Celler Landwirte werben für Verständnis: Ohne Pflanzenschutz keine Qualität

Was ist denn da passiert? Auf einer etwa neun Quadratmeter großen Parzelle auf einem Rübenfeld in Nindorf sind die Pflanzen von Unkraut überwuchert. „An dieser Stelle des Feldes wurde kein Pflanzenschutz gespritzt“, erklärt Landwirt Steffen Timme aus Widdernhausen. „Mit der modernen Technik kann man so präzise spritzen, dass der Pflanzenschutz nur da landet, wo wir ihn hinhaben wollen.“ Der 23-Jährige, der in Osnabrück Landwirtschaft studiert, beteiligt sich an der Initiative „Die Pflanzenschützer“, die 2014 ins Leben gerufen wurde. Die Landwirte wollen damit zu einer sachlich fundierten Debatte über modernen Pflanzenschutz beitragen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

NINDORF. Ende März hat Timme die Rüben gedrillt. „Etwa 14 Tage später habe ich dann Herbizide gegen Unkräuter gespritzt“, erzählt der Landwirt. Da Kamille und Disteln danach wieder kamen, wurde zwei weitere Male Pflanzenschutz gespritzt; auf dem ganzen 14,5 Hektar großen Feld – mit Ausnahme der neun Quadratmeter großen Parzelle.

„Man muss spritzen, sonst kann man die Qualität nicht erhalten“, betont Timme, der gemeinsam mit dem Becklinger Landwirt Jan-Hendrik Hohls für Verständnis in der Öffentlichkeit wirbt. „Wir machen das mit einem gutem Gewissen, die Mittel sind super erforscht und die Landwirte sind bestens ausgebildet.“ Hohls sagt es noch deutlicher: „Wir können uns nicht vor denen schützen, die Grabenkanten tot spritzen, aber diejenigen, die es vernünftig machen, betreiben wissenschaftlich erforschte Landwirtschaft.“ Er habe nichts gegen Bio, aber die Produkte reichten nicht aus, um die Weltbevölkerung zu ernähren. „Viele Landwirte werden aus Sicht eines satten Bauches angeklagt“, kritisiert Hohls.

Als Timme zwei Rüben aus dem Boden zieht – eine aus dem Feld und eine aus der nicht bespritzten Parzelle – ist er über das Ergebnis selbst überrascht. „Bei Zuckerrüben verliert man ohne Pflanzenschutz durchschnittlich einen Ertrag von 17 Prozent“, sagt Timme, „hier ist der Unterschied aber noch viel größer.“ Der Grund: Unkräuter rauben den Nutzpflanzen Nährstoffe, Wasser und Licht. Pilze und Schädlinge machen sie krank.

„Seit zweieinhalb Wochen erkennt man die Rüben gar nicht mehr“, sagt Timme. Neben Kamille und Disteln haben sich Knöterich, Melde und Hirse breit gemacht. „Die Photosynthese funktioniert so nicht mehr. Die Blätter bekommen kein Licht und die Rübe ist unterentwickelt.“ Darüber hinaus sei die Ertrag bei der Ernte durch das Unkraut noch einmal beeinträchtigt. „Beim Roden bekommt man sie nicht aus dem Boden“, erklärt der Landwirt.

Ende Oktober/Anfang November sollen die Zuckerrüben geerntet werden. „Wir düngen so viel, wie die Rüben bis zum Herbst brauchen“, sagt Timme. Unkräuter nehmen ebenfalls Dünger auf. „Unkraut ist kein Ernteprodukt, das abgefahren wird. Die Unkräuter verrotten nach der Ernte auf dem Feld, wodurch Nitrat im Boden entstehen kann. Bei starken Niederschlägen über Winter kann dies ausgewaschen werden“, warnt Hohls. Pflanzenschutz ist ein wichtiger Baustein im konventionellen Ackerbau. „Die vorangehenden Maßnahmen wie Bodenbearbeitung, Sorten- und Standortwahl werden durch chemischen Pflanzenschutz ergänzt“, sagt Timme.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 14.07.2017 um 16:45 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
von PFÜTZNER_A (Annegret Pfützner), am 16.07.2017 17:20:07

"Unkraut raubt Nährstoffe von Zuckerrüben.

1)Die „Pflanzenschützer“ haben es wirklich schwer, denn kein Mensch geht mehr mit dem Hacker über den Acker. Aber in der biologischen Landwirtschaft gibt es Geräte, die den Wildkräutern als Konkurrenten der Nutzpflanzen mit mechanischen Mitteln das Leben erschweren.
Wildkräuter sind wichtig für Rebhühner, für Insekten, für Vögel, für all die Arten, die um 80 Prozent zurück gegangen sind.
2) Die Chemische Industrie verdient an den Bauern soviel, dass mal eben Bayer für viele Milliarden Monsanto übernehmen kann. Diese Produkte haben zwei Seiten. Die positive Seite wird in der CZ beschrieben; die negative verschwiegen. Das längst verbotene Maisbehandlungsmittel Atrazin ist immer noch im Grundwasser nachweisbar.
3) Wer ernährt sich im Landkreis Celle von Zuckerrüben? Wer die komplexen ökologischen Zusammenhänge verdeutlichen möchte, sollte die Versorgung mit regional angebautem Gemüse stärken. Dann können wir aus Amerika lernen, wo es eine Bewegung „Farm to school“ gibt.
So entwickelt sich wieder ein Bezug zu lokalen Farmern und Bauern. Über 1000 Schulen kaufen in 38 Bundesstaaten frische Produkte von regionalen Erzeugern. So werden importierte Nahrungsmittel durch solche aus heimischer Produktion ersetzt."

1 / 1
WEITERE THEMEN »

Das bringt der Tag bei der Schwimm-WM

Budapest (dpa) - Zwei Deutsche mit Medaillenchancen und ein Weltmeister im Vorlauf. Philip Heintz und Franziska Hentke können die Medaillenflaute der deutschen Beckenschwimmer beenden. Zuvor will Marco Koch die Grundlagen schaffen, um am Freitag in den Kampf um Edelmetall eingreifen zu können. ...mehr

Hentke als Favoritin ins Finale - Auch Heintz im Endlauf

Budapest (dpa) - Franziska Hentke schwang sich endgültig zur Favoritin auf und lässt die deutschen Schwimm-Fans von einem goldenen Donnerstag träumen, Philip Heintz untermauerte zumindest seine Medaillenambition:  ...mehr

Celler Polizei beendet Massenschlägerei zwischen kurdischen Familien

Der Streit eines Ehepaares um Geld und die gemeinsamen Kinder ist in Celle zu einem großen Familienstreit mit rund 20 Beteiligten eskaliert. Die Polizei nahm zwei besonders aggressive Personen in Langzeitgewahrsam. Fünf Ermittlungsverfahren laufen. ...mehr

Streit mit Spitzenkoch Wohlfahrt beigelegt

Pforzheim (dpa) - Der kleine Sitzungssaal im Arbeitsgericht Pforzheim platzt aus allen Nähten. Das Medieninteresse ist riesig, die Spannung groß. Die Richter betreten am Dienstag den Raum, scherzen mit den Fotografen und verkünden alsdann: Frieden. ...mehr

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: «Riesig»

Budapest (dpa) - Das deutsche Schwimm-Team hat einen neuen Hoffnungsträger und seinen lang ersehnten ersten Finalteilnehmer bei der WM in Budapest. Nach zwei durchwachsenen Tagen zog der 19-jährige Florian Wellbrock überraschend in den Endlauf über 800 Meter Freistil ein. ...mehr

Wietzer Autohändler niedergeschossen: Polizei nimmt Verdächtige fest

Nach den Schüssen auf einen 47-jährigen Autohändler in Wietze am Sonntagabend hat die Polizei einen Tag später zwei Tatverdächtige festgenommen. Das Opfer liegt mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Koma. ...mehr

Lehrgeld für Debütanten - Lambertz sehnt sich nach «Großen»

Budapest (dpa) - Nachdem der Nachwuchs beim WM-Debütantenball in Budapest weiter kräftig Lehrgeld gezahlt hatte, sehnte sich Bundestrainer Henning Lambertz schon nach seinen Medaillenhoffnungen. ...mehr

Spannende Spiele beim 13. HAACKE-Open

Am 15. Juli fand beim Tennisclub Winsen (Aller) das 13. HAACKE-Open Turnier statt. Diese schon Tradition gewordene Veranstaltung wird von Firma HAACKE–Haus gesponsert. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
26.07.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Frühstart für Freiburg: Europa-League-Quali gegen Domzale

Freiburg (dpa) - Deutlich früher als alle anderen Fußball-Bundesligisten startet der SC Freiburg…   ...mehr

Trumps nächster Anlauf zur «Obamacare»-Abschaffung scheitert

Washington (dpa) - Im US-Senat ist am Mittwoch der nächste Anlauf für die Abschaffung der Krankenversicherung…   ...mehr

Trump schließt Transgender vom Militärdienst aus

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will Transgender vom Militärdienst ausschließen. Das…   ...mehr

Mayer kämpft sich ins Viertelfinale von Hamburg

Hamburg (dpa) - Tennis-Routinier Florian Mayer trumpft in Hamburg noch einmal auf. Der lange verletzte…   ...mehr

Auch in Flüchtlingskrise keine Ausnahmen von EU-Asylregeln

Luxemburg (dpa) - Das europäische Asylrecht gilt auch in Extremsituationen wie der Flüchtlingskrise.…   ...mehr

Fünfeinhalb Jahre Haft für Islamist Lau

Düsseldorf (dpa) - Der Islamist Sven Lau ist als Terrorhelfer zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt…   ...mehr

EuGH stoppt Abkommen zu Fluggastdaten

Luxemburg (dpa) - Mit einer spektakulären Entscheidung hat der Europäische Gerichtshof die Rechte…   ...mehr

Ostrale Dresden zeigt mehr als 1000 Kunstwerke

Dresden (dpa) - Mauerspringer, Automatik-Shopping, toter Seemann: Die Internationale Ausstellung Zeitgenössischer…   ...mehr

EU-Kommission verschärft Gangart gegen Polen

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission geht nun gegen die umstrittene polnische Justizreform vor. Vizepräsident…   ...mehr

Schwache Bilanz der Fechter - Degendamen scheitern knapp

Leipzig (dpa) - Richard Schmidt - und sonst? Außer Bronze durch die Degen-Überraschung vom FC Offenbach…   ...mehr
SPOT(T) »

Prophylaxe

Guten Morgen liebe Leser, sicherlich kümmern auch Sie sich vorbildlich um… ...mehr

Steter Tropfen

Meine frühere Wohnung kam in vielen Bereichen nie über den Status eines Provisoriums… ...mehr

Ausflug

Wenn sich Besuch von außerhalb ankündigt, möchte man ihm doch die schönsten… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG