bewölkt CELLE  
DI 2° / 2°
MI 1° / 1°

Workshop in Celle: In fünf Monaten zum Poetry-Slammer

Sie laden Jugendliche und junge Erwachsene zur Teilnahme am Slamworkshop „Angeprangert! – U20“ ein: Stefanie Fritzsche von der CD-Kaserne betreut den Workshop, Jessy James LaFleur wird ihn moderieren. Foto: Peter Bierschwale

Die Berlinerin Jessy James LaFleur und der Celler Lucas Rosenbaum haben den Poetry-Slam mit ihrer Veranstaltungsreihe „Angeprangert!“ sehr erfolgreich in Celle etabliert. Zudem gelang es LaFleur, die U20-Landesmeisterschaft für Poetry-Slam nach Celle zu holen. Diese wird am 23. und 24. September stattfinden. Nun will Sie in Kooperation mit der CD-Kaserne für Jugendliche und junge Erwachsene einen mehrmonatigen Slamworkshop „Angeprangert! U20“ anbieten. CZ-Mitarbeiter Peter Bierschwale sprach mit La Fleur und Stefanie Fritzsche, die das Projekt für die CD-Kaserne betreut.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Sie wollen mit Ihrem Slamworkshop junge Leute in das „Spoken Word“ einführen und nach Möglichkeit zu guten Slammern ausbilden. Wie kam es zu diesem Projekt?

Fritzsche: Lucas Rosenbaum hat dank seiner früheren Mitarbeit in der CD-Kaserne noch gute Verbindungen zu uns und eines Tages kam er und wies uns auf die "Angeprangert!"-Reihe hin. Da könne man mehr daraus machen. Wenn jemand mit einer guten Idee zu uns kommt, dann machen wir auch was daraus.

Wie wird denn das Projekt finanziert?

Fritzsche: Der Workshop wird im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Jessy kann jetzt endlich mal anständig bezahlt werden (lacht).

Was soll denn dieser Workshop erreichen?

LaFleur: Zunächst einmal bin ich sehr dankbar, mit Steffi und der CD-Kaserne einen tollen Partner gefunden zu haben. Wichtig ist mir, dass wir in Celle eine „Spoken-Word-Szene“ etablieren und bekannt machen. Wir haben in "Angeprangert!" mit Elena Wolters, Alina Stechert und Matti Linke drei junge Celler an das professionelle Slammen heranführen können, aber es muss auch für Nachwuchs gesorgt werden.

Was wird auf diesen Workshops geschehen?

LaFleur: Die jungen Leute werden lernen, einen Slam-Text zu schreiben, ihn auswendig zu lernen und ausdrucksvoll vorzutragen. Wir werden ihnen die Möglichkeit geben, sich zu entwickeln und beim kreativen Schreiben neue Ausdruckweisen zu entdecken. Später werden wir mit ihnen nach ersten Auftrittsmöglichkeiten suchen, damit sie lernen können, ihr Lampenfieber zu überwinden und es zu ertragen, vom Publikum auch einmal schlecht bewertet zu werden. Das soll aber alles behutsam und mit einer gesunden Nachhaltigkeit geschehen. Wir werden auch junge Slammer mit einer gewissen Erfahrung zu den Workshops einladen, mit denen sich die Teilnehmer austauschen können.

Gibt es eigentlich einen Bezug des Workshops zu den U20-Landesmeisterschaften?

LaFleur: Nein, jedenfalls nicht direkt. Wir wissen ja nicht, wie sich die Teilnehmer entwickeln. Aber grundsätzlich könnte es sein, dass einer der Teilnehmer da einen Platz ergattert, aber das ist nicht unbedingt das Ziel dieses Workshops.

Peter Bierschwale Autor: Peter Bierschwale, am 07.04.2017 um 11:43 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Infoveranstaltung am 24. April

Die CD-Kaserne lädt alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Teilnahme am Slamworkshop „Angeprangert! – U20“ ein. Die Bewerber dürfen im Jahr 2017 nicht älter als 20 Jahre alt werden und sollten nicht jünger als 15 Jahre alt sein. Der Workshop ist kostenlos und beginnt am Montag, 24. April, um 18 Uhr mit einer Infoveranstaltung im Haus 7 der CD-Kaserne, bei der sich auch interessierte Eltern oder Lehrer informieren können. Der erste Workshop findet dann am nächsten Tag statt. Die Workshops werden im 14-tägigen Rhythmus jeweils montags und dienstags stattfinden und im September enden. Die Unterlagen für die Anmeldung finden sich auf www.cd-kaserne.de in der Rubrik „Kinder und Jugendliche“, Bewerbungsschluss ist am 18. April. Weitere Fragen zu diesem Projekt beantworten Sascha Dongmann und Stefanie Fritzsche unter Telefon (05141) 977290 oder per E-Mail an s.fritzsche@cd-kaserne.de.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Veganes Leben trotz Schwerstarbeit

Eggersdorf (dpa) - Alexander Flohr schnippelt Gemüse wie ein Profi. Mohrrüben, Paprika, Lauchzwiebeln und Tomaten verwandeln sich unter seinen flinken Fingern im Handumdrehen in zerkleinerte Häufchen, die mit Schwung in Kochtopf oder Pfanne landen. ...mehr

Olympia-Pechvogel Seitz strahlt über EM-Bronze

Cluj-Napoca (dpa) - Seit sechs Jahren steht sie maßgeblich für den Aufschwung des deutschen Frauen-Turnens, immer ist auf Elisabeth Seitz Verlass. Nun gelingt ihr auch die erste EM-Medaille an ihrem Lieblingsgerät. ...mehr

Turnerin Seitz gewinnt erstmals EM-Bronze am Stufenbarren

Cluj-Napoca (dpa) - In Rio das Edelmetall knapp verpasst, in Cluj-Napoca endlich auf dem Podest: Elisabeth Seitz hat bei den Turn-Europameisterschaften die ersehnte erste Medaille am Stufenbarren erkämpft. ...mehr

Kim Bui für Tabea Alt bei Turn-EM: Fünfte

Cluj-Napoca (dpa) - Tabea Alt blieb mit langem Gesicht im Hotelzimmer, doch Kim Bui schloss mit Kampfgeist die von der erkrankten Hoffnungsträgerin gerissenen Lücke. ...mehr

Bundeswehr braucht 120 000 neue Sturmgewehre

Berlin (dpa) - Nach der jahrelangen Affäre um das Sturmgewehr G36 startet die Bundeswehr offiziell die Suche nach einem neuen Gewehr. Das Vergabeverfahren sei eröffnet, die Truppe benötige rund 120.000 Sturmgewehre, teilte das Verteidigungsministerium mit. ...mehr

Star-Koch Wolfgang Puck erhält Hollywood-Stern

Los Angeles (dpa) - Star-Koch Wolfgang Puck (67) soll auf dem Walk of Fame in Hollywood geehrt werden. Am 26. April werde der gebürtige Österreicher dort mit der 2608. Sternenplakette gewürdigt, teilten die Veranstalter in Los Angeles mit. ...mehr

Camp in Bergen-Belsen: Jugendliche aus neun Ländern wollen Brücken bauen

Das Schicksal von KZ-Überlebenden, Kinder und Jugendliche im KZ, Zeitzeugengespräche: In mehreren Workshops setzten sich die Jugendlichen in der Gedenkstätte mit dem Konzentrationslager auseinander. ...mehr

Publikum feiert «Die Frau ohne Schatten» in Berlin

Berlin (dpa) - Ein Krankenbett im Schein von OP-Leuchten, ein Arzt im weißen Kittel und eine Patientin im Wahn - gleich die erste Szene von Richard Strauss' «Frau ohne Schatten» an der Berliner Staatsoper setzt den Ton für den Abend. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.04.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Macron und Le Pen gehen in Stichwahl ums Präsidentenamt

Paris (dpa) - Ein Land im Ausnahmezustand, eine Schicksalswahl für Europa und ein ungewisser Ausgang:…   ...mehr

Werner schießt Leipzig näher an Champions League

Gelsenkirchen (dpa) - Timo Werner hat den Spießrutenlauf erfolgreich gemeistert und Bundesliga-Aufsteiger…   ...mehr

Seehofer will CSU-Chef und Ministerpräsident bleiben

München (dpa) - Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer will entgegen…   ...mehr

Freiburg weiter auf Europapokal-Kurs: 2:1 gegen Leverkusen

Freiburg (dpa) - Mit einem späten Tor zum 2:1 (1:0) gegen Bayer Leverkusen hat Pascal Stenzel die Europapokalambitionen…   ...mehr

Barça verdrängt Real von der Spitze: 3:2 im Clásico

Madrid (dpa) - Mit seinem 500. Pflichtspiel-Tor für den FC Barcelona hat Fußball-Superstar Lionel…   ...mehr

Der Bundesliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer

Düsseldorf (dpa) - Beim SV Darmstadt 98 haben sie den Gang in die fußballerische Zweitklassigkeit…   ...mehr

Dauser überrascht die Turnwelt mit EM-Silber

Cluj-Napoca (dpa) - Dieser Schrei nach seiner Übung kam einer Befreiung gleich: Lukas Dauser hat die…   ...mehr

Tennis-Damen erleichtert - Görges rettet Fed-Cup-Team

Stuttgart (dpa) - Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber nahm Erfolgsgarantin Julia Görges strahlend…   ...mehr

James Cameron gibt «Avatar»-Termine bekannt

Los Angeles (dpa) - Bis zum Dezember 2020 müssen sich die «Avatar»- Fans noch gedulden, erst dann…   ...mehr

Ostukraine: OSZE-Beobachter bei Minenexplosion getötet

Kiew (dpa) - Erstmals ist beim Einsatz im Kriegsgebiet Ostukraine ein OSZE-Beobachter getötet worden.…   ...mehr
SPOT(T) »

Anruf folgt

Mit großer Faszination beobachte ich jede Trainerentlassung in der Bundesliga.… ...mehr

Wahre Worte

Ein Wort sagt so viel aus: Konspirative Wohnung war das Wort des Jahres 1978.… ...mehr

Verlässlich

Verlässlichkeit ist die Basis einer jeden guten Beziehung. Und Liebe, also… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG