Hellseher ist sicher: Leiche von Mandy Müller liegt bei Winsen

Hellseher Michael Schneider will das Verschwinden von Mandy Müller aufklären. Foto: Archiv/Montage: CZ

Vor achteinhalb Jahren ist die damals 18-jährige Mandy Müller aus Nienburg auf mysteriöse Weise verschwunden. Seitdem fehlt von ihr jede Spur, die Polizei tappt im Dunkeln. Nun hat sich der bekannte Hellseher Michael Schneider in den Fall eingeschaltet. Er ist sich sicher: Mandys Leiche liegt in einem Wald bei Winsen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Als Thomas Krüger in ein Waldstück südlich von Winsen kommt, wird ihm ganz komisch. Dem 43-Jährigen läuft plötzlich ein kalter Schauer über den Rücken. "Irgendwas muss da sein", sagt Krüger. Er ist der Cousin von Mandy Müller, die vor acht Jahren auf mysteriöse Weise in Celle verschwand. Auch Mandys Tante Waldtraut Schmidt berichtet unabhängig davon von einem "gruseligen Gefühl", als sie den Wald zum ersten Mal betritt. Im November hatte sie den bekannten Hellseher Michael Schneider eingeschaltet. Er ist sich sicher: "Hier liegt Mandys Leiche."

Schneider, der einige Jahre als Polizeireporter für mehrere TV-Sender gearbeitet hat, geht seit 2006 "nur" noch seiner Berufung nach, vermisste Menschen und Tiere aufzuspüren. Ehrenamtlich und unentgeltlich unterstützt er Angehörige bei der Suche. Auf seiner Homepage listet er die Kriminalfälle auf, in denen er die richtige Eingebung hatte. Zuletzt hatte er der Polizei im Fall des HSV-Managers Timo Kraus drei Tage nach dessen Verschwinden den Tipp gegeben, dass sie bei den Landungsbrücken 6 in der Elbe tauchen sollten.

"Auch wenn der von mir vermutete Fundort ein paar Hundert Meter vom Auffindeort entfernt liegt, so wurde er frei schwimmend in der Fahrrinne entdeckt, was bedeutet, dass er bei Ebbe und Flut hin- und hertransportiert wurde", so Schneider. "Und zudem stimmte mein beständiges Insistieren auf einer weiteren Suche an den Landungsbrücken, während die Polizei den Suchradius zwischen Nordsee und Hamburg so groß fasste, dass sie eine weitere Suche ausschloss, was sich retrospektiv als Fehler herausstellte."

Schmidt war durch den Fall der ermordeten Joggerin in der Nähe von Freiburg im November 2016 auf Schneider aufmerksam geworden. Hier soll der Hellseher der Polizei den Fundort bereits 30 Stunden nach dem Verschwinden auf 200 Meter genau mitgeteilt haben. Zudem soll er richtig vorhergesagt haben, dass das Opfer weder vergraben wurde noch im Wasser liege.

"Ich habe mich bei Orten auch schon mal getäuscht", gibt Schneider zu. "Aber ich lag auch schon oft richtig – einen Versuch ist es daher wert." Wie bei anderen Vermissten hat der Seher im Fall "Mandy Müller" nur ein Foto und den Namen sowie die Informationen, dass sie aus Nienburg kommt und in Celle verschwunden ist, bekommen. "Ich bin mir sehr sicher, dass sie tot ist", sagt Schneider, der anhand einer Karte den Ort koordinatengenau lokalisiert hat, wo Mandys Leiche liegen soll – im Wald zwischen Winsen, Oldau und Wietze.

Der Familie hat er in diesem Waldstück allerdings noch einen zweiten möglichen Ort genannt. Die beiden Stellen liegen 690 Meter auseinander. Schneider will damit erreichen, dass die Leiche auch gefunden wird, wenn er ein paar hundert Meter daneben liegt. "Die genauen Koordinaten anhand von Karten festzulegen, ist sehr schwer", sagt Schneider, der nicht selbst vor Ort war.

Dass Mandys Leiche in Adelheidsdorf, wo ihr Handy am 14. September 2008 letztmalig geortet wurde, vergraben wurde, schließt der Seher dagegen kategorisch aus. Die Polizei hatte hier 2010 zweimal gegraben. "Neben meiner subjektiven seherischen Sicht sprechen dagegen auch rationale Gründe", so Schneider.




Kommentar: Verzweifelt

Seit über acht Jahren fehlt von der damals 18-jährigen Mandy Müller jede Spur. Seitdem läuft die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen – erfolglos. Die Mordkommission der Polizei Celle/Nienburg ist längst aufgelöst, die Staatsanwaltschaft Celle hat die Akte im September 2011 geschlossen. Seitdem gilt Mandy "nur" noch als vermisst. Man muss aber kein Hellseher sein, um mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit sagen zu können, dass Mandy nicht mehr lebt. Das gibt auch Seher Michael Schneider zu, den die Familie eingeschaltet hat.

Es ist nachvollziehbar, dass die Angehörigen nach diesem letzten Strohhalm greifen. Zumal Schneider für seinen Tipp keine Belohnung oder ein Honorar verlangt. Doch rational betrachtet, spricht für die benannte Stelle im Wald südlich von Winsen genauso viel wie für jedes andere Waldstück im Umkreis von Celle – oder halt genauso wenig. Es wäre den Angehörigen zu wünschen, dass der Fall endlich gelöst wird, damit sie abschließen können. Doch dass ein Hellseher nach so langer Zeit – ohne Kenntnisse zum Fall – durch Tippen auf eine Karte den Ort lokalisieren kann, wo Mandys Leiche liegt – dafür fehlt mir der Glaube.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 30.05.2017 um 18:16 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Wieder Wirbel um Aubameyang: BVB streicht Gabuner erneut

Berlin (dpa) - Er ist nicht dabei, und dennoch dreht sich bei Borussia Dortmund wieder einmal alles…   ...mehr

Robert Redford eröffnet Sundance-Festival

Park City (dpa) - Mit mahnenden Worten hat Hollywoodstar und Festivalgründer Robert Redford (81) im…   ...mehr

Schauspielerin Lupita Nyong'o schreibt Kinderbuch

New York (dpa) - Hollywood-Schauspielerin Lupita Nyong'o (34) hat ein Kinderbuch geschrieben. Das Buch…   ...mehr

Merkel trifft Frankreichs Staatschef Macron in Paris

Paris (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel trifft heute in Paris mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron…   ...mehr

Letzte SPD-Landesvorstände beraten zu GroKo-Verhandlungen

Mainz/Nürnberg (dpa) - Zwei Tage vor der Entscheidung der SPD über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen…   ...mehr

Bürger sehen SPD eher als Verliererin der Sondierungen

Berlin (dpa) - Zwei Tage vor der Entscheidung der SPD über Koalitionsverhandlungen mit der Union stehen…   ...mehr

Weltmeister Sagan gewinnt vierte Etappe der Tour Down Under

Uraidla (dpa) - Der dreimalige Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall hat bei…   ...mehr

15 Jahre alte Kostjuk verpasst weitere Überraschung

Melbourne (dpa) - Die 15 Jahre alte ukrainische Tennisspielerin Marta Kostjuk hat eine weitere Australian-Open-Überraschung…   ...mehr

Schiedsrichter-Chef Fröhlich: Videobeweis wird bei WM kommen

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat sich trotz aller…   ...mehr

Skiflug-WM: «Friederike», Freitag und ein kranker Trainer

Oberstdorf (dpa) - Auf der Suche nach einem neuen Skiflug-Weltmeister spielt auch der Wind eine gehörige Rolle.    ...mehr
SPOT(T) »

Backup

Es ist immer gut, ein Backup zu haben, dachte ich mir zehn Jahre lang und kopierte… ...mehr

Fortschritt

„Das ist doch nicht dein Ernst“, sagt mein bester Freund Maxi. Sein Blick… ...mehr

Genderix

„Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“ Nach diesem verkürzten Zitat von… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG