Celler Schafzüchter hoffen auf neue Abschussquote für Wölfe

Heidschnuckenzüchter Peter Hinnerk Tewes (rechts) aus Schmarbeck hat auf den Wolfsriss in seiner Herde reagiert und einen weiteren Elektrozaun aufgestellt. Seitdem ist die von Schäfer Hans Stolz gehütete Herde nicht mehr angegriffen worden. Foto: Schulze, Philipp

Mit seiner Forderung, eine Abschussquote für Wölfe einzuführen, ist Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) bei den Heidschnuckenzüchtern aus der Lüneburger Heide auf breite Zustimmung gestoßen. "Es ist schön zu hören, dass unsere Sorgen auch an oberster Stelle ernst genommen werden. Das ist ein Hoffnungszeichen für uns", sagte Carl Wilhelm Kuhlmann, Heidschnuckenzüchter aus Niederohe bei Faßberg und Vorsitzender des Verbandes Lüneburger Heidschnuckenzüchter.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

SCHMARBECK. Schmidt hat mit seiner Äußerung in der aktuellen Debatte polarisiert. "Wir kommen an einen Punkt, wo wir im Rahmen der Bestandskontrolle über eine begrenzte Abschussfreigabe für Wölfe reden müssen", sagte er in einem Interview. "Die Grenze für die Ausbreitung des Wolfes liegt dort, wo sein Bestand die Tierhaltung stark beeinträchtigt. Schafe, Rinder und Pferde müssen geschützt werden." Wolfsfreunde warfen ihm vor, mit den uralten Ängsten der Menschen vorm bösen Wolf zu spielen. Auch ein Sprecher des Bundesumweltministeriums sprach von Wahlkampfgetöse.

Es könnte aber auch sein, dass der Minister den Vorfall aus dem Kiehnmoor bei Faßberg im Juli im Blick hatte. Dort hatte ein Wolf einen laut Wolfsbüro wolfssicheren Elektrozaun, der 120 Zentimeter hoch und mit einer Spannung von 5000 Volt gesichert war, einfach übersprungen und vier Tiere in dem Nachtpferch gerissen. Wolfsberater Volkhard Pohlmann aus Groß Hehlen bestätigte das in seinem Bericht eindeutig.

Heidschnuckenzüchter Peter Hinnerk Tewes aus Schmarbeck hat auf den Wolfsriss in seiner Herde reagiert. Er sicherte den Nachtpferch, in dem die rund 900 Tiere seiner Herde nachts untergebracht sind, mit einem baugleichen weiteren Zaun in einem Abstand von einem Meter. Seitdem ist es ruhig geblieben. "Das hat offenbar Wirkung gezeigt", sagte Tewes.

Mit einem Ergebnis aus der Untersuchung des Genmaterials des Wolfes nach dem Vorfall rechnet Tewes erst Angang August. "Ich hoffe auf eine schnelle Antwort und einen entsprechenden Lösungsvorschlag, wie ein Schutz in Zukunft aussehen soll beziehungsweise wie mit einem solchen Wolf umgegangen wird", sagt der Züchter in Richtung des Wolfsbüros des Landes.

Kuhlmann rechnet nicht mit einem schnellen Ergebnis, das laut Wolfsbüro innerhalb von 14 Tagen vorliegen soll. "Wenn es einen Unfall gegeben hat, steht nach zwei Tagen fest, dass es sich bei dem überfahrenen Tier um einen Wolf handelt. Warum geht das nicht auch in diesem Fall?", fragt Kuhlmann und liefert die Antwort gleich mit. "Es ist offenbar eine unangenehme Wahrheit, die nicht jedem ins Bild passt", sagt er.

Unterstützung erhalten Kuhlmann und Tewes auch von Günter Ilper. "Eine Festlegung einer verträglichen Obergrenze für die hiesigen Wolfsbestände ist überfällig. Dabei müssen die vermauschelten Bestandszahlen nachvollziehbar offengelegt werden", sagt der Ehrenvorsitzende der Kreisjägerschaft aus Celle. "Dazu gehört auch die einwandfreie genetische Zuordnung der Wölfe nach ihrer Herkunft, auch hier mauert der Minister, obwohl ihm diese Zahlen bekannt sind." Er verweist auf Länder in der Europäischen Union wie Frankreich und Schweden, wo eine Reduzierung bereits bei geltendem europäischen Recht, das den Wolf als besonders zu schützende Art einstuft, ermöglicht und praktiziert werde.

Ilper und die Züchter werfen dem Land außerdem vor, dass die vom Wolfsbüro empfohlenen Maßnahmen zum Schutz vor dem Wolf nicht ausreichen und die finanzielle Hilfe beim Schutz und im Falle eines Angriffs den materiellen und persönlichen Schaden nicht decken.

Christoph Zimmer Autor: Christoph Zimmer, am 25.07.2017 um 20:02 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Wolfsnachwuchs in Niedersachsen unterwegs

Der Nachwuchs von mehreren Wolfsrudeln ist in den
vergangenen Wochen in Niedersachsen gesichtet worden. So seien Welpen auf Fotos und Filmen auf dem Truppenübungsplatz Bergen, im Bereich des Ostenholzer Moores sowie im Raum Göhrde nachgewiesen worden, teilte die Landesjägerschaft mit. Bei Bergen wurden dabei mindestens zwei Welpen abgelichtet, im Ostenholzer Moor mindestens fünf und in der Göhrde sogar mindestens neun. Anfang Juli war im Heidekreis bei Bispingen eine Wölfin überfahren worden. Weil sie Milch gab, hatte auch sie zuvor Junge bekommen.
Genetische Untersuchungen sollen nun zeigen, ob es sich um die Fähe, wie das weibliche Tier genannt wird, des Rudels auf dem Truppenübungsplatz Munster handelt. „Mit den aktuellen Nachweisen haben wir
geschätzt rund 130 Wölfe in Niedersachsen“, sagte Raoul Reding, Wolfsbeauftragter der Landesjägerschaft. Dabei seien bislang allein mindestens 14 Vorkommen mit festen Territorien sicher nachgewiesen,
darunter elf Rudel.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ermittlungen gegen Heckler & Koch wegen Bestechung

Stuttgart (dpa) - Die seit Jahren geführten Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch wegen möglicher Bestechung von Politikern ziehen sich hin. Es sei nicht davon auszugehen, dass sie «in absehbarer Zeit» abgeschlossen würden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart. ...mehr

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
26.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Klopp und Liverpool wollen Madrid entthronen

Kiew (dpa) - Trainer Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool im Champions-League-Finale Titelverteidiger…   ...mehr

DFB-Team startet nächste Woche WM-Feinschliff

Eppan (dpa) - Joachim Löw will in der kommenden Woche in der WM-Vorbereitung mit dem taktischen Feinschliff…   ...mehr

Garantie für Neuer - Löw: Wenn er zur WM geht, spielt er

Eppan (dpa) - Manuel Neuer wird bei der WM in Russland die Nummer eins sein, falls Joachim Löw den…   ...mehr

Südkoreas Präsident trifft überraschend Kim Jong Un

Seoul/Panmunjom (dpa) - Nach ihrem Gipfeltreffen im April haben sich der südkoreanische Präsident…   ...mehr

Kiew berichtet vor Champions-League-Finale von Bombenalarm

Kiew (dpa) - Wenige Stunden vor dem Champions-League-Finale in Kiew hat die Stadt mehrere Metrohaltestellen…   ...mehr

Zverev gleich zum Start gefordert

Paris (dpa) - Gleich am ersten Turniertag wird es für Alexander Zverev bei den French Open ernst. Der…   ...mehr

Kopf-an-Kopf-Rennen im Abendprogramm

Berlin (dpa) - Im deutschen Fernsehen hat es am Freitagabend ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen drei Sendern…   ...mehr

Kritik an Seehofers geplanten Ankerzentren wächst

Berlin (dpa) - Während Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit der Aufklärung der Missstände…   ...mehr

Red Bull auch im Abschlusstraining vorn

Monte Carlo (dpa) - Red Bull hat auch das Abschlusstraining zum Formel-1-Grand-Prix von Monaco bestimmt.   ...mehr

EU-Kommissar Oettinger warnt Italien vor Euro-Krise

Brüssel (dpa) - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger hat die künftige italienische Regierung davor…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG