Fastenbrechen in Lachendorf

Es ist 21 Uhr und beim Olen Drallen Hoff tut sich was. Einige Besucher kommen zu Fuß, andere wiederum werden mit dem Auto gebracht. Sie kommen aus Lachendorf, Celle, Nienhagen, Bergen, Beedenbostel und Wathlingen. Immer mehr finden sich in dem großen Veranstaltungssaal ein, um an den langen Tischen Platz zu nehmen. Währenddessen sind viele fleißige Helfer damit beschäftigt, Töpfe, Schüsseln, Schalen und Platten hineinzutragen und das Buffet herzurichten. Es herrscht emsige Betriebsamkeit. Was ist los an diesem Samstagabend im Juni? Möchte hier im Olen Drallen Hoff heute jemand seinen Geburtstag feiern? Um diese Zeit? Eher unwahrscheinlich. Des Rätsels Lösung: Die Zusammenkunft erfolgt auf Initiative des Willkommens-Cafés, das dort seit Dezember 2015 einmal im Monat ein Treffen von Flüchtlingen und Einwohnern der Samtgemeinde Lachendorf organisiert. Normalerweise finden diese Zusammenkünfte allerdings immer am Nachmittag statt.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Lachendorf. Birgit Warkulat, Mit-Initiatorin des Willkommens-Cafés klärt auf, was es mit dem Geschehen zu recht später Stunde auf sich hat: “Zurzeit ist Ramadan, und aus diesem Grund wäre am Nachmittag wohl niemand gekommen. Da hatte Frau Yilmaz die Idee, einfach am Abend zum Fastenbrechen zusammenzukommen.“ “Normalerweise findet das Fastenbrechen in der Familie statt. Da sitzt also niemand allein zu Hause. Um den Menschen hier ein Gefühl von Heimat zu vermitteln, veranstalten wir heute diesen Abend“, fügt Suzan Yilmaz, Lachendorfs Integrationsbeauftragte hinzu.

Das Fasten im Monat Ramadan bedeutet, dass der Muslim beziehungsweise die Muslima von Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Speisen und Getränke, aber auch aufs Rauchen verzichtet und sich des Austauschs von Zärtlichkeiten und des Beischlafs enthält. Diese Punkte umfasst das „äußere Fasten“. Es gibt allerdings auch noch das „innere Fasten“, bei dem es gilt, keinerlei moralische Verfehlungen wie üble Nachrede, Verleumdungen, Beleidigungen und Lügen zu begehen, sich nicht bewusst etwas Verwerfliches anzuschauen und nichts Verabscheuungswürdiges zu tun.

Zum Fasten angehalten sind alle gesunden, erwachsenen Muslime. Davon ausgenommen sind Reisende, Kinder vor der Pubertät, Altersschwache, Kranke, Schwangere und stillende Mütter. Der Verzicht aufs Essen wird von den meisten der Anwesenden als wenig belastend empfunden. „Wir kennen das von klein auf. Als Kind übt man wenn man mag schon mal, für ein paar Stunden zu verzichten. So gewöhnt man sich dran“, ist die einhellige Meinung. Da ist es zum Beispiel für Ammar Diab eine viel größere Herausforderung, nicht nach Mädchen zu schauen, wie er lächelnd verrät.

Das Fasten wird allabendlich beim gemeinsamen Essen mit der Familie und Freunden gebrochen. Man trifft sich zum sogenannten Iftar, das ist die arabische Bezeichnung für das Fastenbrechen. An diesem Tag im Olen Drallen Hoof ist das um Punkt 21.47 Uhr.

Hier kommen heute die unterschiedlichsten Nationalitäten zusammen, die Türkei, der Iran und Irak, Syrien, Pakistan, Deutschland, Aserbaidschan und Griechenland sind vertreten. Und auch die Spezialitäten auf dem Buffet spiegeln diese Vielfalt wider. Es gibt türkische Suppe und Kabse, ein arabisches Reisgericht mit Fleisch. Kube, das ist Bulgur mit Tomaten, Zwiebeln und Petersilie, wird ebenso angeboten wie Kabap Handy, Rote-Bete-Creme sowie Hähnchenfleisch in zahlreichen Variationen. Und natürlich dürfen auch die Süßspeisen nicht fehlen. Es gibt Revani, das ist ein türkischer Grießkuchen, als deutschen Beitrag eine Quarkspeise mit Baiser und Himbeeren und als Highlight Kunafa Nabulsia, ein bekanntes und beliebtes arabisches Dessert.

Dass es sehr gut ankommt, zeigt sich allein schon daran, dass die zwei Bleche, die auf dem Buffet standen, in kürzester Zeit wie leergefegt aussehen. Aber Zakaria Nabulsi und Mohammad Alzouabi haben in weiser Voraussicht noch ein Blech auf Vorrat in petto. Es muss nur noch gebacken werden. Zakaria ist eigentlich Maschinenbau-Ingenieur und Mohammad hat Management studiert, aber trotzdem kennen sich die beiden auch in der Küche gut aus: “Wir kochen und backen gern.“

Für Kunafa Nabulsia werden feine Teigfäden in Butter getränkt und mit Ricotta oder Mozzarella in eine Form geschichtet. Nach dem Backen übergießt man das Ganze mit Zuckersirup, der mit etwas Rosenwasser aromatisiert ist. Das Ergebnis: ein Traum. Das Blech mit dem köstlichen Nachtisch wird also rasch in den Ofen geschoben, und eine gute halbe Stunde später können all jene, die bisher noch nichts davon abbekommen haben, doch noch probieren. “Köstlich!“ Birgit Warkulat verdreht genießerisch die Augen.

Suzan Yilmaz hat auch Christen zu diesem Fastenbrechen eingeladen. Nach anfänglichen Irritationen wie “Aber ich faste doch gar nicht“ und dem Hinweis, dass das gar nichts ausmache, sind sie gern gekommen. So zum Beispiel Ilse Rätz, die 2015 auf Initiative der Raphaelskirche Lachendorf die Versorgung der Flüchtlinge mit Artikeln des Grundbedarfs übernahm, sowie Gesa Hetzl, Simone Thomas und Margaret Bühring vom Treffpunkt JUZ, der Hilfe bei bürokratischen Angelegenheiten und ein offenes Angebot zum Gespräch bietet. Die Frauen berichten, dass durch ihre Hilfeleistung in den vergangenen Jahren Freundschaften entstanden sind und freuen sich, an diesem Abend mit dabei zu sein.

In diesem Jahr endet der Ramadan übrigens am Ende des 24. Juni, und wird dann mit einem großen Fastenbrechenfest gefeiert.

Kirsten Glatzer Autor: Kirsten Glatzer, am 21.06.2017 um 13:15 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Informationen

Text

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein

Berlin (dpa) - Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion voraussichtlich ab Herbst leichter erhältlich sein. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Steinmeier eröffnet Thomas-Mann-Haus

Los Angeles (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei der Eröffnung des Thomas-Mann-Hauses…   ...mehr

Neuer Flüchtlingsrekord: 68,5 Millionen Vertriebene weltweit

Genf (dpa) - Nie sind in der Welt durch Krisen und Konflikte so viele Menschen auf der Flucht gewesen…   ...mehr

Merkel auf der Suche nach europäischer Lösung im Asylstreit

Berlin/München (dpa) - Im nach wie vor ungelösten Asylstreit mit der CSU sucht Bundeskanzlerin Angela…   ...mehr

Kapitän Neuer bei Pk - DFB-Team reist nach Sotschi

Watutinki (dpa) - Kapitän Manuel Neuer geht voran. Der 32-Jährige wird zwei Tage nach dem WM-Fehlstart…   ...mehr

Söder kündigt im Asylstreit entschlossenes Handeln an

München (dpa) - Im erbitterten Asylstreit der Union hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ein…   ...mehr

Neue Umfrage sieht Union unter 30 Prozent

Berlin (dpa) - Die Regierungskrise infolge des Asylstreits lässt die Unionsparteien in der Wählergunst…   ...mehr

Merkel spricht auf Berliner Klimaschutz-Konferenz

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht heute vor Vertretern aus mehr als 30 Ländern…   ...mehr

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

Moskau (dpa) - Deutschlands nächster WM-Gegner Schweden hat sein Auftaktspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft…   ...mehr

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Wolgograd (dpa) - Englands Erlöser Harry Kane ballte energisch die Fäuste und klatschte seine Teamkollegen…   ...mehr

Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Regierungskrise in Deutschland zur Rechtfertigung…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG