Hideyo Harada gibt Konzert in Celle

Hideyo Harada

Wenn am Dienstag um 20 Uhr die Pianistin Hideyo Harada auf die Bühne des Schlosstheaters kommt, dann erwartet das Publikum unter dem unausgesprochenen Titel „Wandern und Suchen“ ein originelles Programm.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Es umfasst drei sehr unterschiedliche Facetten romantischer Klaviermusik und ergänzt diese durch die Bearbeitung eines berühmten Barockstückes ganz im Sinne spätromantischen Denkens: die d-moll-Chaconne für Violine von Johann Sebastian Bach in der Klavierfassung von Ferruccio Busoni.

Während bei der Chaconne ein kurzes Thema in immer neuen Varianten durch das Stück wandert, ist der Aspekt der Variation bei der den Abend beschließenden Sammlung von „Variationen eines Corelli-Themas“ von Sergej Rachmaninow bereits im Titel präsent. Dass Rachmaninow in seiner nachromantischen Schreibweise mit dem Corelli-Thema auf Musik des Barock zurückgreift, lässt Beginn und Ende des Konzerts zu einer inneren Einheit zusammenwachsen, was im Idealfall auch für den Zuschauer nachvollziehbar werden soll.

Im Zentrum des Abends steht je ein Werk von Franz Schubert und Franz Liszt. Bei Schuberts „Wanderer-Fantasie“ sind die variierenden Wiederholungen des Hauptthemas formbestimmend, weil gliedernd. Im Grunde entwickelt sich das musikalische Wanderer-Thema in Schuberts Stück kaum weiter und vermittelt daher eine gewisse Sinnfreiheit der Bewegung. Die Bewegung, das Wandern also, wird hier zum Selbstzweck.

Dieses Stück passt auch auf Schuberts eigene Lebenssituation als jemand, der annähernd jedes Jahr umgezogen ist. Das macht dieses Programmkonzept noch schlüssiger. Keine Frage: Gerade bei Schubert hat das musikalische Motiv des „Wanderns“ immer auch mit „Suchen“ zu tun. Hier ist eben auch Wandern als Suche nach sich selbst gemeint. Dieser Wanderaspekt ist bei dem Rachmaninow-Stück sogar noch stärker ausgeprägt. Rachmaninow hat das Stück als Ausgewanderter im amerikanischen Exil geschrieben, in einer Haltung, so Harada „von lächelnder Hoffnungslosigkeit und hellsichtiger Einsicht, dass er nun dort seinen inneren Frieden machen müsse.“

Ein wenig anders stellt sich die Wander- und Sinnsuchproblematik bei Franz Liszt dar. Liszts „Vallee d’Obermann“ aus den „Annees de Pelerinage“, zu deutsch Wander- oder Pilgerjahre, ist nicht nur eine musikalische Wanderung. „Die drei Stücke der in diesem Programm vertretenen Komponisten des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts sind Zeugnisse der Sinnsuche des jeweiligen Komponisten. Und, vielleicht kann man das sagen: Beim Bach am Anfang des Abends sucht das Thema der Chaconne selbst im Verlauf des Stückes seinen Sinn.“

Beim Gespräch mit der Pianistin fällt kein einziges Wort darüber, dass dieses oder jenes Stück aus bestimmten Gründen so oder so platziert werden müsste, um sich besser präsentieren zu können. Umso mehr fällt auf, dass dieses Konzert zwar in jeder Hinsicht höchst anspruchsvoll ist, Hideyo Harada aber trotzdem nicht viel Aufhebens um diese Tatsache machen möchte. Sie wirkt bescheiden und in sich ruhend. Und man darf hoffen, dass ihr Live-Spiel in ähnlichem Maße in die Tiefe gehen möge wie ihre CDs mit den Schubert- und Rachmaninow-Stücken das erwarten lassen.

Reinald Hanke Autor: Reinald Hanke, am 17.03.2017 um 12:38 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

"Wanderarbeiter" flüchten in Walle

Ein Ehepaar aus dem Winser Ortsteil Walle hat unliebsame Bekanntschaft mit sogenannten Wanderarbeitern gemacht. Am Dienstag hätten am frühen Nachmittag drei Männer geklingelt und angeboten, die Dachrinne für 100 Euro zu erneuern, berichtete Heike Helms. Sie und ihr Mann Hans-Jürgen erklärten sich… ...mehr

TV-Koch Christian Rach hört auf

Berlin (dpa) - Der TV-Koch Christian Rach (60) kann die Absetzung seiner langjährigen RTL-Show «Rach, der Restauranttester» gut verkraften. «Ich sitze jetzt nicht tränenerfüllt am Schreibtisch», sagte Rach der «Bild»-Zeitung vom Donnerstag. ...mehr

New Yorker Restaurantkritiker erzählen

New York (dpa) - Eine Portion Tintenfisch hat Alan Sytsma am Vorabend gegessen, seine Frau nahm Pasta mit Fleisch und Brokkoliblättern. Adam Platt hingegen war in einem kleinen chinesischen Restaurant im New Yorker East Village. ...mehr

Restaurantkritiker Millau mit 88 gestorben

Paris (dpa) - Er schuf einen der bekanntesten Gourmet-Ratgeber der Welt: Der französische Gastronomiekritiker Christian Millau ist tot. Der Mitgründer des Restaurantführers und Magazins «Gault&Millau» starb im Alter von 88 Jahren, wie die Publikation am Montag bekanntgab. ...mehr

Dirk Benecke und Heidrun Behrens aus Vorstand verabschiedet

Im Vorstand des Schützenvereins Diesten gibt es seit diesem Jahr einige einschneidende Veränderungen. Wöchentlich stand Dirk Benecke als Jugendwart des Schützenvereins Diesten mit zahlreichen Kindern und Jugendlichen auf dem Schießstand, begleitete die heranwachsende Schützenjugend auf Wettkämpfe… ...mehr

Mit Rad Truppenübungsplatz in Bergen erkunden

Autokolonnen mit Fahrradträgern, die sich am Sonntagmorgen in Richtung der Startpunkte Höllenberg und Pröbsten bei Bad Fallingbostel bewegen. Das sind eindeutige Vorzeichen. Es geht zum Volksradfahren auf den Truppenübungsplatz Bergen. ...mehr

Verwirrende «Glut» in Worms

Worms (dpa) - Um es gleich zu sagen: Auch im neuen Stück der Wormser Nibelungen-Festspiele überleben Hagen und Co. nicht - ebenso wie ihre Feinde. Eine falsch verstandene Geste ist der Grund, weshalb sie sich am Freitagabend vor dem Wormser Dom gegenseitig umbringen. ...mehr

CeBus will mehr Busfahrerinnen

Nur jeder siebte Bus in Celle wird von einer Frau gesteuert, doch das soll sich ändern. Das Nahverkehrsunternehmen CeBus wirbt intensiv um weitere weibliche Angestellte. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.08.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Scharfer Gegenwind für Trump

New York (dpa) - US-Präsident Donald Trump schlägt nach seiner Gleichsetzung von rassistischen Gewalttätern…   ...mehr

Keine Kollektivstrafen mehr: DFB kommt Ultras entgegen

Frankfurt/Main (dpa) - Im Streit um die zunehmenden Fan-Krawalle in deutschen Stadien haben der Deutsche…   ...mehr

Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt…   ...mehr

Aus für Kerber und Alexander Zverev in Cincinnati

Cincinnati (dpa) - Angelique Kerber hat beim Turnier in Cincinnati nach einem Tennis-Krimi das Achtelfinale…   ...mehr

DBB-Team mit NBA-Profi Schröder beim Supercup

Hamburg (dpa) - Zum Start der NBA-Profis Dennis Schröder und Daniel Theis in die EM-Vorbereitung müssen…   ...mehr

NHL-Profi Draisaitl bleibt bei Edmonton Oilers

Edmonton (dpa) - Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl steigt nach seiner überragenden NHL-Saison…   ...mehr

Weltmeisterinnen Ludwig/Walkenhorst siegen zum EM-Auftakt

Jurmala (dpa) - Die Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind mit…   ...mehr

London: Grenzkontrollen zu Irland nach Brexit verzichtbar

London (dpa) - Die britische Regierung sieht trotz Brexits keinen Bedarf für Grenzkontrollen zwischen…   ...mehr

Robert Atzorn gibt «Nord Nord Mord» auf

Hamburg (dpa) - Ruhestand mit 72: Robert Atzorn gibt seine Rolle als Kriminalkommissar Theo Clüver…   ...mehr

Ronaldo bleibt fünf Spiele gesperrt

Madrid (dpa) - Cristiano Ronaldo bleibt für fünf Spiele gesperrt. Der spanische Fußball-Verband…   ...mehr
SPOT(T) »

Rachefeldzug

Liebe Waschmaschine, ich weiß, dass wir einige Startschwierigkeiten hatten.… ...mehr

Kunst am Bau

Im Urlaub ist Zeit für lang vernachlässigte Hobbys. So habe ich mich jetzt… ...mehr

Vornamen

Spricht man mit Bürgern, die nicht jeden Tag in der Zeitung stehen, wundern… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG