Magie bei den antiken Olympischen Spielen

Am vergangenen Dienstag klärte Professor Dr. Kaja Harter-Uibopuu die Kinderakademiebesucher in der Celler CD-Kaserne über die antiken Olympischen Spiele auf. Es gab verschiedene Sportwettkampfstätten, drei davon waren Olympia, Delphi und Nemea. Am Dienstag ging es aber nur um Olympia. Harter-Uibopuu erklärte: „Olympia ist das Heiligtum des Gottes Zeus. Dessen Frau hieß Hera, die wie er selbst auch auf einem Olympia-Wettkampffeld ihren eigenen Tempel hatte.“ Außerdem gab es dort unter anderem ein Stadion für Wagenrennen und zwei Felder zum Trainieren. Die Sportler mussten immer schon einen Monat vor den Spielen anreisen, die immer im August stattfanden.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Das Programm aus dem fünften Jahrhundert vor Christus war auf sechs Tage ausgelegt. Am ersten Tag mussten sich die Sportler registrieren und einen Eid ablegen. Am Folgetag wurden die Wettkämpfe der Jugendlichen veranstaltet. Am Tag danach folgten die Reiter, Wagenfahrer, der Fünfkampf und die Feiern zu Ehren Pelops. Einen weiteren Tag später kamen das Hauptopfer, die Prozession und das Staatsbankett an die Reihe. Am fünften Tag fanden die Laufwettbewerbe statt. Dazu gehörten der Langstreckenlauf (24 Bahnen), Stadion-Lauf (600 Fuß = 200 Meter), die Doppelstrecke oder auch Diaulos (Zwei Längen im Stadion = 2 x 600 Fuß) und der Waffenlauf. Dazu kam Kampfsport wie Ringen, Boxen und Pankration. Am letzte Tag endeten die Spiele mit der Siegerehrung und einem Bankett der Sieger.

Übrigens waren Mädchen und Frauen sogar als Zuschauerinnen verboten. In manchen Städten durfte aber auch das weibliche Geschlecht an speziellen Wettkämpfen teilnehmen, wusste die Professorin zu berichten.

Pentathlon wurde der Fünfkampf genannt, zu dem Speerwerfen, Diskuswerfen, Weitspringen, Laufen und Ringen gehörten. Bei dem Kampfsport Pankration war alles erlaubt, außer Augen ausdrücken und Finger brechen.

Es gab auch so etwas wie Magie bei den antiken Olympischen Spielen. Manch einer wünschte, dass der Gegner schlechter wird, oder man hatte sich zum Beispiel ein Muster auf die Zehennägel gemalt, um schneller zu laufen.

Die Sieger bekamen jeweils einen Olivenkranz, und manche mussten die Steuern nicht mehr bezahlen. Sie durften gratis mit Promis essen gehen und bekamen 25.000 Silberstücke.

Die Regeln standen auf Bronze oder Metall geschrieben. Betrüger mussten eine Bronzestatue von Zeus kaufen, auf der Stand: "Ich habe betrogen". Das schlimmste war aber, dass ganz Griechenland von dem Betrug wusste, erzählte Kaja Harter-Uibopuu.

Am Dienstag, 28. Februar, wird Professor Dr. Rita Groß-Hardt, Fachbereich Biologie/Chemie (Molecular Genetics) an der Universität Bremen, erklären, was eigentlich Gentechnik ist.

Lea Madeleine Harbott Autor: Lea Madeleine Harbott, am 17.02.2017 um 10:26 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Collegium Cellense

Wie in der Vergangenheit auch berichtet die
CZ-Kinderreporterin
Lea Madeleine Harbott über die Kinder­akademie „Collegium Cellense“.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Löw bleibt Bundestrainer - Neustart mit schwerem WM-Rucksack

München (dpa) - Joachim Löw darf seinen Traumjob weiter ausüben, auch wenn er den Neubeginn nach dem historischen Vorrunden-Aus in Russland mit einem schweren WM-Rucksack angehen muss. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
14.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Moskau (dpa) - Mit dem glückseligen Staatschef Emmanuel Macron im Arm schmetterte Paul Pogba ein «Vive…   ...mehr

Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

Rom (dpa) - Auf Druck Italiens nimmt Deutschland 50 Bootsflüchtlinge auf, die im Mittelmeer gerettet…   ...mehr

Comeback gelungen: Djokovic kürt sich zum Wimbledon-Champion

London (dpa) - Dank eines klar überlegenen Auftritts hat sich Rückkehrer Novak Djokovic zum vierten…   ...mehr

105. Tour: Degenkolb erster deutscher Etappensieger

Roubaix (dpa) - Nach seinem grandiosen Sieg in Roubaix war John Degenkolb zu Tränen gerührt. Von den…   ...mehr

«Traum meiner Träume» - Kerber schreibt Sommermärchen

London (dpa) - Das Sommermärchen für Deutschland schreibt dieses Mal Angelique Kerber. An dem Wochenende,…   ...mehr

Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel

Tel Aviv/Gaza (dpa) - Ein heftiger Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden…   ...mehr

Mandzukic und Perisic: Kroatiens große Unglücksraben

Moskau (dpa) - Mario Mandzukic schaute nach seinem Fauxpas entsetzt gen Himmel. Ivan Perisic blickte…   ...mehr

Neue Anklagen gegen Russland trüben Trumps Gipfel-Show

Helsinki (dpa) - Der mit Spannung erwartete Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem russischen…   ...mehr

Russland beschließt WM mit bunter Bühnenshow

Moskau (dpa) - Mit einer bunten Bühnenshow und US-Superstar Will Smith hat Russland das Finale der…   ...mehr

Gekündigte Pina-Bausch-Intendantin weist Vorwürfe zurück

Wuppertal (dpa) - Die fristlos gekündigte Intendantin des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch, Adolphe…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG