Ausstellung „[p:lux] licht teilen“ mit Künstlerin Yvonne Klasen

An der Außenfassade des Kunstmuseums ist die Installation „Laut“ der Künstlerin Yvonne Klasen zu sehen.

„Wie kann man Licht teilen?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt der Lichtkunst-Ausstellung „[p:lux] licht teilen“ im Kunstmuseum. 14 junge Künstler, alle Studierende bei Mischa Kuball an der Kunsthochschule für Medien in Köln, haben Antworten gefunden. In der CZ-Serie „Licht teilen mit…“ stellen sie ihre Positionen vor.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Herr Tur Tur ist eine irritierende Figur. Von fern betrachtet scheinbar riesig, schrumpft er auf Normalmaß, als Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer ihm näher kommen. Herr Tur Tur, eine übrigens großartige Schöpfung des Autors Michael Ende, ist ein „Scheinriese“ im Unterschied zu uns anderen, die somit zu „Scheinzwergen“ werden. Die Arbeit „Laut“ der Kölner Künstlerin Yvonne Klasen, die an der Außenfassade des Kunstmuseum Celle zu sehen ist, widerspricht bekannten Sinneserfahrungen in ähnlicher Weise. Die 32 Glühbirnen, aus denen das Kunstwerk besteht, leuchten umso heller, je ruhiger es in der Umgebung ist, es kommuniziert also antipodisch: Ist es laut in der Welt, verstummt es; ist es leise, strahlt es heller – synästhetisch ausgedrückt: lauter.

Platziert an einem Ort, an dem Kunst erfahren werden kann, verweist das Werk unmittelbar auf eine der wesentlichen Aufgaben ästhetischer Erfahrung, nämlich die, mit Gewohnheiten zu brechen und etablierte Denkmuster in Frage zu stellen: Hallo, komm ins Museum, ruft es uns zu, sei offen für Überraschungen, hier erwartet Dich Ungewöhnliches! In diesem Sinne erfüllt die Arbeit von Yvonne Klasen eine kommunikative Funktion, sie ist temporäre Reklame für das Kunstmuseum, genauer Leuchtreklame.

In „Understanding Media“ formulierte Marshall McLuhan seinen berühmten Satz „the medium is the message“: das Medium selbst ist die Botschaft und nicht etwa der medial vermittelte Inhalt. Seine innovative These verdeutlichte der kanadische Denker unter anderem anhand von Licht. Zweifelsohne habe Licht die Welt verändert, sei in den meisten Verwendungen jedoch ein inhaltsloses Medium. Licht, so McLuhan sei reine Information, außer es erhelle beispielsweise eine Werbebotschaft. Abweichend von diesem Diktum fallen bei „laut“ Medium und Botschaft in eins: Form und Inhalt sind identisch, die ontologische und die semantische Ebene sind deckungsgleich, das Licht ist Medium und Werbebotschaft zugleich.

Was kommuniziert und was die Kommunikation hervorruft, ist beides gleichermaßen sichtbar: Zwar scheint hier etwas, erweckt aber nicht den Anschein etwas zu sein, das es nicht ist. Trotz der Schwemme an elektronisch basierten Artefakten, die uns umgeben, ist dies ein eher seltenes Phänomen. Überwiegend nämlich verschleiern die zeitgenössischen apparativen Medien, die TVs, Computer, Smartphones, ihre Funktionsweisen und nehmen auf die Empfänger ihrer Botschaften zudem keine Rücksicht. Stumpf kommunizieren sie vorab festgelegte Informationskonserven in die Welt hinein und lassen sich lediglich an-, aus-, oder umschalten. Klasens Arbeit „laut“ hingegen nimmt sich nach der Kontaktaufnahme selbst wieder zurück. Sie reagiert feinfühlig auf ihre Umwelt, nimmt den anderen wahr und versucht nicht, das kommunikative Gegenüber zu überzeugen bzw. zu übertönen. In gewisser Weise ist „laut“ selbstlos und tatsächlich gibt es kaum Kunstwerke und nur wenige Medien, von denen dies gesagt werden kann. Laternen oder Leuchttürme können hier genannt werden, weil sie Orientierung bieten, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Gerade letztere sind interessant, weil sie kommunizieren, ohne etwas vorzuschreiben. Leuchttürme gehören zu den wenigen noch genutzten (Leit-)medien, die ihre Funktionsweise offenlegen und keine merkantilen oder manipulativen Absichten verfolgen.

Herr Tur Tur fand bekanntermaßen in der Heimat von Lukas und Jim eine Anstellung, die zu seinen außergewöhnlichen Eigenschaften als Scheinriese passte: Fortan arbeitete er auf Lummerland als ebensolcher, als Leuchtturm.

Marcel René Marburger

Marcel René Marburger Autor: Marcel René Marburger, am 17.02.2017 um 15:42 Uhr
Druckansicht

Info-Box

[p:lux] licht teilen

Yvonne Klasen (geboren 1980) lebt und arbeitet in Köln. Studium der freien Kunst an der Academie beeldende Kunsten Maastricht von 2004 bis 2008. Seit 2014 Postgraduierten-Studium an der KHM Köln. Die Installation von Yvonne Klasen ist zu erleben in der Ausstellung „[p:lux] licht teilen“. Bis 6. März im Kunstmuseum Celle. Weitere Informationen zu Ausstellung, Führungen und Begleitprogramm unter
Nächste Führung: Sonntag, 19. Februar, um 11.30 Uhr.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform

Frankfurt/Main (dpa) - Eine Blamage gerade noch abgewendet, aber die erhoffte Dauerlösung vertagt: Nach stundenlangen Diskussionen haben die Fußball-Funktionäre aus den 21 Landesverbänden ein Scheitern der geplanten Regionalliga-Reform verhindert. ...mehr

Mannsbilder, Fräuleins und Hausgeister in der Congress Union

Sie ist geschwätzig, verleumderisch, respektlos, am Ende eine Außenseiterin – und der Star des Sonntagabends in der Congress Union. Eine Hausgemeinschaft – man könnte sie auch Hausfeindschaft nennen – steht im Mittelpunkt des Lustspiels von Jens Exler. Das Bühnenbild kommt mit einer Kulisse… ...mehr

Sandsäcke als Terror-Sperren auf Celler Weihnachtsmarkt

Unter anderem mit tonnenschweren Sandsäcken will die Stadt Celle Besucher des Weihnachtsmarktes, der morgen um 17 Uhr eröffnet wird, vor terroristischen Angriffen schützen. ...mehr

Steffen Henssler lebt nach dem «Nutze den Tag»-Motto

Hamburg (dpa) - Der TV-Koch Steffen Henssler (45) hat durch den frühen Tod seiner Mutter gezeigt bekommen, wie schnell das Leben vorbei sein kann. ...mehr

G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück

Berlin/Eckernförde (dpa) - Der Waffenhersteller Sig Sauer sieht sich bei der Ausschreibung für einen Nachfolger des Sturmgewehrs G36 benachteiligt und zieht sich aus dem Vergabeverfahren zurück. Das teilte das Unternehmen der Deutschen Presse-Agentur mit. ...mehr

Säure ausgetreten: Großeinsatz im Winser Gewerbegebiet

Im Winser Gewerbegebiet Taube Bünte hat es gestern einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gegeben. Auf dem Gelände einer niederländischen Firma wurden Gefahrgut-Fässer untersucht, nachdem eine Flüssigkeit ausgetreten war. Was sich in den Fässern genau befand, blieb zunächst unklar. ...mehr

Wildseminar in Altenhagen: Stilsicher vom Aperitif zum Dessert

Mit einem festlich beleuchteten Parcours voller Laub, verheißungsvoll raschelnd, werden die Gäste durch die herbstlich geschmückten Flure der Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) vor die Tür zum Lehrrestaurant geleitet. Noch muss man sich ein wenig gedulden – der geheimnisvolle aber köstliche Aperitif… ...mehr

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf

Bad Vilbel (dpa) - Der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch hofft weiter auf Heilung. Er denke zwar nicht den ganzen Tag daran, aber im Unterbewusstsein «als Grundrauschen schwingt ein leises Hoffen mit», sagte er am Sonntag in Hitradio FFH. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
14.12.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

«Sechster Frühling» von Bayern-Keeper Starke

Berlin (dpa) - Der FC Bayern setzt sich ab, der 1. FC Köln fällt immer hoffnungsloser zurück und…   ...mehr

Nach Spitzengesprächen:Union will nur Groko

Berlin (dpa) - Nach einem ersten Spitzengespräch hat sich die Union von Kanzlerin Angela Merkel für…   ...mehr

Nach Abstimmungs-Schlappe: May fährt geschwächt nach Brüssel

London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May reist an diesem Donnerstag mit einer schweren…   ...mehr

Juristen halten nationales Glyphosat-Verbot für möglich

Berlin (dpa) - Ein nationales Verbot des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat ist nach Einschätzung…   ...mehr

Fall Froome: Martin «total wütend» auf Rad-Weltverband

Berlin (dpa) - Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat den Radsport-Weltverband UCI für…   ...mehr

Dahlmeier hofft auf erstes Podest - Herrmann will nachlegen

Le Grand-Bornand (dpa) - Für Laura Dahlmeier war Le Grand-Bornand bisher einer der «allerbesten Weltcups» überhaupt.   ...mehr

Von Alexandra Palace bis Zahlen: Das ABC zur Darts-WM

London (dpa) - An diesem Donnerstag beginnt die Darts-WM 2018 im  «Ally Pally» in London. 19 Tage…   ...mehr

Griechische Gewerkschaften rufen zum Streik auf

Athen (dpa) - Aus Protest gegen die harte Sparpolitik rufen Gewerkschaften in Griechenland heute zu…   ...mehr

Union drückt aufs Tempo und will rasche GroKo-Sondierungen

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern von Jamaika hat sich die Union bei einem ersten Spitzentreffen mit…   ...mehr

Neuer Trainer Stöger: «Erfreulich für BVB und mich»

Mainz (dpa) - Borussia Dortmunds Manager Michael Zorc konnte nach dem 2:0 beim FSV Mainz 05 mit seinem…   ...mehr
SPOT(T) »

Das Problem

Mein Handy klingelt. Auf dem Display leuchtet in großen Buchstaben „Oma… ...mehr

Ostpaket

Ich kann meine ostdeutsche Herkunft nicht verleugnen. Zwar hört man mir den… ...mehr

Mogler

hjvöoxw – diese Buchstaben habe ich beim letzten Scrabble-Abend gezogen.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG