feldzug mitgemacht hatte, wurde zwei Tage lang in seinem eigenen Hühnerstall eingeschlossen, bekam dann aber die Genehmigung, mit einigen Möbeln zum Siemensplatz zu ziehen.

Ilse Kniep (1923) kennt die „Trüllersche Villa“ aus ihrer Jugendzeit. Sie war mit Ilse Kraft, der Tochter von Elli, befreundet. „Es war ein hochherrschaftliches Haus. Wenn man geklingelt hat, wurde man von einem Hausmädchen in einer weißen Schürze empfangen“, erzählt Ilse Kniep, „wir haben in der Villa, im Garten oder auf dem Tennisplatz gespielt – es gab tolle Möglichkeiten.“

Peter Heppner (1942) machte zweimal Bekanntschaft mit der Katerburg, die nach der Besetzung durch die Engländer als Krankenhaus genutzt wurde. Während seiner Lehre als Heizungsbauer verlegte er Ende der 1950er Jahre dort Rohre im Keller, da die Kinderstation des Allgemeinen Krankenhauses ausgebaut werden sollte. „Im Fahrstuhlschacht haben wir noch Verpackungsmaterial von Trüller-Schokolade gefunden“, erinnert sich Peter Heppner, der einige Jahre später während seiner Bundeswehrzeit ein zweites Mal mit der Katerburg in Berührung kam. Diese war ab 1961 zum Ordnungsamt und Fundbüro der Stadt Celle geworden. „Ich war auf Wochenendurlaub in Celle und hatte einen Unfall“, erzählt der heutige Hambührener. Da er seinen Führerschein nicht dabei hatte, mussten er und seine Frau solange auf der Wache im Stechinellihaus warten, bis zwei Polizisten zur Katerburg gefahren waren, um zu prüfen, ob Peter Heppner wirklich im Besitz eines Führerscheins ist. „Das wurde dann da bestätigt und ich durfte wieder nach Hause fahren“, sagt Peter Heppner.

Hänschen Röling (1940) hat die Katerburg in guter Erinnerung, da er dort die Papiere änderte, als er die Bäckerei von seinem Vater Adolf übernahm. Ilse Paul (1938) hat die Katerburg als Ordnungsamt zuletzt im Jahr 1969 betreten – „und zwar nach meiner Eheschließung, um den Namen in mehreren Papieren ändern zu lassen“. Sieben Jahre zuvor war Renate Gaehn (1944) in der Katerburg, um sich in Celle anzumelden. „Da wir noch nicht volljährig waren, hat uns die Schulschwester begleitet – der Eingangsbereich war ringsherum mit Holz vertäfelt“, erzählt die gelernte Kinderkrankenschwester.

Warum Ende der 1930er Jahre niemand zuschlug, als die Trüllersche Villa zum Verkauf stand, ist nicht bekannt. An dem Anwesen sollte es nicht gelegen haben, denn laut der Verkaufsanzeige handelte es sich um ein „Wohnhaus im Villenstil, im Jahre 1925 erbaut, kleines architektonisches Meisterwerk mit hochherrschaftlicher Einfahrt“. Im Erdgeschoss gab es unter anderem einen als Jagdraum eingerichteten Empfangsbereich, eine große Diele mit Parkettfußboden und hoher Wandtäfelung sowie einen Raum für ungefähr 40 bis 50 Gäste – „anschließend ein Wintergarten mit feenhafter Beleuchtung“.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 11.09.2015 um 14:08 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Lola-Gala: Schaulaufen auf dem Roten Teppich

Berlin (dpa) - Wird es der Abend von «Toni Erdmann» oder heißt der Sieger bei der Lola-Verleihung doch anders? Der rote Teppich bei der Verleihung des 67. Deutschen Filmpreises war schon am Nachmittag ausgerollt. ...mehr

Ruhrfestspiele mit Robert Wilson und Peter Sellars

Recklinghausen (dpa) - Die Starregisseure Robert Wilson und Peter Sellars, deutsche Schauspielprominenz von Robert Stadlober bis Sebastian Koch - die Ruhrfestspiele versammeln wieder große Namen der Theaterszene in Recklinghausen. ...mehr

Nachwuchs-Köche probieren sich im Celler Fürstenhof aus

In der Küche des Althoff Hotels Fürstenhof ist am Donnerstagmorgen schon ganz viel los. Kolja (12) bereitet gerade zum ersten Mal Ravioli zu. Er ist gerade dabei, die Füllung auf die eine Hälfte des zuvor ausgerollten Nudelteigs zu spritzen. „Ich interessiere mich für den Beruf Koch.“ Deshalb… ...mehr

CZ-Nachwuchsreporter schreiben Artikel wie die Großen

Was willst du später mal werden? Diese Frage bekommt jedes Kind gestellt. Um für sich selbst eine Antwort darauf zu finden, haben Fünft- bis Zehntklässler am sogenannten Zukunftstag die Möglichkeit, in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern. Am Donnerstag nutzten 22 Schüler den Aktionstag und… ...mehr

Wolfgang Puck enthüllt Hollywood-Stern

Los Angeles (dpa) - Seit Jahrzehnten bekocht Wolfgang Puck (67) Hollywoods größte Stars - nun hat die Filmmetropole dem gebürtigen Österreicher ein Denkmal gesetzt. ...mehr

Veganes Leben trotz Schwerstarbeit

Eggersdorf (dpa) - Alexander Flohr schnippelt Gemüse wie ein Profi. Mohrrüben, Paprika, Lauchzwiebeln und Tomaten verwandeln sich unter seinen flinken Fingern im Handumdrehen in zerkleinerte Häufchen, die mit Schwung in Kochtopf oder Pfanne landen. ...mehr

Olympia-Pechvogel Seitz strahlt über EM-Bronze

Cluj-Napoca (dpa) - Seit sechs Jahren steht sie maßgeblich für den Aufschwung des deutschen Frauen-Turnens, immer ist auf Elisabeth Seitz Verlass. Nun gelingt ihr auch die erste EM-Medaille an ihrem Lieblingsgerät. ...mehr

Turnerin Seitz gewinnt erstmals EM-Bronze am Stufenbarren

Cluj-Napoca (dpa) - In Rio das Edelmetall knapp verpasst, in Cluj-Napoca endlich auf dem Podest: Elisabeth Seitz hat bei den Turn-Europameisterschaften die ersehnte erste Medaille am Stufenbarren erkämpft. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
29.04.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Joshua siegt durch technischen K.o. - Klitschko am Boden

London (dpa) - Wladimir Klitschko hat es nicht geschafft. Im Kampf des Jahres verlor der 41 Jahre alte…   ...mehr

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Wolfsburg (dpa) - Der FC Bayern München hat mit der vorzeitigen 27. Meisterschaft die schlimmsten…   ...mehr

Keine Titelchance für Scharapowa - Siegemund furios

Stuttgart (dpa) - Nach dem Halbfinal-Aus von Topstar Maria Scharapowa kommt es beim Tennis-Turnier in…   ...mehr

Der FC Bayern ist zum 27. Mal Meister

Wolfsburg (dpa) - Der FC Bayern München hat mit der vorzeitigen 27. Meisterschaft die schlimmsten…   ...mehr

27. Titel für den FC Bayern München - Darmstadt siegt erneut

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München hat durch ein 6:0 (3:0) beim VfL Wolfsburg vorzeitig die 27.…   ...mehr

BR Volleys scheitern wieder an Kasan - Nun um Rang drei

Rom (dpa) – Es bleibt dabei: Die BR Volleys konnten auch im siebten Versuch das russische Überteam…   ...mehr

Füchse und Magdeburg im Final Four - Melsungen raus

Kassel (dpa) - Der Traum von einem reinen deutschen Final Four im EHF-Pokal ist geplatzt. Die MT Melsungen…   ...mehr

THW Kiel scheitert in der Champions League

Barcelona (dpa) - Der THW Kiel hat den Sprung in das Halbfinale der Handball-Champions-League verpasst.…   ...mehr

Bremen siegt weiter - Berlin ist auswärts zu schwach

Bremen (dpa) - Werder Bremen hat Hertha BSC im Rennen um die Europa-League-Ränge fast eingeholt. Dank…   ...mehr

3:0 gegen Freiburg: Darmstadt vertagt Abstieg

Darmstadt (dpa) - Torsten Frings war einfach nur stolz. «Jetzt haben wir wieder eine Woche mehr, in…   ...mehr
SPOT(T) »

Kartonliebe

Dass Katzen sich gerne in Pappkartons kuscheln, ist vielen Menschen bekannt.… ...mehr

Es bleibt trocken

Es ist Dienstag. Es ist Nacht. Es ist in Hamburg. Ich sitze in meinem Auto,… ...mehr

Zu komplex

Früher waren die meisten Fernsehsendungen recht simpel gestrickt. Ich erinnere… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG