„Bienenzimmer“ informiert über Geschichte der Imkerei

Das Imkerbeil gilt als Zunftzeichen der Imker. Sein ursprünglicher Zweck ist jedoch rätselhaft. Diese fünf Exemplare sind in der Dauerausstellung des Bomann-Museums zu sehen. Bei der Geburt von Sophie Dorothea im Jahr 1666 sollen im Celler Schloss mehr als zehntausend Kerzen gebrannt haben. Foto: Rolf-Dieter Diehl

Die Imkerei in der Heide hat eine lange Tradition, wie im Bomann-Museum anschaulich zu erfahren ist. Seit Jahrtausenden werden Bienen wegen ihrer Produkte wie Wachs und Honig vom Menschen genutzt. Diese bis heute wertvollen Naturprodukte der Imkerei wurden auch zu Bomanns Zeiten bereits als „Erzeugnisse des Imkerfleißes“ in den Museumsräumen vorgestellt. Wachs beispielsweise wurde in Celle schon Ende des 17. Jahrhunderts verarbeitet. Denn Kirchen, fürstliche Höfe und später auch die bürgerlichen Haushalte brauchten bis zur Erfindung der elektrischen Glühbirne viele Kerzen. Allein bei der Geburt von Sophie Dorothea im Jahr 1666 sollen im weiträumigen Celler Schloss mehr als zehntausend Kerzen gebrannt haben.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Doch vor allem im Kreislauf der Natur spielt die Imkerei eine wichtige Rolle, da die Bienen für den Erhalt zahlreicher Kulturpflanzen und damit auch für die Produktion vieler Nahrungsmittel sehr wichtig sind. Nicht ohne Grund werden etwa im Alten Land zur Zeit der Kirsch- und Apfelblüte ganze Bienenvölker aus der Heide „in Pension“ genommen, um die Bestäubung der Blüten und damit die Fruchtbildung sicherzustellen.

Das Bomann-Museum hat daher in seiner Dauerausstellung der Imkerei ein spezielles „Bienenzimmer“ gewidmet, eine themenorientierte inszenierte heimische Heidelandschaft mit typischer Bepflanzung, mit Heidschnucken und Bienenzäunen und mit adäquat auf die Szenerie abgestimmter Hintergrundkulisse, die zum Augenspaziergang und angeregten Verweilen einlädt. Informationstafeln und Bildmaterial ergänzen die Szenerie. Und fünf Imkerbeile aus der Zeit von 1743 bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts. Über deren rätselhafte Herkunft sowie Funktion und Bedeutung wird bis heute spekuliert. Aufzeichnungen zu ihrem Gebrauch sind nicht bekannt. In einer Publikation aus dem Jahr 1938 wird über das Imkerbeil ausgeführt, „dass die volkstümliche Überlieferung unserem Gedächtnis nur einen Teil seiner ehemaligen Aufgaben bewahrt hat; daher bildete der ursprüngliche Zweck des rätselhaften Gerätes immer wieder den Gegenstand wissenschaftlichen Nachdenkens.“

Neben Wilhelm Bomann sammelten seinerzeit auch mehrere Museen und Heimatforscher Imkerbeile. Unter ihnen Max Böcker (1883–1945), ein Lehrer und Volkskundler aus Eschede, dessen Sammlung zahlreiche Imkerbeile aus den Jahren 1730 bis 1845 umfasste. Doch trafen Bomann und Böcker auf keine aktiven Imker mehr, denen die Anwendung der Imkerbeile bekannt war.

Möglicherweise sei das Imkerbeil ein Erbstück aus der Zeit der Waldbienenzucht, die einst bis an den Ostrand der Lüneburger Heide verbreitet war, vermuten einige. Denn die Anfänge der Imkerei in Mitteleuropa begannen im Wald, dem ursprünglichen Lebensraum der Bienen. Sie siedelten sich vorwiegend in Baumhöhlen in einer Höhe ab sechs Metern an und suchten sich als Behausung hohle oder morsche Bäume oder alte Spechthöhlen. Diese Erkenntnis nutzten die Waldimker aus, die den Honig dieser wild lebenden Bienenvölker im Wald sammelten. Sie hieben künstliche Höhlen vorrangig in Nadelbäume in der Hoffnung, dass ein Schwarm darin einzog. Zum Aushöhlen könnte ihnen ein solches Imkerbeil gedient haben. Andere Quellen sagen hingegen, dass diese seltsame Axt weniger Handwerksgerät als vielmehr Spazierstock, Ehrenwaffe und Zunftabzeichen des alten Heideimkers gewesen sein könnte. In der Lüneburger Heide gelangte das Imkerbeil mit der Zeit deshalb zu hohem Ansehen, weil es hier aufgrund seiner brauchtümlichen Verwendung zum Zunftzeichen mächtiger Imkergenossenschaften und zum Bestandteil der Standestracht auserkoren wurde.

Rolf-Dieter Diehl Autor: Rolf-Dieter Diehl, am 14.04.2017 um 19:56 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung

Darmstadt/Hannover (dpa) - Der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch denkt manchmal über Heilung nach. ...mehr

SPD will Gesundheitsförderung in Celle verbessern

Die SPD-Fraktion der Stadt Celle hat den Antrag eingebracht, in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises eine systematische Gesundheitsberichterstattung in der Kommune aufzubauen. Anhand der Ergebnisse könnten dann konkrete Maßnahmen zum Wohle der Bewohner der Stadt und des Landkreises zur… ...mehr

Celler Unternehmen fördern Gesundheit ihrer Mitarbeiter

Die Gesundheit der Arbeitnehmer steht für Betriebe immer mehr im Vordergrund. Auch Celler Arbeitgeber tun einiges für ihre Mitarbeiter. Das Autohaus Erdmannsky und die Cellesche Zeitung lassen ihre Arbeitnehmer regelmäßig beim Galileo-Training durchrütteln. ...mehr

Abstrakt und maskenreich: «Parsifal» in Hamburg

Hamburg (dpa) - Richard Wagners letztes Bühnenwerk «Parsifal» ist eine Herausforderung für jeden Regisseur. Mehr als vier Stunden lang lässt der Komponist und Librettist seine Figuren in erster Linie Gedanken ausbreiten und längst Vergangenes nacherzählen. ...mehr

Lokomotive rammt VW-Bulli bei Lachendorf

Das hätte Böse enden können: Ein 57-jähriger Eldinger ist am Mittwoch mit seinem VW-Bulli von einer Lokomotive gerammt worden. Obwohl das Auto schwer beschädigt wurde, blieb der Mann unverletzt. ...mehr

Celles tollkühne Piloten in ihren rasenden Kisten (mit Bildergalerie)

Reges Treiben herrschte am Samstag im Celler Stadtteil Hehlentor. Mit dem Seifenkistenrennen wurde nicht nur eine alte Tradition wiederbelebt, sondern den Besuchern wurde auch ein Riesenspaß geboten. ...mehr

"Wanderarbeiter" flüchten in Walle

Ein Ehepaar aus dem Winser Ortsteil Walle hat unliebsame Bekanntschaft mit sogenannten Wanderarbeitern gemacht. Am Dienstag hätten am frühen Nachmittag drei Männer geklingelt und angeboten, die Dachrinne für 100 Euro zu erneuern, berichtete Heike Helms. Sie und ihr Mann Hans-Jürgen erklärten sich… ...mehr

Dirk Benecke und Heidrun Behrens aus Vorstand verabschiedet

Im Vorstand des Schützenvereins Diesten gibt es seit diesem Jahr einige einschneidende Veränderungen. Wöchentlich stand Dirk Benecke als Jugendwart des Schützenvereins Diesten mit zahlreichen Kindern und Jugendlichen auf dem Schießstand, begleitete die heranwachsende Schützenjugend auf Wettkämpfe… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.09.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Cornelia Funke stellt erstes Hörspiel vor

Hamburg (dpa) - Bestsellerautorin Cornelia Funke (58) hat erstmals ein Hörspiel geschrieben - und ist…   ...mehr

Kim Jong Un bezeichnet Donald Trump als dementen US-Greis

New York/Seoul (dpa) - Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach…   ...mehr

Als Robert Lewandowski in «Trance» geriet

München (dpa) - War was? Der FC Bayern offenbart in der Englischen Woche der Bundesliga mal wieder…   ...mehr

Neue Ära am Berliner Ensemble: «Caligula» zum Einstand

Berlin (dpa) - Am Berliner Ensemble hat eine neue Ära begonnen. Nach dem Weggang von Claus Peymann…   ...mehr

SPD sackt weiter ab, AfD auf Platz drei

Berlin (dpa) - Kurz vor der Bundestagswahl fällt die SPD einer neuen Umfrage zufolge in der Wählergunst…   ...mehr

CSU feiert Wahlkampfabschluss mit Merkel

München (dpa) - Gemeinsam mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beendet die CSU in München offiziell…   ...mehr

Lebensabend als Thriller: L'Oréal-Erbin Bettencourt ist tot

Paris (dpa) - Vom Butler abgehört, von falschen Freunden ausgenommen und schließlich auf Drängen…   ...mehr

Gabriel wettert gegen Trumps «nationalen Egoismus»

New York (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat vor der UN-Generalversammlung vor «nationalem…   ...mehr

Nürnberg nach 3:1 gegen Bohum auf vierten Tabellenplatz

Nürnberg (dpa) - Der 1. FC Nürnberg ist in der 2. Fußball-Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz…   ...mehr

Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag

London/New York (dpa) - Knapp eine Woche nach dem Londoner U-Bahn-Anschlag mit 30 Verletzten hat die…   ...mehr
SPOT(T) »

Adeldingsbums

Richtig schreiben, das ist nicht immer leicht. Als schreibender Redakteur sollte… ...mehr

Mitbringsel

Wein aus Frankreich, Salami aus Italien oder Käse aus Holland: Typische kulinarische… ...mehr

Verkehrte Welt

Der Nostalgie sind heutzutage ja keine Grenzen gesetzt. Wer in den Erinnerungen… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG