bewölkt CELLE  
15°
DO 17° / 11°
FR 17° / 11°

Kunst lässt Celle leuchten

Celle sei eine "Lichtkunststadt", sagte Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende am Dienstag bei der feierlichen Einweihung der Lichtblume vor der psychiatrisch-psychosomatischen Klinik. Neben der neuesten Skulptur ist in Celle eine Vielzahl von Lichtkunstwerken installiert und kann frei zugänglich bestaunt werden.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Trotz des Winters blüht in Celle seit Kurzem eine außergewöhnliche Blume. Vor der psychiatrisch-psychosomatischen Klinik des Klinikums Wahrendorff an der Schlepegrellstraße reckt sich ein zehn Meter hoher orangefarbener Blumenstängel gen Himmel, die grünen Blütenknospen leuchten mit den Sonnenstrahlen um die Wette.

„Leuchten“ ist bei dieser Blume wörtlich gemeint: Die Lichtblume wurde vom Künstler Vollrad Kutscher entworfen. Für sein Werk nutzte der gebürtige Braunschweiger einen Straßenlaternenmast als Blumenstängel und rund 100 grüne LED-Fertigleuchten, die an die mobilen Blaulichter von Polizeifahrzeugen erinnern. Ein gebogenes sechs Meter langes Blatt aus grauem Metall umfasst den Stängel.

Innerhalb des Blütenkopfes, der einer Lavendeldolde ähnelt, befindet sich außerdem die Elektronik. „Im Inneren läuft ein Programm ab“, erläuterte Künstler Kutscher am Dienstag bei der Einweihung der Lichtblume. „Das lässt die Blume ab und zu verblühen.“ Betrachter sollten sich also nicht wundern, wenn die Lichtblume nicht wie üblich grün leuchtet. „Kaputt ist sie dann nicht“, versicherte der Lichtkünstler. Schon bald würde sie wieder im alten Glanz erstrahlen.

Dem Künstler war es wichtig, mit bereits vorhandenen Elementen zu arbeiten. Die Arbeit mit Leuchtmitteln ist für ihn ein geeignetes Mittel, um das Zeitalter der Elektrifizierung und Digitalisierung in der Kunst zu repräsentieren. „Damit ist die Lichtblume ein sehr aktuelles Kunstwerk“, sagte Kutscher. Es sei eine „sehr freundliche Skulptur“.

Die Lichtblume ist nicht das erste Kunstwerk Kutschers, das in Celle leuchtet. Im Jahr 2012 wurde sein „Lichtspieltheater“ in der Celler Bahnhofsunterführung installiert. Das von Bewegungsmeldern gesteuerte LED-Lichtkunstwerk erhellt den kurzen Tunnel in unterschiedlichen Farben. Seit 2013 ziert das Werk „Blaulichttanz vor Leuchtquadrat“ eine Metallleiter an der Außenwand des Celler Kunstmuseums.

Neben Kutschers Werken sind noch weitere Installationen in Celle zu bestaunen: Rund um das Kunstmuseum, den Bahnhof und im Innenhof des Oberlandesgerichts ist Lichtkunst vertreten. Diese Vielfalt hat Kunstsammler Robert Simon ermöglicht. Er setzt sich für Kunst im öffentlichen Raum ein und überzeugt Künstler mit der „Kraft der Idee“ davon, ihre Werke in Celle auszustellen.

Lichtkunst ist noch eine recht junge, eigenständige Kunstgattung, die ihre Anfänge um die Jahrhundertwende des 19. und 20. Jahrhunderts hat. Das Spektrum der Lichtkunst lässt sich kaum eingrenzen und lebt von den Ideen der Künstler. Für die Abgrenzung zum Beispiel von Lichtdesign sei zentral, dass hinter dem Lichtkunstwerk eine künstlerische Idee stehe. „Es geht nicht um Show“, betont Julia Otto, Kuratorin des Celler Kunstmuseums.

„Die Lichtkunst nimmt eine rasante Entwicklung durch die Weiterentwicklung der Technik“, erläutert Robert Simon. In Privathaushalten wurden Neonröhren mittlerweile durch Energiesparlampen und LED-Leuchtmittel ersetzt. Lichtkünstler greifen mittlerweile zwar ebenfalls auf die neueste Technik zurück, Neonröhren seien allerdings noch immer beliebt, so Simon: „Neon hat auch am Tag eine intensivere Wirkung.“

Vollrad Kutscher hat für seine Lichtblume vor der Celler psychiatrisch-psychosomatischen Klinik LED-Fertigleuchten benutzt und damit auf aktuelle Technik gesetzt. Die Inspiration für sein Kunstwerk stammt hingegen aus der Epoche der Romantik des 19. Jahrhunderts: die Blaue Blume als romantisches Symbol. Nach seiner ersten blauen Lichtblume experimentierte er mit unterschiedlichen Farben, so kam die grüne Lichtblume zustande.

Warum Lichtkunst die Menschen fasziniert? Kutscher hat seine eigene Erklärung: „Es ist wie beim Weihnachtsbaum, da stehen vor allem Kinder auch mit offenen Mündern davor.“ Julia Otto ergänzt: „Es leuchtet, das weckt die Aufmerksamkeit.“

Amelie Thiemann Autor: Amelie Thiemann, am 12.01.2016 um 18:28 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler Tradition und Moderne in "Dackels Krohne" verbinden

Detlef Adolph hat das historische Haus, in dem sich das „Gasthaus Krohne“ befand, kürzlich gekauft und möchte der historischen Gaststätte nun wieder Leben einhauchen. ...mehr

WHO-Chefin warnt: Welt nicht genügend vor Erregern geschützt

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat an alle Staaten appelliert, mehr für den Schutz der Menschen vor Erregern gefährlicher Infektionskrankheiten wie Ebola, Gelbfieber und Zika zu tun. ...mehr

«Outside the Box»: Groteske um Manager-Seminar

Berlin (dpa) - «Thinking Outside the Box» - außerhalb seiner gewohnten Bahnen denken. Das wird von vielen Führungskräften und Beratern gefordert und von den Chefetagen der Firmen mit Managerseminaren gefördert. ...mehr

Hentke schwimmt zu EM-Gold über 200 Meter Schmetterling

London (dpa) - Franziska Hentke lauschte nach ihrem Gold-Coup mit geschlossenen Augen lächelnd den Anfängen der Nationalhymne. Dank der Magdeburgerin holten die deutschen Schwimmer bei den Europameisterschaften in London doch noch einen Titel. ...mehr

Abgasreinigung: Dobrindt hat Zweifel an Opel-Darstellung

Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will nach Manipulationsvorwürfen die umstrittene Abgasreinigung beim Autobauer Opel noch einmal genau unter die Lupe nehmen lassen. Die Konsequenzen sind offen. ...mehr

Schwimm-Weltmeister Koch: Bin vielleicht etwas abgedreht

London (dpa) - Weltmeister Marco Koch ist im Schwimm-Becken meist die Ruhe in Person, der 26-Jährige aus Darmstadt kann aber auch anders. ...mehr

Bulli, Troll und Mikafa: Oldie-Camping für Einsteiger

Berlin (dpa/tmn) - Wer im Urlaub Luxus braucht, ist beim historischen Camping falsch. Hier geht es auf wenig Raum rustikal zu. Der Volkswagen T3 gehört zu den jüngsten und wohl am häufigsten zu sehenden Oldie-Campern. «Dieser sympathische Ziegelstein ist das letzte Modell der Typ2-Baureihe». ...mehr

Celler Archäologin forscht im Sudan auf den Spuren der Pharaonen

Zum ersten Mal seit fast einem Jahrhundert sind jetzt die Grabkammern einer der königlichen Pyramiden von Meroe im Sudan für archäologische Untersuchungen wieder geöffnet worden. Die Celler Archäologin Ann-Li Rodenwaldt war mit dabei. Das unterirdische Grab der „Großen Königlichen Gemahlin“… ...mehr

Anzeige
12.05.2016

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anm. und E-Paper lesen
» Jetzt neu registrieren

Sie können aber vorab auch gern einmal kostenlos unsere Probe-Ausgabe durchblättern.

» Probe-Ausgabe ansehen
THEMENWELT »
AKTUELLES »

Streit um Flüchtlingspakt und Visumfreiheit für Türken

Istanbul (dpa) - Der Streit zwischen Ankara und der EU um den Flüchtlingspakt und die damit verknüpfte…   ...mehr

Löw startet Trainingsarbeit in Ascona

Ascona (dpa) - Nach dem Bezug des luxuriösen Teamhotels und der ersten Nacht am Lago Maggiore nehmen…   ...mehr

Generationswechsel auf Festival-Bühnen

München/Dortmund (dpa) - «Wacken» ohne Lemmy Kilmister - daran werden sich viele Stammgäste des…   ...mehr

Aufwärtstrend beim Konsumklima

Nürnberg (dpa) - Die guten Konjunkturaussichten für dieses Jahr haben die Verbraucherstimmung in Deutschland…   ...mehr

Darmstadts Trainer Schuster wohl mit FC Augsburg einig

Darmstadt (dpa) - Darmstadts Trainer Dirk Schuster soll sich mit dem Bundesliga-Konkurrenten FC Augsburg…   ...mehr

Bayer will trotz Monsanto-Neins weiter verhandeln

St. Louis/Leverkusen (dpa) - Bayer lässt sich von einer ersten Abfuhr beim Buhlen um den US-Rivalen…   ...mehr

Hollerbach macht Würzburger Aufstieg möglich

Duisburg (dpa) - Bernd Hollerbach ist mächtig stolz auf sein Aufstiegsteam. «Es ist eine geile Truppe.…   ...mehr

Dritte Niederlage: NBA-Meister Golden State vor Aus

Oklahoma City (dpa) – In den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA droht Meister Golden…   ...mehr

Beck & Brown wollen in Runde drei - Zverev muss nachsitzen

Paris (dpa) - 17 deutsche Tennisprofis waren bei den French Open gestartet, nur Annika Beck und Qualifikant…   ...mehr

CSU-Vize Weber: Anti-Islam-Hetze der AfD ist brandgefährlich

München (dpa) - CSU-Parteivize Manfred Weber hat den Anti-Islam-Kurs der AfD scharf kritisiert. Die…   ...mehr
SPOT(T) »

Schnippeln

Was war das früher für ein Aufwand, wenn eine kleine Einladung oder ein Plakat… ...mehr

Einweg?

Der Dialog zwischen den Generationen ist ja nicht immer leicht. Nicht umsonst… ...mehr

Ein Märchen

Es war einmal die kleine Stadt C in der Heide. Die hatte einen Chef, der hatte… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG