Celler gedenken der Opfer am Volkstrauertag

Das Grab von Siegfried Heinse (rechts vorne) auf dem Gelände der Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn. Auf dem 30 Hektar großen Gelände haben 31.598 Kriegstote ihre letzte Ruhe gefunden. Hier ruhen nahezu alle im Zweiten Weltkrieg in den Niederlanden gefallenen Deutschen. Foto: Siegfried-Werner Heinse

Eine beinahe 90-jährige Tradition hat der Volkstrauertag in Deutschland.In unserem durch die beiden Weltkriege so sehr belasteten Land gedenken die Menschen heute aller Opfer der Kriege und Gewaltherrschaft. Die Generation der Kriegskinder verbindet mit diesem Tag ganz besondere Erinnerungen: Siegfried-Werner Heinse steht exemplarisch für diese Generation. Seinen Vornamen trägt der Westerceller als Erinnerung an seinen 1944 gefallenen Vater und seinen 1943 ebenfalls getöteten Onkel.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
VIDEOS »

CELLE. Siegfried-Werner Heinse kennt man auf Celles Fußballplätzen als stets vergnügten Mann, der meist einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Wenn sich aber der Volkstrauertag nähert, dann wandern die Gedanken des 70-Jährigen weit zurück. Dann wird der Westerceller ganz ruhig und bisweilen auch unendlich traurig. Er wird am Sonntag wieder dabei sein, wenn vor dem Ehrenmal am Neuen Rathaus der Toten gedacht wird. Siegfried-Werner Heinse wird dann an seinen Vater Siegfried (1915 bis 1944) und seinen Onkel Werner (1920 bis 1943) denken. Beide starben als junge Offiziere im Zweiten Weltkrieg.

Siegfried-Werner Heinse hat Vater und Onkel nie kennengelernt, hat sie aber immer vermisst. 1973 hat er das Grab seines Vaters in den Niederlanden zum ersten Mal besucht. Er ruht dort auf der Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn. Sein Sohn fotografierte die vielen Kreuze, bewahrt die Fotos bis heute auf wie einen Schatz.

Gute Menschen

Das Grab des Onkels hat er zusammen mit seiner Frau 1999 gesucht und gefunden. 3000 Menschen waren bei der Einweihung eines riesigen Soldatenfriedhofs in der Nähe von Wolgograd zugegen. Die Stimme des Westercellers bricht, wenn er davon erzählt, wie die russische Reiseleiterin in Tränen ausbrach, als sie eine elfköpfige Gruppe auf einer 250 Kilometer langen Busfahrt zur Kriegsgräberstätte in Rossoschka begleitete. „Sie weinte am Mikrophon, als sie sagte, dass ihr Vater immer davon berichtet hat, dass die deutschen schlechte Menschen seien. Doch wenn sie sehe, dass sich Deutsche auf eine 3000 Kilometer lange Fahrt machen, um die Gräber von Menschen zu besuchen, die sie nie kennengelernt haben, dann können diese Menschen nicht schlecht sein“, erzählt Heinse.

Beide Söhne tot

Da die junge Frau sich Deutsch durch Lektüre beigebracht hatte, schenkte ihr Heinse seine alte Konfirmandenbibel, die er auf die weite Reise nach Russland mitgenommen hatte.

Seine Mutter war Nachrichtenhelferin im Krieg und kannte ihren späteren Verlobten nur vom Telefon. Die beiden verliebten sich. Posthum wurden die beiden vermählt. Nach Werner verlor Siegfried-Werner Heinses Großmutter Charlotte mit Siegfried auch ihren zweiten Sohn. „Meine Oma war nie wieder glücklich.“ Ein klein wenig tröstete es die Frau aus Suhl in Thüringen, dass mit dem 1945 geborenen Siegfried-Werner Heinse ihr einziger Enkel geboren wurde. Dass er die Vornamen der beiden Gefallenen trägt, konnte diesen ungeheuren Verlust natürlich nicht ausgleichen.

Siegfried Heinses Einheitsführer, Oberleutnant Rudolf Schulze, berichtete in einem Brief an dessen Mutter, dass ihr Sohn „bei der Abwehr amerikanischer Tiefflieger bei Valkenburg“ ums Leben kam. Er hatte sich „die Herzen aller Kameraden im Fluge erobert“, schrieb sein Vorgesetzter an Charlotte Heinse.

Nicht nur die Mutter und die Witwe trauerten um Siegfried Heinse, sondern natürlich auch sein Sohn. Er hat eine Foto-Montage aus drei verschiedenen Aufnahmen anfertigen lassen. Sie zeigt „die Familie, die es nie gab“, links die Mutter, rechts den Vater, in der Mitte den kleinen Sohn. Eine Szene im Schnee, die traurig stimmt.

Gelungene Feiern

Anfang dieses Jahres war Heinse wieder einmal im Geburtsort seines Vaters. Er übergab dem Stadtarchiv Suhl Dokumente und Fotos der beiden Brüder. Archivleiterin Andrea Walther bedankte sich bei ihm für diese Schenkung, die die Mitarbeiter in die Lage versetzt, auch künftig als „Gedächtnis unserer Stadt“ wirken zu können.

Die Feier zum Volkstrauertag am Celler Neuen Rathaus empfindet Heinse heute als gelungen. Dass junge Menschen sich mit einzelnen Schicksalen auseinandersetzen, gibt dem Rentner Hoffnung. Die meisten Menschen seien heute „zum Glück“ bereit, sich um andere zu kümmern. „Mensch, wir haben seit 70 Jahren Frieden hier und das mit der Integration der Flüchtlinge schaffen wir auch“, sagt Heinse.

Andreas Babel Autor: Andreas Babel, am 11.11.2015 um 17:41 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Die Tour frisst ihre Sprinter - Thomas siegt wieder

L'Alpe d'Huez (dpa) - Der Brite Geraint Thomas feierte seinen zweiten Etappensieg innerhalb von 24 Stunden…   ...mehr

Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung

Madrid (dpa) - Bei der Jagd auf den katalanischen Separatistenchef Carles Puigdemont hat die spanische…   ...mehr

Trump kündigt weiteres Treffen mit Putin an

Washington/Moskau (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat inmitten der Kontroverse über seine Russland-Äußerungen…   ...mehr

Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise

Moskau/London (dpa) - Im Fall des vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal verlangt Russland eine Erklärung…   ...mehr

Brüssel verklagt Ungarn wegen Asylpolitik

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission erhöht wegen der ungarischen Asylpolitik den Druck auf die rechtsnationale…   ...mehr

Vettels Deutschland-«Mission» - Hamilton mit neuem Vertrag

Hockenheim (dpa) - Die Vertragsverlängerung von Erzrivale Lewis Hamilton kommentierte Sebastian Vettel…   ...mehr

Merkel löst Wahlkampf-Versprechen ein - und geht aufs Land

Nienborstel (dpa) - Nur wenige Stunden nach der Geburt hat «Wirbelwind» bereits eine Patin. Bundeskanzlerin…   ...mehr

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Istanbul (dpa) - Auch nach Ende des mehr als zwei Jahre anhaltenden Ausnahmezustands in der Türkei…   ...mehr

Israel verabschiedet umstrittenes «Nationalitätsgesetz»

Jerusalem (dpa) - Unter heftigen Protesten hat das israelische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das…   ...mehr

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Aachen (dpa) - Nach dem Desaster suchte Isabell Werth keine Ausreden. «Das war nix», kommentierte…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG