Celler Landwirte werben für Verständnis: Ohne Pflanzenschutz keine Qualität

Was ist denn da passiert? Auf einer etwa neun Quadratmeter großen Parzelle auf einem Rübenfeld in Nindorf sind die Pflanzen von Unkraut überwuchert. „An dieser Stelle des Feldes wurde kein Pflanzenschutz gespritzt“, erklärt Landwirt Steffen Timme aus Widdernhausen. „Mit der modernen Technik kann man so präzise spritzen, dass der Pflanzenschutz nur da landet, wo wir ihn hinhaben wollen.“ Der 23-Jährige, der in Osnabrück Landwirtschaft studiert, beteiligt sich an der Initiative „Die Pflanzenschützer“, die 2014 ins Leben gerufen wurde. Die Landwirte wollen damit zu einer sachlich fundierten Debatte über modernen Pflanzenschutz beitragen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

NINDORF. Ende März hat Timme die Rüben gedrillt. „Etwa 14 Tage später habe ich dann Herbizide gegen Unkräuter gespritzt“, erzählt der Landwirt. Da Kamille und Disteln danach wieder kamen, wurde zwei weitere Male Pflanzenschutz gespritzt; auf dem ganzen 14,5 Hektar großen Feld – mit Ausnahme der neun Quadratmeter großen Parzelle.

„Man muss spritzen, sonst kann man die Qualität nicht erhalten“, betont Timme, der gemeinsam mit dem Becklinger Landwirt Jan-Hendrik Hohls für Verständnis in der Öffentlichkeit wirbt. „Wir machen das mit einem gutem Gewissen, die Mittel sind super erforscht und die Landwirte sind bestens ausgebildet.“ Hohls sagt es noch deutlicher: „Wir können uns nicht vor denen schützen, die Grabenkanten tot spritzen, aber diejenigen, die es vernünftig machen, betreiben wissenschaftlich erforschte Landwirtschaft.“ Er habe nichts gegen Bio, aber die Produkte reichten nicht aus, um die Weltbevölkerung zu ernähren. „Viele Landwirte werden aus Sicht eines satten Bauches angeklagt“, kritisiert Hohls.

Als Timme zwei Rüben aus dem Boden zieht – eine aus dem Feld und eine aus der nicht bespritzten Parzelle – ist er über das Ergebnis selbst überrascht. „Bei Zuckerrüben verliert man ohne Pflanzenschutz durchschnittlich einen Ertrag von 17 Prozent“, sagt Timme, „hier ist der Unterschied aber noch viel größer.“ Der Grund: Unkräuter rauben den Nutzpflanzen Nährstoffe, Wasser und Licht. Pilze und Schädlinge machen sie krank.

„Seit zweieinhalb Wochen erkennt man die Rüben gar nicht mehr“, sagt Timme. Neben Kamille und Disteln haben sich Knöterich, Melde und Hirse breit gemacht. „Die Photosynthese funktioniert so nicht mehr. Die Blätter bekommen kein Licht und die Rübe ist unterentwickelt.“ Darüber hinaus sei die Ertrag bei der Ernte durch das Unkraut noch einmal beeinträchtigt. „Beim Roden bekommt man sie nicht aus dem Boden“, erklärt der Landwirt.

Ende Oktober/Anfang November sollen die Zuckerrüben geerntet werden. „Wir düngen so viel, wie die Rüben bis zum Herbst brauchen“, sagt Timme. Unkräuter nehmen ebenfalls Dünger auf. „Unkraut ist kein Ernteprodukt, das abgefahren wird. Die Unkräuter verrotten nach der Ernte auf dem Feld, wodurch Nitrat im Boden entstehen kann. Bei starken Niederschlägen über Winter kann dies ausgewaschen werden“, warnt Hohls. Pflanzenschutz ist ein wichtiger Baustein im konventionellen Ackerbau. „Die vorangehenden Maßnahmen wie Bodenbearbeitung, Sorten- und Standortwahl werden durch chemischen Pflanzenschutz ergänzt“, sagt Timme.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 14.07.2017 um 16:45 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
von PFÜTZNER_A (Annegret Pfützner), am 16.07.2017 17:20:07

"Unkraut raubt Nährstoffe von Zuckerrüben.

1)Die „Pflanzenschützer“ haben es wirklich schwer, denn kein Mensch geht mehr mit dem Hacker über den Acker. Aber in der biologischen Landwirtschaft gibt es Geräte, die den Wildkräutern als Konkurrenten der Nutzpflanzen mit mechanischen Mitteln das Leben erschweren.
Wildkräuter sind wichtig für Rebhühner, für Insekten, für Vögel, für all die Arten, die um 80 Prozent zurück gegangen sind.
2) Die Chemische Industrie verdient an den Bauern soviel, dass mal eben Bayer für viele Milliarden Monsanto übernehmen kann. Diese Produkte haben zwei Seiten. Die positive Seite wird in der CZ beschrieben; die negative verschwiegen. Das längst verbotene Maisbehandlungsmittel Atrazin ist immer noch im Grundwasser nachweisbar.
3) Wer ernährt sich im Landkreis Celle von Zuckerrüben? Wer die komplexen ökologischen Zusammenhänge verdeutlichen möchte, sollte die Versorgung mit regional angebautem Gemüse stärken. Dann können wir aus Amerika lernen, wo es eine Bewegung „Farm to school“ gibt.
So entwickelt sich wieder ein Bezug zu lokalen Farmern und Bauern. Über 1000 Schulen kaufen in 38 Bundesstaaten frische Produkte von regionalen Erzeugern. So werden importierte Nahrungsmittel durch solche aus heimischer Produktion ersetzt."

1 / 1
WEITERE THEMEN »

Wildseminar in Altenhagen: Stilsicher vom Aperitif zum Dessert

Mit einem festlich beleuchteten Parcours voller Laub, verheißungsvoll raschelnd, werden die Gäste durch die herbstlich geschmückten Flure der Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) vor die Tür zum Lehrrestaurant geleitet. Noch muss man sich ein wenig gedulden – der geheimnisvolle aber köstliche Aperitif… ...mehr

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf

Bad Vilbel (dpa) - Der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch hofft weiter auf Heilung. Er denke zwar nicht den ganzen Tag daran, aber im Unterbewusstsein «als Grundrauschen schwingt ein leises Hoffen mit», sagte er am Sonntag in Hitradio FFH. ...mehr

Höhenflug: 300 Häuser mit Michelin-Sternen

Potsdam (dpa) - Vom Algenkaviar bis zur Dorade mit Koriander: Die Deutschland-Ausgabe 2018 des «Guide Michelin» schmückt 300 Restaurants, und damit mehr als je zuvor, mit Sternen. ...mehr

So kommen Radfahrer im Celler Land sicher durch die dunkle Jahreszeit

Die Tage werden kürzer und das Wetter schlechter. Wer sich in der dunklen Jahreszeit trotz widriger Witterungsbedingungen in den Fahrradsattel schwingt, sollte einiges beachten, um sicher unterwegs zu sein. Radfahrer sollten vor allem dafür sorgen, dass sie im Straßenverkehr gut sichtbar sind, empfiehlt… ...mehr

Werder peilt den ersten Saisonsieg an - Derby in Stuttgart

Berlin (dpa) - Nach dem Erfolg im DFB-Pokal gegen 1899 Hoffenheim will Werder Bremen um Trainer Alexander Nouri im zehnten Versuch auch endlich den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga schaffen. ...mehr

Ein Koch sieht rot - Showdown beim Wutburger

Berlin (dpa) - Wer Attila Hildmann jetzt noch nicht kennt, war vielleicht gerade im Urlaub oder kommt ohne Internet und Facebook aus. Der vegane Koch und TV-Promi hat sich lautstark und werbewirksam über eine Zeitung geärgert. ...mehr

Gourmetgipfel im Celler Fürstenhof

Ausgebucht war in Celle der erste Norddeutsche Gourmetgipfel. Im Sterne-Restaurant Endtenfang fanden sich gut 50 Freunde des gehobenen Essens und Trinkens für einen außergewöhnlichen Genußabend zusammen. ...mehr

Alter Hof Groß Ottenhaus bei Celle wird Raub der Flammen (mit Kurzvideo)

Der uralte Hof Groß Ottenhaus hat Katastrophen wie den Dreißigjährigen Krieg überstanden, durch Jahrhunderte Wind und Wetter getrotzt, Generationen von Menschen eine Heimat gegeben, zuletzt abseits befahrener Wege im Dornröschenschlaf geschlummert – im Morgengrauen wurde er am Mittwoch zum Großteil… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
23.11.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

FC Bayern heiß: Her mit Neymars Torrekordlern

Brüssel (dpa) - Beim Ausblick auf das reizvolle Gruppenfinale gegen die allseits bestaunten Champions-League-Torrekordler…   ...mehr

Suche nach neuer Regierung geht weiter

Berlin (dpa) - Möglicherweise entscheidendes Gespräch in Schloss Bellevue: Bundespräsident Frank-Walter…   ...mehr

Rebecca Horn erhält Wilhelm-Lehmbruck-Preis

Duisburg (dpa) - Die Bildhauerin Rebecca Horn (73) wird am Freitag als erste Frau mit dem Wilhelm-Lehmbruck-Preis…   ...mehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Sydney (dpa) - Die Polizei von Papua-Neuguinea hat ein aufgelöstes australisches Flüchtlingslager…   ...mehr

Biathlon-Trainer: Aus eigener Kraft aufs Podest

Leipzig (dpa) - Die deutschen Biathleten waren im vergangenen Winter so erfolgreich wie lange nicht.…   ...mehr

VfB-Keeper Zieler vor Rückkehr nach Hannover

Hannover (dpa) - Ron-Robert Zieler weiß selbst nicht, was ihn in seiner alten Heimat erwartet. Werden…   ...mehr

IAEA präsentiert neue Einschätzung des Atom-Deals mit Iran

Wien (dpa) - Der Atom-Deal mit dem Iran ist einer der zentralen Punkte beim zweitägigen Gouverneursrat…   ...mehr

Kevin Hart hält niesende Gäste vom Baby fern

Los Angeles (dpa) - Der Schauspieler und junge Vater Kevin Hart (38, «Der Knastcoach») plant nach…   ...mehr

24 Treffer: Paris Saint-Germain jagt BVB Torrekord ab

Paris (dpa) - Die Multi-Millionen-Mannschaft von Paris Saint-Germain hat Borussia Dortmund einen Rekord…   ...mehr

Das muss man zum Grand Prix von Abu Dhabi wissen

Abu Dhabi (dpa) - Mit einer Fahrt in die Dämmerung beendet die Formel 1 nach 245 Tagen ihre Saison.   ...mehr
SPOT(T) »

Zeitlos

Einfach mal raus aus der Zeit, ausklinken aus dem täglichen Trott, mal nicht… ...mehr

Pizza-Pfarrer

Kochbücher werden zu Bibeln, das falsche Essen zur Sünde und Feinschmecker… ...mehr

Danke, Fritz!

Schöne neue Technik! Ein paar Mal über das Display des Smartphones gewischt… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG