bewölkt CELLE  
19°
MO 21° / 15°
DI 21° / 12°

Celler verhilft Ugandern zum richtigen Durchblick

Andreas Fiemel will nicht nur angehenden Optikern in Uganda eine Zukunftsperspektive bieten, sondern auch den Menschen vor Ort, die dringend Brillen benötigen. Foto: Fremdfotos/eingesandt

Gutes Sehen darf kein Luxus sein. Davon ist der Celler Augenoptikermeister Andreas Fiemel überzeugt. Dabei denkt er nicht nur an Kunden vor Ort, sondern auch an Menschen in Afrika. In Uganda hat Fiemel bereits 2014 rund 500 fehlsichtigen Menschen speziell für sie gefertigte Brillen geschenkt. Jetzt war er erneut in Afrika. Sein „Vision Aid Project“ ist dort ein echter Lichtblick.

CELLE. Fiemel begleitet seither die Hilfseinsätze für die ugandische Organisation "Celebrate Hope Ministries". Sie wurde als unabhängige, überparteiliche und überkonfessionelle Hilfsorganisation 2010 gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, nachhaltig, durch Schulbildung und Kaffeeanbau, das Leben der Menschen im Rakaii-Distrikt an der Grenze zu Ruanda zu verändern. „Den Menschen wird dadurch ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben ermöglicht“, erläutert Fiemel.

Sehvermögen, im Englischen „vision“, durch neue, individuell angepasste Brillen zurückzugeben ist das Ziel des Vision Aid Projects. Aus diesem Ziel ist eine neue Vision entstanden. „Jetzt sollen vor Ort Optiker ausgebildet werden. Dies bietet nicht nur den angehenden Optikern eine Zukunftsperspektive, sondern auch den Menschen vor Ort, die dringend Brillen benötigen. Denn bislang gibt es im weiten District Rakaii keinen Optiker“, so Fiemel. Gutes Sehen ist wichtiger Teil der Lebensqualität und in den Weiten Afrikas auch überlebensnotwendig.

Fehlsichtigkeiten kommen in der ugandischen Bevölkerung vergleichbar oft wie in Deutschland vor. Die Versorgungslage entspricht jedoch bei weitem nicht der unseren. „Es gibt zwar wenige Optiker in der Hauptstadt Kampala, deren Angebote preislich mit deutschen Verhältnissen vergleichbar sind. In vereinzelten Medical Centers erhält die Bevölkerung auf dem Lande mitunter hilfsweise Brillen, in der Regel ausgemusterte alte Brillen aus Spenden, die fast nie den eigentlichen Sehschärfen entsprechen. Das ist problematisch, sagt Fiemel. Von den 1230 Menschen, bei denen Fiemel 2015 eine Augenprüfung vornahm, brauchten 604 eine Brille.

Ein paar wenige hatten schon eine Brille. Einer von ihnen war Kasuumba Sharif. „Er ist Schüler der Insula Highschool und benötigt eine Brille mit -12 Dioptrien. Seine Brille mit gerade mal -8 Dioptrien war nicht annähernd ausreichend, um in der Schule sehen zu können“, sagt Fiemel. Seine Familie hatte für die Brille in einem Medical Center umgerechnet 25 Euro gezahlt. Das entspreche etwa zwei Monatseinkommen einer ugandischen Familie: „Erst durch den Einsatz des Vision Aid Projects hat Kasuumba Sharif nun eine Brille erhalten die seinen Werten entspricht und so sein Leben verändert hat.“ Gerade für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die noch zur Schule gehen oder in Ausbildung sind, sei eine Korrektur der Fehlsichtigkeiten lebensentscheidend.

Um diesem Mangel nachhaltig zu begegnen, wird durch das Vision Aid Project eine Optikerschule in Ssanje im Rakaii-Distrikt aufgebaut. Fiemel: „Unser Ziel ist es, innerhalb von zwei Jahren dort geeignete Kandidaten durch deutsche Augenoptikermeister und Fachpersonal auszubilden. Der Unterricht wird in vier bis sechs Blöcken von zwei Wochen stattfinden.“ In den Zwischenzeiten würden die Kandidaten von Mitarbeitern der ugandischen Hilfsorganisation betreut und ihre Lernfortschritte durch Wissensprüfungen per Email aus Deutschland abgefragt: „Am Ende der zwei Jahre werden die Auszubildenden fähig sein, einfache Augenprüfungen durchzuführen, Brillen mit passenden Gläsern zu fertigen und diese den Menschen vor Ort individuell anzupassen.“

Fiemel ist gerade wieder aus Uganda zurück: „Ich habe dort erstmals 13 junge Menschen aus Uganda in der neu gegründeten privaten Augenoptikerschule unterrichtet. Diese jungen Damen und Herren im Alter von 19 bis 34 Jahren haben sich im Bewerbungsverfahren per Test bereits im November letzten Jahres qualifiziert.“ Er habe ihnen Grundlagenwissen zum menschlichen Auge und dessen physikalischen Gegebenheiten nähergebracht. In den weiteren Blöcken lernen die Schüler, auf einfache Art und Weise Augen zu prüfen, Brillen anzufertigen und diese fachgerecht anzupassen.

Sein Ziel hat Fiemel klar vor Augen: „Die ausgebildeten Augenoptiker mit ihren einzelnen, eigenständigen Filialen und ihren mobilen Messeinrichtungen bilden ein flächendeckendes Netz. Eine noch einzurichtende Zentralwerkstatt sichert die Fertigung der benötigten Brillen. Und ein Moped-Botendienst liefert die gefertigten Brillen dann aus. So werden auch die Menschen erreicht, die weit außerhalb und entlegen wohnen.“ Innerhalb der nächsten zwei bis vier Jahren werde so gewährleistet sein, dass bis zu 70.000 Menschen innerhalb von 14 Tagen mit bezahlbaren Brillen versorgt werden können. „Und zusätzlich werden die ausgebildeten Augenoptiker in die Lage versetzt, sich und ihre Familien zu ernähren.“

Patenbetriebe und Mentoren für Projekt gesucht

Fiemel sucht noch Mitstreiter: „Wir benötigen noch weitere Patenbetriebe und Mentoren, die mit ihrem Beitrag das Leben einer konkreten Familie und einer ganzen Region in Uganda verändern wollen. Es sind erst fünf Betriebe im Boot.“ Die Finanzierung dieses Projektes läuft ausschließlich aus Mitteln, die privat über Patenschaften generiert würden: „So suchen wir Betriebe, die einen Schüler in Uganda unterstützen. Hier handelt es sich um eine reine finanzielle Unterstützung, für die die Betriebe eine Spendenquittung erhalten. Selbstverständlich trage ich die Kosten für meine eigene Ausbildungstätigkeit einschließlich sämtlicher Reisekosten selbst.“ Fiemel ist unter Telefon (05141) 207020 und per E-Mail an patenschaft@visionaidprojekt.com zu erreichen.

Michael Ende Autor: Michael Ende, am 08.04.2016 um 17:05 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Patenbetriebe und Mentoren für Projekt gesucht

Fiemel sucht noch Mitstreiter: „Wir benötigen noch weitere Patenbetriebe und Mentoren, die mit ihrem Beitrag das Leben einer konkreten Familie und einer ganzen Region in Uganda verändern wollen. Es sind erst fünf Betriebe im Boot.“ Die Finanzierung dieses Projektes läuft ausschließlich aus Mitteln, die privat über Patenschaften generiert würden: „So suchen wir Betriebe, die einen Schüler in Uganda unterstützen. Hier handelt es sich um eine reine finanzielle Unterstützung, für die die Betriebe eine Spendenquittung erhalten. Selbstverständlich trage ich die Kosten für meine eigene Ausbildungstätigkeit einschließlich sämtlicher Reisekosten selbst.“ Fiemel ist unter Telefon (05141) 207020 und per E-Mail anzu erreichen.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Dieter Wedel zeigt Luther-Stück mit viel Prominenz

Bad Hersfeld (dpa) - Star-Regisseur Dieter Wedel (74) hat sich im dritten Jahr als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele bei der Auswahl seines Theaterstücks an ein Schwergewicht der Geschichte herangewagt: Martin Luther - passend zum diesjährigen Jubiläum um 500 Jahre Reformation. ...mehr

Schwimmer aus Nienhagen und Celle bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Zweifelsohne ist die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Berlin für die Schwimmer des Celler Schwimmclubs (CSC) und des SV Nienhagen (SVN) der absolute Höhepunkt der Saison gewesen. Einige der Aktiven aus dem Kreis Celle ließen das Wasser richtig aufschäumen und schafften es im starken… ...mehr

Neue Show von Raab - Joko und Klaas auf Solopfaden

Berlin (dpa) - Stefan Raab ist wieder da - allerdings nicht vor der Kamera, sondern als Ideenschmiede für seinen alten Sender ProSieben. ...mehr

Deutschland mit Mini-Kader zur Schwimm-WM

Berlin (dpa) - Im Jahr eins nach dem Rücktritt von Weltrekordler Paul Biedermann wird Deutschland nur mit einem Mini-Kader zur Schwimm-WM nach Budapest reisen. ...mehr

Celler Azubis richten ganz schön was an

Bei Prüfungsessen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Celle mussten sich 36 Auszubildende aus verschiedenen gastronomischen Berufsfeldern beweisen. Dabei mussten sich die Prüflinge mit widerspenstigem Mangold, den Tücken des englischen Services und dem Tranchieren einer Poularde auseinander setzen. ...mehr

Schwimm-DM 2017: 2 Weltjahresbestzeiten und 7 WM-Normen

Berlin (dpa) - Lagenspezialist Philip Heintz und Schmetterlings-Schwimmerin Franziska Hentke sind mit ihren Weltjahresbestzeiten positiv aufgefallen. Und sonst? Nur sieben Athleten knackten die Norm für die Weltmeisterschaften vom 14. bis zum 30. Juli in Budapest. ...mehr

Koch verpasst WM-Norm - Mit Mini-Team zum Saisonhöhepunkt

Berlin (dpa) - Ein Jahr nach dem Olympia-Debakel machen die deutschen Schwimmer nur wenig Hoffnung für die WM. ...mehr

Deutsche Schwimmer nur mit kleinem Team zur WM

Berlin (dpa) - Die deutschen Schwimmer werden nicht in großer Mannschaftsstärke zur WM nach Budapest reisen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.06.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» einen…   ...mehr

«Winnetou I»: Das bessere Amerika liegt im Sauerland

Elspe (dpa) - An Weihnachten konnte man Winnetous Schwester Nscho-tschi in der RTL-Neuverfilmung als…   ...mehr

Trump macht Obama für russische Einmischung verantwortlich

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat seinem Vorgänger Barack Obama vorgeworfen, nichts…   ...mehr

Vettel im Motorpech: Hamilton holt Pole Position in Baku

Baku (dpa) - Nach Lewis Hamiltons Traumrunde zur 66. Pole Position seiner Karriere war Sebastian Vettels…   ...mehr

Portugal zieht souverän ins Confed-Cup-Halbfiniale ein

St. Petersburg (dpa) - Cristiano Ronaldo hat sich von Ozeanienmeister Neuseeland nicht überraschen…   ...mehr

A. Zverev fordert in Halle Federer

Halle/Westfalen (dpa) - Alexander Zverev gegen Roger Federer - das Traumfinale beim Tennis-Turnier im…   ...mehr

Schulz wirft Merkel «Arroganz der Macht» vor

Dortmund (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stimmt seine Partei mit scharfer Kritik an der Union…   ...mehr

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

Kairo (dpa) - Während der Offensive irakischer Truppen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS)…   ...mehr

Nur geladene Gäste bei Totenmesse für Kohl in Speyer

Speyer (dpa) - An der Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl im Speyerer Dom am 1. Juli können nur…   ...mehr

Schweizer SVP plant Volksabstimmung gegen EU-Freizügigkeit

Bern (dpa) - Die nationalkonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) hat grünes Licht für eine…   ...mehr
SPOT(T) »

Diskretion

Nach Feierabend mal eben lässig Brot, Milch und Obst einkaufen? Von wegen.… ...mehr

Reiseproviant

Der Tank war voll und das Navigationssystem programmiert. Ich war gut vorbereitet:… ...mehr

Entrümpeln

Eine ausgiebige Putz-Aktion hat stets einen positiven Effekt auf meine Laune.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG