William und Kate in Polen begeistert empfangen

Prinz William und Herzogin Kate sind in Warschau gelandet. Foto: Dominic Lipinski Foto: Dominic Lipinski

Warschau (dpa) - Trotz Regen ist Prinz William und Herzogin Kate der Auftakt ihres Schönwetter-Besuchs gelungen: Sogar die Sonne trat kurz zwischen den Wolken hervor, als das britische Thronfolgerpaar (beide 35) am Warschauer Präsidentenpalast ankam.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
Warm war außerdem der herzliche Empfang der Polen, die britische Flaggen schwenkten und dem Prinzenpaar zujubelten. Zahlreiche Menschen waren ins Zentrum der Hauptstadt geströmt. Um einen Blick auf William und Kate zu erhaschen und Fotos zu knipsen, kletterten viele sogar auf Bänke und Pfeiler.

Zwei Tage lang sind die britischen Royals in Polen zu Gast - zunächst in der Hauptstadt, anschließend in Danzig - bevor es bei der zweiten offiziellen Auslandsreise samt Nachwuchs Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2) am Mittwochmorgen (19.7.) weiter nach Deutschland geht.

Die Kinder waren beim öffentlichen Auftritt des Prinzenpaares zwar nicht dabei. Für Begeisterung sorgten aber Fotos von ihrer Ankunft am Warschauer Flughafen: Prinz George klammerte sich an die Hand von Vater William. Mama Kate - ganz in weiß - hielt Töchterchen Charlotte - im rot gemusterten Blumenkleid - auf dem Arm. Gemeinsam waren die Damen damit auf die polnischen Nationalfarben abgestimmt.

Die Royals seien Großbritanniens beste Botschafter, sagte Jonathan Knott, britischer Botschafter in Warschau, der Agentur PAP. Und ihr Einsatz scheint nach dem Brexit-Referendum äußerst gefragt. Die fünftägige Europa-Reise von William, Kate und den Kindern gilt als Charme-Offensive. Die Familie hoffe, so viele Menschen wie möglich zu treffen, kündigte der Kensington Palast bei Twitter an.

Der Empfang durch Polens Präsident Andrzej Duda war der Auftakt des straffen Programms: es folgte ein Besuch im Museum des Warschauer Aufstandes gegen die Nationalsozialisten. Außerdem standen Gespräche mit Start-ups im Warsaw-Spire-Wolkenkratzer sowie eine Party der britischen Botschaft im Lazienki Park an. Am Dienstag sollte das Paar zum ehemaligen deutschen Konzentrationslager Stutthof bei Danzig reisen. Anschließend war der Besuch eines Danziger Altstadtfestes geplant, wo William und Kate Anwohner treffen und Spezialitäten wie die Teigtaschen namens Pierogi kosten sollten. Nach dem Polen-Besuch geht es für die Thronfolgerfamilie nach Berlin, Heidelberg und Hamburg weiter.

Dass die Kinder mitkommen, war eine kurzfristige Entscheidung. Denn George und Charlotte gelten als Geheimwaffen der Queen: Der Prinz verzückte vor drei Jahren selbst monarchiemüde Australier und Neuseeländer. In Europa hofft man nach den Brexit-Querelen nun auf einen ähnlichen Effekt, wie es heißt. Die Herzen der Polen haben George und Charlotte zumindest längst erobert. Wie auf Bildern bei Twitter zu sehen war, richteten Mitarbeiter den Belvedere-Palast, in dem die Familie wohnen wird, mit Spielsachen, einem Tipi-Zelt und bunten Rutschen extra für die Kleinen her.

Der Ruf der Briten hat bei den Polen seit dem Brexit-Votum gelitten. Mit fast einer Million bilden sie die größte Gruppe der EU-Ausländer im Vereinigten Königreich. Als Polen 2004 der EU beitrat, reisten sie auf der Suche nach Arbeit ein. Eine strengere Kontrolle über die Einwanderung von EU-Bürgern war eines der Hauptthemen im Wahlkampf vor dem Referendum über den Austritt.

Schon kurz nach dem Votum fanden sich in mehreren britischen Städten rassistische Schmierereien, Polen wurden als «Parasiten» beleidigt, die Zahl der fremdenfeindlichen Übergriffe stieg. Zudem sind viele auf den Inseln lebende Polen verunsichert, ob sie nach dem EU-Austritt werden bleiben können. Denn wie der Brexit im Detail abgewickelt wird, ist noch Gegenstand langwieriger Verhandlungen.

Dennoch betonte Botschafter Knott, seien die Beziehungen beider Länder sehr gut. «Aber wir möchten, dass sie ausgezeichnet werden», fügte er hinzu. Polens Regierende freute indes die große Aufmerksamkeit auf internationaler Arena. Krzysztof Szczerski, Minister in der Präsidentenkanzlei Dudas, freute sich, dass neben Deutschland auch Polen unter den beiden Zielen der Europa-Reise der Royals sei.

Natalie Skrzypczak, dpa Autor: Natalie Skrzypczak, dpa, am 17.07.2017 um 19:02 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Das bringt der Tag bei der Schwimm-WM

Budapest (dpa) - Zwei Deutsche mit Medaillenchancen und ein Weltmeister im Vorlauf. Philip Heintz und Franziska Hentke können die Medaillenflaute der deutschen Beckenschwimmer beenden. Zuvor will Marco Koch die Grundlagen schaffen, um am Freitag in den Kampf um Edelmetall eingreifen zu können. ...mehr

Hentke als Favoritin ins Finale - Auch Heintz im Endlauf

Budapest (dpa) - Franziska Hentke schwang sich endgültig zur Favoritin auf und lässt die deutschen Schwimm-Fans von einem goldenen Donnerstag träumen, Philip Heintz untermauerte zumindest seine Medaillenambition:  ...mehr

Celler Polizei beendet Massenschlägerei zwischen kurdischen Familien

Der Streit eines Ehepaares um Geld und die gemeinsamen Kinder ist in Celle zu einem großen Familienstreit mit rund 20 Beteiligten eskaliert. Die Polizei nahm zwei besonders aggressive Personen in Langzeitgewahrsam. Fünf Ermittlungsverfahren laufen. ...mehr

Streit mit Spitzenkoch Wohlfahrt beigelegt

Pforzheim (dpa) - Der kleine Sitzungssaal im Arbeitsgericht Pforzheim platzt aus allen Nähten. Das Medieninteresse ist riesig, die Spannung groß. Die Richter betreten am Dienstag den Raum, scherzen mit den Fotografen und verkünden alsdann: Frieden. ...mehr

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: «Riesig»

Budapest (dpa) - Das deutsche Schwimm-Team hat einen neuen Hoffnungsträger und seinen lang ersehnten ersten Finalteilnehmer bei der WM in Budapest. Nach zwei durchwachsenen Tagen zog der 19-jährige Florian Wellbrock überraschend in den Endlauf über 800 Meter Freistil ein. ...mehr

Wietzer Autohändler niedergeschossen: Polizei nimmt Verdächtige fest

Nach den Schüssen auf einen 47-jährigen Autohändler in Wietze am Sonntagabend hat die Polizei einen Tag später zwei Tatverdächtige festgenommen. Das Opfer liegt mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Koma. ...mehr

Lehrgeld für Debütanten - Lambertz sehnt sich nach «Großen»

Budapest (dpa) - Nachdem der Nachwuchs beim WM-Debütantenball in Budapest weiter kräftig Lehrgeld gezahlt hatte, sehnte sich Bundestrainer Henning Lambertz schon nach seinen Medaillenhoffnungen. ...mehr

Spannende Spiele beim 13. HAACKE-Open

Am 15. Juli fand beim Tennisclub Winsen (Aller) das 13. HAACKE-Open Turnier statt. Diese schon Tradition gewordene Veranstaltung wird von Firma HAACKE–Haus gesponsert. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
26.07.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Frühstart für Freiburg: Europa-League-Quali gegen Domzale

Freiburg (dpa) - Deutlich früher als alle anderen Fußball-Bundesligisten startet der SC Freiburg…   ...mehr

Trumps nächster Anlauf zur «Obamacare»-Abschaffung scheitert

Washington (dpa) - Im US-Senat ist am Mittwoch der nächste Anlauf für die Abschaffung der Krankenversicherung…   ...mehr

Trump schließt Transgender vom Militärdienst aus

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will Transgender vom Militärdienst ausschließen. Das…   ...mehr

Mayer kämpft sich ins Viertelfinale von Hamburg

Hamburg (dpa) - Tennis-Routinier Florian Mayer trumpft in Hamburg noch einmal auf. Der lange verletzte…   ...mehr

Auch in Flüchtlingskrise keine Ausnahmen von EU-Asylregeln

Luxemburg (dpa) - Das europäische Asylrecht gilt auch in Extremsituationen wie der Flüchtlingskrise.…   ...mehr

Fünfeinhalb Jahre Haft für Islamist Lau

Düsseldorf (dpa) - Der Islamist Sven Lau ist als Terrorhelfer zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt…   ...mehr

EuGH stoppt Abkommen zu Fluggastdaten

Luxemburg (dpa) - Mit einer spektakulären Entscheidung hat der Europäische Gerichtshof die Rechte…   ...mehr

Ostrale Dresden zeigt mehr als 1000 Kunstwerke

Dresden (dpa) - Mauerspringer, Automatik-Shopping, toter Seemann: Die Internationale Ausstellung Zeitgenössischer…   ...mehr

EU-Kommission verschärft Gangart gegen Polen

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission geht nun gegen die umstrittene polnische Justizreform vor. Vizepräsident…   ...mehr

Schwache Bilanz der Fechter - Degendamen scheitern knapp

Leipzig (dpa) - Richard Schmidt - und sonst? Außer Bronze durch die Degen-Überraschung vom FC Offenbach…   ...mehr
SPOT(T) »

Prophylaxe

Guten Morgen liebe Leser, sicherlich kümmern auch Sie sich vorbildlich um… ...mehr

Steter Tropfen

Meine frühere Wohnung kam in vielen Bereichen nie über den Status eines Provisoriums… ...mehr

Ausflug

Wenn sich Besuch von außerhalb ankündigt, möchte man ihm doch die schönsten… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG