Celler Hubschrauber im Sinkflug

Peer Garben wird der letzte Heeresflieger-Kommandeur sein, unter dem Hubschrauber vom Typ Bo 105 geflogen sind. Foto: Benjamin Westhoff

Offiziell gibt es das Heeresfliegerausbildungszentrum C in Wietzenbruch bereits gar nicht mehr. Seine Reste heißen jetzt „Teileinheit 900“. Deren neuer Kommandeur Oberstleutnant Peer Garben ist mit deren Abwicklung und dem Aufbau neuer Strukturen beauftragt – eine Aufgabe, aus der Großes aufwachsen könnte.

VIDEOS »

WIETZENBRUCH. Superlative sind in Celle eher spärlich gesät. Oberstleutnant Peer Garben kennt einen. „Was kaum jemand ahnt, ist, dass wir hier in der Wietzenbrucher Immelmann-Kaserne der Bundeswehr-Flugplatz mit den meisten Flugbewegungen sind“, sagt der neue Kommandeur der „Teileinheit 900“ - kurz „TE 900“ . Rund 32.500 Starts und Landungen habe man im vergangenen Jahr in Celle verzeichnet, so Garben: „Nur in Mazar-i-Sharif in Afghanistan hatten wir 2014 mehr Flugbewegungen.“ Diesen Spitzenwert dürften die Heeresflieger kaum noch einmal erreichen, denn ihre Truppe befindet sich in Wietzenbruch auf einem absteigenden Ast: Die TE 900 wird aufgelöst.

Garben, der die Einheit ohne das bei der Bundeswehr übliche Zeremoniell von seinem Vorgänger, Oberstleutnant Hermann Grube, übernehmen musste, kennt sowohl Afghanistan als auch den Balkan aus eigenen Einsätzen und ist auch im Celler Land alles andere als ein Neuling. Der aus Pinneberg stammende Offizier, der mit seiner Frau und einem Sohn in Wolthausen lebt, hat 2011 und 2012 die Fliegende Abteilung 101 in Faßberg kommandiert – ein echter „Heideflieger“ also. Zuletzt war er als Dezernatsleiter Flugeinsatz in der Abteilung Flugbetrieb im Stab Division Schnelle Kräfte in Stadtallendorf für die Kooperation von Fliegern und Bodentruppen zuständig.

Das ist auch die Perspektive für den Standort Wietzenbruch, wo das Ausbildungs- und Übungszentrum Luftgestützter Einsatz aufgebaut werden soll. Doch vorher muss Garben die TE 900 abwickeln. Derzeit besteht sie noch aus einem Stabszug, einer Flugbetriebsstaffel, einer fliegenden Abteilung sowie der Luftfahrzeugtechnik. Teile davon gehen ins Übungszentrum über. Spätestens Ende 2016 werde der Flugbetrieb mit den Hubschraubern vom Typ BO 105 eingestellt, so Garbe.

Bis dahin brauche die Bundeswehr noch diese kleinen alten Hubschrauber, um junge Piloten, für deren Ausbildung man noch keine modernen Hubschrauber vom Typ NH 90 oder „Tiger“ habe, zu trainieren, erläutert Garben. Derzeit befänden sich insgesamt noch 75 BO 105-Helikopter in Wietzenbruch, dem einzigen noch verbliebenen BO 105-Standort in Deutschland: „31 davon sind noch im Flugbetrieb eingesetzt, 45 sind bereits demilitarisiert und für die Weiterverwertung vorbereitet worden.“

Mit dem Abflug der Heeresflieger werde die Existenz der Immelmann-Kaserne derzeitigen Planungen entsprechend nicht in Frage gestellt, so Garben: „Der Standort bleibt als voll einsatzfähiger Flugplatz erhalten.“ Und nicht nur das: Hier sollten künftig Fallschirmjäger das Kommando übernehmen: „Am 1. Juli 2016 wird offiziell der Aufstellungsstab für das das Ausbildungs- und Übungszentrum Luftgestützter Einsatz aufgestellt.“ Auch dann würden noch Luftfahrzeuge in Wietzenbruch landen und starten, um Personal und Material zu verfrachten – aber eben nicht dauerhaft dort stationiert sein. Erste Fallschirmjäger sind bereits jetzt in Wietzenbruch gelandet, wo auch die Soldaten des im Aufbau befindlichen Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillons 2 dafür sorgen, dass ein frischer Wind durch den ehemaligen Heeresflieger-Standort weht.

Ganz ohne nennenswerte Turbulenzen verlaufe die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen in der Wietzenbrucher Kaserne, berichtet Garben: „Dieser Bereich ist jetzt durch einen Zaun vom eigentlichen Kasernengelände abgetrennt und ganz unter der Regie des DRK.“ Das Flüchtlings-Camp habe einen eigenen Eingang für Passanten: „Nur Fahrzeuge, die in die Einrichtung müssen, kommen noch durchs Kasernentor.“

Michael Ende Autor: Michael Ende, am 26.11.2015 um 18:18 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Trauer um den legendären Paul Bocuse

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er galt als «Papst der französischen Küche». Der Gastronomieführer «Gault&Millau» nannte ihn «Koch des Jahrhunderts». Sein Drei-Sterne-Tempel «L’Auberge du Pont de Collonges» galt als Pilgerort für Gourmets… ...mehr

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Berlin (dpa) - Das Rennen um die Europapokalplätze in der Fußball-Bundesliga bleibt extrem eng. Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach liegen nach den Samstagspartien des 19. Spieltags auf den Plätzen zwei, drei und vier mit jeweils 31 Punkten. ...mehr

Paul Bocuse ist tot - die Kochwelt trauert

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist tot. Er starb am Samstag in seinem Restaurant «L’Auberge du Pont de Collonges» in seinem Heimatort Collonges-au-Mont-d'Or in der Nähe von Lyon, in dem er auch 1926 zur Welt gekommen war, wie französische Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Wieder die Standards: RB Leipzig patzt beim 1:2 in Freiburg

Freiburg (dpa) - Nach dem überraschenden Rückschlag auf dem erhofften Weg in die Champions League war Leipzigs Ralph Hasenhüttl bitter enttäuscht. ...mehr

Leverkusen Zweiter - Kellersiege für Freiburg und Mainz

Berlin (dpa) - Bayer Leverkusen hat mit einem eindrucksvollen Sieg den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga erobert. Das Team von Coach Heiko Herrlich feierte bei 1899 Hoffenheim einen 4:1 (1:0)-Sieg und zog an RB Leipzig vorbei. ...mehr

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

«Die sieben Todsünden» von Pina Bausch in Wuppertal

Wuppertal (dpa) - Ein Eigenheim, das ist der Traum der Familie, und dafür muss Anna anschaffen gehen.…   ...mehr

Cindy Crawfords Sohn in Paris auf dem Laufsteg

Paris (dpa) - Die Fußstapfen, die das Ex-Supermodel Cindy Crawford auf den Laufstegen der Welt hinterlassen…   ...mehr

Justizminister Maas plant Reform der Strafprozessordnung

Berlin (dpa) - Das Bundesjustizministerium plant einem Medienbericht zufolge eine Reform der Strafprozessordnung,…   ...mehr

US-Vizepräsident Pence besucht Israel und trifft Netanjahu

Jerusalem (dpa) - Zum Auftakt politischer Gespräche in Israel trifft US-Vizepräsident Mike Pence am…   ...mehr

Kerber nach Kraftakt im Viertelfinale der Australian Open

Melbourne (dpa) - Angelique Kerber hat mit einem Kraftakt über drei Sätze das Viertelfinale der Australian…   ...mehr

Komplizierter geht's kaum: DHB-Team braucht Rechenschieber

Varazdin (dpa) - Nach dem ernüchternden Ende des EM-Krimis gegen Dänemark gab es für die deutschen…   ...mehr

Nach Pfiffen: Goretzka will sich für Schalke «zerreißen»

Gelsenkirchen (dpa) - Für Leon Goretzka und den FC Schalke 04 war es ein Fußball-Abend zum Vergessen.…   ...mehr

Lebenslang für wohl nach Vietnam entführten Geschäftsmann

Hanoi (dpa) - Der mutmaßlich aus Deutschland entführte Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh ist in Vietnam…   ...mehr

Gisdol-Nachfolger übernimmt beim HSV viele Baustellen

Hamburg (dpa) - Nach der Trennung von Markus Gisdol wartet auf dessen Nachfolger beim Hamburger SV ein…   ...mehr

Brady unaufhaltsam: New England wieder im Super Bowl

Foxborough (dpa) - Superstar Tom Brady hat sich auf dem Weg in seinen achten Super Bowl mit den New…   ...mehr
SPOT(T) »

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

Backup

Es ist immer gut, ein Backup zu haben, dachte ich mir zehn Jahre lang und kopierte… ...mehr

Fortschritt

„Das ist doch nicht dein Ernst“, sagt mein bester Freund Maxi. Sein Blick… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG