Interview: "Impfaktion gegen Polio ist ein Riesenerfolg"

Hans-Jörg Oestern Foto: Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)

Am Mittwoch ist Weltpoliotag. Vor 30 Jahren haben die Rotarier sich das Ziel gesetzt, die Welt poliofrei zu machen. Sie haben dies fast erreicht. Unfallchirurg Professor Hans-Jörg Oestern ist Poliobeauftragter im Rotary-Distrikt 1800 und erläutert CZ-Redakteurin Dagny Rößler im Gespräch vor Ort Erfolge und Hindernisse der gewaltigen Impfaktion.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Herr Professor Oestern, welche persönliche Verbindung haben Sie zum Thema Kinderlähmung?

In Indien bin ich als Arzt mit vielen Poliofällen konfrontiert worden. Das hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dort gibt es ein anderes Gesundheitssystem als hier in Deutschland, denn die Erkrankten haben eine andere Stellung. Vor der Untersuchung muss der Arzt direkt bezahlt werden, sonst werden arme Menschen nicht behandelt. Die im Deutschen als Kinderlähmung bezeichnete Erkrankung führt mitunter bis zu Lähmungserscheinungen, Verkrüppelungen bis hin zum Tod. Mit einem relativ günstigen Impfstoff für Schluckimpfungen hat man die Möglichkeit, die Polioviren unkompliziert einzudämmen.

Seit 30 Jahren läuft die Kampagne "End Polio Now", wie hat sich die Zahl der Erkrankungen entwickelt?

1985 war die Kinderlähmung weltweit sehr verbreitet, nämlich in weit über 100 Ländern. Zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Melinda- und Bill-Gates-Stiftung und den Rotary-Clubs ist es gelungen, die Zahl der Erkrankungen in den letzten 30 Jahren um 99,9 Prozent zu reduzieren. Als letztes Land in Afrika ist jetzt auch Nigeria seit einem Jahr poliofrei. Das ist ein riesiger Erfolg. Als poliofrei gilt ein Land, wenn drei Jahre lang keine Fälle auftreten. Übrig geblieben sind die beiden Länder Afghanistan mit sieben Fällen im Jahr 2015 und Pakistan mit bisher 29 Fällen. Seit dem Jahr 2000 konnten 20 Millionen Fälle verhindert werden.

Die Rotarier hatten sich das Ziel gesetzt, Polio schon bis zum Jahr 2005 auszurotten. Welche Hindernisse haben sich auf dem Weg dahin ergeben?

Es ist schwierig, mit den Impftrupps überall hinzukommen, auch in unsichere Länder, da es für die Mitarbeiter nicht zu einer Gefährdung kommen darf. Außerdem kann Polio auch schnell in europäischen Ländern ausbrechen. 1992/93 ist es in den Niederlanden zu einer Epidemie gekommen. Durch Reiseverkehr und Migration kann Kinderlähmung auch bei uns wieder auftreten. Da ist es wichtig, dass keine Impfmüdigkeit entsteht. Das Thema wird uns auch weiter beschäftigen. Aber auch beim Einwerben von Spenden muss man immer am Ball bleiben. Wenn man das eine Zeit lang unterlässt, fehlt schnell Geld.

Ist also die Gefahr der Ausbreitung durch den großen Flüchtlingsstrom gestiegen?

Vor etwa anderthalb Jahren traten einige Poliofälle in syrischen Flüchtlingslagern auf. Nur durch eine gewaltige Impfaktion in den Lagern konnte die weitere Ausbreitung verhindert werden. Deshalb empfiehlt das Robert-Koch-Institut ein frühzeitiges Impfen der Asylsuchenden nach ihrer Ankunft in Deutschland, damit ein individueller Schutz und eine Verhinderung von Ausbrüchen dieser Erkrankungen erreicht wird. Doch im Augenblick stoßen wir dort an unsere organisatorische Grenzen. Viele Flüchtlinge wissen nicht, ob sie geimpft sind, und oft haben sie keinen Impfpass dabei.

Durch welche Aktionen ist hier vor Ort Geld zusammengekommen?

2014 haben wir eine Sternfahrt nach Frankfurt gemacht. Auch eine Lotterie und drei Tombolas haben wir organisiert, wo jeweils 2000 Euro erzielt werden konnten. Dazu wurde viel Geld nach privaten Geburtstagsfeiern gespendet und jedes Mitglied hat in den Topf eingezahlt. Im Distrikt 1800 kamen durch die 77 Clubs weit über 100.000 Euro im Jahr zusammen. Allein in Celle waren es insgesamt 10.000 Euro in zwei Jahren. Das Bestechende an der Polio-Kampagne ist, dass die Melinda-und-Bill-Gates-Stiftung jeden gespendeten Euro verdreifacht. Die beiden Rotary-Clubs aus Celle haben durch großzügige Spenden in den vergangenen Jahren einen führenden Platz unter den Rotary-Clubs in Deutschland erreicht. Die einmalige weltweite Impfaktion war nur möglich durch großzügige Spenden, die allein durch die Rotary-Clubs 1,4 Milliarden Dollar einbrachten.

Wie geht es jetzt hier in Celle weiter?

In wenigen Wochen startet unsere neue Aktion "Deckel drauf". Dabei werden die Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen, Shampoo-Flaschen, Zahnpastatuben, Tetra Paks oder auch die Verpackungen von Überraschungseiern gesammelt. Wir wollen ein paar Container aufstellen für besonders viele Verschlüsse und mit Schulen, Kindergärten und Geschäften zusammenarbeiten. Am Ende werden die Deckel an ein Unternehmen der Abfallwirtschaft verkauft. Für 500 Deckel bleibt ein Leben ohne Kinderlähmung.

Dagny Rößler Autor: Dagny Rößler, am 24.10.2015 um 07:16 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Favoritensiege zum Abschluss der Schwimm-DM

Berlin (dpa) - Die deutschen EM-Hoffnungen haben sich mit weiteren Meistertiteln auf den Saisonhöhepunkt eingestimmt. ...mehr

Koch verpasst Schwimm-EM: «Gehofft, dass es schneller geht»

Berlin (dpa) - Ausgepumpt und ein bisschen ratlos stand Marco Koch am Beckenrand. Direkt nach dem Rennen konnte sich der Brustschwimmer noch Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen, am späten Samstagabend war dann klar: Es reicht nicht. ...mehr

Marco Koch gefordert: Letzte EM-Chance für Brustschwimmer

Berlin (dpa) - 32 Schwimmer hat der Deutsche Schwimm-Verband bisher für die EM nominiert. Einer der erfolgreichsten Athleten der letzten Jahre steht bislang nicht im Aufgebot: Marco Koch. ...mehr

Rummenigge rügt DFB: «Durchsetzt von Amateuren»

München (dpa) - Frisch aus dem Urlaub zurück hat Karl-Heinz Rummenigge in einer Grundsatzkritik die DFB-Spitze abgewatscht und die Verbandsführung in schärfstem Ton sogar als Amateure gerügt. ...mehr

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Das Ende des Schweigens: Özil tritt aus Nationalelf zurück

Berlin (dpa) - Mit einer beispiellosen Attacke gegen DFB-Chef Reinhard Grindel hat Weltmeister Mesut…   ...mehr

«Ärgere mich sehr»: Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

Hockenheimring (dpa) - Sebastian Vettel hämmerte mit beiden Fäusten wie wild auf sein Lenkrad und…   ...mehr

Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Washington/London (dpa) - Der umstrittene Wikileaks-Gründer Julian Assange könnte einem Bericht zufolge…   ...mehr

Özil greift Medien & Sponsoren-Partner in Erdogan-Affäre an

Berlin (dpa) - Mesut Özil hat im zweiten Teil einer Erklärung zu den umstrittenen Erdogan-Fotos deutsche…   ...mehr

Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

London (dpa) - Streit ums liebe Geld: Großbritannien wird die Brexit-Schlussrechnung in Höhe von 39…   ...mehr

147. British Open: Molinari triumphiert - Langer begeistert

Carnoustie (dpa) - Bescheiden und ehrfürchtig nahm Italiens Golfstar Francesco Molinari die «Claret…   ...mehr

Die Affäre um Mesut Özil und die Erdogan-Fotos in Zitaten

Berlin (dpa) - Die Fotos der deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit…   ...mehr

Tour-Doppelschlag durch Astana - Luxusproblem für Sky

Carcassonne (dpa) - Mit einem Doppelsieg durch den langjährigen Skandal-Rennstall Astana und einem…   ...mehr

Ehning siegt beim CHIO-Höhepunkt - «Habe vor Freude geweint»

Aachen (dpa) - Marcus Ehning kämpfte nach dem Triumph mit den Tränen. Der 44 Jahre alte Springreiter…   ...mehr

Rechtspopulist Bannon will Europa vor Wahl 2019 aufmischen

Washington (dpa) - Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG