Mitmach-Serie: CZ-Mitarbeiter schwingt sich in Westercelle in den Sattel

CZ-Mitarbeiter Björn Beinhorn hat sich für die Mitmach-Serie in den Sattel geschwungen und bei Wolfgang Polzin (Foto unten links, rechts) eine Reitstunde genommen. Dabei freundete er sich zuerst mit dem Pferd an, putzte und sattelte es. Erst danach ging es in die Reithalle. Foto: Michael Schäfer (4)

„Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“, sagt der Volksmund. Nun gut, das Sprichwort animiert mich dazu, es einfach mal selber zu probieren. Gesagt – getan: Und schon sitze ich tatsächlich auf dem Rücken eines Pferdes. Zugegebenermaßen noch ziemlich unbeholfen. Ein geübter Reiter würde sich vielleicht mit einem leichten Schmunzeln auf den Lippen abwenden.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

WESTERCELLE. Reitlehrer Wolfgang Polzin vom Reit- und Fahrverein Westercelle macht das nicht. Polzin ist spezialisiert darauf, Späteinsteiger an den Reitsport heranzuführen. Sein Motto, unter dem er versucht, den Menschen den Reitsport näher zu bringen, lautet: „Reiten macht Spaß“. Er schaut ganz genau hin und gibt Anweisungen, was ich tun muss. Und irgendwie kommt in mir das Gefühl hoch, dass Polzin mit seinem Motto durchaus recht zu haben scheint: Reiten macht tatsächlich Spaß.

„Don Granini“ kennt die teilweise unbeholfenen Bewegungen seiner Reiter längst. Der Fuchs ist das Schulpferd des Vereins und hat schon einige Neueinsteiger dieses Sports auf dem Rücken gehabt. Ich versuche, „Don Granini“ aus dem Schritt in die nächsthöhere Gangart zu bekommen. Mein vierbeiniger Partner soll antraben. Durch wiederholte Druckimpulse mit den Waden am Pferdebauch soll das gelingen. Nach einigen Wiederholungen klappt es tatsächlich. Das Pferd fängt an, im Zweitakt zu laufen.

Das bringt jedoch die nächste Problematik mit sich: Ein einfaches Sitzenbleiben ist nicht mehr möglich – zumindest für mich nicht. Polzin erklärt mir, dass ich mich an den Laufrhythmus von „Don Granini“ anpassen muss. Ich verstehe, was er meint, nur an der Umsetzung hapert es ein bisschen. Ich soll aus dem Sattel aufstehen und mich sofort wieder setzen – im Lauftakt des Pferdes. Alles leichter gesagt als getan. Durch lautes Mitzählen versucht Polzin, mir eine Hilfestellung zu geben. Das zeigt auch erste Erfolge. Mir gelingt es, das Pferd für zwei Runden auf dem Zirkel im Trab zu halten. Dann verliere ich allerdings den Rhythmus – „Don Granini“ fällt wieder in den Schritt und ich muss von Neuem beginnen.

Polzin macht mir Mut. Es sei eben noch kein Meister vom Himmel gefallen. „Aber vom Pferd schon“, durchfährt es meine Gedanken. Reiten lernt man eben nicht an einem Tag. Es ist wie die meisten Dinge im Leben: ein Stück harte Arbeit. Jedes Pferd reagiert unterschiedlich, schließlich sind sie eigenständige Lebewesen, die gehegt und gepflegt werden müssen. Daher reicht es nicht, sich einfach daraufzusetzen und loszureiten.

Neulinge erlernen deshalb auch den richtigen Umgang mit den Pferden. Dazu gehören das Ausmisten des Stalls, das Putzen sowie das richtige Satteln und Trensen des Pferdes, damit später während des Reitens nichts zwickt und drückt. Zuerst holen wir aus der Sattelkammer die für das Pferd vorgesehene Putzkiste sowie den Sattel und die Trense. „Don Granini“ steht zusammen mit einem anderen Schulpferd in einem separaten Stall auf dem Vereinsgelände in Westercelle. An seiner Box angekommen, wird ihm zuerst das Halfter angelegt. Zum Putzen wird „Don Granini“ anschließend vor dem Stall angebunden.

Mit einem Hufkratzer säubere ich das Hufprofil. Polzin vergleicht das mit der Nagelpflege bei uns Menschen. Auch wenn der Vergleich ein wenig hinken mag, Parallelen gibt es durchaus. Die Hufe von „Don Granini“ werden von gröberen Steinchen und Dreckresten befreit. Danach geht es mit Striegel und Bürste an die Fellpflege. Mit kreisrunden Bewegungen in Wuchsrichtung der Haare wird das Fell auf Hochglanz gebracht. Besonders wichtig ist dabei die Ablagestelle des Sattels. Dort könnten Sandreste oder Dreck dafür sorgen, dass es anfängt zu scheuern. Das muss unbedingt vermieden werden.

Nachdem ich von Polzin in die Kniffe und Tricks des richtigen Sattelns eingewiesen wurde, probiere ich diese sofort aus. Bei einigen Kleinigkeiten unterlaufen mir zwar noch Fehler, doch der Lehrer korrigiert mich sofort.

In der Reithalle gibt es die nächsten wichtigen Regeln fürs Reiten. Ähnlich wie im Straßenverkehr gibt es auch in der Reithalle Bahnregeln. Daran hat sich jeder Reiter zu halten. Ich bin froh, dass ich darauf an diesem Tag nicht allzu sehr achten muss: Ich habe die Halle für mich alleine.

Über einen kleinen Hocker fällt mir das Aufsteigen auf das Pferd leicht. Dann geht es an der Longe auf einen großen Zirkel. In einem gemäßigten Tempo halte ich mich noch recht ruhig im Sattel. Bevor es richtig losgeht, müssen Pferd und Reiter einander vertrauen. „Die Bedienung eines Pferdes hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert. Das Schöne ist, dass dazu keine Fremdsprachen von Nöten sind, sondern alles über Körperhaltung geregelt wird“, erklärt Polzin die scheinbar doch recht simple Bedienung eines Pferdes. Nach einigen Runden im Schritttempo wird die Verbindung zwischen dem Pferd und mir immer besser.

Nach einigen weiteren Übungen ist die Trainingsstunde beendet. Doch auch nach dem Reiten muss das Pferd weiter versorgt werden. Nach dem Absatteln und dem erneuten Reinigen der Hufe wird das Pferd zurück in den Stall gestellt und mit einer ordentlichen Portion Heu belohnt.

Das Motto „Reiten macht Spaß“ hat sich in dieser Stunde bewahrheitet. Menschen, die gerne mit Tieren und in diesem Fall mit Pferden zusammenarbeiten, ist der Reitsport genau das Richtige als Ausgleich zum Berufsalltag. Dabei dürfen die Kosten, die für die Versorgung des Pferdes und den Unterricht anfallen, nicht unterschätzt werden.

Björn Beinhorn Autor: Björn Beinhorn, am 18.01.2017 um 16:11 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Jeder Zweite zweifelt an Nahles als neuer SPD-Vorsitzenden

Köln (dpa) - Kurz vor der Wahl zum SPD-Vorsitz sieht nach einer Umfrage fast jeder zweite Deutsche…   ...mehr

Gladbach empfängt Wolfsburg: Krisen-Clubs hoffen auf Ruhe

Mönchengladbach (dpa) - Sportlich läuft es weder bei Borussia Mönchengladbach noch beim VfL Wolfsburg…   ...mehr

Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie

Friedland (dpa) - Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommenden Eritreern…   ...mehr

Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

Berlin (dpa) - Sollen Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen künftig nicht mehr als Straftäter verfolgt…   ...mehr

Washington: Russland und Syrien verwischen Spuren in Duma

Washington (dpa) - Nach tagelanger Verzögerung der Untersuchung eines mutmaßlichen Giftgasangriffs…   ...mehr

US-Handelsstreit: Scholz nach Treffen mit Pence optimistisch

Washington (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz hat sich nach einem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence…   ...mehr

Eisbären wollen Ausgleich - München peilt dritten Sieg an

Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin wollen im vierten Spiel der Finalserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft…   ...mehr

Prozess vermieden: Armstrong zahlt fünf Millionen Dollar

Washington (dpa) - Ex-Radprofi Lance Armstrong bezahlt nach übereinstimmenden Berichten von US-Medien…   ...mehr

Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen

Trenton (dpa) - In der US-Stadt Trenton in Florida sind am Donnerstag (Ortszeit) zwei Polizisten erschossen…   ...mehr

Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl

Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG