bewölkt CELLE  
-1°
SO -4° / -4°
MO -2° / -3°

Deutsche Männer-Staffel Dritter in Ruhpolding

Simon Schempp (l-r), Arnd Peiffer, Benedikt Doll und Erik Lesser feiern bei der Siegerehrung Rang drei. Foto: Matthias Balk Foto: Matthias Balk

Ruhpolding (dpa) - Nach der grandiosen Aufholjagd wurde die deutsche Biathlon-Staffel in Ruhpolding frenetisch gefeiert. Trotz einer Strafrunde von Startläufer Erik Lesser schaffte es die deutschen Männer als Dritter hinter Norwegen und Russland beim Heim-Weltcup noch auf das Podest.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
«So richtig freuen kann ich mich nicht, weil ich nicht so richtig dazu beigetragen habe», sagte Lesser. «Ich habe vom besseren Rennen der anderen profitiert und schwimme im Erfolg mit», sagte der Thüringer nach dem Rennen.

Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp führten das eigentlich schon geschlagene Quartett von Platz 15 noch auf Rang drei. «Wir haben am Schießstand nicht überzeugen können. Aber wenn man mit den Ergebnissen noch auf das Podium kommt, dann spricht das für unsere läuferische Verfassung. Es ist ein schönes Gefühl», sagte Schlussläufer Schempp.

Die nach dem Doppelerfolg von Schempp und Lesser im Massenstart von Oberhof hoch gehandelten deutschen Herren erlebten vor 10 000 Zuschauern in der ChiemgauArena ein Wechselbad der Gefühle. «Wenn man hier mit einer Runde und neun Nachladern auf dem Podium steht und schaut, dass Russland zwei Nachlader hat und Norwegen fünf, dann können wir mit dem dritten Platz ganz gut leben», sagte Bundestrainer Mark Kirchner. «Über den Daumen» rechnete er: Eine Strafrunde seien 20 Sekunden Zeitverlust, ein Nachlader zehn Sekunden. 23,5 Sekunden lagen die Deutschen nach den 4x7,5 Kilometern hinter den Norwegern zurück. Der erste Staffel-Sieg seit elf Jahren in Ruhpolding wäre also durchaus drin gewesen.

Die deutschen Frauen blickten schon einmal auf ihr Staffelrennen am Donnerstag. Franziska Hildebrand wird aber nicht dabei sein. Ihr gönnt Bundestrainer Gerald Hönig eine Pause. In der Besetzung Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt, Franziska Preuß und Laura Dahlmeier wollen die Skijägerinnen dennoch wie zuletzt 2014 in der ChiemgauArena ganz oben auf dem Podium stehen. «Wir sind aktuell im Nationen-Cup die führende Nation. Wir haben die erste Staffel in Pokljuka gewonnen. Wir wären schlecht beraten, wenn wir uns mit Platz fünf oder sechs zufrieden geben würden», meinte Hönig.

Während er die Qual der Wahl hat, ist Kirchner auf der Suche nach der Reserve für seine vier Top-Läufer. Dem einen oder anderen würde hin und wieder eine Pause gut tun. Von Krämpfen geplagt hatte sich Lesser drei Tage nach seinem zweiten Platz in Oberhof ins Ziel gequält, übergab mit einem Rückstand von 49,9 Sekunden an Doll. Der Schwarzwälder brachte sein Team dann auf Platz sechs. «Ich bin volle Kanne ins Rennen rein, um möglichst viel aufzuholen, und habe stehend ein bisschen die Quittung bekommen, aber zum Glück habe ich alle Nachlader getroffen», sagte er.

Auch Peiffer holte weiter auf, führte die Mannschaft auf Podestkurs. Und wenn Schempp an Emil Hegle Svendsen hätte dranbleiben können, dann wäre sogar der Sieg drin gewesen. Denn der Norweger holte den vor dem letzten Wechsel schon 30 Sekunden in Führung liegenden Russen Anton Babikow noch ein. «Im Endeffekt war das Rennen 100 Meter zu lang», sagte Russlands Trainer Rico Groß.

Für seinen deutschen Kollegen Kirchner geht das Casting nach Ersatz weiter. «So viel neue Erkenntnisse gibt es nicht», sagte der Männer-Bundestrainer. Bislang erhielten Florian Graf, Matthias Bischl, Matthias Dorfer und Roman Rees eine Bewährungschance im Weltcup-Team. In Ruhpolding darf sich auch Michael Willeitner versuchen.

«Die WM ist ein weiterer Traum. Mit einem Auge schielt man immer drauf, aber jetzt muss ich erst mal hier meine Leistung bringen und mich für die nächsten Weltcups anbieten», sagte Willeitner. Neben den besten Vier hat bislang nur Graf als Achter im Östersund-Einzel die WM-Norm geknackt.

Volker Gundrum, dpa Autor: Volker Gundrum, dpa, am 11.01.2017 um 18:53 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Tenor Jonas Kaufmann feiert Comeback in Paris

Paris (dpa) - Startenor Jonas Kaufmann (47) feiert in Paris nach mehrmonatiger Pause sein Comeback. Der gebürtige Münchner wird am Mittwochabend in der Opéra Paris die Titelrolle in «Lohengrin» von Richard Wagner singen. ...mehr

Von Berlin nach Brooklyn: «Homeland» kehrt zurück

Washington (dpa) - Terror, Geheimdienste, Verschwörungen und persönliche Dramen: Die preisgekrönte US-Serie «Homeland» geht an diesem Sonntag zum sechsten Mal an den Start. Statt des internationalen Terrorismus stehen dieses Mal die Folgen des Anti-Terror-Kampfs in den USA selbst im Fokus. ...mehr

Engpass bei Antibiotika in Celle

In China explodiert eine Fabrik und deshalb gehen in Deutschland die Antibiotika aus: Ein Szenario, wie aus einem Hollywoodfilm, das sich zurzeit in deutschen Krankenhäusern und Apotheken abspielt. Auch das Allgemeine Krankenhaus in Celle (AKH) war davon betroffen. ...mehr

Trends 2017: Was angesagt sein könnte

Berlin (dpa) - Von den Trends 2016 - etwa 80er-Jahre-Mode, Craft Beer oder Einhörnern - bleibt vieles auch in diesem Jahr vorerst «in». Was darüber hinaus 2017 angesagt sein könnte: Phänomene, Begriffe, Orte, Trends und Leute - alphabetisch geordnet: ...mehr

Leichtathletik-WM und Confed Cup 2017 im Fokus

Frankfurt/Main (dpa) - Der heiße Sportsommer 2016 ist vorbei, im kommenden Jahr warten große Generalproben auf die Sportler. ...mehr

Celler Gastronomie stellt Berufe vor

„Wir treiben`s bunt“ – unter diesem Motto stellen sich am 20. Februar namhafte Hotels und Gastronomiebetriebe aus der Region und darüber hinaus in der Congress Union vor. 17 Unternehmen bieten bei der Veranstaltung auch Bewerbungsgespräche für Ausbildungsstellen an. ...mehr

DSV-Adler hoffen auf Tournee-Überraschung

Oberstdorf (dpa) - Bei Ente mit Maronenpüree stärkte sich Severin Freund an den Weihnachtstagen für die erste sportliche Herkulesaufgabe im WM-Winter. ...mehr

Wie Wissenschaftler Silvester feiern

Berlin (dpa) - Experimente und Tabellen statt Bleigießen und Fondue: Viele Forscher verbringen den Jahreswechsel an ihrem Arbeitsplatz - in 400 Kilometern Höhe zum Beispiel oder bei garantiert strahlendem Sonnenschein in der Antarktis. Drei Beispiele: ...mehr

Anzeige
07.01.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anm. und E-Paper lesen
» Jetzt neu registrieren

Sie können aber vorab auch gern einmal kostenlos unsere Probe-Ausgabe durchblättern.

» Probe-Ausgabe ansehen
THEMENWELT »
AKTUELLES »

Trump wird Präsident

Washington (dpa) - Der Tag ist da: Donald Trump wird der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von…   ...mehr

Kerber und Mischa Zverev problemlos im Achtelfinale

Melbourne (dpa) - Ohne Probleme haben Titelverteidigerin Angelique Kerber und erstmals auch Mischa Zverev…   ...mehr

«Erste Prüfung» gegen Angstgegner Kroatien

Rouen (dpa) - Für die deutschen Handballer geht es bei der WM in Frankreich heute Nachmittag in Rouen…   ...mehr

Das Kunstmuseum Barberini wird eröffnet

Potsdam (dpa) - Das neue Potsdamer Kunstmuseum Barberini von Mäzen Hasso Plattner öffnet am Freitag…   ...mehr

Luftangriff auf Flüchtlingscamp: Bis zu 170 Tote

Johannesburg (dpa) - Nach dem irrtümlichen Luftangriff auf ein Flüchtlingslager im Nordosten von Nigeria…   ...mehr

Robert Redford eröffnet das Sundance Festival

Park City (dpa) - Hollywoodstar und Festivalgründer Robert Redford (80) hat am Donnerstagabend im…   ...mehr

US-Schauspieler Miguel Ferrer gestorben

Los Angeles (dpa)- Der amerikanische Schauspieler Miguel Ferrer, Sohn von Oscar-Preisträger Jose Ferrer…   ...mehr

Fräulein Menke muss das Dschungelcamp verlassen

Berlin (dpa) - Fräulein Menke ist raus: Die 56-jährige Sängerin der Neuen Deutschen Welle («Tretboot…   ...mehr

Murray, Wawrinka und Tsonga erreichen Achtelfinale

Melbourne (dpa) - Der Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray hat durch einen glatten Erfolg das Achtelfinale…   ...mehr

Koalition will Manipulationen bei Arzt-Diagnosen verhindern

Berlin (dpa) - Die große Koalition will nach einem Medienbericht Manipulation von Leistungsabrechnungen…   ...mehr
SPOT(T) »

Kurz gesagt

Wenn man auf eine ungeordnete Ansammlung von Groß- und Kleinbuchstaben stößt,… ...mehr

Rest vom Fest

Mal ehrlich: Jetzt fehlen doch eigentlich nur noch Glühwein, Bratwurst und… ...mehr

Zeitkapsel

Haben Sie‘s gemerkt? Ich habe es auf jeden Fall zu spät bemerkt. Meine Frau… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG