bewölkt CELLE  
SA 5° / 0°
SO 7° / 5°

Bayern jubeln nach Last-Minute-Toren

Bayerns Arturo Vidal traf zum zwischenzeitlichen 1:0. Foto: Daniel Karmann Foto: Daniel Karmann

Ingolstadt (dpa) - Nach zwei Last-Minute-Toren traten die Bayern bestens gelaunt die kurze Heimreise mit dem Mannschafsbus nach München an.

Mit dem 2:0 (0:0) im Oberbayern-Derby beim FC Ingolstadt feierte der deutsche Fußball-Rekordmeister eine gelungene Champions-League-Generalprobe und vor allem einen großen Sieg im Bundesliga-Titelkampf. Der große Kämpfer Arturo Vidal (90. Minute) und der eingewechselte Arjen Robben (90.+1) sorgten mit ihrem Doppelschlag vor 15 200 Zuschauern für das umjubelte Happy End des Spitzenreiters. Die spielerisch nicht überzeugenden Bayern konnten wegen eines weiteren Ausrutschers von Aufsteiger RB Leipzig den Vorsprung auf den Tabellenzweiten auf sieben Punkte ausbauen.

«Wir sind total zufrieden, es war ein wunderbarer Spieltag für uns. Zum Schluss haben wir hochverdient gewonnen. Wir haben die zweite Halbzeit wahnsinnig viel gearbeitet und offensiv alles reingepackt», sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Dem Achtelfinal-Hinspiel in der Königsklasse gegen den FC Arsenal am kommenden Mittwoch müsse man keineswegs pessimistisch entgegenblicken. «Punktemäßig sind wir auf jeden Fall in der Spur», kommentierte Kapitän Philipp Lahm. Es sei gegen einen aggressiven Gegner und auf einem schwer zu bespielenden Rasen «verdammnt schwer» gewesen, betonte Lahm.

Für eine frühere Entscheidung hätte fast der stets gefährliche Robert Lewandowski gesorgt. Der Torjäger knallte den Ball in der 83. Minute aus der Distanz ans Lattenkreuz - Zentimeter zum Bayern-Glück fehlten nicht nur in dieser Szene. Die engagiert und kollektiv verteidigenden Ingolstädter verpassten im Abstiegskampf den Gewinn eines wertvollen Punktes. «Das tut schon sehr weh», sagte FCI-Trainer Maik Walpurgis angesichts der späten Gegentore.

Mit einem massierten Mittelfeld ohne klassische Flügelstürmer wie Arjen Robben und Douglas Costa, die zunächst auf der Bank saßen, suchte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti in Ingolstadt den Erfolg. Den Münchner Stars fiel jedoch spielerisch wenig ein, vieles blieb Stückwerk gegen einen gut organisierten und kampfstarken Gegner.

Nur einen echten Aufreger gab es bis zum Pausenpfiff. Nach einem langen Ball von Xabi Alonso überlupfte Torjäger Robert Lewandowski den herausstürzenden Torwart Martin Hansen. Doch FCI-Kapitän Marvin Matip konnte mit hohem Einsatz kurz vor der Torlinie klären (20.).

Zwei Schussversuche von Thiago (37./39.) komplettierten die sehr überschaubare Offensivausbeute der Bayern gegen eine Ingolstädter Abwehr, in der Afrika-Cup-Heimkehrer Marcel Tisserand zentral für den Brasilianer Roger verteidigte. Der hinten aufmerksame Tisserand sorgte auch vorne für die gefährlichste Aktion des Außenseiters mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Markus Suttner (39.). «Nach vorne haben wir nicht unseren besten Fußball gespielt», kritisierte Walpurgis.

Gleich nach dem Seitenwechsel hatte Thomas Müller den Torjubel schon auf den Lippen. Aber das zweite Saisontor des Nationalspielers verhinderte Ingolstadts Außenverteidiger Florent Hadergjonaj, der den leicht abgeblockten Schuss von der Torlinie kratzen konnte (47.).

Die Bayern investierten jetzt mehr. Und Ancelotti wechselte erst Costa (64.) und dann auch noch Robben (74.) ein. Das offensive Nachlegen entfaltete mit den späten Toren von Vidal auf Flanke von Müller und einem Schuss von Robben seine Wirkung. «Das Spiel gibt uns viel Selbstvertrauen», sagte Ancelotti: «Wir haben gut gespielt.»

Klaus Bergmann, dpa Autor: Klaus Bergmann, dpa, am 11.02.2017 um 18:44 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Dritte Sammelabschiebung von Afghanen

Kabul (dpa) - Mit einem dritten Sammelflug hat Deutschland erneut afghanische Flüchtlinge in ihre Heimat abgeschoben. Das aus München kommende Flugzeug mit 18 Migranten an Bord erreichte die Hauptstadt Kabul am Morgen. ...mehr

Sternekoch Tim Raue liebt Frittiertes

Berlin (dpa) - Der Berliner Sternekoch Tim Raue (42) achtet nach Feierabend nicht unbedingt auf die gesunde Ernährung. «Wie man meiner Figur entnehmen kann: Ich mag alles, was frittiert ist, ich bete es an», sagte Raue am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. ...mehr

In zehn Minuten zum Ausbildungsplatz

Am Montag, 20. Februar, von 9 bis 13 Uhr, findet ein Ausbildungsplatz-Speeddating der Hotel- und Gastronomiebranche in der Celler Congress Union statt. Speeddatings gibt es nicht nur im privaten Bereich zum Kennenlernen zweier Menschen, sondern auch, um einen Ausbildungsplatz zu finden. ...mehr

463 Athleten beweisen bei Crosslauf-Landesmeisterschaften in Bergen "schnelle Beine"

Strohballen, Baumstämme und Gräben haben am Wochenende das Heisterkampgelände in Bergen in eine anspruchsvolle Crosslauf-Strecke verwandelt. 463 Athleten aus 84 Vereinen ließen sich von den zahlreichen Hindernissen nicht abschrecken und gingen bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf an den Start.… ...mehr

120 Celler beleben den "Pulse of Europe"

Einige hundert Menschen machen sich jeden Sonntag in Frankfurt für ein gemeinsames, demokratisches Europa stark. „Pulse of Europe“ heißt die Bewegung, die in immer mehr Städten zu Kundgebungen aufruft. Am Sonntagnachmittag ist die Bewegung auch in Celle angekommen. 120 Celler versammelten sich… ...mehr

Nach Premieren-Gold: Biathlet Doll steht stramm

Hochfilzen (dpa) - Bei seiner ersten Siegerehrung auf ganz großer Biathlon-Bühne stand Benedikt Doll stramm. Mit Absicht. «Ich bin Soldat. Deshalb bin ich in Grundstellung gegangen», sagte der 26-Jährige mit der Goldmedaille um den Hals. ...mehr

August Diehl findet Karl Marx zeitgemäß

Berlin (dpa) - Wie kommt man heutzutage auf die Idee, ausgerechnet einen Film über Karl Marx zu machen? Hat nicht der Kommunismus längst ausgedient? August Diehl (41) spielt in dem Porträt «Der junge Karl Marx» von Regisseur Raoul Peck aus Haiti die Hauptrolle. In einem Gespräch mit der Deutschen… ...mehr

Sprint-Überraschung: Doll wird Biathlon-Weltmeister

Hochfilzen (dpa) - Benedikt Doll sprang nach dem Rennen seines Lebens glückstrahlend auf das Podest. Der Schwarzwälder gewann bei der Biathlon-WM in Hochfilzen den Sprint denkbar knapp vor Johannes Thingnes Bö aus Norwegen und Frankreichs Superstar Martin Fourcade. ...mehr

Anzeige
10.02.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anm. und E-Paper lesen
» Jetzt neu registrieren

Sie können aber vorab auch gern einmal kostenlos unsere Probe-Ausgabe durchblättern.

» Probe-Ausgabe ansehen
THEMENWELT »
AKTUELLES »

Langläufer gehen in WM-Sprint-Entscheidung leer aus

Lahti (dpa) - Die deutschen Langläuferinnen haben den erhofften Final-Platz zum Start der 51. Nordischen…   ...mehr

Hippie-Ikone Jutta Winkelmann gestorben

München (dpa)- Die Buchautorin und Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot. Sie erlag am Donnerstag im…   ...mehr

Die Narren feiern wieder - trotz Sturm und Straßensperren

Köln/Düsseldorf/Mainz (dpa) - Trotz aufziehendem Sturm und strengen Sicherheitsvorkehrungen sind in…   ...mehr

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei

Northeim (dpa) - Die Polizei hat möglicherweise einen islamistischen Terroranschlag in Südniedersachsen…   ...mehr

US-Außenminister Tillerson besucht Mexiko

Mexiko-Stadt (dpa) - Sicherheit, Migration, Handel - zwischen den USA und Mexiko steht seit dem Amtsantritt…   ...mehr

Naomie Harris erhält britischen Ritterorden

London (dpa) - Noch vor einer möglichen Oscar-Trophäe hat die britische Schauspielerin Naomie Harris…   ...mehr

Trump nimmt Schutz für Transgender zurück

Washington (dpa) - Die US-Regierung von Präsident Donald Trump hat am Mittwoch (Ortszeit) die von…   ...mehr

EU-Betrugsermittler prüfen Vorwürfe gegen Schulz

Brüssel (dpa) - Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf) will Hinweise prüfen, ob es im…   ...mehr

Sturm in Silverstone: Hamilton wird Rosberg nicht vermissen

Silverstone (dpa) - Sturmtief Doris erstaunte auch Lewis Hamilton. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister…   ...mehr

Syrien-Friedensgespräche beginnen mit gedämpfter Hoffnung

Genf (dpa) - Erstmals seit zehn Monaten verhandeln Syriens Regierung und Opposition wieder unter UN-Vermittlung…   ...mehr
SPOT(T) »

Pinguin

Kürzlich habe ich an dieser Stelle darüber geschrieben, dass die Deutsche… ...mehr

Digital

Ständig umschwirren uns neue Begriffe, während andere Wortschöpfungen an… ...mehr

Poka Yoke

So, jetzt mal Ruhe, Hefte raus und mitschreiben, wir machen hier jetzt Bildungs-Fernsehen… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG