CZ-Mitarbeiterin wirft Körbe beim Basketball-Selbstversuch in Garßen

CZ-Mitarbeiterin Amelie Thiemann hat bei der Basketball-Freizeitgruppe des SV Garßen die richtige Wurftechnik gelernt und sogar einige Treffer versenkt.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

GARSSEN. Sobald der Basketball durch das Korbnetz fällt, schnappt ihn sich mein Teamkollege Martin Fröchtenicht. Zu fünft stürmen wir los, Martin dribbelt den Ball in Richtung des gegnerischen Korbes. Im Halbkreis darunter warten bereits Trainer Olaf Schwache und seine Mannschaft. Lauernd beobachten sie jeden unserer Spielzüge. Von rechts außen passt Martin den Basketball zu mir in die Feldmitte.

Unsicher dribble ich auf der Stelle, das verschafft mir Zeit für den nächsten Zug. Hilfesuchend blicke ich zu meinen Mitspielern. Henning von der Lancken und Waldemar Stumpf werden von zwei Gegnern gedeckt – keine Option. Doch dann sprintet Dirk Suhrkamp links von mir los, hinein in die Zone unter dem Korb. Schnell passe ich ihm den Ball zu, Dirk fängt ihn im Lauf und befördert ihn in einer fließenden Bewegung in den Korb. Zeit zum Jubeln bleibt uns nicht: Unsere Gegner haben sich den Basketball sofort geschnappt und stürmen nun in unsere Feldhälfte.

Seit anderthalb Jahren trifft sich die Freizeitgruppe des SV Garßen immer montags um 20 Uhr in der Sporthalle am Koppelweg, um gemeinsam ein paar Körbe zu werfen. Strenge Aufnahmekriterien gibt es nicht, der Spaß steht im Vordergrund. „Wer Bock auf Basketball hat, kann mitmachen“, sagt Olaf, der die Gruppe leitet. Der 40-Jährige hat früher in der Bezirksoberliga gespielt, heute dient ihm der Sport nur noch als Ausgleich zum Berufsalltag.

Bevor wir zwei Mannschaften bilden und gegeneinander antreten, wärmen wir uns auf. Sogleich drückt Olaf mir einen Basketball in die Hände. Zuerst dribble ich, dann suche ich mir einen Korb und mache meine ersten Würfe – doch keiner gelingt.

Olaf eilt zur Hilfe: „Da ist viel Technik gefragt.“ Die Grundlagen vermittelt er mir in wenigen Minuten: Rechter Arm im rechten Winkel, der Ball liegt in meiner nach hinten geknickten Hand und wird mit der anderen geführt. Der rechte Arm befördert den Ball nach oben, doch der letzte Schwung kommt aus dem nach vorne schnellenden Handgelenk. Als Orientierung dient auf dem Brett das kleine Rechteck, welches über dem Korb angezeichnet ist.

In 3,05 Metern Höhe hängt der Korb über mir. Ich stelle mich seitlich dazu und nur wenige Schritte entfernt. So habe ich das Rechteck genau im Blick. „Da wirfst du drauf“, animiert mich Olaf und macht den Wurf vor. Bei ihm sieht es mühelos und kinderleicht aus. Ich gehe in Position, winkle den Arm an und werfe den klobigen Basketball in einer fließenden Bewegung gegen das Brett. Er trifft ins Rechteck und plumpst dann ganz automatisch durch den orangefarbenen Metallring – getroffen. Begeistert von so viel praktischer Physik werfe ich immer wieder und schaffe bis zu sieben Treffer nacheinander.

Techniktraining steht sonst nicht auf dem Programm der Freizeitgruppe, die Sportler wollen sich auspowern und nicht lange tüfteln. „Ich kann dir viel erzählen, aber das meiste ergibt sich aus dem Spiel“, sagt Olaf. Dirk ist vor einen Jahr durch einen Freund auf die Basketballgruppe gestoßen. Dem ehemaligen Fußballer gefällt der Teamsport und: „Man kann sich gut verbessern, wenn man regelmäßig übt.“ Ganz ohne Gefühl geht es laut Olaf jedoch nicht: „Eine gewisse Affinität zum Basketball sollte man schon mitbringen.“

Die Sportler an diesem Abend haben mehr als nur eine Affinität, aus ihnen sprüht Leidenschaft. Geschickt passen sie sich die Bälle zu und flitzen durch Lücken zwischen den Gegenspielern, um sich für ihren Wurf in die optimale Position zu bringen. Sobald ich einen Gegner decke, flitzt er an mir vorbei und schafft es doch, den Basketball zu bekommen. Das schnelle Umschalten zwischen Offensive und Defensive fordert meine ganze Ausdauer. Unzählige Male rennen wir von einem Korb zum anderen. „Letzter Angriff entscheidet“, ruft Olaf nach einer guten Stunde. Ein letztes Mal setzt meine Mannschaft zum Wurf an – und trifft.

Amelie Thiemann Autor: Amelie Thiemann, am 18.01.2017 um 15:57 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein

Berlin (dpa) - Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion voraussichtlich ab Herbst leichter erhältlich sein. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Atempause im Asylstreit zwischen CDU und CSU

Berlin/München (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer haben sich nach tagelangem…   ...mehr

Schweden mühen sich zum Sieg - «Wir haben uns reingehängt»

Nischni Nowgorod (dpa) - Schweden hat den Druck auf Fußball-Weltmeister Deutschland mit einem Auftaktsieg…   ...mehr

Christo in London: «The Mastaba» schwimmt im Hyde Park

London (dpa) - Schwimmer, Schwäne, Enten und Tretboote kommen dem neuen Mammut-Projekt von Christo,…   ...mehr

Neymar und sein Spaghetti-Look

Rostow/Berlin (dpa) - Das hat sich Neymar sicher anders vorgestellt: Der brasilianische Superstar musste…   ...mehr

Verdi-Erhebung: In Krankenhäusern fehlen rund 80.000 Pfleger

Düsseldorf (dpa) - Die Gesundheit von Patienten und Personal wird laut Vereinter Dienstleistungsgewerkschaft…   ...mehr

Aktivisten: Mehr als 50 Tote bei Luftangriff in Syrien

Damaskus (dpa) - Bei einem Luftangriff im Osten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens…   ...mehr

Deutlich weniger Asylgesuche 2017 in Deutschland

Brüssel (dpa) - Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist nach neuesten Daten im vergangenen Jahr…   ...mehr

München nun unangefochtene Sporthauptstadt

München (dpa) - Marko Pesic weiß nur zu gut, in welchem Umfeld er mit seinen Basketballern in München…   ...mehr

Konservativer Kandidat Duque gewinnt Wahl in Kolumbien

Bogotá (dpa) - Richtungswechsel in Bogotá: Der konservative Kandidat Iván Duque hat die Präsidentenwahl…   ...mehr

Experten: Deutschland im Klima-Ranking nur auf Platz acht

Berlin (dpa) - Den unangenehmen Teil ihrer Rede zum Klimaschutz bringt Svenja Schulze gleich hinter…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG