Weiterer Vortragsabend in Nienhagen zu NS-Kindermorden

Nazis ließen behinderte Kinder im ganzen deutschen Reich systematisch umbringen. In Krankenhäusern und Heil- und Pflegestätten wurden Ärzte zu willfährigen Helfern, indem sie den Kindern eine Überdosis eines Schlafmittels spritzten. Zum Ende des Krieges ließ man auch Säuglinge von Zwangsarbeiterinnen geplant sterben. Eines dieser Kinderlager gab es auch im Landkreis Celle. Darüber informiert ein Vortragsabend am Mittwoch, 19. April, 19 Uhr, im Hagensaal. Der Eintritt ist frei.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

NIENHAGEN. Dieses Thema geht alle an: Der Ort des Grauens lag zwar in Papenhorst, aber hier kamen Säuglinge zu Tode, deren Mütter als Zwangsarbeiterinnen auf Bauernhöfen im ganzen Landkreis arbeiteten. Dem Gedenken dieser Kinder und auch jener Kinder, die in NS-Deutschland umgebracht wurden, weil sie behindert waren, ist ein weiterer Vortrag am Mittwoch, 19. April, um 19 Uhr im Hagensaal in Nienhagen gewidmet.

Bei der Premiere dieses Abends vor fünf Wochen platzte der Nienhäger Ratssaal aus allen Nähten: 85 Interessierte kamen. Jetzt sind schon über 140 Menschen angemeldet. Deshalb hat Nienhagens Bürgermeister Jörg Makel den von ihm moderierten Abend in den weitaus größeren Hagensaal (neben dem Rathaus, Dorfstraße 41) verlegt.

CZ-Redakteur Andreas Babel berichtet über die mehr als sechsjährige Recherche zu seinem Buch „Kindermord im Krankenhaus“. „Der Krieg gegen Kinder im eigenen Land ist eines der schändlichsten Kapitel der zum Glück kurzen nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland. Im ganzen Land gab es Abteilungen, in denen gezielt, aber geheim gehalten behinderte Kinder meist mit einer Überdosis eines Schlafmittels getötet wurden, damit man sich nicht weiter um sie kümmern musste“, führt Babel aus.

Nienhagens Pastor Uwe Schmidt-Seffers informiert über das Kinderlager in Papenhorst, wo zum Ende des Krieges mindestens 30 Säuglinge verhungerten. Er war maßgeblich dran beteiligt, dass dort am 12. April 2000 eine Gedenkplatte enthüllt wurde. Sie erinnert seitdem an das Schicksal dieser Kinder, die in einem Haus in Papenhorst verhungert oder erfroren sind. „Menschen aus unserer Kultur führten einen Vernichtungskrieg mit anderen Mitteln gegen die Wehrlosesten der Wehrlosen“, sagte der Seelsorger damals. Er meinte, man sollte den Mut haben, „das Haus als ein Konzentrationslager zu bezeichnen – und nicht verharmlosend als ein Kinderlager“.

Im Anschluss an die Vorträge ist Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Die beiden Referenten stehen am Abend auch für Einzelgespräche zur Verfügung.Es musizieren Rajka Janssen-Olliger und Oliver Krause. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen werden erbeten unter Telefon (05144) 49191 oder per E-Mail an makel-nienhagen@jdmn.de. (cz)

Andreas Babel Autor: Andreas Babel, am 11.04.2017 um 15:05 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei

München (dpa) - Der Waffenbeschaffer für den «Nationalsozialistischen Untergrund», Ralf Wohlleben,…   ...mehr

Bregenzer Festspiele eröffnet

Bregenz (dpa) - Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwoch die 73. Bregenzer…   ...mehr

Löw & Bierhoff bei WM-Krisengipfel in der DFB-Zentrale

Frankfurt/Main (dpa) - Schwarzes T-Shirt, schwarze Hose, weiße Turnschuhe und das Handy fest in der…   ...mehr

Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher

Bangkok (dpa) - US-Unternehmer Elon Musk hat sich für seine Schimpftirade gegen einen der Rettungstaucher…   ...mehr

Campino ist wieder fit für die Bühne

Düsseldorf (dpa) - Die Toten Hosen können ihre Tournee nach gut fünfwöchiger Zwangspause wegen eines…   ...mehr

Ex-Außenminister Johnson will sich zu Rücktritt äußern

London (dpa) - Der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson will sich noch am Mittwoch im Parlament…   ...mehr

Sir David Attenborough hat Angst vor Ratten

Hamburg (dpa) - Tierfilmer Sir David Attenborough (92, «Unser blauer Planet») liebt nicht alle Geschöpfe.…   ...mehr

50+1-Regel: Keine Sondergenehmigung für Kind bei Hannover 96

Frankfurt/Main (dpa) - Nächste Niederlage für Martin Kind - vorerst. Der 74 Jahre alte Hörgeräte-Unternehmer…   ...mehr

Neue Kritik an Australien wegen Flüchtlingslager

Canberra (dpa) - Wegen der Zustände in Flüchtlingslagern auf zwei abgelegenen Pazifik-Inseln gibt…   ...mehr

Juncker verteidigt sich gegen Rücktrittsforderungen

Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Spekulationen über seinen Gesundheitszustand…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG