bewölkt CELLE  
DO 11° / 11°
FR 11° / 11°

Ansprechpartner für Klein Hehlen gesucht

Im Musikerviertel in Klein Hehlen gibt es noch Berührungsängste zwischen Anwohnern und den Flüchtlingsfamilien. Foto: Thomas Brandt

Über Weihnachten sind Flüchtlingsfamilien in die alten Britenhäuser im Musikerviertel gezogen. Nachbarn fragen sich, an wen sie sich wenden können, damit Schnee geräumt und Müll getrennt wird. Anwohner wenden sich mit ihren Sorgen häufig an Ortsbürgermeister Klaus Didschies.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

KLEIN HEHLEN. Rolf Cantow ist ratlos. Er fragt sich, ob die Stadtverwaltung mit der aktuellen Flüchtlingswelle überlastet sei. Telefonisch konnte er im Neuen Rathaus und in der Zentralen Anlaufstelle niemanden erreichen, um zu erfahren, wer seinen neuen Nachbarn vermitteln könne, dass sie die Wege fegen müssen, wenn es schneit. Über Weihnachten sind einige Flüchtlingsfamilien in seine Straße im Musikerviertel gezogen. Gerne wüsste Cantow genau, wie viele es sind und wie sie sich in die Nachbarschaft integrieren sollen. Von der Informationsveranstaltung mit Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) kurz vor Weihnachten hatte er sich mehr erhofft. Damit die syrischen Familien keinen unliebsamen Besuch bekommen, sagte Mende nicht, wie viele Flüchtlinge genau in welche Straße ziehen. Er versicherte, dass die rund 140 Neuankömmlinge sozialverträglich in Klein Hehlen und in der Heese verteilt würden.

Doch genau daran zweifeln viele Anwohner, sagt Klein Hehlens Ortsbürgermeister Klaus Didschies (CDU). Er wisse auch nicht mehr zum Thema, bestätigt aber, dass sich im Moment viele bei ihm melden würden, um zu fragen, wer die Sorgen und Hilfsangebote der Nachbarn koordinieren werde. Einige hätten Probleme gehabt, bei der Verwaltung durchzukommen.

Nicht überall sei es so einfach wie in dem Projekt von Hanna Rossman vom Verbund Sozialtherapeutischer Einrichtungen, sagt Didschies. Hierbei leben fünf syrische Flüchtlingsfamilien in einem Wohnhaus, Nachbarn kommen vorbei und helfen beim Einleben im Raum Petersburgstraße. "Das räumliche Miteinander geschieht aber im Musikerviertel deutlich näher, deswegen ist das Interesse in alle Richtungen ausgeprägter."

Stadtsprecher Wolfgang Fischer sagt zu den Bedenken der Anwohner: "Wichtig ist, dass wir noch immer eine dezentrale Unterbringung gewährleisten können, dass wir keine Sporthallen für Flüchtlinge reservieren müssen, dass wir auch durch die Partnerschaft mit der Polizei unseren Bürgern weitgehende Sicherheit garantieren können und dass wir die Menschen in der Stadt zum Beispiel mit unserem Bürgerdialog mitnehmen. Dort können alle Fragen offen angesprochen werden." In die angesprochene Straße im Musikerviertel seien vier Familien gezogen.

Korrekte Mülltrennung und ordnungsgemäßer Winterdienst verlangten auch der einheimischen Bevölkerung einiges ab, betont Fischer. "Ständig verdreckte Containerstandorte und wilder Müll in der Landschaft zeigen leider seit Jahren davon. Selbst innerhalb Deutschlands gibt es zum Teil völlig unterschiedliche Abfuhrsysteme."

Zur Frage der Betreuung erklärt Fischer, dass die Stadtverwaltung bereits in den Ortsteilen Hehlentor, Vorwerk, Westercelle und in der Blumlage/Altstadt präsent ist. Außerdem gebe es weitere Anlaufpunkte der Caritas an der Marienwerderallee und der Fuhrberger Landstraße. Sinnvoll seien weitere dezentrale Anlaufstellen in Klein Hehlen, der Heese und Neuenhäusen. "Gerade in Klein Hehlen und der Heese wollen wir Netzwerke aufbauen. Allerdings sind wir hier erst am Beginn unserer Bemühungen. Solange sind Ansprechpartner immer die Kollegen in der Zentralen Anlaufstelle." Man müsse sie unter ☏ (05141) 8879612 nur fragen. Seit dieser Woche seien die Mitarbeiter auch wieder besser zu erreichen, erklärt eine Kollegin am Telefon.

Dagny Rößler Autor: Dagny Rößler, am 15.01.2016 um 19:40 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler Tradition und Moderne in "Dackels Krohne" verbinden

Detlef Adolph hat das historische Haus, in dem sich das „Gasthaus Krohne“ befand, kürzlich gekauft und möchte der historischen Gaststätte nun wieder Leben einhauchen. ...mehr

WHO-Chefin warnt: Welt nicht genügend vor Erregern geschützt

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat an alle Staaten appelliert, mehr für den Schutz der Menschen vor Erregern gefährlicher Infektionskrankheiten wie Ebola, Gelbfieber und Zika zu tun. ...mehr

«Outside the Box»: Groteske um Manager-Seminar

Berlin (dpa) - «Thinking Outside the Box» - außerhalb seiner gewohnten Bahnen denken. Das wird von vielen Führungskräften und Beratern gefordert und von den Chefetagen der Firmen mit Managerseminaren gefördert. ...mehr

Hentke schwimmt zu EM-Gold über 200 Meter Schmetterling

London (dpa) - Franziska Hentke lauschte nach ihrem Gold-Coup mit geschlossenen Augen lächelnd den Anfängen der Nationalhymne. Dank der Magdeburgerin holten die deutschen Schwimmer bei den Europameisterschaften in London doch noch einen Titel. ...mehr

Abgasreinigung: Dobrindt hat Zweifel an Opel-Darstellung

Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will nach Manipulationsvorwürfen die umstrittene Abgasreinigung beim Autobauer Opel noch einmal genau unter die Lupe nehmen lassen. Die Konsequenzen sind offen. ...mehr

Schwimm-Weltmeister Koch: Bin vielleicht etwas abgedreht

London (dpa) - Weltmeister Marco Koch ist im Schwimm-Becken meist die Ruhe in Person, der 26-Jährige aus Darmstadt kann aber auch anders. ...mehr

Bulli, Troll und Mikafa: Oldie-Camping für Einsteiger

Berlin (dpa/tmn) - Wer im Urlaub Luxus braucht, ist beim historischen Camping falsch. Hier geht es auf wenig Raum rustikal zu. Der Volkswagen T3 gehört zu den jüngsten und wohl am häufigsten zu sehenden Oldie-Campern. «Dieser sympathische Ziegelstein ist das letzte Modell der Typ2-Baureihe». ...mehr

Celler Archäologin forscht im Sudan auf den Spuren der Pharaonen

Zum ersten Mal seit fast einem Jahrhundert sind jetzt die Grabkammern einer der königlichen Pyramiden von Meroe im Sudan für archäologische Untersuchungen wieder geöffnet worden. Die Celler Archäologin Ann-Li Rodenwaldt war mit dabei. Das unterirdische Grab der „Großen Königlichen Gemahlin“… ...mehr

Anzeige
12.05.2016

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anm. und E-Paper lesen
» Jetzt neu registrieren

Sie können aber vorab auch gern einmal kostenlos unsere Probe-Ausgabe durchblättern.

» Probe-Ausgabe ansehen
THEMENWELT »
AKTUELLES »

Griechenland bekommt neue Hilfsgelder

Brüssel (dpa) - Griechenland erhält im Gegenzug für sein jüngstes Spar- und Reformpaket 10,3 Milliarden…   ...mehr

Wissenswert im Sommer: EU-Bericht zu sicheren Badegewässern

Kopenhagen (dpa) - Im Badegewässer-Bericht der Europäischen Union erfahren Schwimmbegeisterte heute,…   ...mehr

Pro Asyl kritisiert Integrationsgesetz als «desintegrativ»

Berlin (dpa) - Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl hält das geplante Integrationsgesetz für fehlgeleitet…   ...mehr

Zehntausende zum Katholikentag in Leipzig erwartet

Leipzig (dpa) - Zehntausende Gläubige kommen heute zum 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig zusammen.…   ...mehr

EU-Kommission schlägt neue Regeln für Internet-Handel vor

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission will heute neue Regeln unter anderem für den Online-Handel und…   ...mehr

Konsumforscher veröffentlichen Daten zur Verbraucherstimmung

Nürnberg (dpa) - Das Marktforschungsunternehmen GfK veröffentlicht heute aktuelle Daten zur Verbraucherstimmung…   ...mehr

Herzlicher Empfang: EM-Feinschliff in Ascona

Ascona (dpa) - Der Empfang im sonnigen Ascona war herzlich. Grundschulkinder schwenkten schwarz-rot-goldene…   ...mehr

Frühes French-Open-Aus für Kerber und Kohlschreiber

Paris (dpa) - Dem Höhenflug von Melbourne folgte der tiefe Fall von Paris: Angelique Kerber ist vier…   ...mehr

Würzburg macht Aufstieg perfekt - MSV nun drittklassig

Duisburg (dpa) - Die Spieler tanzten im Kreis, die Fans feierten ihre Aufstiegshelden: Die Würzburger…   ...mehr

Neuer Bericht über luxemburgische Steuerabsprachen

Brüssel (dpa) - Nach einem Medienbericht, wonach es in Luxemburg mündliche Steuerabsprachen mit Firmen…   ...mehr
SPOT(T) »

Schnippeln

Was war das früher für ein Aufwand, wenn eine kleine Einladung oder ein Plakat… ...mehr

Einweg?

Der Dialog zwischen den Generationen ist ja nicht immer leicht. Nicht umsonst… ...mehr

Ein Märchen

Es war einmal die kleine Stadt C in der Heide. Die hatte einen Chef, der hatte… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG