MTV Eintracht Celle gewinnt auch zweites Stadtderby (mit Video)

Foto: Alex Sorokin

Der Sieger des Stadtderbys in der Fußball-Landesliga heißt MTV Eintracht Celle. Gegen den kämpferisch auftretenden TuS Celle FC gewann der Aufsteiger auf eigenem Platz verdient mit 3:1 und setzte sich vorerst an die Tabellenspitze.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
VIDEOS »

CELLE. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“, schallte es nach dem Abpfiff aus der Spielertraube des MTV Eintracht Celle. Auch das zweite Stadtderby in dieser Landesligasaison ging an den Aufsteiger. Vor etwa 1500 Zuschauern auf der Eintracht-Anlage an der Nienburger Straße unterstrich der Emporkömmling beim 3:1 (0:0)-Sieg gegen den Nachbarn TuS Celle FC erneut seinen Status als sportliche Nummer eins der Herzogstadt. „Ein überragendes Gefühl“, freute sich MTVE-Coach Hilger Wirtz, der in der vergangenen Saison noch den Nachbarn TuS trainiert hatte. Weil FC Hagen-Uthlede am Sonntag patzte, übernahm Eintracht sogar vorerst die Tabellenführung.

Der TuS FC kassierte die erste Niederlage im dritten Spiel unter seinem neuen Trainer Karsten Hutwelker. Der 44-Jährige war besonders mit der zweiten Halbzeit seiner Mannschaft unzufrieden. „Nach der Pause waren wir nicht handlungsschnell genug und haben erschreckend viele individuelle Fehler gemacht. Das darf einem gerade in einem Derby nicht passieren“, so Hutwelker.

Von den sieben Winter-Neuzugängen des TuS FC liefen nur Innenverteidiger Lucian Avram, Stürmer Hans-Martin Schneider und Mittelfeldspieler Jerrymie Bahtiri auf. „Frederick Dea, Valentin Dicu und Valentin Mattei haben so kurzfristig so keine Spielgenehmigung erhalten“, erklärte der Vorsitzende Wolfgang Lidle. Trotzdem begann der Tabellenvierzehnte schwungvoll. Allerdings schaffte es der TuS nicht, sich zwingende Chancen zu erspielen – ein Manko, das sich durch die gesamte Partie zog.

„Wir waren anfangs zu nervös. Vor so einer großen Kulisse spielt man nicht jeden Tag. Aber dann hat man deutlich unsere Qualität gesehen“, erklärte Wirtz. In der Tat: Nach zehn Minuten übernahmen die Hausherren das Kommando und spielten ansehnlich über die Flügel. Eine dieser Flanken köpfte Engin Cavildak an die Latte (19.) – da hatte Eike Mach im TuS-Tor Glück. Eintracht-Stürmer Henry Struwe nach einem Konter (32.) und erneut Erneut Cavildak (38.) vergaben weitere Chancen zur Führung für die Gastgeber.

Die Zuschauer rund um den Eintracht-Platz, die das Geschehen auf dem tiefen Rasen aufgrund des großen Andrangs teilweise nur in vierter Reihe verfolgen konnten, sahen nach dem Wechsel eine immer sicherer werdende Eintracht-Elf. Klug angeführt von Kapitän Björn Lohmann und dem jungen Hilger von Elmendorff wurden die Angriffe zwingender, während der nicht eingespielten TuS-Abwehr immer mehr die Puste ausging. Nur kurz nach dem Wiederanpfiff hätte Tim Struwe die Führung machen müssen, vergab aber aus vier Metern. Zehn Minuten später war es aber so weit. TuS schaffte es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren. Das Leder fiel vor von Elmendorffs Füße und der versenkte flach aus 22 Metern zum 1:0 (58.).

Doch der TuS FC gab nicht auf und kam durch Sören Radeke zum etwas überraschenden Ausgleich (80.). Da durften auch die TuS-Ultras jubeln, die vor der Partie Teile der Kunststoffrückwand aus ihrem Stadion geschraubt, Bengalos und Rauchbomben gezündet hatten und nun auf ihren kostenlosen Logenplätzen („Kein Geld für Eintracht“ war auf einem Banner zu lesen) zumindest einen Punktgewinn für ihr Team witterten.

Aber der Wiederanstoß war kaum ausgeführt, da lag Eintracht wieder vorn: Der eingewechselte Kirill Weber, vor der Saison vom TuS zur Eintracht gekommen, drückte eine Eingabe von Tim Struwe über die Linie (81.). „Ich wünsche dem TuS alles Gute im Abstiegskampf, aber heute waren wir besser“, so Weber, der zuletzt bei Eintracht nicht mehr richtig zum Zuge gekommen war, zum TuS zurückwechseln wollte, aber keine Freigabe erhalten hatte. Henry Struwe, perfekt bedient von seinem Bruder Tim, sorgte nach einem Konter per Kopf für die endgültige Entscheidung (86.).

„Natürlich ist eine Derby-Niederlage bitter. Aber unser langfristiges Ziel ist der Klassenerhalt. Dafür werden wir alles tun“, blickte TuS-Verteidiger Marvin Feldmann nach vorn, während die Eintrachtler ausgelassen über den Rasen tanzten.

Christoph Zimmer Autor: Christoph Zimmer, am 09.02.2016 um 09:50 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform

Frankfurt/Main (dpa) - Eine Blamage gerade noch abgewendet, aber die erhoffte Dauerlösung vertagt: Nach stundenlangen Diskussionen haben die Fußball-Funktionäre aus den 21 Landesverbänden ein Scheitern der geplanten Regionalliga-Reform verhindert. ...mehr

Mannsbilder, Fräuleins und Hausgeister in der Congress Union

Sie ist geschwätzig, verleumderisch, respektlos, am Ende eine Außenseiterin – und der Star des Sonntagabends in der Congress Union. Eine Hausgemeinschaft – man könnte sie auch Hausfeindschaft nennen – steht im Mittelpunkt des Lustspiels von Jens Exler. Das Bühnenbild kommt mit einer Kulisse… ...mehr

Sandsäcke als Terror-Sperren auf Celler Weihnachtsmarkt

Unter anderem mit tonnenschweren Sandsäcken will die Stadt Celle Besucher des Weihnachtsmarktes, der morgen um 17 Uhr eröffnet wird, vor terroristischen Angriffen schützen. ...mehr

Steffen Henssler lebt nach dem «Nutze den Tag»-Motto

Hamburg (dpa) - Der TV-Koch Steffen Henssler (45) hat durch den frühen Tod seiner Mutter gezeigt bekommen, wie schnell das Leben vorbei sein kann. ...mehr

G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück

Berlin/Eckernförde (dpa) - Der Waffenhersteller Sig Sauer sieht sich bei der Ausschreibung für einen Nachfolger des Sturmgewehrs G36 benachteiligt und zieht sich aus dem Vergabeverfahren zurück. Das teilte das Unternehmen der Deutschen Presse-Agentur mit. ...mehr

Säure ausgetreten: Großeinsatz im Winser Gewerbegebiet

Im Winser Gewerbegebiet Taube Bünte hat es gestern einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gegeben. Auf dem Gelände einer niederländischen Firma wurden Gefahrgut-Fässer untersucht, nachdem eine Flüssigkeit ausgetreten war. Was sich in den Fässern genau befand, blieb zunächst unklar. ...mehr

Wildseminar in Altenhagen: Stilsicher vom Aperitif zum Dessert

Mit einem festlich beleuchteten Parcours voller Laub, verheißungsvoll raschelnd, werden die Gäste durch die herbstlich geschmückten Flure der Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) vor die Tür zum Lehrrestaurant geleitet. Noch muss man sich ein wenig gedulden – der geheimnisvolle aber köstliche Aperitif… ...mehr

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf

Bad Vilbel (dpa) - Der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch hofft weiter auf Heilung. Er denke zwar nicht den ganzen Tag daran, aber im Unterbewusstsein «als Grundrauschen schwingt ein leises Hoffen mit», sagte er am Sonntag in Hitradio FFH. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
13.12.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Schalke baut gegen Augsburg Serie aus

Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Schalke 04 ist wieder Bayern-Verfolger Nummer eins in der Fußball-Bundesliga.   ...mehr

Leverkusen setzt Serie fort - Rückschlag für Werder

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen hat seine beeindruckende Serie fortgesetzt und einen Champions-League-Platz…   ...mehr

FC Bayern knackt Kölner Bollwerk nur einmal

München (dpa) - Herbstmeister Bayern München hat erst nach langem Anrennen das Abwehrbollwerk des…   ...mehr

Hertha atmet durch: Kalou-Doppelpack bei 3:1 gegen Hannover

Berlin (dpa) - Dank Hannover-Experte Salomon Kalou hat sich Hertha BSC in der Kältekammer Olympiastadion…   ...mehr

FC Bayern baut Vorsprung aus - Schalke 04 erster Verfolger

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München enteilt der Konkurrenz in der Fußball-Bundesliga immer weiter. Nach…   ...mehr

Britisches Parlament erzwingt Veto-Recht über Brexit-Vertrag

London (dpa) - Kurz vor der Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs über die Ausweitung der…   ...mehr

Hoffenheim bleibt nach Sieg gegen Stuttgart oben dran

Sinsheim (dpa) - Julian Nagelsmann streckte die Fäuste in die Luft und brüllte seine Freude heraus,…   ...mehr

Pleite für Trump: Demokrat gewinnt wichtige Wahl in Alabama

Washington (dpa) - Schock im Weißen Haus und bei den Republikanern: In der konservativen Hochburg Alabama…   ...mehr

Neuer Trainer Stöger: «Erfreulich für BVB und mich»

Mainz (dpa) - Borussia Dortmunds Manager Michael Zorc konnte nach dem 2:0 beim FSV Mainz 05 mit seinem…   ...mehr

Bundestag hebt Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf

Berlin (dpa) - Der Bundestag hat den Weg für Ermittlungen gegen zwei Abgeordnete der AfD freigemacht.…   ...mehr
SPOT(T) »

Das Problem

Mein Handy klingelt. Auf dem Display leuchtet in großen Buchstaben „Oma… ...mehr

Ostpaket

Ich kann meine ostdeutsche Herkunft nicht verleugnen. Zwar hört man mir den… ...mehr

Mogler

hjvöoxw – diese Buchstaben habe ich beim letzten Scrabble-Abend gezogen.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG