Nachhaltige Pflege spart Kosten

Früh am Morgen blockiert der mobile Kran die schmale Prinzengasse mitten in der Altstadt. Sein Ausleger ragt starr in den bewölkten Himmel. Am stabilen Haken hängt ein sechs Meter langes Brettschichtholz, 16 Zentimeter breit, 32 Zentimeter hoch. „Der Balken wiegt rund dreieinhalb Zentner“, schätzt Zimmerer Reinald Wissner die wertvolle Fracht. Sechs Stück davon benötigt er in der zweiten Etage des großen Fachwerkhauses Ecke Prinzengasse/Mauernstraße. „Naja, so ungefähr neun Meter sind das von unten bis hier oben“, sagt Wissner und schaut in die Tiefe. Er hat das Mansardenfenster ausgebaut und bugsiert die langen schweren Holzteile gemeinsam mit seinen Mitarbeitern Michael Jakubik und Marc Mötzeg Zentimeter um Zentimeter an den vorgesehen Platz auf dem Dachboden. Innerhalb einer Stunde liegen die Hölzer auf der Baustelle im zweiten Obergeschoss. Es folgen die großen gelben Rollen Isoliermaterial.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. „Ausbau eines Dachbodens zu einer Wohnung“ ist auf dem farbigen Plan zu lesen, den Rolf Dopheide an die Wand im ersten Stock gepinnt hat. Er hat sich hier in einem leerstehenden Raum vorübergehend ein Baubüro eingerichtet, denn Dopheide muss Gespräche führen, mit Handwerkern, Behördenvertretern, Planern. Der Elektriker war gerade da, nun bespricht er mit Wissner die Möglichkeiten einer effektiven Trittschalldämmung, um das Wohnen im ersten Stock auch künftig zu gewährleisten.

Dopheide musste nicht lange überlegen, das Erbe anzutreten. Natürlich: „Das war schon eine Menge Geld, die ich an Erbschaftssteuern bezahlen musste, aber das ist ja auch ein schönes Haus.“ Dopheide hat das große Fachwerkhaus, in dem jetzt die Stadtwerke ein Büro und die Boutique „Paulinas“ einen Verkaufsraum und Lagermöglichkeiten haben, vor fünf Jahren von seiner Tante Marlies Föhre geerbt.Mit dem Namen „Wäsche-Bartling“ verbindet er einiges, denn das Hauptgeschäft von mehreren Bartling-Filialen in Norddeutschland war hier. „Meine Tante war die langjährige Lebensgefährtin von Herrn Bartling.“

Dopheide weiß, dass das Haus 1576 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Über Jahre gab es dort ein Hotel. Damals habe es noch eine Luke für den Bierkeller und eine Toreinfahrt gegeben. Dieser Bereich ist jetzt der Eingang zu den Mieteinheiten. „Das Treppenhaus wurde in den 60er Jahren saniert.“ Vor dreißig Jahren wurde eine Ölzentralheizung eingebaut. Die wird voraussichtlich auf Gas umgestellt.

Vor seinen Planungen hat der neue Hauseigentümer den Monumentendienst in Oldenburg gebeten, ein Gutachten über das Haus zu fertigen, denn um Eigentümer bei der Bewahrung historischer Gebäude zu unterstützen und zu erhalten, wurde die Einrichtung gegründet. Eine fachkundige, unabhängige und objektive Beratung ist das Ziel. „Nur eine aktive Baupflege kann die historischen Gebäude langfristig schützen und damit eine vielfältig gewachsene Kultur- und Denkmallandschaft erhalten“, zitiert Dopheide aus den Grundsätzen des Monumentendienstes.

Es gelte, Schäden durch fehlerhafte Restaurierungen, Schimmel, Schädlingsbefall und undichte Dächer und den Einsatz unsachgemäßer Baumaterialien zu vermeiden. Das Motto sei kleiner Schaden, kleine Reparatur anstelle eines großen Schadens und hohen Sanierungskosten: „Durch diese bewusste nachhaltige Denkmalpflege können Ressourcen und Kosten gespart werden“, findet Dopheide, der jetzt aber erst einmal im zweiten Obergeschoss für vernünftige Deckhöhen sorgen will.

Die ganze Balkenkonstruktion des Daches muss etwa 50 Zentimeter höher gesetzt werden, also Kehlbalken höher, um Raumhöhe zu gewinnen. Neue Mittelpfetten und Pfettenstiele werden eingezogen, die Sparren beidseitig verstärkt. Fenster werden erneuert, Innenwände in Leichtbauweise errichtet. „Damit erhält der Boden einen vollkommen neuen Zuschnitt: Mit Koch- und Wohnbereich, Schlafzimmer, Badezimmer und kleinem Gästezimmer. Und das Besondere: Die Wohnung erhält eine nach Osten gewandte Loggia für die Morgensonne.“

Schön sei, dass alle Fachbereiche sehr kooperativ waren. Brandschutz, Denkmalschutz, Bauamt und Städtebauförderung, betont Dopheide. „Das war eine sehr konstruktive Zusammenarbeit. Das muss ich den Leuten im Rathaus bestätigen: Die haben alle ein großes Interesse daran, mit mir zusammen zu arbeiten.“

Seit über zwei Jahren sitzt er, ehemaliger Unternehmer für Tiefkühllachs und Reserveoffizier, nun an dem Projekt. Zwei Ladenlokale im Erdgeschoss und zwei Wohnungen im ersten Stockwerk sind jetzt schon vorhanden. Eine Dachgeschosswohnung entsteht, der andere Teil des Dachbodens ist ein weiteres Projekt für die Zukunft. Für die jetzige Maßnahme hat Dopheide einen Zeitraum von rund sechs Monaten und Ausgaben von gut 270.000 Euro geplant. „Naja, an der Fachwerkfassade muss auch was gemacht werden.“ Die alten Balken von der Dachkonstruktion will Dopheide erhalten. „Die werden mit Sand gestrahlt und anschließend vielleicht auch als Dekoelemente wieder verwendet.“

Er finde gut, dass die Stadt das Förderprogramm aufgelegt habe, meint Zimmerer Wissner, man sollte aber auch Hinterhöfe und Zwischen fördern: „Die sind sehr oft sanierungsbedürftig, aber keiner achtet darauf, weil sie meistens mit Brettern verschalt sind.“

Lothar H. Bluhm Autor: Lothar H. Bluhm, am 23.03.2017 um 13:45 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Alter Hof Groß Ottenhaus bei Celle wird Raub der Flammen (mit Kurzvideo)

Der uralte Hof Groß Ottenhaus hat Katastrophen wie den Dreißigjährigen Krieg überstanden, durch Jahrhunderte Wind und Wetter getrotzt, Generationen von Menschen eine Heimat gegeben, zuletzt abseits befahrener Wege im Dornröschenschlaf geschlummert – im Morgengrauen wurde er am Mittwoch zum Großteil… ...mehr

Meerforellenjäger made in Celle

Auf der schwedischen Ostsee-Insel Öland gibt es jede Menge zu entdecken. Sie ist ein Traumziel für Badetouristen, Naturliebhaber, Gourmets und Angler. Und manchmal wartet Öland mit Entdeckungen auf, die verbüffen. Zum Beispiel mit schwedischen Cellern, die nicht wissen, dass sie Celler Wurzeln haben… ...mehr

Buchmesse: Innovatives und Politisches zum Auftakt

Frankfurt/Main (dpa) - Digitale Branchen-Neuheiten sowie politische Reizthemen: Das war der erste Tag der Frankfurter Buchmesse. Die weltgrößte Bücherschau hat am Mittwoch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. ...mehr

Zehn Jahre nach Hambüchen: Schäfer nach Triumph überwältigt

Montreal (dpa) - In der Hotellobby wurde erst einmal mit Orangensaft angestoßen, aber auch Stunden später in der Diskothek im Alten Hafen von Montreal hatte Pauline Schäfer ihren Sensationserfolg am Schwebebalken noch nicht verarbeitet. ...mehr

Schäfer holt überraschend WM-Gold - Tabea Alt gewinnt Bronze

Montreal (dpa) - Pauline Schäfer hatte schon kurz nach ihrem grandiosen Auftritt Tränen in den Augen. ...mehr

Eli Seitz nach Platz fünf am Stufenbarren glücklich

Montreal (dpa) - Am Ende eines «verrückten Jahres» verriet Elisabeth Seitz nach dem besten WM-Ergebnis ihrer Karriere erstmals ihr heimliches Ziel. ...mehr

Celler bei Hamburger Ruderregatta erfolgreich

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Ruderern des Celler Rudervereins, des Vereins Hermann Billung Celle und des Ruderclubs Ernestinum-Hölty. Bei der 540. Hamburger Ruderregatta mit Jungen- und Mädchenregatta und den Norddeutschen Meisterschaften fuhren die drei Celler Vereine auf der 1000-Meter-Strecke… ...mehr

Tabea Alt und Elisabeth Seitz tragen WM-Hoffnungen

Montreal (dpa) - Bei Olympia erkämpften sie mit Rang sechs die beste Team-Platzierung deutscher Turnerinnen seit 28 Jahren, nun will das Quartett in Montreal auch bei der WM seine Fortschritte unter Beweis stellen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.10.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Barcelona/Madrid (dpa) - Die spanische Regierung will unter allen Umständen eine Abspaltung der reichen…   ...mehr

Französische Schauspielerin Danielle Darrieux gestorben

Paris (dpa) - Kokett, charmant, betörend, elegant und voller Talent: Danielle Darrieux war mit Gaben…   ...mehr

Viel Sexismus auch in der deutschen Filmbranche

Berlin (dpa) - Im Skandal um den US-Produzenten Harvey Weinstein wird immer deutlicher, dass Sexismus…   ...mehr

Terror-Kinder: Angst vor jungen Dschihadisten in Deutschland

Berlin/Al-Rakka (dpa) - Als der Junge auf den Abzug der Pistole drückt, verzieht er keine Miene, er…   ...mehr

Trump wegen Umgang mit Familien toter Soldaten in der Kritik

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat dem Vater eines getöteten Soldaten einem Bericht…   ...mehr

FDP und Grüne besprechen Jamaika

Berlin (dpa) - Kurz nach Beginn der Jamaika-Gespräche provoziert FDP-Chef Christian Lindner die Union…   ...mehr

Udo Lindenzwerg: «Bordeigene Kids» sind nix für ihn

Hamburg (dpa) - Rockstar Udo Lindenberg (71), schon oft befragt nach Hochzeit und Kinder, hat noch einmal…   ...mehr

Länder wollen kriminelle Zuwanderer schneller abschieben

Saarbrücken (dpa) - Die Regierungschefs der Länder machen sich für eine schnellere und konsequentere…   ...mehr

Vor Duell gegen Mainz: Schalke auf der Suche nach Konstanz

Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Schalke 04 sucht Konstanz. Vor dem neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga…   ...mehr

Hendricks: Bonner Klimagipfel muss Signal an Trump senden

Berlin/Bonn (dpa) - Die bevorstehende Weltklimakonferenz in Bonn soll nach dem Willen von Bundesumweltministerin…   ...mehr
SPOT(T) »

Rekordjagd

Manch einer schafft es mit den längsten Wimpern der Welt, ein anderer mit… ...mehr

Retro-Look

Jetzt müssen wir mal Klartext reden, meine Herren. Ich bin mir sicher, Sie… ...mehr

Pumpenwürger

Um die Ausscheidungsorgane nach dem Stuhlgang zu reinigen, gibt es Toilettenpapier.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG