Vielseitige Präsentation von Waechter-Werken in Hannover

Kunstwerke wie „Marienkirche“ aus dem Jahr 1997 oder (kleine Bilder von links) „Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose“ von 1989 und „Ingres Rückenakt“ von Friedrich Karl Waechterzeigt das Wilhelm Busch Museum in Hannover in der aktuellen Ausstellung „Zeichenlust“. Foto: Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst (3)

„Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose“, schrieb einst Gertrude Stein. Wie mag man diesen viel zitierten Satz in Bilder umsetzen? Friedrich Karl Waechters Zeichnungs-Trilogie zeigt zunächst tatsächlich die besagte Blume, anschließend jedoch eine Hose und eine Dose – höherer Unfug, wie man ihn nun bei der Waechter-Aus-
stellung „Zeichenlust“ im Wilhelm Busch Museum gehäuft findet.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

HANNOVER. Die Schau bietet keineswegs nur die Klassiker des ehemaligen „Pardon“-Chefgraphikers und „Titanic“-Mitbegründers, der seinen Vornamen zu den Initialen „F.K.“ abzukürzen pflegte und 2005 verstarb. Denn das Museum, das seit 2008 schon über den zeichnerischen Nachlass Waechters verfügt, hat von den Erben jetzt
weitere Schätze bekommen: 83 Skizzenbücher, 17 Kladden, dazu Gemälde, Objekte und den Handapparat des Künstlers.

Insofern darf sich der Besucher nicht wundern, wenn ihn beim Treppen-
aufgang ein verrostetes Verkehrszeichen erwartet, dem man durchaus Symbolgehalt abgewinnen kann. Überhaupt deckt die Ausstellung mannigfache Facetten ab, präsen-tiert die eine oder andere Kritzelei,
die deswegen noch lange nicht oberflächlich sein muss, Fotos wie
„Waechter als Narwal“, nämlich mit langer spitzer Pappnase, oder auch einen Bilderrahmen, dessen Inneres mit umgekehrt aufgeklebten Postwertzeichen bestückt ist – Aufklä-rung bietet hier die Unterschrift: „Ich hatte die Briefmarkensammlung
meines Onkels auf sein Lieblingsbild geleimt (Flusspirat von Paul Klee). Mein Onkel sagt, dass er mich trotzdem sehr lieb habe. O, wie ich ihn hasse!!!“

Als Kind der 60er-Jahre-Bewegung hat Waechter schon mal den einen oder anderen Klopper rausgehauen, um das deutsche Bildungsbürger-
tum zu verärgern; als Beispiel möge sein „volkstümlicher Denkmals-
entwurf“ mit der Inschrift „Goethe spielt Flöte auf Schiller sein Piller“ und entsprechender Darstellung
dienen. Doch mangelt es in dieser Schau keineswegs an nachdenklichen Tönen: Immer wieder tauchen Selbstbefragungen auf oder Verweise auf die Kunstgeschichte, was ande-
rerseits schon mal bedeuten kann, dass Waechter ein Filmset in eine Dürer-Darstellung schmuggelt.

Jedenfalls versinkt die Schau nie in Albernheit, was dem Künstler, der in der persönlichen Begegnung sehr überlegt zu formulieren pflegte und alles andere als ein Possenreißer war, auch in keinster Weise gerecht würde. Insofern bleibt der Kulturschock aus, wenn man von der parallel ausgerichteten Füssli-Ausstellung im Untergeschoss (die CZ berichtete) zu Waechter hinaufsteigt: Individualis-ten waren sie beide, wenngleich aus verschiedenen Jahrhunderten.

F.K. Waechter wäre im November 80 Jahre alt geworden. Diese vielseitige Präsentation hätte ihm wohl gefallen.

Jörg Worat Autor: Jörg Worat, am 26.07.2017 um 12:11 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Grundsteuer: Verfassungsgericht stellt Einheitswerte infrage

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht hat die Berechnungsgrundlage der für Kommunen wichtigen…   ...mehr

Heiße Spur nach London: Aubameyang vor Abschied vom BVB

Dortmund (dpa) - Am Ende der einstündigen Trainingseinheit legte Pierre-Emerick Aubameyang eine Extraschicht…   ...mehr

«Oh Happy Day»-Sänger Edwin Hawkins gestorben

San Francisco (dpa) - Sein größter Hit verbreitet bis heute gute Laune und hat die Gospelmusik weltweit…   ...mehr

EHF weist Slowenien-Protest gegen Deutschland-Spiel ab

Zagreb (dpa) - Die Europäische Handball-Föderation (EHF) hat den Protest Sloweniens gegen die Wertung…   ...mehr

Kerber-Wiedersehen mit Ex-Coach - «Genugtuung» für Petkovic

Melbourne (dpa) - Angelique Kerber steht vor einem pikanten Wiedersehen mit ihrem Ex-Trainer, Andrea…   ...mehr

Neue Zeichnungen von Vincent van Gogh entdeckt

Amsterdam (dpa) - Das Gesamtwerk von Vincent van Gogh (1853-1890) ist um zwei neue Zeichnungen erweitert…   ...mehr

Ministerpräsident Babis will sich Betrugsvorwürfen stellen

Prag (dpa) - Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis will sich den gegen ihn erhobenen Betrugsvorwürfen…   ...mehr

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berlin (dpa) - Mit Schauen von Ivanman und Strenesse ist die Berliner Fashion Week am Dienstag durchgestartet.…   ...mehr

International schwach: DFL-Chef kritisiert Bundesliga-Clubs

Frankfurt/Main (dpa) - DFL-Chef Christian Seifert hat die deutschen Bundesliga-Clubs für ihre sportlichen…   ...mehr

Quotenpause für das Erste «misslich»

Berlin (dpa) - Die technischen Schwierigkeiten bei der Ermittlung der TV-Einschaltquoten sind für das…   ...mehr
SPOT(T) »

Genderix

„Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“ Nach diesem verkürzten Zitat von… ...mehr

Servus

Am Tegernsee, im tiefsten Bayern also, steht ein Schild, das Besucher auf die… ...mehr

Abschied

Was 2012 mit einem Praktikum begann, zu einem Volontariat führte und in die… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG