Celler Lars Lehnhoff freut sich auf Test in seiner Heimat

Lars Lehnhoff Foto: Lars Kaletta

Lars Lehnhoff könnte einfach seine Sporttasche nehmen, die Tür hinter sich zuziehen und zu Fuß zu seinem nächsten Spiel gehen. Für die knapp zwei Kilometer von seiner Wohnung am Bahnhof in Celle bis zur HBG-Halle würde der Handballprofi nur etwa eine halbe Stunde brauchen. Wahrscheinlich wäre er sogar etwas schneller, als der Routenplaner vorgibt. „Es ist schon etwas ganz Besonderes, nach all der Zeit wieder in der Halle zu spielen, in der ich mit Handball angefangen habe“, sagt der 29 Jahre alte Linksaußen von Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf vor dem Testspiel am Freitag um 19.30 Uhr gegen den weißrussischen Serienmeister HC Meshkov Brest. Nicht nur wegen der geografischen Nähe zur Spielstätte in seiner Heimat.

CELLE. Denn auf der Tribüne wird er gefühlt jeden zweiten Zuschauer persönlich kennen. „Wie ich gehört habe, haben sich viele Bekannte, Freunde und die Familie mit Karten eingedeckt“, sagt Lehnhoff vor seinem ganz persönlichen Heimspiel in dieser Saison. „Wenn die Halle voll und die Stimmung gut ist, macht es besonders viel Spaß, zu spielen.“ Er wird sicher auch von einigen früheren Mannschaftskollegen angefeuert, mit denen er dort gemeinsam spielte und den Grundstein für eine große Handballkarriere legte. „Ich verbinde viele positive Erinnerungen mit der Halle. Meine Eltern haben mich ja praktisch direkt nach der Geburt in der Handballsparte von Altencelle angemeldet“, sagt er mit einem Lächeln. Bei dem Test soll eine weitere positive Erinnerung dazukommen.

Werner Stein gründete einst die Handballabteilung beim SV Altencelle, der das Testspiel ausrichtet. Er war Abteilungsleiter, als Lehnhoff mit dem Handball anfing. „Ich freue mich sehr darauf, ihn wieder in Celle spielen zu sehen. Er ist menschlich und sportlich ein absolutes Aushängeschild für den Handballsport in der Stadt.“ Stein, der schon lange mit der Familie von Lehnhoff befreundet ist, hofft auf eine ausverkaufte Halle im „Duell von zwei absoluten Spitzenteams. So schnell werden die Celler nicht wieder die Chance haben, zwei so starke Mannschaften vor Ort zu sehen.“

Bei dem Bundesligisten laufen die Vorbereitung auf die Saison bereits auf Hochtouren. In rund vier Wochen starten die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle bei Frisch Auf Göppingen in die neue Spielzeit. In dieser Woche arbeiteten die Recken im Trainingslager in der Sportschule Barsinghausen schon am Feinschliff. „Wir haben dort sehr gute Trainingsbedingungen gehabt und konnten hohe Umfänge fahren“, freut sich Bürkle. Die Mannschaft habe sehr gut mitgezogen bei den hohen Trainingsumfängen, sagt der 35 Jahre alte Trainer. „Ich habe viele gute Sachen gesehen, aber wir haben im Testspiel gegen Nordhorn noch zu viele Fehler gemacht, was für den Stand der Vorbereitung aber normal ist. Wir müssen jetzt weiter im Angriff an den Details arbeiten und im Abwehrbereich noch aggressiver werden.“

Allerdings gab es auch einige Verletzungen zu vermelden. So wird Joakim Hykkerud bei dem Härtetest in Celle nicht dabei sein. Hinter den Einsätzen von Mait Patrail und Torge Johannsen steht noch ein Fragezeichen. „Jeder Ausfall ist ärgerlich, länger fehlen wird uns aber nur Joakim Hykkerud mit seiner Knieverletzung“, sagte Bürkle. Bei Patrail und Johannsen sehe es besser aus. „Ich gehe davon aus, dass beide in Kürze wieder mit der Mannschaft trainieren können.“

Durch die Neuzugänge Fabian Böhm und Dominik Kalafut sei der Kader der Recken jedoch breiter geworden. „Dadurch haben wir im Training eine gute Intensität und Qualität trotz der Ausfälle gewährleisten können.“ Bürkle blickt deshalb zuversichtlich auf die Härtetests gegen Brest in Celle und Motor Saporoshje aus der Ukraine am 16. August in Burgdorf, auch wenn er noch nicht weiß, was auf ihn zukommt. „Diese Gegner sind schwer einzuschätzen, denn wir wissen nicht, ob sie mit ihrem besten Kader anreisen werden.“ In jedem Fall seien es Torgegner, da beide Mannschaften in der Champions League spielen. „Brest hat beispielsweise in dieser Woche die Füchse Berlin geschlagen. Da wartet ordentlich Qualität auf uns und wir werden wertvolle Testerfahrungen sammeln.“

Das gilt auch für die neuen Regeln im Handball zum siebten Feldspieler sowie die Neuerung mit sechs Pässen und die Einführung der Blauen Karte. „In der Vorbereitung haben wir dazu sehr viel probiert“, sagt Lehnhoff. „Wie sich das neue Regelwerk auswirkt, wird man wahrscheinlich erst während der Saison richtig beurteilen können“, befürchtet sein Trainer. „Wir wissen noch nicht, welche Dinge gut klappen, da wir sie im Wettkampf noch nicht probiert haben.“ Zudem fehlen ja noch einige Spieler. Daher sei es schwierig, die Neuerungen auch zu trainieren.

Die beiden Mannschaften treten laut Vereinbarung mit dem bestmöglichen Kader zu dem Test in Celle an. Bei dem Bundesligisten werden neben Hykkerud auch Kai Häfner, Morten Olsen und Casper Mortensen fehlen, die mit Deutschland beziehungsweise Dänemark bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro antreten. „Ich hoffe natürlich, dass alle drei mit einer Medaille zurückkommen“, sagt Bürkle. Deutschland und Dänemark hätten jeweils „sehr gute Chancen, etwas zu holen“.

Auch wenn einige Spieler fehlen, freut sich Lehnhoff auf den Härtetest in Celle. „Es wird ordentlich zur Sache gehen“, ist er sich sicher. Brest sei der hochkarätigste Gegner der Recken in der Vorbereitung auf die neue Saison. „Wir werden sehr viel lernen und aus dem Spiel mitnehmen können“, sagt der Linksaußen vor dem Duell gegen die Weißrussen, die in der Champions League mit den Rhein-Neckar Löwen unter anderem auf den aktuellen Deutschen Meister treffen.

Lehnhoff will mit Hannover-Burgdorf in der neuen Saison erneut unter die besten zehn Mannschaften kommen. Es darf sogar etwas mehr sein. „Es wäre schön, wenn wir noch einen Schritt nach vorne machen würden im Vergleich zur Vorsaison“, sagt der Publikumsliebling des Bundesligisten. Heißt im Klartext: Nach dem siebten Platz in der abgelaufenen Spielzeit möchte der Celler mit seinem Klub am liebsten unter die ersten sechs Mannschaften in der Abschlusstabelle.

Nach kleineren Verletzungen in der Vorsaison ist der Linksaußen wieder ganz gesund. „Ich habe die Vorbereitung komplett durchgezogen und bin topfit.“ Was für die Recken eine gute Nachricht ist, klingt für die Konkurrenz wie eine Drohung.

Christoph Zimmer Autor: Christoph Zimmer, am 10.08.2016 um 19:10 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Jeder Zweite zweifelt an Nahles als neuer SPD-Vorsitzenden

Berlin (dpa) - Durch neue Akzente und ein klares Profil will die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles…   ...mehr

Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF

Bremen/Nürnberg (dpa) - Asylbewerber der religiösen Minderheit der Jesiden aus Syrien hatten in Bremen…   ...mehr

«Merci Arsène» - Trainer Wenger verlässt Arsenal

London (dpa) - Per Mertesacker musste die Nachricht von Arsène Wengers baldigem Abschied erstmal sacken…   ...mehr

«Politische Gründe»: Portman sagt Israel-Reise ab

New York/Tel Aviv (dpa) - Hollywood-Star Natalie Portman (36) hat ihre Reise zu einer hochrangigen Preisverleihung…   ...mehr

Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Beitragszahler in der gesetzlichen Krankenversicherung…   ...mehr

«Es tut uns aufrichtig leid»: ETA bittet Opfer um Vergebung

Madrid (dpa) - Wenige Wochen vor ihrer geplanten Auflösung hat die baskische Untergrundorganisation…   ...mehr

Bitte kein Sex im Kreisverkehr!

Oslo (dpa) - Norwegische Abiturienten feiern das Ende ihrer Schulzeit besonders wild und zügellos -…   ...mehr

Rachel Weisz und Daniel Craig werden Eltern

New York (dpa) - Nach sieben Jahren Ehe erwarten die britische Schauspielerin Rachel Weisz (48) und…   ...mehr

Ulreich oder Neuer? Heynckes: Diskussion «viel zu früh»

München (dpa) - Real Madrid ausblenden? Das kann beim FC Bayern keiner mehr - und es wäre sogar fahrlässig.   ...mehr

Nervengift in Salisbury möglicherweise noch gefährlich

London (dpa) - Experten des britischen Umweltministeriums zufolge könnten sich weiterhin gefährliche…   ...mehr
SPOT(T) »

Osmose

Neulich war ich mal wieder auf Schnäppchenjagd. Gerade wenn Süßigkeiten… ...mehr

Werbung

Was früher die Viva-Moderatoren waren, sind heute die Influencer. Vorbilder… ...mehr

Das Bügeleisen

Als Hausmann von Welt hat man keine Wahl: Ab und an muss man das Bügeleisen… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG