Bürgerbus in Eschede droht ohne neue Fahrer das Aus

Foto: Joachim Gries

Seit gut zwei Jahren ist er unterwegs, über 6000 Fahrgäste hat er inzwischen befördert, doch die Zukunft des Escheder Bürgerbusses ist unsicher. Der Grund: Finden sich keine neuen ehrenamtlichen Fahrer, droht im Jahr 2020 die Einstellung des Fahrbetriebs. Deshalb war die Jahreshauptversammlung des Vereins vom dringenden Appell geprägt, dass sich jüngere Escheder als Fahrer zur Verfügung stellen.

ESCHEDE. Im Juli 2016 war die Erde bereits laut Kilometerstand zweimal umrundet, im November überschritt der Neunsitzer, der seit dem 13. April 2015 im Einsatz ist, die 100.000-Kilometer-Marke. Bis Ende dieses Jahres soll der 10.000 Fahrgast zugestiegen sein. Diese Zahlen nannte in seinem detaillierten Jahresbericht der Bürgerbus-Vereinsvorsitzende Hans-Jürgen Soltendieck.

Finanziell war 2016 überaus erfolgreich. Einnahmen von gut 31.000 Euro standen Ausgaben von 18.000 Euro gegenüber, so dass ein Überschuss von mehr als 13.000 Euro erzielt wurde. Positiv bemerkbar machten sich auf der Einnahmenseite die Theater-Abo-Fahrten nach Celle. Abonnenten werden direkt vor das Schlosstheater befördert, 1765 Euro spülte dieses besondere Angebot in die Kasse des Vereins. Zudem wurde das Schlosstheater für die kommenden drei Jahre als neuer Werbepartner gefunden. Damit belaufen sich die Einnahmen aus der auf dem Bus platzierten Werbung künftig auf knapp 7000 Euro im Jahr. Größter Einzelposten bei den Ausgaben ist der Kraftstoff, 6368 Euro wurden 2016 für Diesel ausgegeben.

An 252 Tagen absolvierte das 14-köpfige Fahrerteam im vergangenen Jahr rund 2900 ehrenamtliche Einsatzstunden. 3989 Fahrgäste wurden befördert. Drei Fahrer haben inzwischen ihren 100. Einsatz hinter sich. Soltendieck richtete ein ausdrückliches Dankeschön an die Damen und Herren, ohne die das nicht ginge. Mitglied Astrid Nebelsieck schloss sich an: „Supertoll, superfantastisch“ nannte sie das Engagement der Ehrenamtlichen.

Im Wirtschaftsplan 2017 wurden vorsichtige Ansätze getätigt. So wird ein steigender Dieselpreis ebenso berücksichtigt wie sinkende Einnahmen im Linienverkehr. Bei einem möglichen Ausgabenüberschuss von 2630 Euro sind allerdings Zuschuss-Zusagen der Gemeinde Eschede über 5000 Euro noch nicht berücksichtigt.

Finden sich keine neuen Fahrer, wird beim Bürgerbus Eschede im vierten Quartal 2019 nur noch ein eingeschränkter Fahrbetrieb möglich sein. Der Grund: Die meisten Fahrer sind heute schon zwischen 76 und 69 Jahre alt; der jüngste ist 52. Bei der Jahreshauptversammlung im Frühjahr 2019 müsse dann die Entscheidung fallen. Wird ein „Abwicklungsvorstand“ gewählt, wie sich Soltendieck ausdrückte, wäre dann ein Jahr später Schluss. Der Bus hätte bis dahin 250.000 Kilometer zurückgelegt, Zuschüsse an die Landesnahverkehrsgesellschaft müssten nicht zurückgezahlt werden. Es wäre schlimm, wenn der Verein abgewickelt werden würde, so der Vorsitzende. Für die, die nicht mehr mobil und damit benachteiligt seien, würde eine Dienstleistung entfallen.

Joachim Gries Autor: Joachim Gries, am 20.04.2017 um 18:07 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Winser Schüler sind "bunt wie Konfetti"

Mobbing ist ein großes Problem, vor allem an Schulen. Viele Jugendliche leiden im Stillen. Freunde, Eltern und Lehrer sind oft hilflos. Was kann man machen, um Mobbing-Opfern zu helfen oder Mobbing gar zu verhindern? Aufeinander eingehen, nicht ausgrenzen, fair miteinander umgehen – so erreicht man… ...mehr

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
23.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Toreshow von Lukaku & Hazard: Belgien glänzt gegen Tunesien

Moskau (dpa) - Angeführt von Tor-Garant Romelu Lukaku und Kapitän Eden Hazard hat Belgien auch sein…   ...mehr

Seehofer erkennt Merkels Richtlinienkompetenz nicht an

Berlin (dpa) - Im erbitterten Streit über die Asylpolitik Deutschlands hat Bundesinnenminister Horst…   ...mehr

USA setzen gemeinsame Manöver mit Südkorea aus

Washington (dpa) - Anderthalb Wochen nach dem historischen Gipfel mit dem nordkoreanischen Machthaber…   ...mehr

Mortara gewinnt DTM-Rennen auf Norisring

Nürnberg (dpa) - Mercedes-Pilot Edoardo Mortara hat das DTM-Samstagsrennen auf dem Norisring gewonnen.   ...mehr

Ein Monat DSGVO: Neue Regeln überlasten Datenschutz-Behörden

Berlin (dpa) - Der erste Monat mit der neuen europäischen Datenschutz-Verordnung hat die deutschen…   ...mehr

Federer erreicht in Halle erneut im Finale

Halle (dpa) - Mit einem Kraftakt hat Roger Federer bei den Gerry-Weber-Open das Finale erreicht. Die…   ...mehr

Tausende Besucher bei «Harley Days» in Hamburg

Hamburg (dpa) - Schwere Motorräder und röhrende Motoren haben am Samstag das Straßenbild in Hamburg…   ...mehr

Mehrere Tote bei Kundgebung mit Äthiopiens Regierungschef

Addis Abeba (dpa) - Bei einer Explosion während einer Kundgebung des äthiopischen Regierungschefs…   ...mehr

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Rom (dpa) - Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat seine Haltung bekräftigt, künftig keine…   ...mehr

Rechtsnationales AfD-Treffen in Sachsen-Anhalt

Burgscheidungen (dpa) - AfD-Politiker wie Parteichef Jörg Meuthen, Björn Höcke und André Poggenburg…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG