Beim Handball auf Tuchfühlung mit dem Gegner

Gleich beim Aufwärmen wird mir klar: Dieser Sport ist nichts für Weicheier. Mit vier Handballerinnen des HBV 91 Celle bilde ich ein Team, zehn Mal sollen wir uns den Ball zuspielen. An sich eine lösbare Aufgabe, wären da nicht unsere fünf Gegner. Als Trainer Wolfgang Kaplick die Übung anpfeift, saust Tina Kaltwasser auf mich zu. Die Torhüterin der Damenmannschaft versperrt mir die Sicht. Kaum gehe ich einen Schritt zur Seite, folgt mir die hochgewachsene Handballerin.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Währenddessen passen sich meine Mitspielerinnen den Ball zu, doch auch sie werden immer wieder dabei gestört. Ich möchte ihnen helfen und den Ball ebenfalls fangen. Energisch dränge ich mich an Tina vorbei – geschafft. Zum ersten Mal habe ich freie Sicht. Gerade als ich die Arme hochreiße, um meine Bereitschaft zum Fangen zu signalisieren, schlingt Tina ihre Arme um mich und drückt meine wieder herunter. Ich winde mich in ihrem Klammergriff, aber Tina lässt nicht locker. Alle meine Befreiungsversuche schlagen fehl. Immerhin schafft es mein Team auch ohne mich, den Ball zehn Mal zu passen.

„Man muss Körperkontakt ertragen“, bestätigt Wolfgang meine Erfahrung. Der Vereinsvorsitzende muss es wissen, schließlich spielt er selbst seit seinem 15. Lebensjahr Handball. Damit ich mein erstes Training stilecht absolviere, drückt mir der Coach ein blaues Trikot mit der Nummer 18 in die Hand. „Wir machen kein Anfänger-Training, Du steigst gleich voll ein“, lässt mich Wolfgang wissen. Ich streife mir das Trikot über und stelle mich der Herausforderung.

Nach dem Zehnballspiel sind wir aufgewärmt. Mit Bänken, Matten und Hanteln bauen die Mädels in Windeseile einen Parcours fürs Zirkeltraining auf. Sit-Ups, Liegestütze und eine Übung für die hinteren Oberschenkelmuskeln stehen unter anderem auf dem Programm und bringen mich ins Schwitzen. Wolfgang stoppt die Zeit und treibt seine Mannschaft zu mehr Wiederholungen an. An der Langhantel fehlt mir die korrekte Technik und so schaffe ich es nur einmal, die Stange in die Luft zu stemmen. So kommt es mir entgegen, dass anschließend wieder der Handball im Mittelpunkt steht.

Zusammen mit Sophie Löber spiele ich mich ein. Der grün-gelbe Ball ist weicher als erwartet. „So kann man besser greifen“, erläutert der Trainer. Sophie schaut genau hin und gibt mir Tipps für meine Wurftechnik. „Den Ellbogen auf Kopfhöhe“, weist sie mich an. Schon fliegt der Ball in einem schöneren Bogen. Schwieriger wird es, als wir mit der linken Hand die Pässe werfen. „Das ist erstmal ungewohnt“, sagt Wolfgang, nachdem mein Ball einige Meter von Sophie entfernt gegen die Hallenwand geprallt ist. Ein paar Würfe brauche ich, um mich daran zu gewöhnen. Dann klappt es mit links.

Den Rhythmus für den Sprungwurf haben meine Füße schneller raus. Ich treffe erneut auf Tina, die diesmal im Tor steht. Selbstbewusst mache ich es den Handballerinnen nach und laufe aufs Tor zu. Im Kopf kommentiere ich meine Schritte und den Bewegungsablauf: Links, rechts, links, Sprung und Wurf. Ich ziele auf die untere rechte Ecke, hebe vom Boden ab und lasse meinen rechten Arm mit dem Ball vorschnellen. Dann lasse ich los. Tina hat längst mein Ziel erkannt. Mit ihrem linken Bein und Arm füllt sie die Torecke aus, mein Ball prallt an ihr ab. Lob bekomme ich trotzdem. „Das war doch schon ganz gut“, sagt Wolfgang aufmunternd.

Nach einigen Angriffsversuchen werde ich in der Abwehr auf den Prüfstand gestellt. Ich stehe am Kreis und verteidige Außenrechts. Vier Gegnerinnen versuchen, an uns vorbei zu kommen. Als gegnerische Kreisläuferin wartet Stella Koerth neben mir auf ihre Chance. Mir gegenüber fängt Pia Wolschendorf den Ball und stürmt auf mich zu. Ich recke mich, reiße die Arme hoch und beobachte Pias Bewegungen. Die spielt den Ball ab. Stella wittert neben mir ihre Chance. Ich erinnere mich ans Aufwärmspiel und umklammere die Sportlerin. Fangen kann sie so nicht mehr. Dabei berühre ich die deutlich kleinere Stella am Hals. „Das ist nicht erlaubt“, ermahnt mich Wolfgang. Im echten Spiel hätte ich eine Strafe bekommen. Handball istruppig, der Körperkontakt orientiert sich dennoch an Regeln. Als Lektion nehme ich mit: Anfassen ja, aber bitte richtig.

Amelie Thiemann Autor: Amelie Thiemann, am 08.03.2017 um 12:24 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Löw bleibt Bundestrainer - Neustart mit schwerem WM-Rucksack

München (dpa) - Joachim Löw darf seinen Traumjob weiter ausüben, auch wenn er den Neubeginn nach dem historischen Vorrunden-Aus in Russland mit einem schweren WM-Rucksack angehen muss. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
14.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

WM-Helden in Paris und Zagreb erwartet

Paris (dpa) - Frankreich in Feierlaune: Die frisch gekürten Fußball-Weltmeister werden heute zurück…   ...mehr

Merkel besucht Altenpfleger nach Zusage in Wahlkampfshow

Paderborn (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht heute einen Altenpfleger in Paderborn und löst…   ...mehr

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Moskau (dpa) - Mit dem glückseligen Staatschef Emmanuel Macron im Arm schmetterte Paul Pogba ein «Vive…   ...mehr

Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

Rom (dpa) - Auf Druck Italiens nimmt Deutschland 50 Bootsflüchtlinge auf, die im Mittelmeer gerettet…   ...mehr

Comeback gelungen: Djokovic kürt sich zum Wimbledon-Champion

London (dpa) - Dank eines klar überlegenen Auftritts hat sich Rückkehrer Novak Djokovic zum vierten…   ...mehr

105. Tour: Degenkolb erster deutscher Etappensieger

Roubaix (dpa) - Nach seinem grandiosen Sieg in Roubaix war John Degenkolb zu Tränen gerührt. Von den…   ...mehr

Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel

Tel Aviv/Gaza (dpa) - Ein heftiger Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden…   ...mehr

Mandzukic und Perisic: Kroatiens große Unglücksraben

Moskau (dpa) - Mario Mandzukic schaute nach seinem Fauxpas entsetzt gen Himmel. Ivan Perisic blickte…   ...mehr

Neue Anklagen gegen Russland trüben Trumps Gipfel-Show

Helsinki (dpa) - Der mit Spannung erwartete Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem russischen…   ...mehr

Russland beschließt WM mit bunter Bühnenshow

Moskau (dpa) - Mit einer bunten Bühnenshow und US-Superstar Will Smith hat Russland das Finale der…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG