Jetzt nun doch: Problemwolf wird getötet

Foto: Joachim Gries

Der auffällig gewordene Wolf aus dem Munsteraner Rudel mit der Kennung MT6 soll nun doch getötet werden. Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz teilte am Mittwoch mit, dass das Tier zuerst betäubt und dann eingeschläfert werden solle. Zuvor hatten sich schon die Umweltorganisation WWF Deutschland wie auch die Gesellschaft für Wölfe dafür ausgesprochen, den Wolf zu töten und nicht in ein Gehege zu bringen.

CELLE. Der auffällig gewordene Wolf aus dem Munsteraner Rudel mit der Kennung MT6 soll nun doch getötet werden. Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz teilte am Mittwoch mit, dass das Tier zuerst betäubt und dann eingeschläfert werden solle. Einen Tag zuvor hatte Kottwitz davon gesprochen, den Wolf nur im äußersten Notfall töten zu lassen. Doch sowohl die Umweltorganisation WWF Deutschland als auch die Gesellschaft für Wölfe hatten sich zuvor bereits dafür ausgesprochen, den Wolf zu töten und nicht in ein Gehege zu bringen.

„Ein Tier, das in freier Wildbahn aufgewachsen ist, in ein Gehege zu bringen, ist aus unserer Sicht Tierquälerei“, sagt WWF-Sprecher Roland Gramling. Er sieht auch ganz praktische Gründe, die es sehr schwierig machen, den Wolf einzufangen. „Um ihn zu betäuben, muss man sehr nahe herankommen. Das ist auch aus Sicherheitsgründen nicht so einfach.“ Sollte der Wolf, und sei es nur aus Zufall, einen Menschen verletzen, hätte das gravierende Auswirkungen für die gesamte Wolfspopulation in ganz Deutschland. „Die Akzeptanz der Tiere würde in so einem Falle rapide sinken.“

Der WWF weiß sich einig mit dem Freundeskreis freilebender Wölfe. Sie widersprechen in einer Mitteilung ausdrücklich einer Unterbringung in einem Gehege. „In der Vergangenheit haben solche Maßnahmen gezeigt, dass diese Wölfe sich nicht mit dieser Situation abgefunden haben und stets auszubrechen versuchten. Das Leben eines in Freiheit geboren Wolfes innerhalb eines Geheges bedeutet für diesen ein qualvolles Dasein“. Die Gesellschaft ist der Ansicht, dass „nur der Abschuss beziehungsweise das Einfangen und Einschläfern des Wolfes MT6 als Mittel zur Entnahme gewählt werden“ kann. Sie fordern allerdings auch einen DNA-Beweis vor dem Abschuss. Den gibt es aber nicht.

Im Umweltministerium kennt man diese Berichte. Die Sprecherin verwies aber darauf, dass man vor einem Abschuss zunächst alle milden Mittel ausschöpfen wolle. Derzeit ist der Hauptplan noch, dass Tier einzufangen und zunächst im Wisentgehege in Springe unterzubringen. Dort kann er aber nur ein paar Tage bleiben.

Die Sprecherin relativierte deshalb bereits die bisherigen Pläne. „Sollten wir keine dauerhaft Bleibe für den Wolf finden oder nicht nahe genug herankommen, steht auch der Abschuss als Option offen. Das wird vor Ort entschieden“, so die Sprecherin.
Wer letztlich diese Aufgabe übernimmt, darüber hüllt sich das Ministerium in Schweigen. Und das vor allem zum Schutz der Mitarbeiter. „Wir möchten nicht, dass zum Schluss jemand alleine am Pranger steht“, so die Sprecherin.

Der Celler CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann hatte sich bereits am Dienstag aus ähnlichen Gründen für einen Abschuss des Wolfes ausgesprochen. Der Wolf war in den vergangenen Tage mehrmals aufgefallen, weil er sich Menschen bis auf wenige Meter genähert hatte. Dabei verletzte er in einem Fall am Sonntag, den Hund einer Familie, die in der Nähe von Groß Hehlen bei Celle unterwegs war.

Tore Harmening Autor: Tore Harmening, am 28.04.2016 um 09:58 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Film- und TV-Branche feiert Goldene Kamera

Hamburg (dpa) - Ein wenig Glanz aus Hollywood, viel Prominenz aus Deutschland: Bei einer Gala in Hamburg hat die Film- und Fernsehbranche am Donnerstagabend die Verleihung der Goldenen Kamera gefeiert. ...mehr

DFB: Vorerst keine Strafen nach Protesten bei Montagsspiel

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung. ...mehr

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Deutsches Eishockey-Team verpasst das Olympia-Wunder

Pyeongchang (dpa) - Nach dem knapp verpassten Olympia-Wunder flossen bei Deutschlands geschlagenen…   ...mehr

Bayerns Nullnummer, Korkuts Serie - HSV verliert Nordderby

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München kann auch mal nicht gewinnen. Beim 0:0 gegen Hertha erwiesen sich…   ...mehr

UN-Resolution soll sofortige Waffenruhe in Syrien schaffen

New York (dpa) - Mit der Forderung einer unmittelbar und zunächst 30 Tage geltenden Waffenruhe will…   ...mehr

Merkel-Kritiker Jens Spahn wird Gesundheitsminister

Berlin (dpa) - Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel gibt dem Druck junger Konservativer in der Partei nach…   ...mehr

Gold-Double: Bobpilot Friedrich zu Tränen gerührt

Pyeongchang (dpa) - Nach seinem grandiosen Gold-Double wurde Francesco Friedrich von seinen Gefühlen…   ...mehr

Bollywood-Superstar Sridevi Kapoor ist tot

Neu Delhi (dpa) - Die legendäre Bollywood-Schauspielerin Sridevi Kapoor ist tot. Sie wurde 54 Jahre…   ...mehr

Kräftemessen mit Geheimnis-Faktor

Barcelona (dpa) - 92 Tage nach der letzten Zielflagge 2017 nimmt die Formel 1 wieder Fahrt auf. Wenn…   ...mehr

US-Demokraten weisen Republikaner-Vorwürfe gegen FBI zurück

Washington (dpa) - Die US-Demokraten haben in einem mit Spannung erwarteten Memorandum republikanische…   ...mehr

NBA: Nowitzki und Dallas verlieren erneut

Salt Lake City (dpa) – Basketball-Star Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks in der nordamerikanischen…   ...mehr

Wer holt sich Platz 2? - Bayer, S04 und Leipzig im Einsatz

Leverkusen/Leipzig (dpa) - Wer springt in der Fußball-Bundesliga auf Platz zwei?   ...mehr
SPOT(T) »

Zufallsfund

Sehr geehrte Türkei! Heute haben wir bei uns in der Redaktion die alten Bücherregale… ...mehr

Lima-Faktor

Erst musste ich lachen – aber dann hat es mich eigentlich gar nicht so sehr… ...mehr

Interna

Vordergrund macht Bild gesund. Niemals zu lange Bandwurmsätze schreiben. Es… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG