Wasserrad soll bei Hornbostel Strom für 1000 Haushalte liefern

Neben dem Bannetzer Schlauchwehr soll die Forschungswasserkraftanlage gebaut werden Foto: Lothar H. Bluhm

Nun also doch: Noch in diesem Monat sollen die Arbeiten zum Bau eines elf Meter großen Wasserrades am Allerwehr zwischen Bannetze und Hornbostel beginnen. Eine Infotafel und der Bauzaun deuten schon auf das Vorhaben hin, das künftig Strom für rund 1000 Haushalte produzieren wird.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
HORNBOSTEL. Nun also doch: Noch in diesem Monat sollen die Arbeiten zum Bau eines elf Meter großen Wasserrades am Allerwehr zwischen Bannetze und Hornbostel beginnen. Eine Infotafel und der Bauzaun deuten schon auf das Vorhaben hin, das künftig Strom für 1000 Haushalte produzieren wird.

Eigentlich hatten viele Bürger die Hoffnung auf das weltweit einzigartige Projekt schon fast aufgegeben. Zu lange dauerte ihnen die Planungsphase, immer wieder wurde auf fehlendes Geld hingewiesen. Dabei sagte Christian Seidel bereits vor fünf Jahren: „Das Ding soll kommen.“ Der Arbeitsgruppenleiter Regenerative Energien des Instituts für Statik der TU Braunschweig war damals zuversichtlich, denn kurz vorher hielt er den Planfeststellungsbeschluss in seinen Händen. Aber erst jetzt, fünf Jahre später, ist es gelungen, die Finanzierung zu sichern.

Die lange Warteschleife raubte vielen Hornbostelern die Motivation, an das Wasserrad zu glauben: „Zum Schluss hatten wir keine Energie mehr“, bedauert Eva Ehry, die sich von Anfang an für das Projekt stark gemacht hat. Erst vor einem Monat habe sich der im August 2008 gebildete Verein Kraftwerk aufgelöst.

Der Bannetzer Heimatpfleger Harry Fricke sieht nur Vorteile, wenn die Anlage kommt: „Das ist eine Attraktion für die Fahrgastschifffahrt und für den Tourismus. Dadurch erhöhen sich die Chancen zum Erhalt des Schleusenhauses. Und Steuereinnahmen müsste das Wasserrad auch generieren“, sagt er. „Ich bin überzeugt, dass das Vorhaben gelingen wird, denn schon die alte Wasserradtechnik hat sich bewährt."

Für Bürgermeister Wolfgang Klußmann setzt sich mit dem Wasserrad Wietzer Geschichte fort: „Vor über 150 Jahren wurde an der Hunäus-Bohrung erstmalig Erdöl gefördert. Mit der neuen Forschungswasserkraftanlage ist Wietze nun abermals Standort einer zukunftsweisenden Energieerzeugung.“ Hier entstehe nicht nur eine neue Form der Energiegewinnung, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor und touristisches Highlight zugleich, ergänzt Wirtschaftsförderer Philip Daniel.

Die Errichtung der Forschungswasserkraftanlage durch die Salzgitter AG erfolgt jetzt in Kooperation mit der TU Braunschweig, sagt Diplomingenieur Seidel. „Die Investitionen in den Bau der Anlage und die Begleitforschung belaufen sich auf rund elf Millionen Euro.“ Das Forschungsvorhaben werde durch den Bund und das Land Niedersachsen gefördert. „Projektziel ist der Nachweis der technischen Machbarkeit einer weltweit einzigartigen Wasserkrafttechnologie zur Erschließung eines bisher technisch und wirtschaftlich nicht nutzbaren Wasserkraftpotenzials im Bereich der niederen Fallhöhen und großen Durchflussmengen“, beschreibt Seidel das Vorhaben. Mit der Fertigstellung sei 2017 zu rechnen.

Lothar H. Bluhm Autor: Lothar H. Bluhm, am 23.10.2015 um 23:50 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Technische Daten

Stahl-Hochleistungsrad Durchmesser: 11 Meter Breite: 12 Meter Schluckvermögen: 60 cbm pro Sekunde Nennleistung: 500 kW Stromerzeugung: 2,5 Mio kwh pro Jahr (entspricht einer Versorgung von 1000 Haushalten) CO₂-Einsparung pro Jahr: 2500 t

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nordkorea verkündet Einstellung von Atom- und Raketentests

Seoul/Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat völlig überraschend den vorläufigen…   ...mehr

Tod mit 28 Jahren: Kollegen und Fans trauern um DJ Avicii

Stockholm (dpa) - Mit Bestürzung haben Kollegen und Fans des schwedischen DJs und Produzenten Avicii…   ...mehr

Stärkung der Sozialdemokratie? Riesen-Erwartungen an Nahles

Berlin (dpa) - Andrea Nahles will Geschichte schreiben - als erste Frau an der Spitze der SPD. Sie hat…   ...mehr

Auch Kerber verliert - Tennis-Damen vor Halbfinal-Aus

Stuttgart (dpa) - Angelique Kerber klatschte enttäuscht mit Teamchef Jens Gerlach ab und verließ nach…   ...mehr

St. Pauli verliert erneut - Darmstadt rettet einen Punkt

Düsseldorf (dpa) - Im Endspurt der 2. Fußball-Bundesliga scheint dem abstiegsbedrohten FC St. Pauli…   ...mehr

«Der Alte» ist wieder vorne

Berlin (dpa) - «Der Alte» hat im ZDF am Freitagabend wieder einmal die meisten Fernsehzuschauer in…   ...mehr

Haring-Wandgemälde rund um die Uhr in New York zu sehen

New York (dpa) - Kunst für jeden verfügbar machen: Mit diesem Vorsatz begann Pop-Art-Künstler Keith…   ...mehr

Sting nervös vor Geburtstagskonzert für Queen

London (dpa) - Die britische Queen feiert ihren 92. Geburtstag bei einem Konzert. Auch Sting wird dort…   ...mehr

Vargas Llosa sorgt sich um Konkurrenz durch Netflix

Bogota (dpa) - Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa sorgt sich um die Zukunft des Buches. Die…   ...mehr

Neonazi-Festival in Sachsen ohne größere Zwischenfälle

Ostritz (dpa) - Der erste Tag des Neonazi-Festivals «Schild & Schwert» im ostsächsischen Ostritz…   ...mehr
SPOT(T) »

Osmose

Neulich war ich mal wieder auf Schnäppchenjagd. Gerade wenn Süßigkeiten… ...mehr

Werbung

Was früher die Viva-Moderatoren waren, sind heute die Influencer. Vorbilder… ...mehr

Das Bügeleisen

Als Hausmann von Welt hat man keine Wahl: Ab und an muss man das Bügeleisen… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG