Forderung der Celler Tierhalter: Wolf muss ins Jagdrecht

Will seine Tiere schützen, sieht den Wolf aber auch als eine Gefahr für den Menschen: Heidschnuckenzüchter Carl-Wilhelm Kuhlmann aus Niederohe engagiert sich im neuen Aktionsbündnis. Foto: Anne Friesenborg

Schafhalter, Rinderzüchter und Pferdebesitzer: Die im Landvolk Niedersachsen zusammengeschlossenen Tierhalter haben ein „Aktionsbündnis“ gegründet. Sie fordern ein aktives Wolfsmanagement. Unter den Aktivisten ist auch der Vorsitzende des Verbandes Lüneburger Heidschnuckenzüchter Carl-Wilhelm Kuhlmann. Die Forderung des Schäfers aus Niederohe ist eindeutig: „Der Wolf muss ins Jagdrecht aufgenommen werden.“

CELLE. Das Raubtier sei ein intelligenter Jäger, der sich ständig weiterentwickeln muss, um an Nahrung zu kommen. „Nach zwei Nächten weiß ein Wolf, dass ihm Flatterband nichts tut“, sagt Kuhlmann. Auch bei der Höhe der Zäune sei es eine Frage der Zeit, bis der Wolf diese bezwingen könne. „Der Wolf hat keine Angst vorm Menschen“, betont Kuhlmann. „Die Bejagung soll nicht dazu führen, dass der Wolf wieder ausgerottet wird, sondern, dass er Angst bekommt.“ Auf Deichen oder in Städten dürfe er einfach nicht sein.

Seiner Meinung nach ist der Wolf keineswegs vom Aussterben bedroht, wie immer wieder gesagt wird. Zur mitteleuropäischen Flachlandpopulation, zu der die Wölfe in Deutschland und Westpolen gehören, zählten zwar noch keine 1000 Tiere, aber die nordosteuropäisch-baltische Population hänge mit ihr zusammen. Das belegen auch neue Studien. „Außer ideologischen Interessen gibt es keinen Grund, den Wolf nicht ins Jagdrecht aufzunehmen“, so Kuhlmann. Er wolle keine Ängste schüren, aber schon heute würden viele, die am Waldrand wohnen, ihre Kinder nicht mehr im Garten spielen oder allein zur Schule gehen lassen.

Anfang der Woche hatte auch der Celler CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann eine Regulierung der Wolfspopulation als zwingend erforderlich eingestuft. Der Wolf solle ins Jagdrecht aufgenommen werden, heißt es in einem CDU-Antrag, der im Umweltausschuss beraten wird. Ein Rudel, das sich verstärkt Siedlungen nähere oder wiederholt Nutztiere reiße, könne durch das Töten oder das Wegnehmen eines Jungtiers verjagt werden. Problemwölfe, die dem Menschen zu nahe kämen oder wiederholt Weidetiere angriffen, müssten sofort getötet oder eingefangen werden.

Aus Kuhlmanns Herde, die mehr als 1000 Tiere umfasst, hatte ein Wolf 2009 zwei Schnucken gerissen. Die danach ergriffenen Schutzmaßnahmen waren bisher erfolgreich. Während er die Zäune noch selbst finanzieren musste, werden präventive Bauvorhaben inzwischen mit 80 Prozent Förderung bezuschusst – das Aktionsbündnis fordert, dass die Kosten künftig komplett übernommen werden. Er fragt aber auch: „Was wird aus der frei zugänglichen Landschaft, wenn überall Stacheldrahtzäune stehen?“

Die Forderungen der Tierhalter würde Kuhlmann gerne mit dem niedersächsischen Umweltminister diskutieren. Er hat Stefan Wenzel daher zur Bockauktion am 13. Juli nach Müden eingeladen. „Herr Wenzel sagt, dass die Wölfe keine Gefahr für die Menschen sind – das glaube ich nicht“, so Kuhlmann.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 03.03.2017 um 18:43 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Rebensburg ohne Abfahrts-Medaille - Goggia siegt

Pyeongchang (dpa) - Viktoria Rebensburg ist in ihrem letzten Olympia-Rennen bei den Winterspielen von…   ...mehr

Eskalation in Syrien: UN und USA sind beunruhigt

Damaskus (dpa) - Wegen der Eskalation der Kämpfe in Syrien wächst international die Besorgnis. UN-Generalsekretär…   ...mehr

Nordkoreaner zeigten Pence kalte Schulter

Pyeongchang/Washington (dpa) - In letzter Minute hat Nordkorea ein geplantes Geheimtreffen der Schwester…   ...mehr

Bayern feiern «super Ergebnis» gegen Besiktas

München (dpa) - Von einem entspannten Betriebsausflug in die Türkei wollte Jupp Heynckes trotz des…   ...mehr

Weil: SPD setzt zu oft auf falsche Themen

Berlin (dpa) - Niedersachsens SPD-Ministerpräsident Stephan Weil sieht die Schwäche seiner Partei…   ...mehr

Meiste Deutsche trauen Kramp-Karrenbauer Kanzleramt nicht zu

Berlin (dpa) - Die Unionsanhänger stecken große Hoffnung in die designierte CDU-Generalsekretärin…   ...mehr

Nächste Etappe im Kostenstreit zwischen Bremen und DFL

Bremen (dpa) - Die Profifußballbranche schaut heute gebannt nach Bremen. Dort entscheidet das Oberverwaltungsgericht…   ...mehr

Deutsche Gold-Chance im Zweierbob der Frauen

Pyeongchang (dpa)- Das deutsche Olympia-Team hat heute bei den Winterspielen in Pyeongchang nur eine…   ...mehr

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

München (dpa) - Die Bayern sind in Europa auf Kurs. Mit dem Vorteil einer langen Überzahl hat der…   ...mehr

Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis

Berlin (dpa) - Begleitet von Kritik der Basis hat die SPD ihr mit Spannung erwartetes Mitgliedervotum…   ...mehr
SPOT(T) »

Wiedervereinigung

Klaus Meine spitzt die Lippen – und wie ein junger Gott pfeift er den Wind… ...mehr

Plattschnacker

Horst Seehofer können die Einwohner von Becklingen locker in die Tasche stecken.… ...mehr

Zivilcourage

Meine Zivilcourage hat durchaus ihre Grenzen. Als vor einiger Zeit ein paar… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG