Erste Kreisberegnungsanlage im Celler Land installiert

„Gut – läuft!“, rufen sich Marcel Schlöter und Sebastian Meyer zu. Die Servicemitarbeiter eines Altenceller Unternehmens prüfen noch einmal den Wasserfluss der 119 unterschiedlichen Düsen der soeben installierten 260 Meter langen Kreisberegnungsanlage: Wie bei einem Sprühregen wird das Wasser über dem Rübenacker von Henning Schütze in kleinen und kleinsten Tröpfchen verteilt.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

HABIGHORST. „So nehmen die Pflanzen das Wasser viel besser auf, als wenn es durch die normale Beregnung auf die Blätter prasselt. Das ist viel schonender“, erläutert Schütze seine neue Anlage. Aus einem einzigen zentralen Tiefbrunnen wird das Wasser elektrisch in die Beregnung gepumpt, die sich mit der gesamten Länge von 260 Metern kreisförmig um die Wasserstelle dreht. Heute 330 Grad hin und morgen 330 Grad wieder zurück. Das ist dann ein Durchmesser von 520 Metern. Ungefähr acht Millimeter Niederschlag pro Tag sind in dem Computer eingegeben – variabel, je nach Bedarf.

Landwirt Schütze stellt am Computer zudem die genauen Gradzahlen des Kreises ein, in dem beregnet werden soll, und ergänzt die Ackerüberhänge, die in den weitergehenden Spitzen durch Endregner zusätzlich Wasser erhalten sollen. Auf seinem Smartphone kontrolliert er von zu Hause oder auch von jedem Ort den genauen Verlauf der Beregnung. „Das geht alles per App recht unproblematisch.“

Voraussetzung für die Anlage ist ein entsprechend großer und gut geschnittener Ackerschlag, in dessen Mitte der Tiefbrunnen geschaffen werden kann. „Da bietet sich diese Fläche einfach an“, deutet Schütze mit dem Zeigefinger auf die Grenzen der 25 Hektar großen Fläche am Rande von Habighorst. „Das passt genau – das ist unser Glück.“ Theoretisch müsse Schütze nun nicht mehr direkt an der Ackerfläche sein: Er sieht auf dem Handydisplay, wie die Beregnung funktioniert und welche Fläche bereits beregnet wurde. Auf dem Gerät sind Angaben zu Stromspannung, Status, Diagnose und Tiefe präzise ablesbar.

70.000 Euro hat der Landwirt in die Hand genommen, um in die Anlage zu investieren. Bisher musste er seine Trommelberegnungen bei voller Auslastung täglich einmal um die Breite von 80 Metern verschieben. Insgesamt hat Schütze 15 Trommeln im Einsatz – abhängig von der Fruchtfolge. „Das ist immer sehr viel Arbeit und bindet Kräfte“, zieht Schütze eine Bilanz. „Und das, obwohl wir fast alle Beregnungen schon auf Strom umgestellt haben und nicht mehr Dieselaggregate verwenden.“ So konnten eine gewisse Zeitersparnis und Energiereduzierung registriert sowie zunehmendem Diesel-Diebstahl Paroli geboten werden. „Das ist das Mittel der Wahl für einen Großteil meiner Flächen.“

Die Frage, ob beregnet werden muss oder nicht, beantwortet sich Henning Schütze trotz aller computergestützten Anlagen selbst: „Mein Gerät ist der Spaten: Da kann ich den Bedarf am besten sehen, indem ich ein rund 30 Zentimeter tiefes Loch in den Acker grabe.“ Denn, das verdeutlicht Schütze, die Kartoffeln, die er an die Chipsfabrik liefert, müssen Normkriterien erfüllen und ein Maß einhalten: „Die Kartoffeln müssen mangelfrei durchwachsen.“ Insofern sei die Beregnung für den Ertrag wichtig und für die Qualität entscheidend. „Ich liefere ein genormtes Produkt. Das ist in der Landwirtschaft wahrlich nicht einfach: Das sind ganz harte Regeln.“

Es ist die erste Anlage dieser Art im Landkreis Celle. Doch woanders gebe es solche Beregnungen bereits, weiß Martin Albers, Geschäftsführer des Landvolks Celle. Im Nachbarkreis Uelzen zum Beispiel oder in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. „Da sind die einzelnen Flächen viel größer und machen diese Beregnungsanlagen wirtschaftlich.“ Hier in Habighorst steht jetzt die siebzehnte Anlage in Niedersachsen, durchschnittlich werden rund 20 Kreisberegnungen pro Jahr in Deutschland installiert.

Die Idee dazu hat Schütze während eines Aufenthaltes in Namibia bekommen. Ihm sei sehr daran gelegen, möglichst energiesparend zu wirtschaften. „Durch diese Anlage wird das Wasser energiesparend und effizient eingesetzt“, sagt er.

Für rund 25 Jahre habe sich der Betrieb jetzt auf dieses System festgelegt. „Davon hängt viel für uns ab“, verdeutlicht Schütze die finanzielle Situation. „Ich möchte gerne noch weitere Kreise aufbauen. Bei der hohen Investitionssumme muss es sicher funktionieren.“ Sein vorläufiges Fazit: „Seither klappt es sehr gut. So kann ich mir die Beregnung auch künftig gut vorstellen.“

Lothar H. Bluhm Autor: Lothar H. Bluhm, am 14.07.2017 um 17:01 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
von PFÜTZNER_A (Annegret Pfützner), am 16.07.2017 17:52:07

"Effizienter Sprühnebel

Die Investition in eine effiziente Beregnungstechnik soll für einen sparsamen Einsatz des wertvollen Wassers sorgen. Dieser Artikel darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass bislang ein Anreiz für einen sparsamen Umgang mit Grundwasser fehlt.
Die Ausbeutung des Allgemeinguts Wasser durch die Feldberegnung kann nur stattfinden, weil diese existentiell wichtige Ressource nahezu kostenlos der Landwirtschaft verfügbar gemacht wird. Dreiviertel der Beregnungskosten sind Energiekosten mit etwa 600 Watt bzw. 0,6 kWh pro m³. Hinzu kommen Reparatur, Arbeit, Schlepper und Abschreibung. Das führt zu 0,18€ pro 1000 Liter Grundwasser. 800 m³ sind pro Hektar und Jahr erlaubt. (Zahlen von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen)
Unter diesen Rahmenbedingungen führt Feldberegnung zum Raubbau an der Ressource Wasser, die angesichts des Klimawandels nicht weiterhin in dem Maße ausgebeutet werden darf. Während der Sommerhitze wird sogar vermehrt beregnet, wo ohnehin alte Bäume und bei Niedrigwasser die Wasserlebewesen leiden. Ein sparsamer Umgang ist wichtig. Die Natur wird eine Rechnung schicken."

1 / 1
WEITERE THEMEN »

Ermittlungen gegen Heckler & Koch wegen Bestechung

Stuttgart (dpa) - Die seit Jahren geführten Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch wegen möglicher Bestechung von Politikern ziehen sich hin. Es sei nicht davon auszugehen, dass sie «in absehbarer Zeit» abgeschlossen würden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart. ...mehr

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
26.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Kiew (dpa) - Die unfassbaren Blackouts von Keeper Loris Karius, das tränenreiche Aus von Mohamed Salah…   ...mehr

Schulterverletzung: Liverpools Salah ausgewechselt

Kiew (dpa) - Liverpools Stürmerstar Mohamed Salah ist im Champions- League-Finale gegen Real Madrid…   ...mehr

Liverpool mit Karius im Tor - Kroos in Real-Startelf

Kiew (dpa) - Die Final-Trainer Jürgen Klopp und Zinedine Zidane verzichten im Champions-League-Endspiel…   ...mehr

Südkoreas Präsident trifft überraschend Kim Jong Un

Seoul/Panmunjom (dpa) - Tauwetter zwischen den beiden koreanischen Staaten: Völlig überraschend hat…   ...mehr

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Monte Carlo (dpa) - Sebastian Vettel nahm kräftige Schlucke aus seiner Trinkflasche und gratulierte…   ...mehr

Bayerns Basketballer deklassieren Bamberg

München (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern München benötigen nach dem deutlichen 99:67 (48:28)…   ...mehr

Zverev gleich zum Start gefordert

Paris (dpa) - Gleich am ersten Turniertag wird es für Alexander Zverev bei den French Open ernst. Der…   ...mehr

Giro-Sieg vor Augen: Froome verteidigt souverän Rosa Trikot

Cervinia (dpa) - Radprofi Chris Froome fährt seinem ersten Gesamtsieg beim Giro d'Italia entgegen.…   ...mehr

Geschönte Berichte zu Mängeln bei der Bundeswehr?

Berlin (dpa) - Um die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr ist es nach Einschätzung des Bundesrechnungshofes…   ...mehr

Hunderttausende feiern Japan-Tag in Düsseldorf

Düsseldorf (dpa) - Tausende Besucher haben in Düsseldorf den Japan-Tag am Rhein und in der Altstadt…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG