Celler Lars Lehnhoff freut sich auf Test in seiner Heimat

Lars Lehnhoff Foto: Lars Kaletta

Lars Lehnhoff könnte einfach seine Sporttasche nehmen, die Tür hinter sich zuziehen und zu Fuß zu seinem nächsten Spiel gehen. Für die knapp zwei Kilometer von seiner Wohnung am Bahnhof in Celle bis zur HBG-Halle würde der Handballprofi nur etwa eine halbe Stunde brauchen. Wahrscheinlich wäre er sogar etwas schneller, als der Routenplaner vorgibt. „Es ist schon etwas ganz Besonderes, nach all der Zeit wieder in der Halle zu spielen, in der ich mit Handball angefangen habe“, sagt der 29 Jahre alte Linksaußen von Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf vor dem Testspiel am Freitag um 19.30 Uhr gegen den weißrussischen Serienmeister HC Meshkov Brest. Nicht nur wegen der geografischen Nähe zur Spielstätte in seiner Heimat.

CELLE. Denn auf der Tribüne wird er gefühlt jeden zweiten Zuschauer persönlich kennen. „Wie ich gehört habe, haben sich viele Bekannte, Freunde und die Familie mit Karten eingedeckt“, sagt Lehnhoff vor seinem ganz persönlichen Heimspiel in dieser Saison. „Wenn die Halle voll und die Stimmung gut ist, macht es besonders viel Spaß, zu spielen.“ Er wird sicher auch von einigen früheren Mannschaftskollegen angefeuert, mit denen er dort gemeinsam spielte und den Grundstein für eine große Handballkarriere legte. „Ich verbinde viele positive Erinnerungen mit der Halle. Meine Eltern haben mich ja praktisch direkt nach der Geburt in der Handballsparte von Altencelle angemeldet“, sagt er mit einem Lächeln. Bei dem Test soll eine weitere positive Erinnerung dazukommen.

Werner Stein gründete einst die Handballabteilung beim SV Altencelle, der das Testspiel ausrichtet. Er war Abteilungsleiter, als Lehnhoff mit dem Handball anfing. „Ich freue mich sehr darauf, ihn wieder in Celle spielen zu sehen. Er ist menschlich und sportlich ein absolutes Aushängeschild für den Handballsport in der Stadt.“ Stein, der schon lange mit der Familie von Lehnhoff befreundet ist, hofft auf eine ausverkaufte Halle im „Duell von zwei absoluten Spitzenteams. So schnell werden die Celler nicht wieder die Chance haben, zwei so starke Mannschaften vor Ort zu sehen.“

Bei dem Bundesligisten laufen die Vorbereitung auf die Saison bereits auf Hochtouren. In rund vier Wochen starten die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle bei Frisch Auf Göppingen in die neue Spielzeit. In dieser Woche arbeiteten die Recken im Trainingslager in der Sportschule Barsinghausen schon am Feinschliff. „Wir haben dort sehr gute Trainingsbedingungen gehabt und konnten hohe Umfänge fahren“, freut sich Bürkle. Die Mannschaft habe sehr gut mitgezogen bei den hohen Trainingsumfängen, sagt der 35 Jahre alte Trainer. „Ich habe viele gute Sachen gesehen, aber wir haben im Testspiel gegen Nordhorn noch zu viele Fehler gemacht, was für den Stand der Vorbereitung aber normal ist. Wir müssen jetzt weiter im Angriff an den Details arbeiten und im Abwehrbereich noch aggressiver werden.“

Allerdings gab es auch einige Verletzungen zu vermelden. So wird Joakim Hykkerud bei dem Härtetest in Celle nicht dabei sein. Hinter den Einsätzen von Mait Patrail und Torge Johannsen steht noch ein Fragezeichen. „Jeder Ausfall ist ärgerlich, länger fehlen wird uns aber nur Joakim Hykkerud mit seiner Knieverletzung“, sagte Bürkle. Bei Patrail und Johannsen sehe es besser aus. „Ich gehe davon aus, dass beide in Kürze wieder mit der Mannschaft trainieren können.“

Durch die Neuzugänge Fabian Böhm und Dominik Kalafut sei der Kader der Recken jedoch breiter geworden. „Dadurch haben wir im Training eine gute Intensität und Qualität trotz der Ausfälle gewährleisten können.“ Bürkle blickt deshalb zuversichtlich auf die Härtetests gegen Brest in Celle und Motor Saporoshje aus der Ukraine am 16. August in Burgdorf, auch wenn er noch nicht weiß, was auf ihn zukommt. „Diese Gegner sind schwer einzuschätzen, denn wir wissen nicht, ob sie mit ihrem besten Kader anreisen werden.“ In jedem Fall seien es Torgegner, da beide Mannschaften in der Champions League spielen. „Brest hat beispielsweise in dieser Woche die Füchse Berlin geschlagen. Da wartet ordentlich Qualität auf uns und wir werden wertvolle Testerfahrungen sammeln.“

Das gilt auch für die neuen Regeln im Handball zum siebten Feldspieler sowie die Neuerung mit sechs Pässen und die Einführung der Blauen Karte. „In der Vorbereitung haben wir dazu sehr viel probiert“, sagt Lehnhoff. „Wie sich das neue Regelwerk auswirkt, wird man wahrscheinlich erst während der Saison richtig beurteilen können“, befürchtet sein Trainer. „Wir wissen noch nicht, welche Dinge gut klappen, da wir sie im Wettkampf noch nicht probiert haben.“ Zudem fehlen ja noch einige Spieler. Daher sei es schwierig, die Neuerungen auch zu trainieren.

Die beiden Mannschaften treten laut Vereinbarung mit dem bestmöglichen Kader zu dem Test in Celle an. Bei dem Bundesligisten werden neben Hykkerud auch Kai Häfner, Morten Olsen und Casper Mortensen fehlen, die mit Deutschland beziehungsweise Dänemark bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro antreten. „Ich hoffe natürlich, dass alle drei mit einer Medaille zurückkommen“, sagt Bürkle. Deutschland und Dänemark hätten jeweils „sehr gute Chancen, etwas zu holen“.

Auch wenn einige Spieler fehlen, freut sich Lehnhoff auf den Härtetest in Celle. „Es wird ordentlich zur Sache gehen“, ist er sich sicher. Brest sei der hochkarätigste Gegner der Recken in der Vorbereitung auf die neue Saison. „Wir werden sehr viel lernen und aus dem Spiel mitnehmen können“, sagt der Linksaußen vor dem Duell gegen die Weißrussen, die in der Champions League mit den Rhein-Neckar Löwen unter anderem auf den aktuellen Deutschen Meister treffen.

Lehnhoff will mit Hannover-Burgdorf in der neuen Saison erneut unter die besten zehn Mannschaften kommen. Es darf sogar etwas mehr sein. „Es wäre schön, wenn wir noch einen Schritt nach vorne machen würden im Vergleich zur Vorsaison“, sagt der Publikumsliebling des Bundesligisten. Heißt im Klartext: Nach dem siebten Platz in der abgelaufenen Spielzeit möchte der Celler mit seinem Klub am liebsten unter die ersten sechs Mannschaften in der Abschlusstabelle.

Nach kleineren Verletzungen in der Vorsaison ist der Linksaußen wieder ganz gesund. „Ich habe die Vorbereitung komplett durchgezogen und bin topfit.“ Was für die Recken eine gute Nachricht ist, klingt für die Konkurrenz wie eine Drohung.

Christoph Zimmer Autor: Christoph Zimmer, am 10.08.2016 um 19:10 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Macrons Sicherheitsmitarbeiter im Polizeigewahrsam

Paris (dpa) - Französische Ermittler haben den umstrittenen Sicherheitsmitarbeiter von Staatspräsident…   ...mehr

Merkel: Partnerschaft mit den USA «zentral für uns»

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich ungeachtet der zunehmenden Abgrenzung des US-Präsidenten…   ...mehr

«Cmon»: Liam Gallagher schlägt Oasis-Reunion vor

London (dpa) - Der britische Sänger Liam Gallagher hat seinem älteren Bruder Noel eine Wiedervereinigung…   ...mehr

Kirchen werden kleiner - 660 000 Mitglieder weniger

Bonn/Hannover (dpa) - Die beiden großen christlichen Kirchen haben im vergangenen Jahr zusammen etwa…   ...mehr

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

London/Brüssel (dpa) - Landen auch im April noch britische Flieger in Düsseldorf? Gibt es noch italienischen…   ...mehr

NRW-Minister verteidigt Abschiebung von Sami A.

Düsseldorf (dpa) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Abschiebung des Islamisten Sami…   ...mehr

Gedenken an Widerstand des 20. Juli 1944 in Berlin

Berlin (dpa) - Am 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 wird…   ...mehr

CSU-Politiker gehen auf Distanz zu Seehofer

München/Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer gerät wegen seiner Linie in der Asylpolitik auch parteiintern…   ...mehr

Nach Hamilton: Auch Bottas verlängert bei Mercedes

Hockenheim (dpa) - Mercedes setzt auch künftig auf Valtteri Bottas als treuen und verlässlichen Helfer…   ...mehr

Tuchel erster Gegner von Bayern-Coach Kovac

Klagenfurt (dpa) - Der Kurzausflug an den schönen Wörthersee in Kärnten wird für Niko Kovac kein…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG