Sommernachtstraum im Schlosstheater

Natascha Heimes als „Titania“, Maurizio Micksch als „Zettel“. Foto: Alex Sorokin

Es ist schon ein ziemliches Verwirrspiel, das da in Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“ stattfindet: Hermia liebt Lysander, Lysander liebt Helena, Helena liebt Demetrius, Demetrius liebt Hermia, biedere Handwerker proben ein Theaterstück und im Reich der Feen und Elfen bringt Puck mit dem Staub einer Zauberblume eh alles durcheinander. Gar nicht so leicht, da noch die Übersicht zu behalten. Aber vielleicht sind es gerade diese Irrungen und Wirrungen mit der Begegnung der realen Welt am Hofe von Athen mit dem Lebensbereich der Elfen im nachtdunklen Wald. Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“ gehört auch heute noch, gut 400 Jahre nach ihrer Uraufführung, zu den beliebtesten Stücken des Autors.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

In der Regie von Jasper Brandis hatte sie jetzt vergnügliche Premiere am Celler Schlosstheater, auch wenn der Regisseur oft mehr zum derben Volkstheater zu tendieren scheint als zur fein geschliffenen Komödie mit behutsam ausgearbeiteten Stimmungen. Da bricht sich oft genug die Eifersucht mit lautstarkem Frauengezänk nachdrücklich Bahn und endet in einer handfesten Schlägerei zwischen sich betrogen fühlenden Männern. Brandis braucht keinen Wald, um dem Zauber der Elfen und Feen, dem Witz der Handwerker und den Liebesverwirrungen von Hermia und Lysander und von Demetrius und Helena Pfeffer zu geben, ehe der Elfenkönig Oberon mit seiner Frau Titania alles wieder in Ordnung bringt. So manche kleine witzige Bemerkung geht dabei allerdings verloren.

Ausstatter Marc Mahn, der auch für die zeitlosen Kostüme sorgt, hatte auf der Bühne große Lattenzäune aus Holz und Metall aufgebaut mit Lücken, um dahinter zu verschwinden, und mit kleinen, aufklappbaren Höhlungen, um darin zu schlafen oder sich zu besprechen.

Für die zahlreichen Elfen hatte sich Mahn darüber hinaus wunderbare und sehr individuelle, von Ensemblemitgliedern geschickt geführte Marionetten ausgedacht. Sie tanzten wie Elfen eben auf der Bühne tanzen, wenn sie auf das Wesentliche reduziert sind: mit Arme-Schwingen und Kreisen, Nicken und Huschen. Als ausgezeichneter Pianist erwies sich schließlich der Puck von Dirk Böther als Kobold in Moll.

Für die beiden Liebespaare hatte man vier Schüler der „Schule für Schauspiel Hamburg“ verpflichtet, die als Lysander (Julius von Schubert), Demetrius (Andre Grave), Hermia (Eva Maropoulos) und Helena (Sandra Malek) ihre Sache mit jugendlichem Schwung und deutlicher Begeisterung großartig machten. Manchmal völlig grundlos und überaus störend kreischten da begeistert ein übers andere Mal die jungen Fans, die man offensichtlich aus Hamburg mitgebracht hatte.

Als biedere Handwerker bringen aus Anlass des Happy Ends zur Hochzeit von Fürst Theseus (Gintas Jocius) mit seiner Hippolyta (Natascha Heimes) Maurizio Micksch (Zettel), Felix Meyer (Flaut) Gerold Ströher (Schnauz), Marius Lamprecht (Schnock) und Tanja Kübler (die aus dem Peter Squenz der Vorlage zur Petra Squenz mutiert ist) ihre erschütternde Tragödie von „Pyramus und Thisbe“ zur Aufführung. Da lacht nicht nur die Hofgesellschaft Tränen. Da klatscht auch das Celler Publikum kräftig.

Hartmut Jakubowsky Autor: Hartmut Jakubowsky, am 19.03.2017 um 22:21 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

"Wanderarbeiter" flüchten in Walle

Ein Ehepaar aus dem Winser Ortsteil Walle hat unliebsame Bekanntschaft mit sogenannten Wanderarbeitern gemacht. Am Dienstag hätten am frühen Nachmittag drei Männer geklingelt und angeboten, die Dachrinne für 100 Euro zu erneuern, berichtete Heike Helms. Sie und ihr Mann Hans-Jürgen erklärten sich… ...mehr

TV-Koch Christian Rach hört auf

Berlin (dpa) - Der TV-Koch Christian Rach (60) kann die Absetzung seiner langjährigen RTL-Show «Rach, der Restauranttester» gut verkraften. «Ich sitze jetzt nicht tränenerfüllt am Schreibtisch», sagte Rach der «Bild»-Zeitung vom Donnerstag. ...mehr

New Yorker Restaurantkritiker erzählen

New York (dpa) - Eine Portion Tintenfisch hat Alan Sytsma am Vorabend gegessen, seine Frau nahm Pasta mit Fleisch und Brokkoliblättern. Adam Platt hingegen war in einem kleinen chinesischen Restaurant im New Yorker East Village. ...mehr

Restaurantkritiker Millau mit 88 gestorben

Paris (dpa) - Er schuf einen der bekanntesten Gourmet-Ratgeber der Welt: Der französische Gastronomiekritiker Christian Millau ist tot. Der Mitgründer des Restaurantführers und Magazins «Gault&Millau» starb im Alter von 88 Jahren, wie die Publikation am Montag bekanntgab. ...mehr

Dirk Benecke und Heidrun Behrens aus Vorstand verabschiedet

Im Vorstand des Schützenvereins Diesten gibt es seit diesem Jahr einige einschneidende Veränderungen. Wöchentlich stand Dirk Benecke als Jugendwart des Schützenvereins Diesten mit zahlreichen Kindern und Jugendlichen auf dem Schießstand, begleitete die heranwachsende Schützenjugend auf Wettkämpfe… ...mehr

Mit Rad Truppenübungsplatz in Bergen erkunden

Autokolonnen mit Fahrradträgern, die sich am Sonntagmorgen in Richtung der Startpunkte Höllenberg und Pröbsten bei Bad Fallingbostel bewegen. Das sind eindeutige Vorzeichen. Es geht zum Volksradfahren auf den Truppenübungsplatz Bergen. ...mehr

Verwirrende «Glut» in Worms

Worms (dpa) - Um es gleich zu sagen: Auch im neuen Stück der Wormser Nibelungen-Festspiele überleben Hagen und Co. nicht - ebenso wie ihre Feinde. Eine falsch verstandene Geste ist der Grund, weshalb sie sich am Freitagabend vor dem Wormser Dom gegenseitig umbringen. ...mehr

CeBus will mehr Busfahrerinnen

Nur jeder siebte Bus in Celle wird von einer Frau gesteuert, doch das soll sich ändern. Das Nahverkehrsunternehmen CeBus wirbt intensiv um weitere weibliche Angestellte. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.08.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Scharfer Gegenwind für Trump

New York (dpa) - US-Präsident Donald Trump schlägt nach seiner Gleichsetzung von rassistischen Gewalttätern…   ...mehr

Keine Kollektivstrafen mehr: DFB kommt Ultras entgegen

Frankfurt/Main (dpa) - Im Streit um die zunehmenden Fan-Krawalle in deutschen Stadien haben der Deutsche…   ...mehr

Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt…   ...mehr

Aus für Kerber und Alexander Zverev in Cincinnati

Cincinnati (dpa) - Angelique Kerber hat beim Turnier in Cincinnati nach einem Tennis-Krimi das Achtelfinale…   ...mehr

DBB-Team mit NBA-Profi Schröder beim Supercup

Hamburg (dpa) - Zum Start der NBA-Profis Dennis Schröder und Daniel Theis in die EM-Vorbereitung müssen…   ...mehr

NHL-Profi Draisaitl bleibt bei Edmonton Oilers

Edmonton (dpa) - Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl steigt nach seiner überragenden NHL-Saison…   ...mehr

Weltmeisterinnen Ludwig/Walkenhorst siegen zum EM-Auftakt

Jurmala (dpa) - Die Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind mit…   ...mehr

London: Grenzkontrollen zu Irland nach Brexit verzichtbar

London (dpa) - Die britische Regierung sieht trotz Brexits keinen Bedarf für Grenzkontrollen zwischen…   ...mehr

Robert Atzorn gibt «Nord Nord Mord» auf

Hamburg (dpa) - Ruhestand mit 72: Robert Atzorn gibt seine Rolle als Kriminalkommissar Theo Clüver…   ...mehr

Ronaldo bleibt fünf Spiele gesperrt

Madrid (dpa) - Cristiano Ronaldo bleibt für fünf Spiele gesperrt. Der spanische Fußball-Verband…   ...mehr
SPOT(T) »

Rachefeldzug

Liebe Waschmaschine, ich weiß, dass wir einige Startschwierigkeiten hatten.… ...mehr

Kunst am Bau

Im Urlaub ist Zeit für lang vernachlässigte Hobbys. So habe ich mich jetzt… ...mehr

Vornamen

Spricht man mit Bürgern, die nicht jeden Tag in der Zeitung stehen, wundern… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG