bewölkt CELLE  
DI 10° / 8°
MI 8° / 7°

134: Zeitschriftenverkauf neben Schmiede in Celler Altstadt

Die Zeiten ändern sich – das Geschäft bleibt (von links oben, nach rechts unten): Die etwa 12-jährige Martha Frohms steht Ende der 1920er Jahre mit ihrem Vater und dem jüngstem Bruder Bernhard vor ihrem Geburtshaus. Auf dem nächsten Bild trägt das Geschäft bereits die Firmenbezeichnung „August Frohms – Zeitschriften Buchhandlung“. Viel später entstand das Postkartenfoto. Das Geschäft wurde zu der Zeit in der Nachfolge von Heinrich Frohms geführt. Kopfsteinpflaster und die Straßenbahnschienen sind bereits nicht mehr vorhanden. Vor 27 Jahren kaufte schließlich der heutige Inhaber Wolfgang Pukarra das Geschäft. Foto: Sammlung Horst Dongowski

Seit 27 Jahren führt Wolfgang Pukarra das „Lotto-Eck“ an der Ecke Am Heiligen Kreuz / Neue Straße. Das Geschäft hat eine lange Tradition. Bis in die 1960er Jahre gab es in direkter Nachbarschaft noch eine Schmiede, in der Pferde beschlagen wurden. Diese ist inzwischen aus dem Stadtbild verschwunden – den Eckladen gibt es noch heute.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

ALTSTADT. In seiner Kindheit war Horst Dongowski (Jahrgang 1939) immer wieder im Zeitschriftenladen an der Ecke Am Heiligen Kreuz / Neue Straße. Schließlich arbeitete seine Mutter Martha Dongowski, geborene Frohms, dort im Geschäft ihres Vaters August. „Ursprünglich war es ein Werbender Buch- und Zeitschriftenhandel“, erzählt der Zeitzeuge, der der CZ das Bild vom vergangenen Samstag zur Verfügung gestellt hatte, „die Zeitschriften wurden beim Verlag bestellt, ins Geschäft geliefert, dort sortiert und dann zu den jeweiligen Ortsagenten gebracht.“ In den Anfangszeiten seien die Zeitungen sogar mit der Straßenbahn geliefert worden, später mussten sie von der Post abgeholt werden.

Ein sogenannter Ortsagent war Günter Teubert (1927), der Ende der 1930er Jahre die Zeitschriften in Adelheidsdorf und Großmoor verteilte. „Meine Mutter holte damals die Illustrierten aus dem Geschäft in der Altstadt ab“, sagt Günter Teubert, „erst hat mein Bruder Hans-Werner die Zeitungen ausgetragen – dann habe ich übernommen.“

„Meine Mutter hat die Zeitschriften auch im Geschäft verkauft“, sagt Horst Dongowski, „an der Laufecke gab es viel Kundenverkehr, daher kam die Idee, Tabakwaren dazuzunehmen.“ Sabine Seifert (1950) erinnert sich daran, dass auch im Geschäft geraucht wurde. „Außerdem standen vor dem Geschäft immer Männer, die sich unterhielten“, sagt die Zeitzeugin, deren Eltern den Friseursalon Wyrembek auf der gegenüberliegenden Seite an der Neuen Straße betrieben (heute „Café Wichtig“). „Ich durfte in dem Geschäft öfter den Lottoschein abgeben“, sagt Sabine Seifert, der aber noch etwas anderes in guter Erinnerung geblieben ist. „Ich rieche noch den Duft von Pferden und Feuer“, sagt sie, „der Schmied war ein dunkelhaariger Mann – ich habe das Gesicht noch vor Augen.“ Mitten in der Innenstadt gab es damals nämlich noch eine Schmiede. „Die muss da gewesen sein, wo heute das mexikanische Restaurant ist“, sagt Horst Dongowski, „man kann es sich vorstellen wie ein Bauernhaus ohne Wand – es war alles offen. Zu sehen war ein großer Amboss.“ Sabine Seifert durfte sogar mal reinkommen und zusehen, wie der Schmied die Pferde beschlug.

Hanna Comehl (1930) hätte Schmied Schmidt auch gerne mal aus der Nähe bei der Arbeit zugesehen, doch „wir durften nicht rein“, erzählt die Cellerin, die von 1936 bis 1942 im Albrecht-Thaer-Geburtshaus an der Schuhstraße gewohnt hat. „Nachmittags ist der Schmied immer mit zwei furchtbar dicken Schafen Richtung Pfennigbrücke gezogen“, erzählt Hanna Comehl.

Der Schmied, den Sabine Seifert beschreibt, ist allerdings nicht der „Schmied Schmidt“, sondern vermutlich Hans-Martin Kroitsch. „Mein Mann hat die Schmiede 1952 von dem älteren Herren Schmidt übernommen“, sagt Rosemarie Kroitsch (1929), „er wollte nicht verkaufen und daher hat mein Mann die Schmiede bis 1962 weitergeführt. Er musste dafür keine Miete bezahlen.“ Zu der Zeit seien die Bauern aus Altencelle und vom Markt gekommen, um die Pferde vom Schmiedemeister beschlagen zu lassen. „Hans-Martin ist aber auch zu den Höfen gefahren“, so seine Frau, die sich daran erinnert, dass ihr Mann auch „eiserne Zäune“ herstellte. „Er hatte gut zu tun“, so die Zeitzeugin, „Herr Schmidt ist dann gestorben und die Schmiede wurde von den Erben verkauft. Man kann es sich heute nicht mehr vorstellen, dass die Pferde mitten in der Stadt beschlagen wurden.“ Ihr Mann sei ein Schmied aus Leidenschaft gewesen, der nach dem Umzug nach Ovelgönne noch hobbymäßig Ponys beschlug.

Als Otto Dongowski, der Vater von Horst Dongowski, aus russischer Kriegsgefangenschaft zurückkam, gründeten er und seine Frau 1949 ein Geschäft an der Riemannstraße 34, von dem aus sie in die Dörfer fuhren und Zeitschriftenkunden warben. Später bauten Otto und Martha Dongowski an der Bredenstraße 15 einen großen Laden auf. Das Geschäft an der Ecke Am Heiligen Kreuz / Neue Straße übernahm der Onkel von Horst Dongowski, Heinrich Frohms, der den Laden später an seinen Sohn, – ebenfalls Heinrich – weitergab.

Inzwischen gehört das „Lotto-Eck“ seit 27 Jahren Wolfgang Pukarra (1942). „Ich habe es 1988 zunächst für ein halbes Jahr von einem indischen Mann, der es von Frohms gekauft haben muss, gemietet und dann gekauft, da sich meine Frau Jutta, die in einem Lotto-Geschäft in Wathlingen gearbeitet hat, selbstständig machen wollte“, erzählt der heutige Inhaber. Seit dem Tod seiner Frau vor elf Jahren führt er das Geschäft. Und die Geschichte des Geschäftes Frohms lebt weiter – auch wenn der Name des Gründers heute nicht mehr am Geschäft steht.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 18.09.2015 um 18:34 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

27. Meisterschaft: Rummenigge als Bayerns Party-Animateur

Wolfsburg (dpa) - Die 27. Meisterfeier des ewigen Champions FC Bayern kam mühsam in Gang. Nach leidvollen Wochen in Europas Königsklasse und dem DFB-Pokal musste Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den Party-Animateur spielen. ...mehr

Lola-Gala: Schaulaufen auf dem Roten Teppich

Berlin (dpa) - Wird es der Abend von «Toni Erdmann» oder heißt der Sieger bei der Lola-Verleihung doch anders? Der rote Teppich bei der Verleihung des 67. Deutschen Filmpreises war schon am Nachmittag ausgerollt. ...mehr

Ruhrfestspiele mit Robert Wilson und Peter Sellars

Recklinghausen (dpa) - Die Starregisseure Robert Wilson und Peter Sellars, deutsche Schauspielprominenz von Robert Stadlober bis Sebastian Koch - die Ruhrfestspiele versammeln wieder große Namen der Theaterszene in Recklinghausen. ...mehr

Nachwuchs-Köche probieren sich im Celler Fürstenhof aus

In der Küche des Althoff Hotels Fürstenhof ist am Donnerstagmorgen schon ganz viel los. Kolja (12) bereitet gerade zum ersten Mal Ravioli zu. Er ist gerade dabei, die Füllung auf die eine Hälfte des zuvor ausgerollten Nudelteigs zu spritzen. „Ich interessiere mich für den Beruf Koch.“ Deshalb… ...mehr

CZ-Nachwuchsreporter schreiben Artikel wie die Großen

Was willst du später mal werden? Diese Frage bekommt jedes Kind gestellt. Um für sich selbst eine Antwort darauf zu finden, haben Fünft- bis Zehntklässler am sogenannten Zukunftstag die Möglichkeit, in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern. Am Donnerstag nutzten 22 Schüler den Aktionstag und… ...mehr

Wolfgang Puck enthüllt Hollywood-Stern

Los Angeles (dpa) - Seit Jahrzehnten bekocht Wolfgang Puck (67) Hollywoods größte Stars - nun hat die Filmmetropole dem gebürtigen Österreicher ein Denkmal gesetzt. ...mehr

Veganes Leben trotz Schwerstarbeit

Eggersdorf (dpa) - Alexander Flohr schnippelt Gemüse wie ein Profi. Mohrrüben, Paprika, Lauchzwiebeln und Tomaten verwandeln sich unter seinen flinken Fingern im Handumdrehen in zerkleinerte Häufchen, die mit Schwung in Kochtopf oder Pfanne landen. ...mehr

Olympia-Pechvogel Seitz strahlt über EM-Bronze

Cluj-Napoca (dpa) - Seit sechs Jahren steht sie maßgeblich für den Aufschwung des deutschen Frauen-Turnens, immer ist auf Elisabeth Seitz Verlass. Nun gelingt ihr auch die erste EM-Medaille an ihrem Lieblingsgerät. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
29.04.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Hübner trifft gegen Team seines Vaters: Hoffenheim Dritter

Sinsheim (dpa) - Benjamin Hübner hat 1899 Hoffenheim einen Last-Minute-Sieg und seinem Vater Bruno…   ...mehr

HSV nach 0:4-Debakel bedient - Todt: «Rabenschwarzer Tag»

Augsburg (dpa) - Der wiedererstarkte FC Augsburg ließ sich bei bestem Frühlingswetter gerade von den…   ...mehr

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Dschidda (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht Fortschritte bei Militärbeziehungen zwischen Deutschland…   ...mehr

Eishockey-Nationalteam verliert vorletzten WM-Test 3:4

Bietigheim (dpa) - Mit NHL-Torhüter Thomas Greiss, aber ohne die Nordamerika-Stars Dennis Seidenberg…   ...mehr

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Thale (dpa) - Hexen und Teufel, bewaffnet mit Besen und Mistgabeln: Im Harz treiben sie in der sagenumwobenen…   ...mehr

Frühe Hinweise auf Franco A. nicht beachtet?

Berlin (dpa) - Verteidigungsministern Ursula von der Leyen sieht «falsch verstandenen Korpsgeist»…   ...mehr

Derby-Pleite für Arsenal - Manchester-Clubs remis

London (dpa) - Der FC Arsenal mit dem deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat erneut eine…   ...mehr

Siegemund triumphiert bei Tennis-Turnier in Stuttgart

Stuttgart (dpa) - Nach dem größten Erfolg ihrer Tennis-Karriere fuhr Überraschungssiegerin Laura…   ...mehr

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Sotschi (dpa) - Nach der erneut verpassten Siegpremiere in Russland herrschte bei Sebastian Vettel alles…   ...mehr

San Francisco feiert 50. Jubiläum seines «Summer of Love»

San Francisco (dpa) - Der Frühling hat gerade begonnen, aber in San Francisco, der einstigen Flower-Power-Metropole,…   ...mehr
SPOT(T) »

Kartonliebe

Dass Katzen sich gerne in Pappkartons kuscheln, ist vielen Menschen bekannt.… ...mehr

Es bleibt trocken

Es ist Dienstag. Es ist Nacht. Es ist in Hamburg. Ich sitze in meinem Auto,… ...mehr

Zu komplex

Früher waren die meisten Fernsehsendungen recht simpel gestrickt. Ich erinnere… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG