Wolf verfolgt Spaziergänger bei Alvern (mit Video)

Foto: Fremdfotos/eingesandt

Die Suche nach dem Wolfsrüden mit Sender hat begonnen. Die CZ hat unterdessen ein Video erhalten, das den Wolf zeigt, wie er Spaziergängern bei Alvern folgt und sich auch nicht abschütteln lässt. Der Celler CDU-Landtagsabgeordnete Ernts-Ingolf Angermann hat sich dafür ausgesprochen, den Wolf abzuschießen. Er sieht eine Unterbringung ins Wolfsgehege bei Springe skeptisch.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
VIDEOS »

CELLE. Die Suche nach dem Wolfsrüden hat begonnen. Das Umweltministerium bestätigte, dass Mitarbeiter unterwegs sind, um "MT6" zu finden. Mit einem Peilsender können sie das Tier, das ein Halsband trägt, aus einer Entfernung von rund einem Kilometer orten. Nach CZ-Informationen sind derzeit zwei Mitarbeiter des Landes mit der Suche beschäftigt. Unterdessen wurde bekannt, dass es am Montag weitere Vorfälle gegeben hat. So trafen zwei Spaziergänger mit ihren beiden Hunden bei Alvern im sogenannten Märchenwald auf das Tier. Hierzu gibt es jetzt ein Video auf der CZ-Homepage.

Einige Zeit später machte eine Hundebesitzerin aus Lachendorf in der Nähe des Gymnasiums Bekanntschaft mit "MT6". Hier soll der Wolf schon wieder etwas aggressiver gewesen sein.

Kreisjägermeister Hans Knoop hat im Laufe des Montags mehrere Meldungen über Sichtungen auch mit Nahkontakt aus dem Raum Lachendorf, Ahnsbeck, Nordburg bekommen. „Da hätte es eine gute Gelegenheit gegeben, den Wolf zu fangen, aber da mussten zunächst die Gremien bemüht werden“, sagt Knoop. Er plädiert deshalb dafür, dass künftig schon früher Absprachen getroffen werden, um schnell eingreifen zu können.

Aus dem Umweltministerium gab es bis zum Dienstagnachmittag noch keine neuen Erkenntnisse. Dort war am Vortag die Entscheidung gefallen, dass der Wolf eingefangen werden soll, um ihn in ein Gehege bei Springe zu bringen. "MT6" war in den vergangenen Monaten mehrfach durch Nahkontakte und Übergriffe aufgefallen. Im Januar hatte er einen Hund bei Wardböhmen verletzt. Damals hatte das Ministerium noch unterschwellig erklärt, dass es die Aussagen der Frau für aufgebauscht hält. Tage später tauchte jedoch eine interne E-Mail auf, in der im Ministerium festgestellt wurde, dass der Wolf offenbar eine Gefährdung für Menschen darstellt.

Eine danach angeordnete Vergrämung brachte nicht den gewünschten Erfolg, weil der Wolf sich nach Darstellung des dafür aus Schweden eingeflogenen Experten plötzlich scheu zeigte. Doch diese Phase scheint jetzt vorüber zu sein: In Groß Hehlen attackierte der Wolf am Sonntag eine Familie und verletzte deren Hund. Der Familienvater musste das Tier mit einem Stock abwehren.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann ermahnt die Landesregierung, im Fall des Problemwolfs mit der Kennung "MT6" kein weiteres Risiko einzugehen und das Tier töten zu lassen. „Angesichts der bisherigen Erfahrungen mit diesem Wolf ist es höchst unwahrscheinlich, dass man ohne weiteres nah genug an ihn herankommt, um ihn betäuben zu können“, sagt Angermann. Auch dem von der Landesregierung extra eingeflogenen schwedischen Wolfsexperten sei das schließlich nicht gelungen. Angermann: „Das Verhalten des Tiers hat sich bislang als unkalkulierbar erwiesen. Die Sicherheit der Bevölkerung muss an erster Stelle stehen." Kritisch sieht Angermann auch die geplante Unterbringung des Wolfs in einem Gehege – zumal noch immer nicht geklärt sei, wo "MT6" dauerhaft bleiben könne.

Meinung: Ungenügend

Wie die Bewertung dieses Falles ausgeht, hängt stark davon ab, ob es bei den Begegnungen, die in den nächsten Stunden oder Tagen mit dem Wolf stattfinden, noch zu einer Verletzung eines Menschen kommt. Ist das der Fall, wird es ziemlich eng für Umweltminister Stefan Wenzel. Aber auch schon jetzt ist das Agieren der Behörde in Bezug auf den Problemwolf über die vergangenen Monate nicht gerade glücklich. Da wurde teilweise verharmlost und Betroffene wurden quasi als Lügner hingestellt. Mit dem Einfliegen eines Experten aus Schweden wurde demonstriert, dass man selbst nicht über das Wissen verfügt, ein vernünftiges Wolfsmanagement zu betreiben. Von Sendern, an Tieren, die nicht funktionieren, ganz zu schweigen.

Es ist viel Vertrauen der Menschen vor Ort verloren gegangen. Vertrauen darin, dass die Behörde das Zusammenleben von Wolf und Mensch unter Kontrolle hat. Für die Zukunft kann nur gelten: schneller und entschiedener eingreifen und auch entnehmen und vergrämen, wo nötig. Das gilt übrigens auch für Wölfe, die fast nur noch Weidetiere auf dem Speisezettel haben.

Tore Harmening Autor: Tore Harmening, am 27.04.2016 um 11:30 Uhr
Druckansicht

Meinung

Titel

Text Blocksatz Meinung Text Blocksatz Meinung Autor

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Wolf auf der Straße? – "Bremsen, nicht ausweichen"

Seit Anfang des Jahres sind bereits vier Wölfe auf Niedersachsens Straßen überfahren worden, in den vergangenen drei Jahren kamen zwischen Harz und Meer insgesamt 24 Wölfe bei Verkehrsunfällen ums Leben – davon vier im Landkreis Celle. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
17.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Stöger mit Startrekord - Reus trifft erstmals seit Mai

Mönchengladbach (dpa) - Die Wiedervereinigung des Trios Mario Götze, André Schürrle und Marco…   ...mehr

Basisoffensive: SPD-Spitze von «GroKo»-Ja überzeugt

Kamen/Mainz (dpa) - Die SPD-Spitze glaubt nach den ersten Konferenzen mit der Basis fest an eine Zustimmung…   ...mehr

Gomez belohnt Stuttgart - Korkuts nächster Plan geht auf

Augsburg (dpa) - Tayfun Korkut war begeistert, wie gut seine Spieler den Sieg-Plan umgesetzt hatten.   ...mehr

Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten

München (dpa) - Rufe nach mehr Europa in der Welt und die Angst vor neuen bewaffneten Konflikten haben…   ...mehr

Zeichen der Entspannung zwischen Berlin und Ankara

München/Berlin (dpa) - Nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel mehren sich die Zeichen der…   ...mehr

Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen

Berlin (dpa) - CDU-Generalsekretär Peter Tauber will sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur…   ...mehr

Bayern-Basketballer feiern ersten Pokalerfolg seit 50 Jahren

Neu-Ulm (dpa) - Die Basketball-Riesen des FC Bayern München hüpften nach dem Happy End im Endspiel-Krimi…   ...mehr

Gomez beschert Stuttgart in Augsburg den ersten Auswärtssieg

Augsburg (dpa) - Drei Spiele, sieben Punkte - mit dem neuen Trainer Tayfun Korkut bleibt der VfB Stuttgart…   ...mehr

Nächster Meilenstein für Federer - Finale gewonnen

Rotterdam (dpa) - Als Roger Federer Anfang 2017 nach einem halben Jahr Verletzungspause auf die Tennis-Tour…   ...mehr

Umbruch beim HSV: Bernd Hoffmann neuer Präsident

Hamburg (dpa) - Bernd Hoffmann ist neuer Präsident des Hamburger SV e.V. und bereitet einen Umbruch…   ...mehr
SPOT(T) »

Smartphone?

Als die ersten Smartphones auf den Markt kamen, priesen Technik-Enthusiasten… ...mehr

Voll kalt

Brrrrrrrrr – ja hoppala, ist das eine Kälte, was? Haben Sie heute Morgen… ...mehr

Kamikazeeinkauf

Es ist ein festes Ritual: der Wochenendeinkauf. Was sich schon so allein am… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG